BOXTOGO spioniert / lauscht mit. Wie abstellen?

  • 22 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere BOXTOGO spioniert / lauscht mit. Wie abstellen? im Tools im Bereich Android Apps und Spiele.
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Foh

Foh

Erfahrenes Mitglied
Hallo,

ich habe gerade eine üble Erfahrung mit der App, bzw. dem Entwickler der App BoxToGo gemacht.
Ich hatte die App vor einem halben Jahr im Playstore gekauft. Letztes Update gab es vor einer Woche. Nun plötzlich lässt sich die App nicht mehr starten. Es kam ein Popup von der App, ich soll dem Entwickler die Rechnung vorweisen, ansonsten bleibt die App gesperrt.

Dumm gelaufen, besonders wenn man gerade im Urlaub ist. Alle wichtigen Funktionen auf die man sich verlassen können muss, funktionieren plötzlich nicht mehr. (Rufumleitungen, Smarthome, FritzBox Zugriff, usw.)

Auf meine Emails hat der Entwickler nicht reagiert. Dann habe ich angerufen, und er hat mir erklärt, dass sein Server eine falsche Prüfsumme gefunden hat, und ich soll ihm die APK zusenden. Das habe ich gemacht, aber er lässt die App so lange gesperrt, bis er herausgefunden hat woran die unkorrekte Prüfsumme liegt.

Das ist unverschämt, dreist, entmündigend.
Darf der das überhaupt? Schließlich habe ich die App gekauft, und dann solche Bevormundungen und Umstände, und eine Abschaltung hinnehmen zu müssen, kann doch nicht rechtens sein, oder?
Ich finde es schon äußerst fragwürdig, dass der Entwickler meine App Aktivität auf seinem Monitor hat, und vermutlich sogar alle meine Router Logins, Passwörter, etc.
Echt übel.

WIE KANN ICH DIESE SPIONAGE ABSTELLEN?

Wenn nötig würde ich unter diesen Umständen dafür auch eine modifizierte apk installieren, bei dem das NachHauseTelefonieren (bzw. das willkürliche Sperren meiner App seitens des Entwicklers) abgestellt ist. Wenn jemand so etwas kennt, oder weiss wie ich diese illegale Manipulation vehindern kann, dann bitte PM an mich.

Ich bin echt geschockt von dieser Frechheit!
 
Zuletzt bearbeitet:
Lopan

Lopan

Inventar
Schließlich habe ich die App gekauft
Diesen Kaufbeleg dem Entwickler vorlegen und alles ist gut. :1f44d:

Bitte beruhige dich zunächst einmal. ;)

Stichworte wie Spionage, Crack usw. sind eindeutig fehl am Platz.

Die Sache musst du selbst mit dem Entwickler klären, dazu kann dir HIER niemand Hilfestellung leisten.
 
cad

cad

Guru
@Foh BoxToGo nutzt - wie viele andere Apps -übliche Dienste zur Überprüfung der Lizenz. Konkret:

- Google Licensing Service (für Käufe im Play Store)
- Zirconia (für Käufe im Samsung App Store)

Das heißt, der Entwickler spioniert nicht auf deinem Handy herum, sondern bekommt z.B. von Google mitgeteilt, dass es ein Problem gibt und kann dadurch deinen Kauf für ungültig erklären lassen. Ein "Nachhause telefonieren" habe ich bisher bei der App noch nicht festgestellt.
Foh schrieb:
Ich finde es schon äußerst fragwürdig, dass der Entwickler meine App Aktivität auf seinem Monitor hat, und vermutlich sogar alle meine Router Logins, Passwörter, etc
Jetzt wird es aber wild mit solchen Unterstellungen... ;)

Die Frage ist natürlich, was da passiert ist. Ärgerlich.

Auf der anderen Seite: Es gibt genügend gecrackte Versionen in der Welt. Das kann einen Allein-Entwickler, der seine Brötchen damit verdienen will, nicht kalt lassen. Deswegen wird wohl reagiert, wenn die Version nicht original aussieht.
 
