Aktuelle News zum Huawei-Bann und Folgen [Keine Diskussion!]

  • 411 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Aktuelle News zum Huawei-Bann und Folgen [Keine Diskussion!] im Huawei Allgemein im Bereich Huawei Forum.
kroko01

kroko01

Stammgast
Brasilien gräbt US-Drang, Huawei zu erwürgen:

Der Schritt der Trump-Administration schlägt fehl, Entscheidungsträger kehren zum Geschäft zurück

Der Telekommunikationssektor wird einen Moment erleben, in dem geschäftliche Erwägungen ihre rechtmäßige Position aus politischen Erwägungen wiedererlangen, sagten chinesische Analysten am Sonntag, nachdem berichtet wurde, dass die brasilianische Regierung die erste der Welt war, die ihre Opposition zurückzog zum 5G-Gebot von Huawei.

Brasilien wird nicht versuchen, den chinesischen Telekommunikationsgiganten von seinen 5G-Netzauktionen im Jahr 2021 auszuschließen, berichtete Reuters unter Berufung auf die Lokalzeitung Estado de S. Paulo.

Finanzielle Kosten, die möglicherweise Milliarden von Dollar wert sind, und der Ausstieg von US-Präsident Donald Trump zwingen Präsident Jair Bolsonaro, der sich aus unbewiesenen Gründen gegen Huawei ausgesprochen hatte, seine Ablehnung des Angebots von Huawei zurückzuziehen.

Chinesische Analysten sagten, der gemeldete Schritt sei bedeutend, da Brasilien nach Trumps Wahlverlust das erste Land ist, das seine Haltung gegenüber Huawei ändert.

Fu Liang, ein in Peking ansässiger Experte für Telekommunikationsbranche, sagte der Global Times am Sonntag, dass Trump beim Verlassen des Weißen Hauses und der USA sein Versprechen, dringend benötigte Impfstoffe für Brasilien bereitzustellen, das vom Virus schwer getroffen wurde, nicht eingehalten hat Eine pro-US-Haltung kam natürlich nicht zustande.

Brasilien hat nach den USA die zweithöchste Zahl an COVID-19-Todesopfern, und die Regierung wird wegen eines langsamen Impfprozesses kritisiert.

Der von Brasilien gemeldete Schritt, Huawei das Bieten zu ermöglichen, ist ein Rückschlag für das sogenannte "Clean Network" -Programm der Trump-Regierung, für das es sich weltweit akribisch engagiert und die Länder dazu zwingt und lockt, chinesische High-Tech-Unternehmen zu meiden. Die brasilianische Entwicklung deutet darauf hin, dass die Kampagne der Trump-Regierung, den chinesischen Telekommunikationsgiganten Huawei zu beschmieren und auszuschließen, weltweit wahrscheinlich scheitern wird, sagten Analysten.

"Ohne den Peitschen-und-Karotten-Ansatz der Trump-Regierung werden mehr Länder zu einer neutralen Haltung zurückkehren, nachdem sie es gewagt haben, gegen Huawei vorzugehen", sagte Fu.

Fu prognostizierte, dass mehr Länder, darunter Großbritannien und Kanada, einen ähnlichen Ansatz verfolgen werden wie Brasilien. Das sogenannte "Clean Network" -Schema wird wahrscheinlich unter Joe Biden geändert.

Unter dem Druck der USA haben Länder wie Großbritannien Huawei verboten. Aber ihre Pläne ließen Raum für eine zukünftige Veränderung.

Yi Beichen, ein erfahrener Beobachter des mobilen Internets, sagte der Global Times am Sonntag, dass es zwar abzuwarten bleibt, ob Brasilien von anderen Ländern verfolgt wird, die Entwicklung jedoch gezeigt hat, dass im Jahr 2021 mehr Telekommunikationsanbieter ihre Entscheidungen auf der Grundlage des Geschäfts treffen werden, nicht Politik.

