Jetzt kostenlos registrieren: Mitglieder surfen ohne Werbung!

Dieses Gerät wurde zurückgesetzt. Melden Sie sich zum Fortfahren mit einem Google-Konto an, das zuvor auf diesem Gerät synchronisiert wurde

  • 48 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Dieses Gerät wurde zurückgesetzt. Melden Sie sich zum Fortfahren mit einem Google-Konto an, das zuvor auf diesem Gerät synchronisiert wurde im Android Allgemein im Bereich Betriebssysteme & Apps.
O

Observer

Stammgast
Magic 4.5, dass eine SD-Karte aus dem Android-Gerät im PC ausgelesen werden kann.
BITTE, verrate niemals den Trick, den Du weißt ja: Magierwissen bleibt Magierwissen😊
 
Zuletzt bearbeitet:
Cpt.Hardy

Cpt.Hardy

Experte
nach dem Motto:
Wissen ist Macht,
ich weiss nix - macht nix....
 
susisunny

susisunny

Erfahrenes Mitglied
Ich habe heute meine 2 Samsung Tablets zurück gesetzt auf Werkseinstellungen, vorher Google Konto entfernt, dazu brauchte ich das Passwort nicht, konnte mich danach problemlos mit einem anderen Google Konto anmelden, aus Neugier etwas gegoogelt und festgestellt es gibt doch etwas zum wieder entsperren falls man vergisst das Konto zu entfernen bzw das Passwort nicht mehr weiß. Das wusste ich bis heute zwar nicht aber was da angeboten wird erinnert mich an das was manche Handy Shops anbieten und darum meine Frage: ist das eigentlich erlaubt? Andrerseits wenn's nicht erlaubt ist wie kann man das dann so einfach im Internet anbieten? Ist das ein rechtliches Verbot oder ein moralisches? Dazu fand ich nicht wirklich Infos. Wäre aber gut zu wissen.
 
BOotnoOB

BOotnoOB

Lexikon
@susisunny FRP ist von Google für Google. Wenn dieser Schutz ausgehebelt wird, stellt es, für sich alleine gesehen, keine Straftat o.ä. dar. Dazu fehlt schlichtweg die gesetzliche Grundlage. Wie Google das be- oder verurteilt, steht vielleicht in den AGBs. Somit könnte es zu Sanktionen für den Benutzer im Rahmen seines Google-Kontos kommen.
Aber aus rechtlicher Sicht ist der Diebstahl des Gerätes interessant und mehr nicht. Daten sind zu diesem Zeitpunkt keine mehr vorhanden, auf die ein Dritter zugreifen könnte. Es geht rein um die Nutzung des Gerätes.
Außerdem gibt es noch andere Möglichkeiten diese Funktion auszuhebeln, die allerdings in diesem Zusammenhang gar nicht wahrgenommen werden. Sie müssten dann auch verboten oder grundlegend verändert werden.

Wie gesagt, nur für diese Handlung alleine fehlt die rechtliche Grundlage. Das ist vergleichbar mit Diskussion, ob du die IMEI deines Gerätes ändern darfst. Diese Handlung ist für sich alleine gesehen auch nicht strafbar, hat aber im Gesamtkontext durchaus rechtliche Auswirkungen.
 
Zuletzt bearbeitet:
susisunny

susisunny

Erfahrenes Mitglied
Das mit dem Verlust der IMEI beim flashen bzw das wieder selbst Eintragen hab ich nicht so richtig kapiert aber davon lasse ich eh die Finger. Ich war nur überrascht dass das umgehen der Google Sperre so einfach zu machen ist. Andererseits hab ich letztens versucht das mit "wo ist mein Gerät" zu testen, es läuten zu lassen, hat nicht geklappt weil zwar Simkarte im Gerät aber WLAN und mobile Daten aus. Keine Display Sperre, nur Wischen zum entsperren, das haben immer noch sehr viele so eingestellt. Heißt aber auch: Dieb schnappt Handy, schaltet Internet ab, kann Google Konto entfernen (da wurde kein Passwort abgefragt beim Konto entfernen) und hat ein/mein Gerät das problemlos geht. Hab's in der Familie getestet weil ich nicht glaubte das es so einfach ist. Ist die Frage ob die Display Sperre das wirklich verhindern kann?
 