Lopan

Lopan

Inventar
Ein "Nachhause telefonieren" habe ich bisher bei der App noch nicht festgestellt.
Ich auch nicht. Meine Log ist dahingehend sauber.

Bekanntermassen ist BoxToGo Pro sehr beliebt und damit ebenso in besagter Szene (*hust*).

Dem Entwickler geht damit viel Geld über den Schornstein verloren. Wenn du ihm den Kaufbeleg
vorlegst, wird er sicherlich dafür Sorge tragen, dass dein BoxToGo auch anstandslos funktioniert. :1f44d:

BoxToGo - AlMiSoft Forum
 
Foh

Foh

Erfahrenes Mitglied
cad schrieb:
er Entwickler spioniert nicht auf deinem Handy herum, sondern bekommt z.B. von Google mitgeteilt, dass es ein Problem gibt
Nein, das läuft eben NICHT über Google, sondern er hat seinen eigenen Server um die Prüfsumme zu kontrollieren, und dementsprechend auch irgendwelche NachHauseTelefonieren Funktionen dort eingebaut. Welcher Art, ist ungewiss. Jedenfalls ist das nicht vertrauenserweckend.
Im GooglePlaystore wird bei mir alles korrekt und bezahlt angezeigt. Diesmal ist also nicht Google der ungewisse Datrensammler, sondern der Entwickler persönlich, weil ihm die Google Kontrollmechanismen nicht reichen.
Einen Hinweis auf diesen Eingriff in meine Privatsphäre habe ich bislang nicht in der App Beschreibung gefunden.

Dieser paranoide Mist hat mich nun schon einen ganzen Urlaubstag gekostet.
Zum Glück ist meine Tochter zuhause, und konnte mir die Rechung per Mail senden.
Mal schauen was nun passiert ....
-- Dieser Beitrag wurde automatisch mit dem folgenden Beitrag zusammengeführt --
ps: wenn der Entwickler korrekt wäre, dann hätte er die App nicht gleich gesperrt, und mich wie einen Verbrecher, oder Idioten darstehen lassen, sondern er hätte erst einmal nachgeforscht wo das Problem liegt, bevor er mir die weitere Nutzung überheblich und entmündigend untersagt.
Wieso werde ich hier als Unschuldiger dazu genötigt meine Unschluld beweisen zu müssen??
Das ist echt krank was der Typ abzieht.
 
cad

cad

Guru
@Foh Hab parallel zu meinem Beitrag nochmal testen lassen.

Tatsächlich gibt es eine Verbindung zum Anbieter der App, insofern hast du recht (im Widerspruch zu meinem obigen Beitrag). Siehe Screenshot.
 

Anhänge

Foh

Foh

Erfahrenes Mitglied
Lopan schrieb:
Ich auch nicht. Meine Log ist dahingehend sauber.
Dann schau lieber noch einmal richtig nach ...
Der Entwickler sagte, er habe seinen Prüfsummenserver heute erst eingeschaltet, deshalb hat die App bislang bei mir funktioniert.

Das NachHauseTelefonieren wirst du also nur sporadisch i deinen Logs finden.
Vermulich macht er das intervallmäßig, damit es nicht so auffällig ist.
 
cad

cad

Guru
@Foh Siehe oben in meinem Beitrag.

Habe die Verbindung jetzt mal geblockt. Mal sehen, was passiert...
 
Foh

Foh

Erfahrenes Mitglied
cad schrieb:
Tatsächlich gibt es eine Verbindung zum Anbieter der App
Muss ich mir jetzt extra für BoxToGo eine Firewall anschaffen? Das wäre Mist. Ich bin eh schon allzu oft zu nah an der Leistungdgrenze meines alten Smartphones. Kann keine zusätzlichen Backgroundservices gebrauchen.

