Aktuelle News zum Huawei-Bann und Folgen [Keine Diskussion!]

  • 405 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Aktuelle News zum Huawei-Bann und Folgen [Keine Diskussion!] im Huawei Allgemein im Bereich Huawei Forum.
ellopo

ellopo

Experte
TSMC erhält eine Lizenz zum Handeln mit Huawei, allerdings mit einer massiven Einschränkung

Die Lizenz gilt nämlich nur für "ausgereifte Fertigungsverfahren", die exakte Definition, die in der Lizenz angegeben wird, wurde noch nicht veröffentlicht. Je nach Formulierung könnte dies bedeuten, dass Huawei nur ältere Verfahren, beispielsweise mit Strukturbreiten von 28 nm, zur Verfügung stehen – damit lassen sich keine konkurrenzfähigen Smartphone-SoCs fertigen. In den nächsten Monaten dürfte sich herausstellen, wie weit die Lizenz tatsächlich geht, und ob Huawei damit durch die Sanktions-Krise kommen kann.
 
ellopo

ellopo

Experte
https://www.ots.at/presseaussendung...uawei-praesentiert-smart-office-tool-idea-hub

Huawei hat offiziell die nächste Generation seines intelligenten Kollaborationstools IdeaHub in der CEE and Nordic-Region eingeführt. Dabei handelt es sich um ein intelligentes Büro-System, das sämtliche Szenarien abbildet und die Effizienz von Unternehmen verbessert. Seit Anfang dieser Woche können Kunden in 27 Ländern den IdeaHub bestellen. Die Produktreihe umfasst die Modelle IdeaHub S und IdeaHub Pro. Beide Modelle gibt es sowohl mit 65 Zoll als auch mit 86 Zoll Bildschirmdiagonale.
 
ellopo

ellopo

Experte
Keine Updates mehr: Welche Huawei-Smartphones sind vom Support bedroht

Wichtig zu wissen: Die Liste von Huawei unterliegt häufigen Änderungen. Wenn ein Gerät während eines Updates von der Liste gestrichen wird, bedeutet dies nicht unbedingt, dass das Smartphone keine Updates mehr erhält. Zum Beispiel war das Huawei P20 (Pro) schon eine Weile nicht mehr in der Liste. Da der Hersteller jedoch erst vor einigen Monaten mit der Einführung von Android 10 für die Serie begonnen hat, kann davon ausgegangen werden, dass Besitzer eines P20 oder P20 Pro in unregelmäßigen Abständen sicherlich noch eine Weile länger Sicherheitsupdates erhalten. Laut einem Huawei-Tweet sollte das Mate 10 Pro auch weiterhin Updates erhalten, obwohl es seit einiger Zeit nicht mehr auf der offiziellen Liste steht.

Liste? Fehlanzeige!
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Huawei angeblich in Verkaufsgesprächen über Smartphone-Marke Honor - derStandard.de

Der chinesische Netzwerkausrüster Huawei ist Insidern zufolge in Gesprächen mit Digital China über den Verkauf von Teilen seiner Smartphone-Marke Honor. Das könnte Huawei bis zu 3,7 Mrd. Dollar (3,1 Mrd. Euro) in die Kassen spülen, sagten die Insider. Andere potenzielle Käufer könnten aber auch der chinesische Elektronikhersteller TCL und der konkurrierende Smartphone-Hersteller Xiaomi sein.
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Golem.de: IT-News für Profis
 
Zuletzt bearbeitet:
tecalote

tecalote

Guru
Huawei Mate 40: Offizieller Teaser zum kommenden Premium-Smartphone

Huawei wird seine neue Flaggschiff-Reihe der Mate 40 am 22. Oktober 2020 offiziell vorstellen. Für uns wird es 14 Uhr sein, wenn die Präsentation startet. Zur Einstimmung haben die Chinesen nun einen kleinen Teaser über das soziale Netzwerk Weibo veröffentlicht.
 