Trotz des rücksichtslosen Vorgehens der USA blieb Huawei in den ersten neun Monaten des Jahres 2020 nach Angaben des Marktforschungsunternehmens Dell'Oro mit einem Marktanteil von 30 Prozent weiterhin die Nummer 1 als globaler Telekommunikationsausrüster.

Dies war laut Analysten auf die weltweiten Vorteile von Huawei in Bezug auf Kosten, Technologie und Sicherheit bei 5G-Technologien zurückzuführen.

"Brasiliens gemeldeter Schritt entspricht der Geschäftslogik. Wird dieser Rückschritt einen Gewinn für die Verbraucher des Landes bringen und dazu führen, dass weitere Länder nachziehen? Das hängt vom Service von Huawei ab", sagte Yi.

Da die Welt für die 5G-Technologie und die sich schnell ändernde globale Situation noch neu ist, steht Huawei immer noch vor Herausforderungen, um seine Position zu verteidigen, sagte Yi.

Fu stimmte zu und sagte, dass es in der westlichen Welt Aufrufe gegeben habe, mehr Telekommunikationshardwareanbieter als die wenigen aktuellen Giganten wie Ericsson, Nokia und Samsung zu haben.

Die Welt wird polarisiert und die Länder tun ihr Bestes, um ihre eigenen Interessen zu schützen, sagte Fu.

Brazil ditches US drive to strangle Huawei: report - Global Times
 
ellopo

ellopo

Experte
(M)Ein Leben ohne Google (Teil 3) | HUAWEI.blog

...Eine Änderung habe ich aber auch bei Apps entdeckt. Ließen sich diese vor einem Jahr erst gar nicht starten oder boten nach dem Start einfach nicht die gewünschte Funktion, haben hier wohl einige Anbieter auch reagiert.

Mir ist das bei der MyCloud Home App und der (Livisi) SmartHome App (innogy/E.ON) (aufgefallen. Ebenso – für meinen Sohn ganz wichtig – die McDonald’s App. Vor 12 Monaten unter HMS nicht nutzbar, hat sich dies im Laufe des Jahres geändert. Diese Apps bieten jetzt den vollen Funktionsumfang. Ja, auch (gerade) die Gutscheine! Lediglich die Kartendarstellung für die nächstgelegenen Restaurants (via Google Maps) ist nicht möglich.

Bei vielen Apps, bei denen der Hinweis auf die fehlenden Google Dienste als Popup erscheint, ist übrigens trotzdem eine (fast) uneingeschränkte Nutzung möglich. Oft ist dann vielleicht eine Kartendarstellung (wie bei der McDonald’s App) nicht möglich oder es fehlt die Möglichkeit sich per Push benachrichtigen zu lassen (siehe unten). Ansonsten leisten die Apps
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Fazit
Das wichtigste Fazit ist, dass es kein absolut gültiges Fazit gibt! Ob man ohne Google Mobildienste gut auskommt oder nicht, ist von der individuellen Nutzung abhängig.

Ist man jedoch nicht auf bestimmte Apps angewiesen, die GMS unbedingt benötigen, dann kann man auch gut mit einem HMS-only Gerät den mobilen Alltag bestreiten.
Hierbei bestehen aber ganz klar Einschränkungen, die man so bei anderen Android-Geräten eben nicht hat. Damit kommt der eine Nutzer besser zurecht – vielleicht weil er auch gerne Alternativen nutzt – für andere hingegen ist es ein No-Go!

Ich persönlich hatte nach der CES 2016 meine Nutzung immer mehr auf Google Angebote umgestellt. Nach einer Woche USA fragte ich mich: „Wofür die ganzen verschiedenen Apps, wenn Google doch (fast) alles bietet.“
Davor war es normal für Notizen, Kalender, Fotos etc. verschiedenste Apps von verschiedensten Anbietern zu nutzen.
Böse Zungen behaupten, dass die guten eh von Google aufgekauft wurden. 😉

Jetzt gehe ich im Grunde den umgekehrten Schritt. Ich frage: Muss es immer ein Google Dienst sein? Gibt es nicht auch (gute) Alternativen?!
Und letztlich habe ich für mich diese Frage dann im November mit Ja beantwortet und den vollständigen Wechsel auf das Mate 40 Pro vollzogen. Auch wenn ich dafür an der ein oder anderen Stelle Einschränkungen – wie beim mobilen Bezahlen – hinnehmen muss, stellt dies in der Alltagsnutzung für mich letztlich keine so gravierende Einschränkung dar.

Deshalb gilt für mich: Ja, es gibt (m)ein Leben ohne Google!
Aber mit Google war vieles bequemer.
 
Zuletzt bearbeitet:
Headsniper

Headsniper

Experte
Schweden: 5G-Frequenzen trotz Klage von Huawei versteigert

Ein Berufungsgericht hatte den Weg für die Frequenzauktion freigemacht, dann ging alles ganz schnell. Der Rechtsstreit über das Huawei-Verbot geht aber weiter.

Trotz laufender Rechtsstreitigkeiten wegen des Ausschlusses von Huawei hat die schwedische Telekommunikationsbehörde PTS am Dienstag die begehrten 5G-Frequenzen versteigert. Die zugelassenen Unternehmen Hi3G Access (Hutchison-Gruppe), Net4Mobility (Telenor und Tele 2) sowie Telia haben je mindestens 100 MHz im für 5G designierten 3,5-GHz-Band ersteigert. Der staatliche Kommunikationsdienstleister Teracom hat sich als einziger Bieter 80 MHz im 2,3-GHz-Band gesichert. Die in nur einem Tag abgeschlossene Auktion brachte den Angaben der Behörde zufolge umgerechnet 229 Millionen Euro ein.
 
Cris

Cris

Moderator
Teammitglied
Ich erinnere erneut daran, hier nicht zu diskutieren.

Danke, Gruß Cris!
 
Headsniper

Headsniper

Experte
@Cris
Ich habe doch gar nicht diskutiert?
 
Cris

Cris

Moderator
Teammitglied
@Headsniper
Der Hinweis war allgemein gedacht. 😉
 
tecalote

tecalote

Guru
Honor wird sich von der Huawei AppGallery verabschieden und die Google-Dienste nutzen

Honor gehört nicht mehr zu Huawei. Aufgrund der US-Sanktionen entschied sich Huawei, dass die (ehemalige) Tochter Honor für sich alleine mittlerweile am Markt bessere Chancen habe. Nun gibt es Berichte, laut denen die Abspaltung von Huawei eine Folge nach sich ziehen werde: Honor werde die App Gallery und die Huawei Mobile Services (HMS) von seinen kommenden Smartphones verbannen.

Das ist sicherlich keine Überraschung, denn die Verwendung der Huawei AppGallery und HMS stößt in Europa nach meinem Eindruck auf wenig Gegenliebe. Auch wenn Huawei sich da in Pressemitteilungen stets euphorisch gibt: Viele Kunden werden ein Android-Smartphone ohne Google-Dienste und Zugriff auf den Play Store für sich kategorisch ausschließen. Das weiß auch Honor und kehrt den Lobeshymnen auf die AppGallery und HMS vielsagend in Zukunft offenbar den Rücken.

Stattdessen wird Honor wieder die Google-Dienste und den Play Store für seine eigenen Geräte nutzen. Das wird möglich, da man eben nicht mehr wie Huawei den US-Sanktionen unterliegt. Bestätigt hat Honor diese Angaben noch nicht. Die renommierte russische Tageszeitung Kommersant will die Informationen aber über mehrere Quellen verifiziert haben.

Wichtig: Das Honor V40 soll allerdings noch auf HMS und die AppGallery setzen, weil es noch vor der Abspaltung von Huawei in der Entwicklung gewesen ist. Offen ist auch, wie mit älteren Geräten verfahren wird, die zu der Zeit erschienen ist, als Honor noch den US-Sanktionen gelitten hat. Könnte man da die Google-Dienste später nachreichen? Derzeit sieht es aber eher danach aus, als ob ältere Geräte im HMS-Universum verbleiben, während neuere Modelle dann in den Google-Kosmos zurückkehren. Gleichzeitig wird neueren Honor-Smartphones aber eben der Zugriff auf die Huawei AppGallery verwehrt bleiben.

