Jetzt kostenlos registrieren: Mitglieder surfen ohne Werbung!

Ermittlungen der US-Justizbehörden gegen Huawei - Diskussion zur Auswirkung auf unsere Phones

  • 11.431 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Ermittlungen der US-Justizbehörden gegen Huawei - Diskussion zur Auswirkung auf unsere Phones im Huawei Allgemein im Bereich Huawei Forum.
A

Abramovic

Lexikon
Kleibgeld für Huawei aber hier geht es schon lange nicht mehr ums Recht.
 
merlin2100

merlin2100

Lexikon
@Abramovic
Ich bin da aber vollkommen anderer Auffassung.

Weder geht es hier um Kleingeld für Huawei, sondern Gerichtsverhandlungen in den USA können durchaus erhebliche Kosten verursachen, die auch für ein Unternehmen wie Huawei, das gerade an allen Fronten am Kämpfen ist durchaus schmerzlich sind.

Und es geht ganz klar und entschieden um das Recht, nämlich darum gegen die Erlasse der US-Regierung vorzugehen, die das Unternehmen in seinen Grundfesten erschüttern sollen.

Denn wie wir ja gerade sehen, kommt der Gesamtkonzern durch so manchen Erlass der US-Regierung durchaus in Schieflage, was man allein daran erkennt, dass die Präsentation des Mate 40 verschoben wurde und immer noch nicht klar ist, wer künftig die Prozessoren für Huawei fertigt.

Auch wenn es aus dem Headquater von Huawei ab und zu noch tönt, dass die Lager voll sind und die USA einem nichts anhaben kann, muss man sich doch eingestehen, das mit der Prozessor-Gesichte der Gesamtkonzern empfindlich getroffen wurde.

Donald Trump ist nach eigenem Empfinden und Aussagen zwar der erfolgreichste Präsident, den die USA jemals in ihrer Geschichte gehabt haben - es zeigt sich aber auch, dass die Gerichte in den USA immer wieder Entscheidungen von Donald Trump aufheben und diese oft über mehrer Instanzen verschleppen, bis diese Rechtskraft gewinnen.

Oft ist es dann so, dass für Trump nur die Unterschrift zählt, die er seinen Anhängern über Twitter präsentieren kann und dann wie ein kleines Kind schnell das Interesse verliert und es ihm vollkommen egal ist, was im Nachgang vor Gericht entschieden wird.

"Er" hat Obama abgeschafft! - Die Gerichte haben mal dafür und dagegen entschieden - letztlich hat ein "republikanischer" Bundesrichter zwar zu Gunsten von Trump entschieden, aber das Obamacare bis zur Vorlage von etwas neuem bestehen bleibt - das Neue fehlt immer noch und wird von Trump auch nicht mehr kommen - bei ihm ist es längst aus den Augen und aus dem Sinn.

Genau auf solche Erfolge hofft natürlich auch Huawei, denn hierdurch wird der Spielraum, auch wenn es nur für bestimmte Zeit ist, wieder etwas weiter.

Denn in vielen Bereichen der US-Verwaltung und US-Gerichte scheint doch der allgemeine Verwaltungsgrundsatz zu gelten, wen schert es, wer unter uns Präsident ist.
 
Vogelmensch

Vogelmensch

Experte
Samsung blabla.
Deren Geräte und die meisten anderen sind einfach viel zu teuer. Huawei aber auch.
 
M--G

M--G

Inventar
Was mich am meisten nervt ist das die USA alles bestimmt was Huawei betrifft und alle anderen Länder kriechen nur, um es sich nicht mit den Amis zu verschmerzen. Andere Länder hören auf die und das mit den Chips ist eh die größte Schweinerei nur weil man US Technik verwendet. Ich als Firma habe die Technik gekauft und muss mir jetzt von diesem blonden Pumuckl sagen lassen nein du darfst nicht mehr an Huawei liefern.
 
Zuletzt bearbeitet:
merlin2100

merlin2100

Lexikon
@M--G
Im Grunde muss man bei den großen Unternehmen nur die Geldströme verfolgen und man merkt ziemlich schnell wo, die eigentlichen Besitzer der Unternehmen (Aktieninhaber) leben und wird dabei sehr oft bei den Familiendynastien landen die viele Milliarden des gesamten Weltvermögens besitzen.