Kann man die NachHauseTelefonierFunktion irgendwie aus der App entfernen?
Z.B. mit Lucky Patcher oder so?
-- Dieser Beitrag wurde automatisch mit dem folgenden Beitrag zusammengeführt --
cad schrieb:
Habe die Verbindung jetzt mal geblockt. Mal sehen, was passiert...
Gib bescheid wie es läuft ...
Würde mich nicht wundern, wenn die App ihren Dienst einstellt, wenn sie nicht "geprüft" werden kann.
-- Dieser Beitrag wurde automatisch mit dem folgenden Beitrag zusammengeführt --
Lopan schrieb:
Die Sache musst du selbst mit dem Entwickler klären
Wenn ich eine App im Playstore kaufe, möchte ich anschließend keine Diskussionen mit den Entwicklern über meine Lizenzrechte führen müssen, und schon gar nicht wünsche ich, dass meine Apps eigenmächtig und zu völligem Unrecht von den Entwicklern einfach abgeschaltet werden.
Der Typ kann mit der Macht die er sich da heimlich durch die Hintertür angeschafft hat offensichtlich nicht umgehen.

Meinen Urlaubstag würde ich ihm gerne in Rechnung stellen, und wenn er nicht zahlt, schalte ich seine Server mit dem Hammer ab.
Das wäre eine adäquate Retour.
Unverschämt, eigenmächtig und völlig vermessen ist das was der da abzieht.

-- Dieser Beitrag wurde automatisch mit dem folgenden Beitrag zusammengeführt --
ps: ach ja ... und zu dem Entwickler muss ich jetzt vermutlich immer schön lieb und nett sein, damit ich seine App weiter benutzen darf.
Wenn ich mich über diese Frechheit beschwere, stellt er mir die App nicht wieder an, oder wenn er Lust hat, stellt er sie wieder ab.
Oder wie soll das laufen?
Echt dreist so eine Art durch die Hintertür.
Ich werde mich morgen mal beim Google Support erkundigen, ob sowas überhaupt erlaubt ist ...
 
cad

cad

Guru
@Foh Hab nochmal gestöbert.
Aus den AGB/Datenschutzerklärung, denen wir wohl zugestimmt haben:

Nr. 8:
BoxToGo prüft beim ersten Start und danach einmal täglich, ob Updates oder Neuerungen zur Verfügung stehen und zeigt entsprechende Bildschirmmeldungen an. Dabei werden folgende Daten verschlüsselt an almisoft.de übertragen, jedoch nicht gespeichert: Telefon-Modell, Android-Version, BoxToGo-Version, FRITZ!Box-Modell, Prüfsummen, IP-Adresse. Diese Daten werden lediglich für die Ermittlung der Neuerungen oder anderen versions- oder modellspezifischen Meldungen benötigt, jedoch nicht weiter verwendet.
Und speziell für die Kaufversion Nr. 9:
Nur bei BoxToGo Pro: Falls der begründete Verdacht besteht, dass der Kopierschutz von BoxToGo Pro umgangen wurde, werden folgende Daten verschlüsselt an almisoft.de übertragen und gespeichert: Telefon-Modell, Android-Version, BoxToGo-Version, FRITZ!Box-Modell, Prüfsummen, IP-Adresse.
Weiteres Vorgehen:
Foh schrieb:
Wenn ich mich über diese Frechheit beschwere, stellt er mir die App nicht wieder an, oder wenn er Lust hat, stellt er sie wieder ab.
Oder wie soll das laufen?
Ich denke, ein einfaches Deinstallieren und neues Installieren der von dir im Play Store gekauften App reicht. Wäre eine Sache von 1 min. Evtl. danach noch Einstellungen vornehmen, falls man kein Backup gemacht hatte.

Habe jetzt nicht gesehen, dass du diesen einfachen Weg probiert hast, oder habe ich das übersehen?
 
almisoft

almisoft

Neues Mitglied
Hallo an alle,

ich bin der Entwickler von BoxToGo.

