Aktuelle News zum Huawei-Bann und Folgen [Keine Diskussion!]

  • 405 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Aktuelle News zum Huawei-Bann und Folgen [Keine Diskussion!] im Huawei Allgemein im Bereich Huawei Forum.
kroko01

kroko01

Stammgast
VMOS eine Alternative zu GMS?

Es handelt sich um eine App, die ihr auf euren Huawei Smartphones ohne Google Dienste herunterladen könnt. In der App habt ihr quasi ein zweites Smartphone, sehr ähnlich zu Huaweis PrivateSpace Funktion. Dieses läuft aber mit Android 7 sowie den Google Diensten. Ihr könnt dort alle möglichen Apps nutzen, die auf die Google Dienste angewiesen sind. Auch alle Google Apps samt Playstore funktionieren.
VMOS eine Alternative zu GMS? | HUAWEI.blog
 
R

-Red-Dragon-

Gast
tecalote schrieb:
Die chinesische Litho-Hersteller SMEE in Shanghai hat bereits eine 28nm Maschine in der Produktion, die angeblich schon jetzt bis auf 14nm modifizierbar ist. ( https://www.smalltechnews.com/archives/155481 )

SMEE hat auch bereits indirekt angekündigt, ab 2022 eine 7nm EUV Maschine vorzustellen. ("Although this 28nm photolithography machine is still a big gap with ASML’s current state-of-the-art 5nm EUV lithograph, it is of great significance to China’s semiconductor industry and Shanghai microelectronics itself, and even supports 7nm chips through multiple exposures.")

Vermutlich könnte China ab 2022 oder 2023 weitgehend unabhängig vom niederländischen Litho-Hersteller ASML und taiwansichen Chip-Produzenten TSMC sein und nicht nur autonom für den eigenen Markt produzieren, sondern auch auf dem Weltmarkt in offensive Konkurrenz zu ASML und TSMC treten.

(Edit: Formulierung verbessert.)
 
Zuletzt bearbeitet:
ellopo

ellopo

Experte
Diese Geräte sollen Huaweis Android-Alternative zuerst bekommen

Huawei arbeitet bereits eifrig daran, seine Android Alternative HarmonyOS auf die ersten Smartphones zu bringen. Zuletzt hieß es, dass die ersten Smartphones mit dem proprietären Betriebssystems des Konzerns im Jahr 2021 veröffentlicht werden sollen. Nun berichtet Gizmochina, dass Geräte, die mit dem Kirin 9000 5G-Chip ausgestattet sind, die ersten Geräte mit dem neuen HarmonyOS sein werden.
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Im App-Himmel: Das bietet dir die Huawei AppGallery

Huawei-Handys haben es nicht so einfach seit dem Google-Bann. Nichtsdestotrotz hält dir der Hersteller alles bereit, was das Herz begehrt, damit die User alles wie gewohnt verwenden können. Dazu trägt auch die Huawei AppGallery bei, die nicht nur beliebte Anwendungen anbietet, sondern auch Drittanbieter-Apps beinhaltet.
 
Zuletzt bearbeitet:
ellopo

ellopo

Experte
Huawei: Samsung macht sich über Android-Sperre lustig

Huawei hat in Europa durch die Android-Sperre enorm an Relevanz verloren. Jetzt kommt zu allem Überfluss auch noch Samsung um die Ecke und macht sich über die Situation des Konkurrenten lustig. Das Unternehmen will Huawei-Nutzer ins eigene Lager holen.
 
ellopo

ellopo

Experte
Google Pay: Gibt Google seine Bezahl-App auf?

Indisches Google Pay bald für alle? In einem kürzlich veröffentlichten Update von Google Pay ist ein neues Bild aufgetaucht, das Nutzer dazu auffordert, zu einer anderen Google-Pay-App zu wechseln. Bei dieser "neuen" Anwendung handelt es sich um die bisher ausschließlich in Indien gebräuchliche Google-Pay-App "Tez", die der Anbieter erst kürzlich technisch generalüberholte. Noch ist der Link dorthin nutzlos, da die App auf Indien beschränkt ist, doch das könnte sich bald ändern. Eine offizielle Stellungnahme seitens Google steht aus.

Vorteil, oder Nachteil für Huawei?
 
R

railjet

Ambitioniertes Mitglied
ellopo

ellopo

Experte
Huawei-Handys: Ist dieses Schlupfloch die Rettung?

Huawei gehen langsam aber sicher die Optionen aus. Das chinesische Unternehmen kann nur noch viel weniger Smartphones bauen und auch die Entwicklung neuer Modelle gerät ins Stocken. Jetzt könnte sich ein Weg öffnen, der für Huawei eine Lösung des US-Banns bedeuten könnte – zumindest teilweise.
 
R

-Red-Dragon-

Gast
Erste 5G-Standalone-Netze kurz vor der Fertigstellung

"Koordiniert vom Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA bauen Forscher derzeit an fünf Standorten in Baden-Württemberg die ersten 5G-Standalone-Netze auf. "Ein reines 5G-Netz gibt es bisher nur in den Laboren der Mobilfunkausrüster", sagte Matthias Schneider vom Kompetenzzentrum DigITools am Fraunhofer-Institut."