ellopo

ellopo

Experte
Streit um Huawei-Fabrik: Glaubenskrieg um den 5G-Ausbau in Frankreich

Huawei plant eine Fabrik für 5G-Antennen im Elsass. Die Politik steht vor einer Bewährungsprobe, denn die Bürgermeisterin von Straßburg fordert ein Moratorium für den Ausbau des Netzes.
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Huawei Mate 40 Pro: Neuer Kirin 9000 Chip dominiert in ersten Benchmarks, hat aber einen strategischen Nachteil

In den letzten Stunden hat sich das neue Huawei-Flaggschiff namens Mate 40 Pro offensichtlich mehrfach in Benchmark-Datenbanken von Geekbench und AnTuTu verewigt, was uns nicht nur Hinweise auf die Performance des neuen Kirin 9000-Chips sondern auch dessen Specs liefert. Hier zeigt sich ein strategischer Nachteil gegenüber den wichtigsten Chips in 2021.
 
Zuletzt bearbeitet:
R

-Red-Dragon-

Gast
Verschiedene Berichte bringen nun gerüchteweise Xiaomi als potentiellen Käufer der Huawei Untermarke Honor ins Spiel:

Indiatoday: Huawei looking to sell Honor, Xiaomi is interested in buying

Phonearena: Huawei is in talks to sell part of Honor... And Xiaomi could be the buyer

Curved (DE): Schnappt Xiaomi Huawei Honor weg?

Zitate aus dem letzten Link:

Die Angebote für Honor sollen zwischen 2,2 und 3,7 Milliarden US-Dollar liegen. Die drei potenziellen Käufer sind: die Digital China Group Co Ltd – ein derzeitiger Vertriebspartner von Honor – sowie TCL und Xiaomi. Durch einen Kauf könnte Xiaomi im Rennen der größten Smartphone-Hersteller ordentlich aufholen.

Der Phonearena Artikel fügt hinzu (ins Deutsche übersetzt):

Wie [der Analyst] Kuo betonte, würde eine unabhängige Marke "Honor" nicht länger dem US-Handelsverbot unterliegen, so dass sie weiterhin Geräte entwickeln und herstellen könnten. Das Unternehmen kann sich möglicherweise auch von den mit Huawei verbundenen Sicherheitsbedenken distanzieren.
 
tecalote

tecalote

Guru
Golem.de: IT-News für Profis

Außenminister Maas blockiert 5G-Einigung zu Huawei

Der 5G-Ausbau läuft in Deutschland weiter, Telekom, Vodafone und Telefónica halten an Huawei fest.
Artikelveröffentlicht am 16. Oktober 2020, 13:14, Achim Sawall

In der Regierung blockiert das Auswärtige Amt von Außenminister Heiko Maas (SPD) weiter eine Einigung zwischen Union und SPD über einen möglichen Ausschluss von Komponenten des chinesischen Ausrüsters Huawei beim Aufbau des 5G-Mobilfunknetzes. Das berichtet das Nachrichtenmagazin Der Spiegel mit Berufung auf Regierungskreise. Maas will ein Vetorecht in der Frage.

Die unionsgeführten Ministerien und das Kanzleramt sind strikt dagegen, denn die USA können für ihre Spionagevorwürfe gegen Huawei keine Beweise vorlegen.

😋
 
Zuletzt bearbeitet:
ellopo

ellopo

Experte
Nach Smartphones: Das will Huawei jetzt bauen

Huawei hat aktuell mit vielen Problemen bei Smartphones zu kämpfen. Deswegen werden immer mehr Produkte auf den Markt gebracht, die nicht unter den US-Bann fallen. Beispielsweise Smartwatches, Kopfhörer und vieles mehr. Jetzt will Huawei aber noch einen Schritt weiter gehen.
 
tecalote

tecalote

Guru
#RetroFreitag: (M)Eine HUAWEI Mate-Story | HUAWEI.blog

Am 22.10.2020 ist es soweit. HUAWEI stellt die neue Mate 40 Reihe – mit Mate 40, Mate 40 Pro, Mate 40 Pro+ und Mate 40 RS – vor.