Mit dem Themen-Eröffner Foh stehe ich schon lange im Kontakt. Er ist fleißiger Betatester von BoxToGo. Er hat mir bei einigen Bugs und deren Behebung sehr geholfen. Wir haben einige Male telefoniert und viel gemailt. Dafür bin ich ihm sehr dankbar. Irgendwann, als ich Änderungen an BoxToGo nicht nach seinen Vorstellungen vorgenommen habe, wurde es anstrengend bzw. gar unerträglich. Da habe ich beschlossen, den Kontakt abzubrechen. Wenn man sich die Zeilen von ihm oben durchliest, kann man dies vielleicht nachvollziehen...

Aber nun zum Thema:

Lieber Foh, ich hatte dir am Telefon doch gestern alles genau erklärt, dir um 22:21 (also 40 min. vor deinem Post hier) per Mail den Grund für die Sperrung genannt, die Sperre entfernt und mich auch entschuldigt.

Hallo [Foh],

ich habe BoxToGo mal auf einem jungfreundlichen Gerät installiert und über einen Dateimanager die apk heruntergeladen.
Die Prüfsumme der originalen Datei lautet .... Die Dateigröße ist ... Bytes. Diese Prüfsumme steht auch in meiner Whitelist.
Die beiden apks, die du mir geschickt hast und die identisch sind, haben eine andere Prüfsumme: ..., und die Dateigröße ist mit ... Bytes abweichend.
Schaut man sich jedoch den Inhalt der apk-Dateien an, sind diese identisch.
Auch die Signatur und Schlüssel sind identisch.
Warum Google verschiedene apks an verschiedene Nutzer ausliefert, erschließt sich mir nicht.

Ich habe die Prüfsumme deiner apks mit aufgenommen. Wenn du BoxToGo jetzt installierst, müsste es funktionieren.
Bitte entschuldige die Umstände.
Ich schütze mich halt mit dem Check der Prüfsummen gegen Raubkopien. Auch wenn dies in deinem Fall ein Fehlalarm war.

Bitte schreibe mir zukünftig nicht mehr, ich finde das immer sehr belastend.

Ich fand es auch nicht angenehm, dass du mir die apks um 20:36 schickst und schon 20 min. später erneut anrufst und Druck machst.



Ja, ich prüfe, ob es sich bei der verwendeten apk um die originalen aus dem Play Store handelt.
Dabei schicke die Prüfsumme der apk an almisoft.de und vergleiche sie. Ja, wenn sie nicht stimmt, sperre ich BoxToGo und bitte um eine Neuinstallation.

Die Übertragung der Prüfsumme steht in der Datenschutzrichtlinie (AlMiSoft BoxToGo: Und du hast deine FRITZ!Box immer dabei!), die in der Google Play Store-Beschreibung verlinkt ist. Wenn man BoxToGo installiert, wird ebenso darauf hingewiesen. Ohne, dass man die Datenschutzrichtlinie akzeptiert, kann man BoxToGo nicht installieren.

Nein, ich möchte damit niemanden ausspionieren, ich bin eine ehrliche Haut.
Von BoxToGo gibt es immer wieder Raubkopien im Netz, das möchte ich mit dem Verfahren eindämmen.
Das musst du mir schon zugestehen.

In deinem Fall gab es einen "Fehlalarm", dafür habe ich mich ja bereits entschuldigt.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

katersalatohr

Experte
Nur mal aus Interesse:
Jemand, der einer hintenrum geladenen APK den Lizenzcheck aus dem Playstore rauspatchen kann, ist deiner Meinung nach zu doof den Prüfsummencheck zu umgehen?
Der Playstore prüft meines Wissens die Schlüssel der installierten Apps und kann so eine Kaufversion verifizieren. Gibt es seitens Google keinen Check, den du nutzen kannst um gehackte Varianten zu erkennen? Wobei, auch da wäre ein "ich bin eine Vollversion, aber der Store hat keine Schlüssel dazu, also bin ich keine Vollversion" rauspatchbar.

