Die geplante Corona App der Bundesregierung - wer würde sie freiwillig installieren?

  • 124 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Die geplante Corona App der Bundesregierung - wer würde sie freiwillig installieren? im Sport, Wellness und Gesundheit im Bereich Android Apps und Spiele.

Wer würde sich eine solche Kontakttracing App freiwillig installieren?

  • Fände ich ok und würde sie installieren.

    Stimmen: 50 38,8%
  • Bin mir nicht sicher und benötige wohl noch mehr Informationen

    Stimmen: 17 13,2%
  • Würde ich mir eher nicht installieren

    Stimmen: 62 48,1%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    129
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
N

Neverthesame

Gesperrt
Firedance1961 schrieb:
Die größten Feinde einer Gesellschaft ist nicht das Toastbrot, sondern vielmehr Naivität gepaart mit Ignoranz. Überwacht werden alle hier und das schon lange, oder hat jemand von euch eine unregistrierte Sim- Karte?? Nein, ...
Da könnte man jetzt einiges zu schreiben ... es ist schön wenn man die Welt immer in s/w und ohne Graustufen sehen kann.

Davon ab - wenn man immer und unbedingt das Neuste und jedes Update haben muss, dann kriegt man eben auch so'nen Schrott mit auf's Handy ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Astronaut2018

Astronaut2018

Ikone
Neverthesame schrieb:
Davon ab - wenn man immer und unbedingt das Neuste und jedes Update haben muss, dann kriegt man eben auch so'nen Schrott mit auf's Handy ...
Na willst du noch mit einem Samsung S2 und Android 2 Gingerbread durchs Netz jagen, wo nicht mal die Corona App funktioniert? 😁
 
holms

holms

Guru
Den größten Ärger wird man nach Meinung haben, weil irgendwelche Deppen sich einen Spaß draus machen werden, sich als positiv getestet zu melden, nachdem sie sich tüchtig unter die Leute begeben haben...
 
N

Neverthesame

Gesperrt
Astronaut2018 schrieb:
Na willst du noch mit einem Samsung S2 und Android 2 Gingerbread durchs Netz jagen, wo nicht mal die Corona App funktioniert? 😁
Hach ja ...

holms schrieb:
Den größten Ärger wird man nach Meinung haben, weil irgendwelche Deppen sich einen Spaß draus machen werden, sich als positiv getestet zu melden, nachdem sie sich tüchtig unter die Leute begeben haben...
Sich oder Dich?
Die aktuelle Situation zeigt perfekt, dass dieses unseres Volk nach wie vor ein Volk von Denunzianten ist und die Blockwarte nicht auszurotten sind.
 
M

.mo

Lexikon
holms schrieb:
Den größten Ärger wird man nach Meinung haben, weil irgendwelche Deppen sich einen Spaß draus machen werden, sich als positiv getestet zu melden, nachdem sie sich tüchtig unter die Leute begeben haben...
Jedes positive Testergebnis umfasst einen einmaligen und einzigartigen Code, der in die entsprechende App eingetragen werden muss. Dadurch können "falsche" positive Meldungen vermeidet werden.



Zudem unterstützen Google und Apple pro Staat nur eine einzige App, es sei denn der Staat optiert für einen regionalen Ansatz. Der Herausgeber darf nur eine öffentliche Körperschaft sein und kein privates Unternehmen. Standardortdaten und Werbung darf die App nicht haben, da Google/Apple die App offiziell nicht zulassen.

Weitere Infos:
How Apple and Google’s Exposure Notification API works - 9to5Mac

Mit OpenTrance ist zudem eine OpenSource-Variante mit dem gleichen Hintergrund in Entwicklung.
 
M

.mo

Lexikon
Wer eine Übersicht aller Corona-Apps in den anderen Ländern sucht, kann hier fündig werden:

Covid Tracing Tracker - Read Only

Das Projekt wird vom MIT Technology Review geführt, siehe hier.