Damit öffnet man das nächste Kapitel in einer erfolgreichen Smartphone-Reihe - ein Rückblick.

Die Mate 40 Serie wird das Embargo härter treffen, als Mate 30 oder auch P40 Serie.

Denn inzwischen gehen die Restriktionen soweit, dass HUAWEI nur eine begrenzte Stückzahl an Prozessoren (SoC) zur Verfügung hat. Das wird die Stückzahl eingrenzen.

Dennoch munkelt man, dass es – im Gegensatz zum Mate 30 – deutlich schneller auch in Deutschland verfügbar sein wird. Echte Mate-Fans dürfen sich also freuen.
 
schattenkrieger

schattenkrieger

Experte
@tecalote, ab dem 27.11.20 steht bei mir ein neues Smartphone auf der Einkaufsliste. Wenn dann hoffentlich das Mate 40 Pro in Deutschland verfügbar, wird es meins sein. Leider wird wohl die Farbauswahl, wie von Winfuture berichtet, nur aus schwarz und Silber bestehen. Aber sei es drum, da wird es diesmal eins in Silber.
 
ellopo

ellopo

Experte
Statt Android 11: Huawei sucht EMUI 11-Betatester

EMUI 11 basiert zwar überraschend nicht auf Android 11, sondern Android 10. Soll aber dennoch viele neue Funktionen auf Huawei-Handys bringen. Wer schon einen ersten Blick auf das Update werfen will, hat nun Gelegenheit dazu.
 
kroko01

kroko01

Stammgast
Huawei gab am 22. Oktober den Tipp, den Mate 30 Pro E zusammen mit der Mate 40-Serie auf den Markt zu bringen
Ein Weibo-Tippgeber hat jetzt angedeutet,
dass der Technologieriese am selben Tag auch eine neue Variante der letztjährigen Mate 30-Serie auf den Markt bringen wird. Das Gerät soll den Spitznamen Huawei Mate 30 Pro E tragen. Der Tippgeber hat sogar ein Bild geteilt, das darauf hindeutet, dass das Telefon bereits eine Zertifizierung von der chinesischen Regulierungsbehörde für Telekommunikation (TENAA) erhalten hat. Das Gerät trifft TENAA mit der Modellnummer LIO-AN00m.
Huawei tipped to launch the Mate 30 Pro E alongside the Mate 40 series on October 22 - Gizmochina
 
tecalote

tecalote

Guru
Hier noch ein paar aktuelle, neue Details zum Mate 40:
Huawei Mate 40 Pro kommt doch nach Europa: Offizielle Bilder und Specs geleakt
Huawei Mate 40 Pro kommt doch nach Europa: Offizielle Bilder und Specs geleakt
Neu und doch vertraut: Das Design des Mate 40 Pro erinnert durchaus den Vorgänger, auch wenn Huawei neue Akzente setzte.Neu und doch vertraut: Das Design des Mate 40 Pro erinnert durchaus den Vorgänger, auch wenn Huawei neue Akzente setzte.
Wenige Tage vor dem offiziellen Launch kommende Woche leakt das Mate 40 Pro von Huawei nun doch noch mit offiziellen Bildern und fast allen Specs, auch wenn für China noch potentere Mate 40-Modelle geplant sind. Beim regulären Mate 40 Pro - nun die Einstiegskonfiguration - bleibt Huawei jedenfalls beim Design des Vorgängers, setzt aber durchaus neue Akzente.
Alexander Fagot, 17.10.2020
Android Chinese Tech Rumor Smartphone

