Akku-Management: Wie behandle ich den Akku so, dass er eine lange Lebensdauer hat?

  • 1.348 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Akku-Management: Wie behandle ich den Akku so, dass er eine lange Lebensdauer hat? im Sonstige Hard- und Software-Fragen im Bereich Weitere Themen.

Ja, ich lade stets voll auf (100%)

  • Trifft zu

    Stimmen: 349 70,5%
  • Trifft nicht zu

    Stimmen: 146 29,5%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    495
KleinerEngel

KleinerEngel

Neues Mitglied
Wie ist das eigentlich am Anfang: Ist es da noch wichtig, dass ich einen Akku nach dem ersten Laden erst einmal komplett leer werden lasse oder kann ich da getrost einfach weiter machen?
 
jna

jna

Ehrenmitglied
KleinerEngel schrieb:
Wie ist das eigentlich am Anfang: Ist es da noch wichtig, dass ich einen Akku nach dem ersten Laden erst einmal komplett leer werden lasse
Nein.
 
A

Anturix

Experte
Moin

LiIon-Akkus können viel ab, mögen aber 3 Dinge nicht:
- Voll aufladen
- Tiefentladen
- Hohe Temperaturen (nicht im Auto liegen lassen)

Wenn Du Deinen Akku möglichst lange erhalten willst, nutze ihn im Bereich 10% bis 90%. Dann lebt er am längsten. Häufiges Teilladen stört den Akku dabei nicht.

Grundsätzlich gilt aber, das Akkus Verschleißteile sind. Die Lebensdauer läßt sich nur sehr eingeschränkt durch den Anwender beeinflussen. Normalerweise sind Fertigungstoleranzen der wesentliche Faktor für die Lebensdauer.


Die Regel mit dem kompletten Lade-Entladezyklus nach dem Auspacken gilt auch bei modernen Geräten mitr LiIon-Akku. Das aber aus anderen Gründen (Stw.: Kalibrierung). Dabei erstellt die Ladeelektronik eine Profil des Akkus.
Das sollte man nach einem Factory-Reset oder Batteriewechsel wiederholen.

Das hilft auch, wenn der Akku älter wird, an Kapazität verliert und die Ladeanzeige nicht mehr stimmt.

Anturix
 
MeckMeck

MeckMeck

Stammgast
Anturix schrieb:
LiIon-Akkus können viel ab, mögen aber 3 Dinge nicht:
- Voll aufladen
- Tiefentladen
(...)
Hast du dafür einen Beweis?

Das hab ich ja noch nie gehört :huh:
 
Gamalski

Gamalski

Ambitioniertes Mitglied
Hi, ich habe kürzlich eine sehr ähnliche Frage im Nexus Forum gestellt.
Es ging mir darum, ob man unbedenklich über die ganze Nacht laden kann.
Dort gab es viele hilfreiche Antworten. Kannst ja mal vorbeischauen :)

Hier der Link:
https://www.android-hilfe.de/showthread.php?t=232199


Sent from my Galaxy Nexus using Tapatalk 2
 
Thyrion

Thyrion

Ehrenmitglied
MeckMeck schrieb:
Hast du dafür einen Beweis?

Das hab ich ja noch nie gehört :huh:
Reicht dir Wikipedia? Deren Quellen kannst du ja dort dann nachlesen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Lithium-Ionen-Akkumulator schrieb:
...eine Tiefentladung führt zu irreversibler Schädigung und Kapazitätsverlust.
und
Der Akku altert schneller, je höher seine Zellenspannung ist, daher ist es zu vermeiden, einen Li-Ion-Akku ständig 100 Prozent geladen zu halten. Der Ladezustand soll 55–75 % betragen, kühle Lagerung ist vorteilhaft.
 
Thyrion

Thyrion

Ehrenmitglied
Das soll eigentlich nur heißen, dass du das Gerät auch nicht ständig mit eingestöpselten Netzteil betreiben sollst (das ist wohl bei Laptops eher der Fall als bei Smartphones) - wobei hier jetzt noch die Ladeelektronik ein Wort mitzureden hat und den Akku auch nicht ständig lädt, sondern diesen sich ein wenig entladen läßt - weswegen der Akkustand (je nach Gerät und Akku) durchaus bei Herausziehen des Netzteils von 100% auf 90% fallen kann.
 
JoeRam

JoeRam

Neues Mitglied
Ich habe ein HTC Desire und habe den Akku am Anfang (wie es immer ist nur am Anfang!) sehr vorschriftsmäßig geladen. Also ich habe es immer erst ganz leer werden lassen etc. pp. Der Akku hielt am Anfang 2-3 Tage, aber als ich aufhörte so sorgsam mit ihm umzugehen, ging es ziemlich schnell bergab. Ich halte diese Li-Ion-Technologie für einen Marketing-Gag, anders kann ich mir das nicht erklären.
Bei meiner Freundin ist er die gleiche Problematik! Insofern rate ich jedem, der lange was von seinem Akku haben will: Erst laden wenn er leer ist, dann ganz aufladen und wieder ganz leer werden lassen!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
T

TheWatcher

Erfahrenes Mitglied
Aber du weißt schon, dass es physikalische Erklärungen für die empfohlene Handhabung der modernen Akkus gibt, oder?
...wirklich erklären kann ich das alles leider nicht, hab nur 1 Semester E-Techink, welches auch noch erst am Anfang ist ;)

Was du empfielst ist reine Gefühlssache und kann entweder Zufall sein, oder z.B. mit der oben beschriebenen Kalibrierung zu tun haben.
 