Über den aktuellen Stand der Telekom/SAP-Corona-App für Deutschland kann sich jeder hier informieren. Eine entsprechende Verlinkung zur GitHub-Projektseite wird ebenfalls dort aufgelistet. 😀
 
Helfendehand

Helfendehand

Stammgast
Also ich finde es eigentlich schon eine Frechheit, wieso werden wir eigentlich noch gefragt.
Wenn die regierung soweiso alles entscheiden kann.., geht das so weiter werde ich mein Handy auch wieder Rooten 😆
 
B

braindealer

Lexikon
<ironie> Warum sollten sie uns Fragen ? Wir haben uns mit der Zustimmung den AGB,s einverstanden erklärt </ironie>
 
U

uwe75

Erfahrenes Mitglied
gabberfreak schrieb:
Also ich finde es eigentlich schon eine Frechheit, wieso werden wir eigentlich noch gefragt.
Wenn die regierung soweiso alles entscheiden kann.., geht das so weiter werde ich mein Handy auch wieder Rooten 😆
Von was schreibst du Hier?
Was hat "die Regierung" auf deinem Gerät installiert?
 
A

androtalk

Stammgast
Bill Gates hat doch mit Microsoft Mobile komplett verschlafen. Jetzt wird versucht mit Hilfe der WHO über die Regierungen Druck zu machen, dass Google und Apple die Datenkraken tief ins System integrieren, ob man will oder nicht. Die App aktiviert nur den für den Nutzer sichtbaren Teil.






Achtung: Ironie!!! ⚠
 
holms

holms

Guru
Hallo, ab heute liegt der Quellcode der App offen - es kann geprüft werden, was die App sammelt und wie sie es verwendet:
corona-warn-app/cwa-documentation

Und wer dazu - wie ich - nicht kompetent genug ist, sollte zunächst mal schweigen (meine Meinung) und erstmal abwarten, was die Fachleute in der Welt so dazu sagen.
 
Zuletzt bearbeitet:
mindscout

mindscout

Ehrenmitglied
Ich nutze sie, würde mir eine Verpflichtung wünschen und ich würde sie sogar mit Standortdatenauswertung wünschen/nutzen, denn der Zweck ist es einfach wert! Artikel 2 regelt die Freiheit des Einzelnen ziemlich eindeutig, nämlich bis zu dem Punkt, wo sie die Freiheit anderer einschränkt. Da jeder das Recht auf "körperliche Unversehrtheit" hat und eher die Freiheit anderer als dieses Recht eingeschränkt wird, sind m.M.n. jegliche Maßnahmen zum Schutz vor Ansteckung/Ausbreitung einer gefährlichen Krankheit quasi dem Grundgesetzt verpflichtet. (Ja ja Impfgegner, wenn euch das nicht passt, könnt ihr auch alle auf eine isolierte Insel auswandern...)

Aber eine Sache finde ich sehr befremdlich - korrigiert mich, wenn ich etwas falsch verstehe:
Prinzipiell habe ich die Standortermittlung am Smartphone deaktiviert. Damit ich aber bestimmte Bluetooth-Funktionen nutzen kann, muss ich diese "neuerdigs" aktivieren. Manchmal nur kurzzeitig (z.B. um meine Withings-Smartwatch über Bluetooth abzudaten) aber diese App meldet sich bei mir sogar mit einer Benachrichtigung, wenn ich den Standort nicht dauerhaft aktiv habe. Oder gibt es hier noch Einstellmöglichkeiten?

Da diskutiert das halbe Land über Datenschutz, nur um sich wegen des Datenschutzes auf eine Kompromisslösung mit eingeschränkten Funktionen/Nutzen zu einigen, während diese Lösung aber gleichzeitig verlangt, dass ich Google ab sofort meinen Standort preis gebe.
Also die wirklich nützlichen Daten für das RKI dürfen nicht erhoben/verwendet werden, aber im gleichen Atemzug müssen wir unseren Standort Google freigeben.