Am Wochenende vor dem großen Huawei-Launch nächste Woche sind jede Menge Hinweise und Bilder zum Mate 40 Pro geleakt, das in einer Version nun doch auch in Europa zu haben sein soll und von dem wir dank Roland Quandt und dem finnischen Leaker Teme nun bereits fast vollständige Informationen und Bilder in hoher Qualität vorliegen haben.
Aufgrund der US-Sanktionen und dem sich daraus ergebenden Mangel an fertig produzierten Chips wurde ursprünglich vermutet, dass Huawei die Mate 40-Serie nur in China tatsächlich in nennenswerten Stückzahlen auf den Markt bringen würde, wie es aussieht wird aber zumindest eine Version auch in Europa starten, wenngleich nur in eine Speicherkonfiguration und in den Farben Silber und Schwarz.
Zu den in China geplanten Varianten, haben wir hier etwas mehr Informationen für euch, ein Bild zeigt dort zudem auch das Design des Mate 40 RS - die Porsche Edition mit achteckigem Kamera-Design, die Huawei bereits angeteasert hatte. Beim Mate 40 Pro, das nun die Einstiegskonfiguration wird und nicht von einem regulären Mate 40 begleitet wird, bleibt Huawei allerdings beim runden Kamera-Design, setzt allerdings einen neuen Design-Akzent, der uns persönlich sehr gut gefällt.


Die Leica-Kamera des Huawei Mate 40 Pro mit Quad-Cam-Bestückung.Die Leica-Kamera des Huawei Mate 40 Pro mit Quad-Cam-Bestückung.

Die neue Huawei-Kamera
Wenn wir schon bei der Kamera sind - traditionell ein besonders wichtiger Teil bei Huawei-Smartphones: Auch 2020 setzt Huawei wieder auf eine Zusammenarbeit mit Leica und verbaut im Mate 40 Pro eine Quad-Cam auf Basis eines 50 Megapixel Sensors, möglicherweise die gleiche wie im Huawei P40 Pro aus dem Frühjahr, hier mit F/1.9 Blende und OIS. Die 40 Megapixel Cine-Ultraweitwinkel-Kamera ist dagegen offenbar Geschichte und wird durch einen 20 Megapixel-Sensor it F/1.8 Blende ersetzt, die laut Leaker Teme die gleichen Features bieten soll. Dritter im Bunde ist eine 12 Megapixel Telefoto-Kamera mit 5-fachem optischem Zoom und F/3.4 Blende, was sehr nach Periskop-Optik klingt. Insgesamt bietet Huawei im Mate 40 Pro einen Brennweitenbereich zwischen 18 und 125 mm äuivalent, was in etwa dem entspricht, was man bereits vorher anzubieten hatte.
In Sachen Autofokus bekommt der Laser Autofokus Verstärkung durch einen noch nicht im Detail bekannten zusätzlichen Sensor, auch ein Farbtemperatur-Sensor ist offenbar integriert. An der Front steckt einmal mehr ein pillenförmiger Ausschnitt im seitlich stark gekrümmtem Horizon-Display (Huawei-Bezeichnung für Waterfall-Display mit stark gebogenen Kanten) das einen 13 Megapixel Sensor mit F/2.4 Blende sowie 3D-Sensor verbirgt, der auch eine berührungslose Gestensteuerung ermöglichen soll. Das Display selbst ist eine 6,76 Zoll AMOLED-Variante mit 2.772 x 1.344 Pixeln Auflösung, 456 ppi Pixeldichte, ob 90 oder 120 Hz unterstützt werden, ist noch nicht sicher aber wahrscheinlich. Im Inneren steckt der 5 nm Kirin 9000 mit vier Cortex-A77 Kernen, wobei einer mit 3,13 GHz taktet und damit durchaus respektable Benchmark-Ergebnisse einfahren kann. Die restlichen Kerne takten mit 2,04 Ghz, dazu gibt es noch die obligatorischen Cortex-A55 Energiesparkerne, eine Mali-G78-GPU und die mittlerweile obligatorische NPU.

Das Huawei Mate 40 Pro setzt wieder auf ein seitlich stark abgerundetes Waterfall-Display.Das Huawei Mate 40 Pro setzt wieder auf ein seitlich stark abgerundetes Waterfall-Display.