BOotnoOB

BOotnoOB

Lexikon
@susisunny Damit FRP aktiv ist, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:
- Displaysperre aktiv
- Google-Konto eingerichtet
- OEM-Entsperrung deaktiviert
Letzteres ist nur für Nutzer interessant, die ihr Gerät entsperren wollen oder es getan haben. Die Funktion ist nur über ein verstecktes Menü (Entwickleroptionen) erreichbar.

Sind diese Voraussetzungen alle erfüllt, ist FRP dauerhaft aktiv. Dauerhaft deswegen, weil jeder Reset dazu führt, dass bei der erneuten Einrichtung die Zugangsdaten des zuletzt aktiven Google-Konto abgefragt werden.
Machst du einen Reset über die Einstellungen, wird vorher deine Displaysperre abgefragt, um den Vorgang starten zu können. Hinter dieser Abfrage steckt aber mehr, als man zuerst vermutet. Denn damit wird FRP deaktiviert und bei der folgenden Einrichtung wird nichts abgefragt.

Google schützt dich also nur dann, wenn auch du deine Daten durch die o.g. Bedingungen geschützt hast. Tust du das nicht, ist es Google, salopp gesagt, auch egal.

Wie du siehst, ist die Displaysperre schon sehr wichtig, wenn deine Daten geschützt werden sollen.
Diese Sperre ist nicht zu knacken! Das sage ich nicht, weil das hier ein öffentliches Forum ist. Es gibt keine Möglichkeit daran vorbeizukommen. Diese Verschlüsselung ist bestenfalls mit sehr speziellen Kenntnissen und sehr, sehr viel Zeit zu knacken.
Ist sie erst eingerichtet, kommst du ohne sie nicht mehr an deine Daten ran.
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Übrigens ist FRP nur deswegen "so leicht" zu umgehen, weil Google es zulässt. Ich vermute, viele Nutzer hätten sonst auch schon ihr Gerät in die Tonne werfen können...
Google ist sich durchaus bewusst, wie die Sperre umgangen werden kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
susisunny

susisunny

Erfahrenes Mitglied
Man lernt immer wieder dazu, ich bin von Natur aus Neugierig und will wenn es möglich ist wissen wie Dinge funktionieren. Da ich Tablets in der Regel nur Zuhause nutze verzichte ich auf eine Display Sperre, da geht außer mir keiner dran. Beim Handy hatte ich zeitweise eine Display Sperre benutzt und da musste ich beim Reset dann auch wieder mein Google Konto anmelden was ich ja sowieso gemacht hätte, ein Fremder hätte ein Problem damit gehabt. Ist gut zu wissen was alles möglich ist. Danke für die ausführliche und gut verständliche Information.
 
M

MuP

Experte
OK, also meinen Google-Account habe ich auf dem Gerät deaktiviert und Einstellungen> Werksreset (Auslieferungszustand) durchgeführt.
Auf eBay verkauft.
Gerät im Online-Google-Account abgemeldet.
Code:
https://myaccount.google.com/device-activity

Das Gerät wird aktuell im persönlichen Google-Account-Geräte-Park immer noch sichtbar gelistet.
Status: "Abgemeldet"
Die 72h- und 28d-Fristen kenne ich.

Bekommt der Käufer Probleme bei der Anmeldung mit seinem eigenen Google Account auf dem verkauften Gerät?

1595662694261.png1595662235405.png
 
Zuletzt bearbeitet:
BOotnoOB

BOotnoOB

Lexikon
@MuP Nein. Diese Verknüpfung, unabhängig vom aktuellen Status, hat keinen Einfluß darauf.

FRP funktioniert so: Auf einer eigenen Partition des Gerätes, die unter den Properties (build.prop) festgelegt ist, wird der FRP-Status erfasst. Bei der Einrichtung wird von den Google-Diensten zuerst der Pfad und dann die Partition selber ausgelesen. Ist FRP aktiv, kommt die Abfrage der Anmeldedaten. Diese werden dann mit dem Server abgeglichen, wie eine normale Anmeldung auch. Das war es.
In sehr seltenen Fällen wird auch PIN/Passwort/Muster der zuletzt aktiven Displaysperre abgefragt.
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Ob FRP bei der Einrichtung aktiv ist, lässt sich auch direkt auf dem ersten Screen der Einrichtung erkennen. Dann ist nämlich in der oberen linken Ecke ein kleines Schloss zu sehen.
 
Zuletzt bearbeitet: