Samsung [Galaxy Note 3 - SM-N9005] Reparaturanleitung

  • 83 Antworten
  • Neuster Beitrag
Darkman

Darkman

Ehrenmitglied
Threadstarter
Galaxy Note 3 SM-N9005 Reparaturanleitung

Willkommen in der heutigen Bastelstube. Heute lernen wir, wie wir unser neues Galaxy Note 3 :wubwub: auseinander- und wieder zusammenbauen, sodass es anschließend auch noch funktioniert.

Hierbei übernehme ich natürlich keine Haftung für Schäden, die an Eurem Handy entstehen können. Lest euch die Anleitung gut durch, bevor ihr Euer Handy zerlegt, dann sollte auch nichts passieren.

Jeder, der zwei linke Hände, keine Geduld oder keine ruhige Minute hat, sollte die Finger davon lassen und es lieber jemandem überlassen, der Ahnung davon hat!

Mit gutem Werkzeug kann man vieles richtig machen! Mit schlechtem und billigen Werkzeug kann man vieles kaputt machen oder sich unnötig die Nerven aufreiben... Von daher empfehle ich euch natürlich nur qualitativ hochwertiges Werkzeug zu nutzen oder günstiges!! Aber bitte kein BILLIGES :thumbdn:

Los gehts:

(Bild 1)
229423d1375792627-anleitung-reparaturanleitung-galaxy-s4-gt-i9500-gt-i9505-s3_dis_001.jpg
(klick mich und ich werde groß)

Benötigtes (ich empfehle es zumindest!!) Werkzeug:
- Erdungsband
- Handschuhe (nicht zwingend, aber zu empfehlen)
- Wiha Phillips-Schraubendreher PH00 x 40 oder PH000x40
- Plektron- oder Plastikhebel-Werkzeug
- saubere und fusselfreie Unterlage

Das Erdungsband solltet ihr nutzen, um euer geliebtes Handy nicht durch elektrostatische Ladungen zu zerstören. Außerdem vorher bitte den Strickpulli ausziehen, kurz an die Heizung fassen um zu Entladen und den Kaffee >weeeeeiiiiit< weg stellen!

Ich gehe jetzt einmal davon aus, dass jeder, der sein Handy zerlegen kann, vorher in der Lage ist, seine microSIM Karte, die microSD, den Akkufachdeckel, den Stift und den Akku zu entfernen.


(Bild 2)
DIS-N9005-001.jpg
(klick mich und ich werde groß)

Das Objekt der Begierde findet man im obigen Bildchen :)



(Bild 3)
DIS-N9005-002.jpg
(klick mich und ich werde groß)

Alle Kreuzschrauben (12 Stück) mit dem Schraubendreher lösen und am besten in der Nähe sauber platzieren.

Des Weiteren spätestens jetzt den Stift aus dem Gehäuse entfernen.



(Bild 4)
DIS-N9005-003.jpg
(klick mich und ich werde groß)

Wir fangen rechts etwa in der Mitte an und arbeiten uns nach unten den Pfeilen entlang.



(Bild 5)
DIS-N9005-004.jpg
(klick mich und ich werde groß)

Hier nochmal im Detail der Anfangspunkt.



(Bild 6)[
DIS-N9005-005.jpg
(klick mich und ich werde groß)

Das Gehäuse dann leicht(!) anheben.



(Bild 7)
DIS-N9005-006.jpg
(klick mich und ich werde groß)

Nun mit einem spitzen Gegenstand die Gehäusenase lösen. Wenn man zeitgleich das Gehäuse unten an der Schnittstelle etwas anhebt, geht es einfacher.



(Bild 8)
DIS-N9005-007.jpg
(klick mich und ich werde groß)

Diese Stelle machen wir am Schluss, da das Gehäuse hier sehr stramm sitzt und genau an der Stelle die Lautstärketasten sitzen. Dadurch ist der Frontrahmen hier sehr dünn und es kann zu Beschädigungen kommen. Daher vorsichtig abhebeln. Danach kann dann die Rückschale abgenommen werden.