Leider sagt der Artikel an keiner Stelle, mit welcher Technik Fraunhofer das Projekt realisiert.

Auch der eingebettete weiterführende Link gibt diese Information nicht preis.

Nur eine unabhängige Recherche verrät schließlich:

5G-Kernnetz von Fraunhofer läuft mit Huawei und Nokia

Das 5G-Kernnetz des Fraunhofer Instituts für Offene Kommunikationssysteme (FOKUS) funktioniert problemlos mit den Basisstationen von Huawei und Nokia. ... Eine Besonderheit hier ist, dass es um ein Standalone-5G-Netz geht. Heute handelt es sich ja meistens um Non-Standalone-Lösungen. Zum anderen bieten Hersteller meistens eine Ende-zu-Ende-Lösung, dann sind Core und RAN von einem Hersteller und kompatibel. Wir legen unseren Schwerpunkt auf Interoperabilität, unser Core funktioniert mit Basisstationen unterschiedlicher Hersteller."
 
ellopo

ellopo

Experte
Vereinigte Arabische Emirate und Corona: Riskantes Spiel mit Trump und Peking - DER SPIEGEL

Gleichzeitig haben sie jedoch auch in den vergangenen Jahren ihre Beziehungen zu Peking vertieft: China ist mittlerweile der wichtigste Handelspartner der Emiratis. 2018 schlossen beide Länder eine umfassende strategische Partnerschaft ab, Chinas höchste Stufe bilateraler Beziehungen. 2019 lud Abu Dhabi das chinesische Unternehmen Huawei ein, sein 5G Handynetz auszubauen - eine Firma, die von Trump auf die schwarze Liste gesetzt wurde.
 
ellopo

ellopo

Experte
Huawei: Großbritannien wirft Absprache mit Regierung in China vor

Ein Bericht aus Großbritannien behauptet, dass es „klare Hinweise für eine Absprache“ zwischen Huawei und die Regierung in China gibt. Die Regierung in China soll Huawei in den letzten drei Jahren unter anderem mit 75 Milliarden Dollar unterstützt und das globale Wachstum von Huawei gefördert haben.
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Huawei stellt klar: So weit kommt es nicht

Huawei gehen langsam aber sicher die Optionen aus. Das chinesische Unternehmen kann nur noch viel weniger Smartphones bauen und auch die Entwicklung neuer Modelle gerät ins Stocken. Ein Weg, der für Huawei als Lösung im Raum stand, wird aber nicht verfolgt, wie nun bestätigt wurde.
 
Zuletzt bearbeitet:
kroko01

kroko01

Stammgast
TSMC hat die Erlaubnis erhalten, mit Huawei zu handeln, aber es ist nutzlos

Wie berichtet, beantragte TSMC, wie viele andere auch, bei den zuständigen US-Behörden, um die Erlaubnis zur Zusammenarbeit mit Huawei zu erhalten, und erhielt diese angeblich am Ende. Die Genehmigung impliziert zwar die Möglichkeit, nur Produkte an ein chinesisches Unternehmen zu verkaufen, die mit ausgereiften Technologien hergestellt wurden. Es gibt keine Entschlüsselung, aber die Quelle sagt, dass technologische Prozesse, die "dicker" als 28 nm sind, jetzt als ausgereift gelten. Natürlich sind solche Huawei-Plattformen nicht erforderlich, dh die Erlaubnis, wenn sie tatsächlich von der TSCM erteilt wurde, hat keine besonderen Auswirkungen auf das Geschäft des chinesischen Unternehmens.
TSMC получила разрешение на торговлю с Huawei, но оно бесполезно
 
kroko01

kroko01

Stammgast
Huawei eröffnet Forschungszentrum in Paris
Das neue Zentrum wird rund 30 Wissenschaftler zusammenbringen, darunter rund 10 aus dem Ausland, deren Arbeit mit der akademischen Welt und der wissenschaftlichen Gemeinschaft geteilt wird, sagte Huawei in einer Pressemitteilung.

In Zusammenarbeit mit Forschungspartnern wie dem Institute of High Scientific Studies und der Ecole Normale Superieure (in Frankreich) sowie anderen renommierten internationalen Institutionen werden regelmäßig Seminare organisiert.

Letztendlich möchte das Lagrange Center eine unabhängige Stiftung werden, die von einem wissenschaftlichen Rat geleitet wird, sagte Debbah.
Huawei opens research center in Paris-Ecns.cn
 
ellopo

ellopo

Experte
Übernahmen im Halbleitersektor: Volumen von mehr als 100 Milliarden Dollar möglich

Die Experten des Finanzdienstleisters Bloomberg haben hochgerechnet, dass in diesem Jahr ein neuer Rekord bei den Übernahmen im Halbleitersektor geschafft werden kann – trotz oder vielleicht gerade wegen der Pandemie. Ein Volumen von mehr als 100 Milliarden Dollar kann zusammen kommen, wenn der jüngste Megadeal unter Dach und Fach gebracht wird. Die US-Firma Advanced Micro Devises (AMD) will den Rivalen Xilinx für 30 Milliarden Dollar übernehmen.
 
Ähnliche Themen - Aktuelle News zum Huawei-Bann und Folgen [Keine Diskussion!] Antworten Datum
0
0
2