Ob ihr das als großen Verlust betrachtet, müsst ihr natürlich selbst für euch alleine entscheiden.
 
Headsniper

Headsniper

Experte
Huawei patentiert ein spannendes Smartphone-Design mit neuartigem Kameramodul.

Das Design von Smartphones entwickelt sich stetig weiter. In den vergangenen Jahren gab es vor allem beim Kameramodul Innovationen – vom einfachen, rechteckigen Design über ein riesiges Oktagon bis hin zum randabfallenden Modul der Galaxy S21-Serie war vieles dabei. Ein neues Patent zeigt nun einen weiteren Design-Ansatz von Huawei.

Huawei patentiert ein spannendes Smartphone-Design mit neuartigem Kameramodul
 
ellopo

ellopo

Experte
Das Ende von DSL: Huawei plant die Revolution

Wegen Bedenken über Huaweis international große Rolle beim Ausbau der 5G-Netze hatte der Abstieg des chinesischen Technologie-Konzerns begonnen. Doch Huawei ist weiterhin mit dabei, bloß an anderer Stelle. Die Chinesen liefern aktuell den Standard, der in deutschen Eigenheimen den DSL-Anschluss ersetzen könnte.
 
Headsniper

Headsniper

Experte
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Bearbeitet von Cris - Grund: Habe die Formatierung angepasst, Gruß Cris.
ellopo

ellopo

Experte
HarmonyOS 2.0 Beta für Huawei P30 and Mate 30 Pro 5G

Die ersten Erfahrungsberichte mit der neuen Firmware auf Weibo weisen darauf hin, dass HarmonyOS trotz früherer Berichte nicht auf Android basiert. Durch die hohe Kompatibilität der beiden Betriebssysteme zueinander verwischt die Unterscheidung jedoch mitunter...

...Die HarmonyOS 2.0 Beta hat bereits einige Geräte erreicht und viele weitere dürften in den nächsten Monaten noch folgen. Die seit kurzem unabhängige ehemalige Huawei-Tochter Honor steht dabei besonders im Fokus. Honor hat die Verwendung von HarmonyOS bisher nicht ausgeschlossen, und das obwohl die Verwendung von Google Mobile Services aktuell wieder eine Option zu sein scheint.
 
Zuletzt bearbeitet:
Headsniper

Headsniper

Experte
Huawei Smartphones: Jetzt verschwindet die nächste Google-Funktion

Donald Trump hat jüngst abgedankt – doch die Situation für Huawei ändert sich vorerst nicht. Im Gegenteil: Huawei-Nutzer müssen nun mit dem nächsten Schlag rechnen. Denn Google stellt zeitnah eine weitere Funktion für die chinesischen Handys ein.

Huawei Smartphones: Jetzt verschwindet die nächste Google-Funktion
 
teddy4you

teddy4you

Erfahrenes Mitglied
Eine Frage stelle ich mir schon länger in dem Zusammenhang. Warum lässt sich das die Welt und Huawei immer gefallen, was die Ammis hier alles so machen. Stellt Euch mal vor, wenn Russland was ähnliches machen würde. Da würden alle gleich nach Sanktionen schreien. Aber bei Amerika, die können schalten und walten, wie sie wollen. Langsam ist es übel, was die Amis da veranstalten.
 
Julian23

Julian23

Moderator
Teammitglied
Hallo @teddy4you,
hier bitte keine Diskussionen. Hier kannst Du Deinen Post gerne einstellen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Headsniper

Headsniper

Experte
Honor View 40 vorgestellt: Ein Huawei-Smartphone mit Google-Diensten?

Mit dem Honor View 40 bringt Honor die lange erwarteten Google-Dienste zurück. Schafft es das Unternehmen so wieder zum Erfolg? Wir zeigen dir was das neue Smartphone sonst noch zu bieten hat und warum es gerade für Huawei-Fans eine gute Wahl sein könnte.