S

Sloop

Erfahrenes Mitglied
Ich such auf meinem Motorola Droid3 die Möglichkeit, den Akku neu zu kalibrieren. Ich habe mir einen neuen Akku gekauft und eingesetzt. Nun habe ich den Beitrag hier gelesen und von dieser Kalibrierung. Wie mache ich so eine Kalibrierung?
 
A

Anturix

Experte
Moin Sloop

Die Kalibrierung wird bei einem vollständigen Lade- Entladezyklus automatisch durchgeführt.

Also Auf 100% laden, dann bis <3% entladen und wieder auf 100% aufladen.

Wenn Du dein Handy gerootet hast, gibt es dafür auch Apps im Store (Suche: Battery Calibration). Die erzwingen eine Kalibrierung.

Anturix
 
S

Sloop

Erfahrenes Mitglied
jup, ist gerootet. Okidoki, schau ich mir mal an ... kann ja nicht schaden, wenn ich manuell eine Kalibrierung erzwinge, oder?
 
A

Anturix

Experte
Moin Sloop

Solange Du es nicht jede Woche machst, kein Problem.
Grundsätzlich stresst Du den Akku damit aber mehr als üblich.

Anturix
 
B

blacky123

Ambitioniertes Mitglied
Wie schon erwähnt wurde sind eigentlich nur die drei Punkte für die modernen Akkus schädlich.

- Voll aufladen
- Tiefentladen
- Hohe Temperaturen

Und das ist bewiesen, kein Marketing-Gag.

Zu voll aufladen;
Macht das Gerät eigentlich eh nie, da es das ja auch nicht soll.

Tiefentladen;
solange das Gerät nicht wieder ein und wieder eingeschalten wird, nachdem es sich wegen niedrigem Akku ausgeschaltet hat, eigentlich auch kein Problem. Zumindest wenn man halbwegs regelmäßig lädt und nicht im 1-2 Jahresrhythmus :laugh:.

Hohe Temperaturen;
kommt auf die Lagerung des Gerätes an. Sollte eben nicht im Auto liegen bleiben im Sommer und dergleichen.
 
Thyrion

Thyrion

Ehrenmitglied
Man sollte dazu sagen, dass, je nach Hersteller und Akkutyp, "hohe Temperatur" bereits bei ca. 30°C anfängt - was jetzt nicht heißt, dass der Akku dann direkt kaputt geht, wenn es mal wärmer ist, aber wie schon geschrieben, die Leistungsfähigkeit sich verringert.

Aber letztendlich ist der Akku ein (günstiges) Verschleißteil und lässt sich bei den meisten Geräten ja auch ohne Probleme tauschen.
 
T

Thosch2602

Experte
Thyrion schrieb:
Aber letztendlich ist der Akku ein (günstiges) Verschleißteil und lässt sich bei den meisten Geräten ja auch ohne Probleme tauschen.
und genau das ist der Grund, warum NIEMALS ein SmartPhone mit fest verbautem Akku kaufen würde.

Schade, dass auch HTC jetzt leider auf den Zug aufgesprungen ist, deshalb wurde es bei mir ein Sensation und KEINS aus der ONE-Serie...
 
N

Nikon

Experte
Naja, wenn die eingebauten Akkus die passende Qualität haben ist das eigentlich auch kein Problem.
Die Reinheit der Materialen spielt z.B. auch eine sehr große Rolle bei der Lebensdauer der Akkus. Wird hier entsprechend Produziert, dann kann man fast mit Sicherheit davon Ausgehen, dass die Akkus die Lebenszeit des Handys mitmachen.

Apple hat mal eine Weile lang für ihre Notebookakkus eine Restkapazität von über 80% angegeben und das nach 800 vollen Zyklen und 2 Jahren.

Ich lade meine Akkus jeden Tag.
Weil hier das Desire schon erwähnt wurde: Das habe ich 2 Jahre lang jeden Abend an die Steckdose gehängt. Mittlerweile nutzt meine Frau das Desire und es hat Abends zwischen 70 und 50% Restladung bevor es wieder an den Stecker kommt. Selbst wenn sie wieder einen ihrer Ausritte trackt, macht das der Akku noch ohne Mühe mit. Natürlich mit permanentem W-Lan bzw. Datennetz und Syncs . Meine Liebste weiß gar nicht wie sie das Internet abstellen kann xD


Das mit dem Marketing-Gag ist natürlich echt bitter. Vermutlich ist das Desire einfach kacke eingestellt und zieht einfach viel zu viel Strom oder der Akku wurde im Sommer immer schön im Auto gebacken.

Fest verbaute Akkus sind in meinen Augen nicht so schlimm weil sie die 2 Jahre die ich das Telefon nutze einfach durchhalten und sie erlauben halt andere Bauformen. Man kann sie ja auch wechseln nur nicht selber. Ein Vermögen kostet das dann ja auch nicht.

Die Fest verbauten Akkus sind in meinen Augen besser als ihr Ruf. Nur die aller Wenigsten tauschen diesen wohl mal wirklich aus.

Gesendet von meinem Galaxy Nexus mit Tapatalk 2
 
Zuletzt bearbeitet:
Ähnliche Themen - Akku-Management: Wie behandle ich den Akku so, dass er eine lange Lebensdauer hat? Antworten Datum
5
5