Mate 40 Pro basiert noch auf Android 10 mit EMUI 11-Oberfläche
Im Gegensatz zum Mate 30 Pro im Vorjahr steckt an der Seite des Displays wieder eine Lautstärkewippe, die Huawei - wie in den geleakten CAD-Files bereits vor Monaten zu sehen war - als eine Art Einbuchtung an der Unterseite integriert hat. Die in Europa verfügbare Mate 40 Pro-Version wird es offenbar nur mit 8 GB RAM und 256 GB UFS 3.1 Speicher geben, in Sachen Akku bietet Huawei eine 4.400 mAh Variante, die nun 65 Watt schnelles Fast-Charging via USB-C 3.1 sowie Wireless Charging und Reverse Wireless Charging unterstützt. Bluetooth 5.2, NFC und Wi-Fi 6-Support sind dank Kirin 9000 an Bord, ebenso natürlich 5G, zumindest in der Sub-6 Ghz-Variante. Neu ist, dass nun auch Huawei 8K-Videorecording unterstützt, beim Thema Software müssen Interessenten aber Abstriche einplanen. Nicht nur, dass natürlich sämtliche Google-Services und Apps fehlen, auch Android ist noch auf dem vorletzten Stand und basiert auf Android 10, allerdings bereits mit EMUI 11-Oberfläche. Das Mate 40 Pro wiegt 212 Gramm und misst 162,9 x 75,6 x 9,1 mm, ein Preis wurde bis dato noch nicht geleakt.







 
R

-Red-Dragon-

Gast
Phonearena: Huawei bereitet sich darauf vor, Tesla herauszufordern.

Zitate (ins Deutsche übersetzt):

Laut einem neuen Bericht von Nikkei Asia plant das Unternehmen den Einstieg in die Autoindustrie.

2019 feierte Huawei sein Debüt auf der internationalen Automobilausstellung in Shanghai, wo es auch Pläne für die Lieferung von Autoteilelieferanten bekannt gab. Einen Monat später startete eine Einheit zur Entwicklung intelligenter Autolösungen.

Der Prototyp des Elektroautos von Huawei ist fertig.

Der Hersteller hat Berichten zufolge die Kapazität aufgebaut, fast alles herzustellen, was für intelligente Autos erforderlich ist.

Xu Zhijun, ein Vorsitzender des Unternehmens, wurde mit den Worten zitiert: "Alles, was Tesla kann, können wir auch tun."

Das autonome Fahrsystem des Unternehmens soll besser sein als das Modell 3 von Tesla.

Ein Insider, der offenbar mit den Plänen von Huawei vertraut ist, hat erklärt, dass das Unternehmen ein dominierender Anbieter aller Hardware und Software für intelligente Autos werden will. Das Unternehmen hat Berichten zufolge Mitarbeiter von großen Autozulieferern abgeworben und ist bereit, ein Team mit Tausenden von Fachleuten aufzubauen.

Das Unternehmen hatte zuvor bestätigt, dass HarmonyOS, sein plattformübergreifendes Betriebssystem, auch in Unterhaltungssystemen im Auto installiert wird.

Huawei nimmt die Herstellung von Chips und Betriebssystemen für Autos besonders ernst und treibt seine Pläne aggressiv voran.

Die Akteure der Autoindustrie beobachten die Expansion des chinesischen Unternehmens genau und sind offenbar besorgt, dass Huawei mit der Herstellung eigener Autos beginnen wird.

Das Unternehmen hat bereits gemeinsam mit einem chinesischen Hersteller einen Prototyp entwickelt, der gegen Ende 2020 mit Straßentests beginnen und im vierten Quartal 2021 in den Handel kommen wird.



Außerdem:

South China Morning Post: Huawei Verbot, Covid-19 Pandemie Ängste drängen Chinas Importe von integrierten Schaltkreisen auf Rekordhoch

Zitate (ins Deutsche übersetzt):

Im September importierte China über 53,7 Milliarden integrierte Schaltkreise, 12 Prozent mehr als im Vormonat und ein Allzeithoch. Die im September importierten ICs hatten nach Angaben der Zollbehörde einen Gesamtwert von 256,9 Milliarden Yuan (32,8 Milliarden US-Dollar).