Versteht mich nicht falsch, ich sehe das Problem hier zu 100% bei Google, aber da hätte man die Daten wenigstens auch ganz für den wissenschaftlichen Zweck nutzen können.
 
sundilsan

sundilsan

Lexikon
mindscout schrieb:
Artikel 2 regelt die Freiheit des Einzelnen ziemlich eindeutig, nämlich bis zu dem Punkt, wo sie die Freiheit anderer einschränkt. Da jeder das Recht auf "körperliche Unversehrtheit" hat..
Deine Freiheit wird von anderen ohne App nicht eingeschränkt. Und deine "körperliche Unversehrtheit" bleibt auch erhalten. Du selber entscheidest ja, wem du zu nahe kommst und wem nicht. Du wirst nicht zu Kontakt gezwungen. Zig Millionen Leute in ihrer Entscheidungsfreiheit einschränken wollen, nur damit du ein wohlbehütetes Gefühl hast, ist nicht verhältnismäßig.

mindscout schrieb:
...einer gefährlichen Krankheit..
Auch darüber gibt es geteilte Meinungen.
 
mindscout

mindscout

Ehrenmitglied
sundilsan schrieb:
Deine Freiheit wird von anderen ohne App nicht eingeschränkt. Und deine "körperliche Unversehrtheit" bleibt auch erhalten. Du selber entscheidest ja, wem du zu nahe kommst und wem nicht. Du wirst nicht zu Kontakt gezwungen. Zig Millionen Leute in ihrer Entscheidungsfreiheit einschränken wollen, nur damit du ein wohlbehütetes Gefühl hast, ist nicht verhältnismäßig.
Es ist das Gleiche wie mit der Maskenpflicht: Beim Einkaufen oder Arbeiten kann man sich anderen nicht enziehen. Zudem geht es hier nicht um den direkten Schutz des Einzelnen (dafür taugt die App nichts), sondern um die Verringerung der Verbreitung der Krankheit durch schnelles Rückverfolgen von Infektionketten. Die Abstandsregeln wurden auch nicht ohne Grund verbindlich und unter Strafe ausgesprochen. Und jeder kann Teil einer solchen Infektionskette sein, egal ob er "bei der Pandemie mitmachen will oder nicht". Jeder, dem seine Entscheidung über die Nutzung einer App wichtiger ist als die Gesunheit anderer, ist in meinen Augen im besten und charmantesten Fall nur ein Egoist oder Ignorant. Wie gesagt - MEINE Meinung und ich bin mir darüber im Klaren, dass das nicht jeder so sieht. (Wenn dem so wäre, hätten wir weder eine MaskenPFLICHT noch eine AbstandsPFLICHT benötigt.)

sundilsan schrieb:
Auch darüber gibt es geteilte Meinungen.
Das hängt davon ab, ob und wie man sich darüber informiert und ob man in der Lage ist das Prinzip von Vorsichtmaßnahmen zu verstehen. - Man sieht deren Wirkung nicht, da man diese im besten Fall glücklicherweise verhindern konnte (was bei uns ganz gut geklappt hat). Aber selbst ohne das notwendige Vorstellungsvermögen muss man nur mal mit offenen Augen in andere Länder schauen.

Nur weil man selbst vielleicht das Glück hatte die Krankheit mehr oder weniger unbschadet zu überstehen, sie aber (vielleicht grade deshalb) unbedarft oder unbewusst verbreitet, ist man früher oder später mit Sicherheit für mindestens ein Opfer in der nachfolgenden Infektionskette selbst "verantwortlich". Das sollte einem doch zu denken geben und man sollte darum doch alles tun, um die Infektionsketten nach einem selbst im Fall der Fälle schnell und zielgerichtet zu unterbrechen.
 
M

M--G

Gast
Nur leider gibt es von Anfang an Leute die sich nicht an die Regeln halten. Morgens kein Security am Laden wird kein Wagen genommen und dann gibt es Security die, die Leute rein lassen ohne Wagen und andere wieder nicht. Wir haben hier ein Einkaufscenter wo am Eingang steht im ganzen Center herrscht Maskenpflicht aber es hält sich nicht jeder dran obwohl, da den ganzen Tag Security rum läuft. Mich nervt es auch gewaltig das es einfach keine Einheitsregeln gibt jede Stadt oder Bundesland hat seine eigene Regeln und solange die Bundesregierung meint nicht eingreifen zu müssen das Einheit herrscht brauchen sie sich nicht Wundern. Es sind auch nicht nur die Jungen Leute ich sehe genug ältere Menschen die sich auch nicht dran halten.
Und sollte die App als Zwang eingeführt werden dann wird nur noch mein gerootetes Handy benutzt und die App runter gehauen.
 