Eine Updateprüfung jedenfalls ist sinnlos, denn auch da ist der Store am Start.
 
almisoft

almisoft

Neues Mitglied
Man kann ja jede beliebige apk installieren. Google prüft sie vielleicht auf Schadcode, aber nicht auf die Umgehung des Kopierschutzes.
Und - ja, viele Hacker sind zu doof und entfernen nur die Google-Lizenzprüfung :1f602:
 
K

katersalatohr

Experte
Also wirst du die Hacker nur erziehen, besser zu patchen.
Dafür aber ehrliche User ab und an mal aussperren und verärgern, unnütz Traffic verursachen, Daten abgreifen die nicht notwendigerweise verschickt werden müssten (selbst mit aktivem Test ist nur die Checksumme aussagekräftig und nötig), und generell bei einigen Leuten Zweifel an deiner Ehrlichkeit wecken.
Dafür wird kein einziger User mehr bezahlen, denn entweder machen sie einen besseren Patch, oder sie finden einen besseren Patch. Wenn sie bezahlen wollten für die Vollversion, hätten sie das schon vorher getan.

Jeder muss tun was er für richtig hält, aber für mich hat das schon ein gschmäckle.
Ich war übrigens mal Pronutzer, und hab mir das Programm extra nochmal eben installiert um zu testen ob es funzt oder mich auch rauswirft.
Bei mir scheints zu gehen, aber §8 und speziell 9 stoßen mir schon auf.
8 ist wie gesagt viel zu umfangreich, für den Test reicht die Prüfsumme, eine Updateprüfung wird über den Store sichergestellt. Vielleicht will der User auch keinen Update, was passiert dann? Den Store kann man ignorieren, aber hier? Das die grundlos erhobenen Daten tatsächlich gelöscht werden und nicht in irgendeinem Log auftauchen, kann man glauben. Dem Grundsatz der Datensparsamkeit entspricht das m.E. jedoch nicht.

Und: Was soll 9? Anzeige? Oder Permaban?
Für 5€ wird glaub ich niemand ernsthaft ermitteln, und wenn du einen Hacker bannst, könnte er dir deinen Umsatz nicht mal nach einer Bekehrung geben. Also wird er erst recht versuchen drumrum zu kommen. Oder einfach eine App benutzen, die solche Spielereien nicht macht.
 
almisoft

almisoft

Neues Mitglied
Bei ein paar Punkten hast du nicht ganz unrecht.
Wer BoxToGo (und jede andere App) cracken will, schafft es sicher auch.
Mir geht es um den Typ "Ach, ich schau mal, ob ich die App nicht doch irgendwo umsonst bekommen, auch wenn das offensichtlich illegal ist, ich habe zwar 800€ für mein Smartphone bezahlt, aber die 4,99 spare ich mir..."
Bei denen wird BoxToGo dann gesperrt, und der Typ bekommt einen entsprechenden Hinweis angezeigt.
Und doch, viele haben sich dann bei mir gemeldet und dann BoxToGo legal gekauft...

Mit "Updates oder Neuerungen" in §8 meine ich nicht App-Updates.
Ich schicke manchmal Infos an BoxToGo-Nutzer, die dann in der App in einem Hinweis-Fenster angezeigt werden.
So habe ich damals bei der dicken FRITZ!Box-Sicherheitslücke in Absprache mit AVM über diesen Weg auf das notwendige Firmware-Update hingewiesen.
Oder ich informiere Nutzer mit einer bestimmten FRITZ!Box-Smartphone-Kombination auf diesem Kanal über einen notwendigen Workaround, wenn ich BoxToGo so schnell nicht anpassen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Lopan

Lopan

Inventar
Oder einfach eine App benutzen, die solche Spielereien nicht macht
Ich möchte mich jetzt nicht in den Disput einmischen ...