(Bild 9)
DIS-N9005-008.jpg
(klick mich und ich werde groß)

Nun die fünf Connectoren lösen. (Wie immer vorsichtig ;) )



(Bild 10)
DIS-N9005-009.jpg
(klick mich und ich werde groß)

Bei der Koaxleitung besonders vorsichtig vorgehen, da hier euer Empfang von abhängig ist.



(Bild 11)
DIS-N9005-010.jpg
(klick mich und ich werde groß)

Nochmal kontrollieren, ob auch wirklich alle Connectoren gelöst sind!



(Bild 12)
DIS-N9005-011.jpg
(klick mich und ich werde groß)

Dann kann die Platine entnommen werden.



(Bild 13)
DIS-N9005-012.jpg
(klick mich und ich werde groß)

Weiter geht es mit der Kreuzschraube, diese ist für die Befestigung der Headsetbuchse zuständig.

Beim Entfernen darauf achten, dass der Lautsprecher auch an der Flex dran ist. Diese kleben manchmal etwas im Gehäuse fest.



(Bild 14)
DIS-N9005-013.jpg
(klick mich und ich werde groß)

Hier an der linken Seite die Halterung lösen und man kann die Frontkamera und den Helligkeitssensor / Annäherungssensor entnehmen.



(Bild 15)
DIS-N9005-014.jpg
(klick mich und ich werde groß)



(Bild 16)
DIS-N9005-015.jpg
(klick mich und ich werde groß)


(Bild 17)
DIS-N9005-016.jpg
(klick mich und ich werde groß)



(Bild 18)
DIS-N9005-017.jpg
(klick mich und ich werde groß)



(Bild 19)
DIS-N9005-018.jpg
(klick mich und ich werde groß)

Der Vibrationsmotor und der Ein/Aus-Schalter sitzen auf einer Flex. Diese sind in das Gehäuse eingeklebt und müssen bei einem Displaytausch auch entfernt und in den neuen Display wieder eingeklebt werden.

An dieser Stelle verzichte ich darauf, diesen zu entfernen, da es noch ein neues Note ist :flapper: . Aber ich werde das beim nächsten Mal nachholen und nachreichen!



(Bild 20)
DIS-N9005-019.jpg
(klick mich und ich werde groß)

Auch der neue microUSB3 - Anschluss sitzt auf einer eignen Flex (zusammen mit der Antenne). Diese kann im Bedarfsfall einzeln ausgetauscht werden.

Die Flex ist sehr dünn und auch geklebt. Man kann sie sehr leicht von links nach recht ablösen. Bitte dabei beachten, dass sie bei der Demontage nicht zu stark verbogen wird.

Auch an dieser Stelle verzichte ich, diese zu entfernen, da es noch ein neues Note ist :flapper: . Aber ich werde das beim nächsten Mal nachholen und nachreichen!



(Bild 21)
DIS-N9005-020.jpg
(klick mich und ich werde groß)



(Bild 22)
DIS-N9005-021.jpg
(klick mich und ich werde groß)



Machen wir uns nun an den Zusammenbau:


(Bild 23)
DIS-N9005-022.jpg
(klick mich und ich werde groß)

Frontkamera und Sensor wieder einlegen und die Abdeckung zuerst rechts einhaken, links andrücken, bis sie einrastet.



(Bild 24)
DIS-N9005-023.jpg
(klick mich und ich werde groß)

Den Lautsprecher und die Headsetbuchse platzieren und wieder festschrauben.



(Bild 25)
DIS-N9005-024.jpg
(klick mich und ich werde groß)

Nun die Flexen an der Seite wieder befestigen. SO sollte es auf keinen Fall aussehen!



(Bild 26)
DIS-N9005-025.jpg
(klick mich und ich werde groß)

Ja schon besser :D



(Bild 27)
DIS-N9005-026.jpg
(klick mich und ich werde groß)

Koaxleitung vorsichtig aufsetzen und festdrücken.