Hinzu kommt natürlich, dass für viele Konzerne der US-Markt immer noch mit einer der wichtigsten ist, mit dem man es sich nicht verscherzen möchte - und solange dort jemand wie Trump am Ruder sitzt, den man nicht berechnen kann und er alles als persönliche Beleidigung sieht - schon mal gleich gar nicht.

Die Frage hinsichtlich der Chips, scheint rechtlich ein sehr komplexes Thema zu sein, das wenn man es vor Gericht bringen würde wohl nicht mal haltbar sein dürfte - trotzdem hält man sich lieber mal dran, denn man weiss ja nie was Trump noch einfällt - gerade mal Länder wie Südkorea oder die Republik China (von kaum jemand diplomatisch anerkannt) sind natürlich sehr stark auf den miltiärischen Schutz der USA angewiesen.

Deutschland bekommt ja gerade zu spüren, wie Trump auch mit Freunden umgeht, wenn ihm etwas nicht passt.

Wohl jeder, bis auf ein paar Ausnahmen in der Weltpolitik, hofft auf den Wahltag im November in den USA - das der Herausforderer gewinnt und die Ära Trump im Januar vorbei ist.

Es wird auch interessant zu sehen, wie sie die Wahlkampfspenden für Joe Biden entwickeln werden, denn gerade für viele Konzerne ist die Politik Trumps eine wahre Katastrophe, da diese den weltumspannenden Kapitalismus gefährdet.
 
kroko01

kroko01

Erfahrenes Mitglied
IMG_20200712_162923.png
Angeblich neues Kirin-Logo
 
Zuletzt bearbeitet:
ellopo

ellopo

Experte
HUAWEI treibt die Vision einer vernetzten Welt voran – Hartware

HUAWEI präsentiert die „All-Scenario Seamless AI Life Experience“, die auf dem innovativen 1+8+N-Konzept aufbaut. Mit den neuen High-End-Smartphones der beliebten HUAWEI P40 Serie, innovativen Wearables wie der HUAWEI Watch GT 2e oder auch dem edlen Bluetooth-Lautsprecher HUAWEI Sound X, vernetzt HUAWEI alle Geräte spielend einfach miteinander. Das hilft Konsumenten, sich in der schnelllebigen Welt mühelos zurechtzufinden und einfach in Verbindung zu bleiben. Mit dem neuen Mobilfunkstandard 5G und der wachsenden Zahl von smarten Geräten in den heimischen vier Wänden, will HUAWEI auch bei Partnerunternehmen den Aspekt der smarten Verbindung mithilfe der 1+8+N-Strategie weiter vorantreiben.
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Huawei: BYD statt Porsche?

Huawei hat in den letzten Tagen eine Sonderedition vom P40 Pro vorgestellt, die man gemeinsam mit dem chinesischen Autohersteller BYD auf den Markt bringen möchte. Details zur Ausstattung oder zum Preis gibt es noch keine.
 
Zuletzt bearbeitet:
ellopo

ellopo

Experte
Huawei: Einschränkungen des Wettbewerbs bei 5G-Technologien kostet Milliarden | Moneycab

Zürich – Eine von Huawei bei Oxford Economics in Auftrag gegebene Studie untersuchte in 31 europäischen Ländern, darunter die Schweiz, die Auswirkungen einer Wettbewerbseinschränkung bei der Bereitstellung von 5G-Netzausrüstung. Die Studie modelliert die Folgen für Investitionskosten, Einführungsverzögerungen und langfristige Produktivitätsverluste. Über alle untersuchten Länder hinweg wird der Gesamtverlust des BIP im Jahr 2035 auf 40 Milliarden Euro (in Preisen von 2020) geschätzt. Für die Schweiz extrapoliert die Studie BIP-Einbussen zwischen 400 Millionen und 4,3 Milliarden EUR aufgrund eines zu erwartenden geringeren Wirtschaftswachstums und einem damit verbundenen langsameren technologischen Wachstum.
 
merlin2100

merlin2100

Lexikon
Da fällt mir doch wieder der dumme aber wahre Spruch ein - traue keiner Studie, die du nicht selbst bezahlt hast.
 
merlin2100

merlin2100

Lexikon
@tecalote
Den Artikel aus der FAZ in Bezug zu Hongkong, Huawei und China, kann ich gut nachvollziehen.

Er spricht insbesondere den Kern der gesamten Misere an und arbeitet diesen gut heraus.

Dumm nur noch da die europäischen Regierungen nur zugeschaut haben, wie Zukunftstechnologien für das schnelle Geld verscherbelt wurden.
 