Chinesische Unternehmen sollen sich angesichts der Besorgnis über Versorgungsstörungen aufgrund von Spannungen zwischen den USA und China und der Pandemie mit Chips eindecken

"Die Situation von Huawei ist eine Warnung für andere Unternehmen", sagte Sheng.
 
Zuletzt bearbeitet:
ellopo

ellopo

Experte
Leider nur ein Ausschnitt!

Huawei: Octopus in Europa

Der Technologiekonzern Huawei beliefert Autohersteller weltweit mit Chips für vernetztes Fahren – auch die deutschen. Das kann für die Premiumhersteller zum Problem werden.

Die neue S-Klasse von Daimler leistet Erstaunliches. Das jüngste Luxusgefährt ist der Stolz der Stuttgarter, vollgepackt mit modernster IT, die das Fahrzeugumfeld mittels Radarsensoren und Stereokameras überwacht – für allerhöchste Sicherheit. Die Technik soll auch Spaß machen. So zeigt sie freie Parkplätze an oder schlägt Alarm, wenn das geparkte Auto von einem Unbekannten angestoßen wird. Auf Wunsch informiert die App den Besitzer, sobald der Conciergeservice seines Hotels das Auto in Bewegung gesetzt hat. Natürlich startet die Sitzheizung mittels App, genauso wie der Besitzer damit Türen aufschließen und den Tankstand abfragen kann.
 
R

-Red-Dragon-

Gast
Nur bedingt Huawei betreffend, aber...:

Oben gab es die Nachricht, dass Huawei in das e-Auto Geschäft einsteigen will, und nun zieht Foxconn nach:

Golem: Foxconn will E-Auto-Zulieferer werden

Ob das unabhängig voneinander dieselbe Geschäftsidee ist, oder ob das miteinander zu tun hat, vermag ich nicht zu beurteilen. Meine Vermutung: beide Nachrichten sind unabhängig, beruhen aber auf demselben Grund, nämlich der Diversivizierung der Geschäftsaktivitäten.

Zitate aus dem Artikel:

"Foxconn will Bauteile für Elektroautos produzieren und durch die Diversifizierung seine Abhängigkeit zu Apple reduzieren.

Der taiwanische Auftragsfertiger will ins E-Auto-Geschäft einsteigen und es in der Zeitspanne von 2025 bis 2027 schaffen, dass in jedem zehnten Elektroauto weltweit Bauteile oder Dienstleistungen des Konzerns stecken. Foxconn hat dafür eine eigene, modulare Elektrofahrzeug-Plattform vorgestellt, die es erlaubt, diverse Fahrzeuggrößen zu bauen..."


Und auch LG (in Form seines Geschäftszweiges "LG Chem") mischt im e-Auto-Geschäft mit:

"Zudem sagte der Akkuhersteller LG Chem der Nachrichtenagentur Reuters, dass das Unternehmen mit Autoherstellern Joint Ventures zur Produktion von Traktionsakkus für Elektroautos plant."
 
kroko01

kroko01

Stammgast
Huawei und Vodafone werden ein 5G-Projekt für Bankia entwickeln
Bankia und Vodafone haben ein Pilotprojekt in 5G- Netzen zur finanziellen Beratung von Unternehmen durch Videokonferenzen in Kombination mit Technologien wie Virtual Reality oder 3D- Videoanrufen angekündigt . Zufällig wird der Netzbetreiber Huawei sein, Vodafones Partner bei den 5G-Piloten, die bereits im Rahmen desvom Wirtschaftsministerium geförderten und mit 40 Millionen Euro dotiertenPlans # EspañaDigital2025 ausgezeichnet wurden .

Dies wird das erste Projekt der umstrittenen asiatischen Firma mit der großen spanischen Bank sein .
Huawei y Vodafone desarrollarán un proyecto 5G para Bankia
 
Ähnliche Themen - Aktuelle News zum Huawei-Bann und Folgen [Keine Diskussion!] Antworten Datum
0
0
2