(Bild 28)
DIS-N9005-027.jpg
(klick mich und ich werde groß)

Die Rückschale nun erst oben einklicken und dann an beiden Seiten nach unten arbeiten und alles schön andrücken.



(Bild 29)
DIS-N9005-028.jpg
(klick mich und ich werde groß)

Nun noch alle Schrauben wieder an ihren Platz zurück und Ihr seid schon fertig!


Wenn Ihr ein neues Frontmodul verbauen wollt / habt muss nur noch eins getan werden, das Label umkleben! Hier ist bitte äußerste Vorsicht gegeben (dieses Label ist sehr dünn!!! Dünner als bei vorherigen Modellen). Wenn das Label beschädigt oder ganz weg ist besteht 0% Garantie mehr. Wenn das allerdings korrekt ist und ihr gute Arbeit geleistet habt, kann es sein das keiner merkt das ihr selbst das Handy geöffnet hattet. Es gibt keine Indikatoren oder Schraubensiegel.

Also vorsichtig das Label abziehen und an der GENAU gleichen Stellen im neuen Cover aufkleben. Das kann man an sich bedenkenlos machen, denn der Kleber hält trotzdem Bombe :thumbsup:



Explosionszeichnung Note 3 (SM-N9005):

N9005-Explo.JPG
(klick mich und ich werde groß)


Artikel-Nr.

Displaymodul:
Schwarz = GH97-15107A
Weiss = GH97-15107B

Akkufachdeckel:
Schwarz = GH98-29019A
Weiss = GH98-29019B

Sub-PBA (Ladebuchse mit Flex) = GH59-13606A

Ersatzminen für den Bedienstift (inkl. Klammer) = GH98-29332A






Das wars auch schon mit der heutigen Bastelecke! Ich hoff, ich konnte dem ein oder anderen Unentschlossen helfen, bzw. euch einen Einblick in das Galaxy Note 3 bieten.


Für Kritik und Anregung bin ich natürlich immer offen und werde den Thread nach und nach mit Erfahrungen pflegen und auf Fragen Antworten.


Bei Fragen stehe ich euch gerne zur Verfügung!




Sollte ich euch mit diesem Thread geholfen haben, würde ich mich sehr über ein
sehr freuen.... Oder spendet mir einen Kaffee / EnergyDrink :D












 
Zuletzt bearbeitet:
Darkman

Darkman

Ehrenmitglied
Threadstarter
Chancelog:

17.10.2013
  • Explosionszeichnung ergänzt
  • Artikel Nummern ergänzt für einfacheres Suchen im Internet

07.10.2013
  • Reparaturanleitung erstellt
 
Zuletzt bearbeitet:
raoul_duke

raoul_duke

Experte
Hast du irgendwelche Hinweise auf den s-view Sensor entdeckt?
 
wiboNote

wiboNote

Stammgast
da hast Du Dir echt Arbeit gemacht, super!!!
Der silberne Rand, der wohl bei einem Sturz als Erstes kaputt geht, läßt sich der tauschen bei Bedarf?
 
D

Darktrooper

Gast
Respekt. Klasse Anleitung. Da plückt der einfach sein neues Note auseinander ^^

Auf Bild 17, die kleine Batterie bekommt man die so raus , oder ist die wieder mal fest verlötet ?
Das ist das Ding auf der linken Seite von der Dünnen Platine, Oben
 
Darkman

Darkman

Ehrenmitglied
Threadstarter
raoul_duke schrieb:
Hast du irgendwelche Hinweise auf den s-view Sensor entdeckt?
Nein noch nicht... aber er scheint schon mal nicht auf der Platine zu sitzen denn der Sensor muss wenn man auf das Display schaut auf der linken Seite sitzen.

So und dort ist keine Platine. Also muss der Sensor im Displaymodul sitzen. Dafür muss man das zerlegen und zerstören.