... aber doch sagen, dass seine App sehr gut ist und er sich sehr um die Fortentwicklung kümmert. :1f44d:

Ich persönlich achte ich seine Arbeit und kann die Beweggründe die er hier dargelegt hat nachvollziehen.

Das soll jetzt nicht als "Fanboy" Geschreibsel missverstanden werden.
 
Foh

Foh

Erfahrenes Mitglied
cad schrieb:
@Foh Diese Daten werden lediglich für die Ermittlung der Neuerungen oder anderen versions- oder modellspezifischen Meldungen benötigt, jedoch nicht weiter verwendet. ... ....
Falls der begründete Verdacht besteht, dass der Kopierschutz von BoxToGo Pro umgangen wurde, werden folgende Daten verschlüsselt an almisoft.de übertragen und gespeichert: Telefon-Modell, Android-Version, BoxToGo-Version, FRITZ!Box-Modell, Prüfsummen, IP-Adresse.
Genau! Dort steht NICHT dass Eingriffe in die Funktionen der App stattfinden.
DAS ist verheimlicht. Und was nun heimlich passiert ist, ist schon schlimm genug, und ebenso ungewiss ist, was noch heimlich passieren kann.
Bevor ich es selbst erlabt hatte, hätte ich es nicht für möglich gehalten, dass so etwas passieren würde.

Es gibt 100 Beispiele, die schwere Schäden alleine durch die Abschaltung verursachen können. Z.B. wenn ich gerade meine Bewässerungsanlage eingeschaltet hätte, in dem Moment wo er mir die App blockiert, dann hätte ich jetzt eine Überschwemmung im Haus. Das ist nur eins von 100 denkbaren Horrorszenarien die mein Privatleben (und andere) in ein Chaos stürzen können.

Seine bloße Vermutung auf eine gecrackte Version berechtigt den Entwickler keinesfalls dazu in Abläufe meines Lebens einzudringen, und diese unbedacht zu sabotieren.
In Deutschland gilt die Unschuldsvermutung. D.h. bevor jemand für etwas bestraft wird, muss zunächst seine Schuld bewiesen werden, und zwar auf dem Rechtsweg!
Er hätte z.B. auch zuerst bei Google fragen können, ob ich die App bezahlt habe, und dann müsste Google weiter handeln. Oder er hätte mich nach der Rechnung fragen können, bevor er die App deaktiviert, dann wäre immerhin niemand ein Schaden entstanden.
Statt dessen hat er die App ohne Vorwarnung außer Funktion gesetzt. Dreister, und veratwortungsloser geht es wohl kaum mehr.
Das ist ja schon Selbstjustiz. Zu völligem Unrecht, und auf Basis von mangelhaften Indizien.

Mein Fall ist übringens kein Einzelfall.
Aus den Bewertungen ...

"26. März 2019
Nochmal kaufen?!? Voriges Jahr gekauft und nun plötzlich gesperrt, soll Kaufbeleg einreichen - habe ich alles unterwegs dabei, sicher... der Tonfall der Fehlermeldung ist überdenkenswert."



"25. März 2019
Bis jetzt auf meinen ganzen Reisen immer ..auf AB und co..Zugriff gehabt.....25.03.2019 jetzt ist sie gesperrt..Kaufbeleg einreichen oder neu bezahlen ....keine Vorwarnung... bin im Ausland und habe wohl nur die Wahl nochmal zu bezahlen"