Honor View 40: Endlich wieder ein Huawei-Handy mit Google-Diensten?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Bearbeitet von Cris - Grund: Cris
ellopo

ellopo

Experte
Huawei in Deutschland noch lange nicht am Ende!

Wer gedacht hat Huawei würde sich 2021 sang und klanglos von der Smartphone-Bühne verabschieden, den dürfen wir jetzt vom Gegenteil überzeugen. Denn aktuell sucht der chinesische Hersteller Mitarbeiter für seine neuen Flagship-Stores in Berlin, Düsseldorf und Oberhausen.
 
Headsniper

Headsniper

Experte
Huawei: Das ist Harmony OS – dieses Smartphone-Betriebssystem soll Googles Android ersetzen

Google und Huawei haben ihre Geschäftsbeziehungen vor bald zwei Jahren eingestellt und werden diese auf absehbare zeit auch nicht mehr aufnehmen – mutmaßlich nicht nur aufgrund der äußeren Einflüsse. Während die ehemalige Tochter Honor bald wieder auf Google-Dienste setzen dürfte, arbeitet Huawei weiter am Betriebssystem Harmony OS. Dieses wurde kürzlich erstmals präsentiert und zeigt, wie sich Huawei die Zukunft von Android auf den eigenen Smartphones vorstellt.

Huawei: Das ist Harmony OS - dieses Smartphone-Betriebssystem soll Googles Android ersetzen (Videos) - GWB
 
tecalote

tecalote

Guru
Honor bestätigt Zusammenarbeit mit Qualcomm und Intel

Künftig will das ehemalige Tochterunternehmen von Huawei wieder US-Chipsätze verwenden. Außerdem sollen mehr Oberklassegeräte erscheinen.

Der chinesische Hersteller Honor hat sich vertraglich mit Qualcomm und Intel auf eine Zusammenarbeit geeinigt. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf Honor. Demnach gehören zu den den weiteren Unternehmen, mit denen Honor zusammenarbeiten wird, AMD, Mediatek, Microsoft, Samsung und Sony.

Honor wurde ursprünglich von Huawei als Marke für preiswertere Smartphones gegründet und später als Tochterunternehmen ausgegliedert. Vor kurzem hatte Huawei Honor an ein Konsortium aus 30 Unternehmen verkauft. Das nun eigenständige Honor fällt entsprechend nicht mehr unter das Embargo der US-Regierung, das Unternehmen aus den USA den Handel verbietet.

Mit dem V40 hat Honor mittlerweile auch ein erstes Smartphone nach der Trennung von Huawei veröffentlicht. Das Gerät wurde bislang nur in China vorgestellt.
Das neue Honor V40 kommt noch nicht mit einem Qualcomm-Chipsatz.
Es verwendet als SoC einen Dimensity 1000+ von Mediatek - Kirin-Chips verwendet Honor offenbar nicht mehr.

Mehr Geräte für die Mittel- und Oberklasse geplant
Unter der neuen Eigenregie will sich Honor laut CEO George Zhao langsam aus dem preiswerten Marktsegment verabschieden. In Zukunft sollen verstärkt Mittelklasse- und Oberklasse-Smartphones präsentiert werden. Zudem will Honor in die Herstellung von smarten Geräten investieren.

Solange Honor zu Huawei gehörte, verzichtete das Mutterunternehmen weitgehend darauf, hochpreisige Modelle anzubieten. Oft wurden Technologien aus Huawei-Smartphones nach einiger Zeit in Honor-Geräten wiederverwendet.

Wann Honor ein erstes Smartphone-Modell mit Qualcomm-Chip anbieten wird, ist derzeit unklar. Ebenfalls unbekannt ist, wann das erste Honor-Smartphone nach der Loslösung von Huawei in Europa erscheinen wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
tecalote

tecalote

Guru
Ein Gerücht hat sich heute verbreitet, mehr darüber hier..
 
Ähnliche Themen - Aktuelle News zum Huawei-Bann und Folgen [Keine Diskussion!] Antworten Datum
0
0
2