Aber ich habe noch nicht aufgegeben ;)

wiboNote schrieb:
Der silberne Rand, der wohl bei einem Sturz als Erstes kaputt geht, läßt sich der tauschen bei Bedarf?
Nein der ist ein Bestandteil des kompletten Frontmodules. :(


Darktrooper schrieb:
Auf Bild 17, die kleine Batterie bekommt man die so raus , oder ist die wieder mal fest verlötet ?
Das ist das Ding auf der linken Seite von der Dünnen Platine, Oben
mmh... also ich sehe da keine Batterie :D in der Regel sind diese aber immer verlötet.
 
raoul_duke

raoul_duke

Experte
vllt sitzt der auf der Rückseite der Platine die den USB beherbergt,
oder wird zumindest sichtbar wenn die Platine raus ist.
Konnte ich in den Teardown-Videos die es bisher gibt auch leider nicht genau sehen.
 
Darkman

Darkman

Ehrenmitglied
Threadstarter
Nein denke ich eher nicht da sie wirklich hauch dünn ist.

Beim S4 sitzt der Sensor mittig auf der linken Seite das weiß ich genau... und ich denke das er dort auch beim Note 3 sitzen wird.

Genau wissen wir es wenn die ersten S-View Cover ausgeliefert werden. Dann kann man die gegen das Licht halten und man sieht wo der Magnet sitzt.

Hier das S-View Cover vom S4 gegen das Licht gehalten. Da sieht man den Magnet sehr deutlich.

2013-10-07 12.40.07.jpg
 
raoul_duke

raoul_duke

Experte
Wir wissen doch schon dass es kein Magnet ist und dass es viel weiter unten sitzt.
Lars von allaboutsamsung hat unter seinem Video zum s-view cover auf meine Frage geantwortet und bestätigt, dass man das Note3 NICHT mit einem Magneten in den s-view-Modus bringen kann.

Der Bereich im Cover der das s-view auslöst ist aber immerhin metallisch und zieht einen Magneten an.
 
Huskie

Huskie

Stammgast
Sehr nett und klasse Arbeit.Respekt und Danke für die Anleitung.. :)
 
D

Darktrooper

Gast
Die meinte ich ^^

DIS-N9005-016.png

Dachte, das man die eventuell nur an der Seite rausziehen kann
 
tronix84

tronix84

Experte
Das ist der Kontaktschalter für den S-Pen. Sieht man auf Bild 9 sehr deutlich...
 
Darkman

Darkman

Ehrenmitglied
Threadstarter
Ähm nein... definitiv nein... weil... das ist ein Schalter. :flapper:

Der Schalter überwacht ob der SPen eingesteckt ist oder nicht. Ganz old school per mechanischem Schalter :D
 
D

Darktrooper

Gast
Oh...... beim N1 war da die Batterie *peinlich*
 
raoul_duke

raoul_duke

Experte
Und wo versteckt sich beim N3 die Batterie? Gefunden hab ich die nämlich auch bisher noch nicht.
 
Darkman

Darkman

Ehrenmitglied
Threadstarter
Da gibt es auch keine Batterie ;)
 
raoul_duke

raoul_duke

Experte
sehr schön, dann läuft die auch nicht aus wie bei jedem zweiten Note1.

Aber wie kommt es dass ein N3 ohne auskommt, man beim N1 aber noch eine brauchte?

Weiß da vielleicht jemand Hintergründe?
 
D

Darktrooper

Gast
Kann sein das jetzt Kondensator verwendet wird ?
Der Speichert Strom für ca. 24-48 Stunden.
Müsste man halt mal probieren, Akku raus nehmen und 3 Tage liegen lassen ^^ Ob dann die Uhrzeit auf 0:00 ist. Nur komme ich 3 Tage nicht ohne dem N3 aus *fg*
 
Darkman

Darkman

Ehrenmitglied
Threadstarter
Damit habe ich mich noch nicht weiter befasst... aber ich denke in die Richtung der Kondensatoren wird es vermutlich gehen!
 
Sakaschi

Sakaschi

Guru
Naja ob du merkst ob die zeit dann auf 0:00 ist bezweifle ich sofern die Funktion aktiv ist Uhrzeit mit Internet synchronisieren
 
Oben Unten