Zuletzt bearbeitet:
merlin2100

merlin2100

Lexikon
@M--G
Wir können froh sein, das es überhaupt die Abstimmungsrunden im Bundeskanzleramt, mit der Kanzlerin und den Ministerpräsident*Innen gibt, denn von der rechtlichen Ebene sind allein die Bundesländern für die Umsetzung zuständig und im Grunde ist das auch richtig, denn man muss bei der Anwendung der Maßnahmen mehr den Einzelfall betrachten, damit dieser nicht zu einer Großlage wird.

Es wäre aber gut, wenn wenigstens bestimmte Grundregeln allgemein gültig wären, leider ist dem nicht so, da es jeder Händler durchaus unterschiedlich löst - bei den einen mit Security die zählt, bei den anderen über Einkaufswagenpflicht, dafür keine Security.

Hinsichtlich der Masken, wird bei uns schon geachtet, dass die getragen werden (nur wie sie getragen werden, darauf achtet niemand), es sei denn jemand ist durch ärztliches Attest davon befreit.
 
sundilsan

sundilsan

Lexikon
mindscout schrieb:
... sondern um die Verringerung der Verbreitung der Krankheit durch schnelles Rückverfolgen von Infektionketten.
Dafür müßte jeder - ohne Ausnahme - ein Smartphone mit einer solchen App haben und die müßte dann auch noch 100% fehlerfrei funktionieren. Nichts davon entspricht der Realität.

mindscout schrieb:
Die Abstandsregeln wurden auch nicht ohne Grund verbindlich und unter Strafe ausgesprochen.
Ja, auf dem Papier. Aber es wird doch in den meisten Fällen gar nicht praktiziert. In Berlin wurde vom Bürgermeister selber sogar gesagt, dass niemand bestraft wird, sollte er in den öffentlichen Verkehrsmitteln keine Maske tragen. Und die Abstandsregeln sind auch realitätsfern. Ich weiß ja nicht wo du wohnst, aber schau dich um auf den Strassen. Da hält sich kaum einer dran. Nur wenn mal eine größere Ansammlung stattfindet, dann wird vielleicht was gemacht.

Die meisten Leute setzen auch eine Maske erst auf, wenn sie ein Geschäft betreten und legen sie wieder ab, sobald sie mit einem Fuss draußen sind. Dazwischen waren sie mit den Fingern tausendmal im Gesicht. Die gleichen Finger, mit denen sie dann im Laden die Waren anfassen. Das ist doch alles nicht wirklich wirksam. (Falls jetzt grad jemand Schnappatmung kriegt - das ist meine persönliche Meinung^^)

mindscout schrieb:
... ist in meinen Augen im besten und charmantesten Fall nur ein Egoist oder Ignorant.
Wenn du andere zu einem Verhalten zwingen willst, nur weil es für dich dann (eingebildet) sicherer ist, ist das ganz nüchtern betrachtet auch egoistisch. :) (Auch hier bitte keine Schnappatmung^^)
 
Sentenza

Sentenza

Erfahrenes Mitglied
sundilsan schrieb:
Dafür müßte jeder - ohne Ausnahme - ein Smartphone mit einer solchen App haben und die müßte dann auch noch 100% fehlerfrei funktionieren. Nichts davon entspricht der Realität.
Wie kommst du darauf? Ein Effekt soll laut Studien schon viel früher eintreten. Laut diesem Artikel schon ab 15% Verbreitung, ein Wert dem wir uns in Deutschland gerade annähern.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Ähnliche Themen - Die geplante Corona App der Bundesregierung - wer würde sie freiwillig installieren? Antworten Datum
0
0
0