cad schrieb:
Ich denke, ein einfaches Deinstallieren und neues Installieren der von dir im Play Store gekauften App reicht.
Das habe ich einen ganzen Tag lang versucht. Ich habe ALLES Versucht. Von App-Neuinstallion, bis Google Konto-Neuinstallion. Die Deaktivierung wird aber sofort wieder veranlasst.
Ich habe dem Entwickler über den ganzen Tag 3 Emails mit den Fehlermeldungen gesendet. Ohne Antwort.
Am Abend, kurz vor seinem Büroschluss, habe ich dann angerufen. Ich musste ihm die Google-App Rechnung schicken.
Am nächsten Tag sah ich, dass die App gnädigerweise wieder freigechaltet war. Dann musste ich die App auf all meinen 4 Geräten komplett neu installieren, mit sehr aufwendigen, und unterschiedlichen Konfigurationen. Ein Datenbackup war aufgrund der Sperre nicht möglich. Der ganze Ärger hat mich nun schon 2 Urlaubstage gekostet.
Das ärgerlichste ist, dass er diese Netzwerkzugriffsmöglichkeiten hat, illegal! Und noch ärgerlicher ist, dass er diese Möglichkeiten unberechtigt und zudem noch unzutreffend nutzt.

Hier übrigens sein Satement zu dem Vorfall:

"Bitte entschuldige die Umstände.
Ich schütze mich halt mit dem Check der Prüfsummen gegen Raubkopien. Auch wenn dies in deinem Fall ein Fehlalarm war.
Bitte schreibe mir zukünftig nicht mehr, ich finde das immer sehr belastend.
Ich fand es auch nicht angenehm, dass du mir die apks um 20:36 schickst und schon 20 min. später erneut anrufst und Druck machst."


Aha. das war also "nicht angenehm" So so. Einseitiger und überheblicher kann eine Perspektive wohl kaum mehr gestaltet werden.
Das ist so unsagbar unseriös ....

Zu dumm, dass der omnipräsente Entwickler hier mitliest, denn eigentlich wollte ich wissen, wie ich mich vor solchen unseriösen Eingriffen schützen kann.

@Lopan
Die Qualität der App als Legitimierung für diese Machenschaften heranzuziehen, halte ich übrigens für ganz arg bedenklich, aber vermutlich im Sinne des Entwicklers.
 
almisoft

almisoft

Neues Mitglied
Bitte entschuldige, dass ich hier mitlese ;-)
Auf Die App BOXTOGO kontrolliert mich. Ist das legitim? Wie kann ich das abstellen? - Google Play Help (Google Play Hilfe) hast du ja nun dasselbe Thema noch einmal crossgepostet... :1f44e:

Zur Klarstellung: Du hast mich um 20:09 am Telefon erreicht, mir die apks um 20:36 gemailt, um 22:21 hatte ich dich entsperrt. Zwischendurch hast du noch um 21:00 und 21:57 angerufen und Druck gemacht...
Einen Kaufbeleg habe ich nicht angefordert, wie kommst du darauf? Wir kennen uns seit zwei Jahren persönlich!!

Ich nehme deinen Hinweis zu $9 zum Anlass und schreibe noch hinein, dass BoxToGo gesperrt wird, wenn der Kopierschutz umgangen wird.

Ich habe zu dem Thema jetzt alles gesagt, mich bei dir entschuldigt und alle meine Argumente vorgebracht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Foh

Foh

Erfahrenes Mitglied
@almisoft
almisoft schrieb:
Ich nehme deinen Hinweis zu $9 zum Anlass und schreibe noch hinein,dass BoxToGo gesperrt wird, wenn der Kopierschutz umgangen wird
In der Praxis sperrst du aber auch Apps, die den Kopierschutz nicht umgangen haben.

almisoft schrieb:
Deiner Klarstellung fehlt, dass du auf meine Emails nicht geantwortet hast.

Das sind allerdings Nebensächlichkeiten, die nicht auf den Kern des Problems treffen.

MfG
 
cad

cad

Guru
Grundsätzlich kann ich @almisoft verstehen. Jedoch kann ich diesen anderen Aspekt auch nachvollziehen.

Die Kernfrage ist:

Ist es legal, dass ein Entwickler in seinen AGB festlegt, dass er eine im Google Play Store gekaufte App ohne Einbezug von Google auf dem Gerät des Endbenutzers ferngesteuert sperren darf?

GIbt es da etwas bzw. vergleichbares im Netz zu finden?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.