A

Abramovic

Lexikon
Zum Thema Japan, da diede ja bei so etwas immer schnell sind und im Link oben angesprochen werden...

"Ziel ist, den Einsatz billiger und unzuverlässiger Ausrüstung zu verhindern. Der Steuerbonus von 15 Prozent soll den Kostenvorteil vor allem der chinesischen Anbieter ausgleichen und dafür sorgen, dass unter anderem auch mehr einheimische Hersteller zum Zuge kommen."
Japans 5G-Ausbau wird 2020 Tempo aufnehmen | Branchenbericht | Japan | Internet-, Telekommunikationsdienste

Das ist ja kaum zu übertreffen...
Huawei ist günstiger, schneller und besser - aus dem Grund ist Huawei der erste Ansprechpartner und die anderen bekommen die Reste, damit es am Ende nicht nur Huawei gibt.
 
M

Mouro

Erfahrenes Mitglied
Angenommen, die USA nehmen irgendwann den Huawei - Bann zurück: Ich habe gelesen, dass die Hersteller viel Geld an Google für die Dienste zahlen. Huawei hat jedoch bereits sehr viel Geld in seine eigene App Gallery gesteckt. Was, wenn Huawei später gar nicht mehr zu Google zurück will?

Eins habe ich auch gar nicht verstanden: Erst hieß es, der Bann käme wegen vermeintlicher, bis heute nicht nachgewiesener Spionage durch Huawei. Nun heißt es, der Bann wäre wegen des Handelsstreits. Aber warum dann nur Huawei und nicht auch die anderen chinesischen Hersteller wie Xiaomi, OnePlus usw.?
 
ellopo

ellopo

Experte
@Abramovic
Japan kann sich den Ausschluss Huaweis erlauben,die haben genug eigene Hersteller! Und doch, der Spruch, Zitat "Ziel ist, den Einsatz billiger und unzuverlässiger Ausrüstung zu verhindern..." schwachsinnig! Denn, was Huawei auf keinen Fall ist, ist Unzuverlässig!
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Mouro schrieb:
Erst hieß es, der Bann käme wegen vermeintlicher, bis heute nicht nachgewiesener Spionage durch Huawei. Nun heißt es, der Bann wäre wegen des Handelsstreits. Aber warum dann nur Huawei und nicht auch die anderen chinesischen Hersteller wie Xiaomi, OnePlus usw.?
Der Grund, den die US Regierung angibt, war und ist immer noch, die vermeintlicher Spionage! Und es war, in Wirklichkeit von Anfang an NUR wegen des Handelsstreits! Würde es USA wirklich um Sicherheit und Spionage gehen, würden USA NUR die Huaweis Netzwerktechnik boykottieren/sanktionieren und nicht alles, sprich, auch die Smartphone Sparte!
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Mouro schrieb:
Aber warum dann nur Huawei und nicht auch die anderen chinesischen Hersteller wie Xiaomi, OnePlus usw.?
Eigentlich müssten die in beiden Fällen, Spionage und Handel China bannen! Denn, wenn Huawei für die chinesische Regierung spioniert, bzw. spionieren muss, dann müssen es auch ALLE ANDEREN chinesische Firmen auch! Und beim Handel, auch hier werden die anderen chinesischen Hersteller wie Xiaomi, OnePlus usw. bald eine Größe erreichen, die die Welt "beherrschen"!
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Gesetzentwurf: Internetprovider müssen Staatstrojaner installieren


Der VPN-Anbieter CyberGhost zeigt sich besorgt: Einem neuen Gesetzesentwurf zufolge sollen Internetprovider Staatsbehörden bei großräumiger Überwachung helfen.


Viele VPN-Anbieter – allen voran CyberGhost – zeigen sich besorgt über Gesetzesvorschläge aus dem Innenministerium: Der "Entwurf eines Gesetzes zur Anpassung des Verfassungsschutzrechts" soll morgen im Bundeskabinett beschlossen werden. In dem Entwurf werden dem Bundesamt für Verfassungsschutz, dem Bundesnachrichtendienst, dem Militärischen Abschirmdienst sowie den 16 Landesämtern für Verfassungsschutz weitreichende Rechte zur Überwachung eingeräumt. Vor allem technische Hilfsmittel, die die Behörden einsetzen dürfen, werden ausgeweitet. Sollte das Gesetz verabschiedet werden, wären die Türen weit aufgestoßen für sogenannte Staatstrojaner.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ähnliche Themen - Ermittlungen der US-Justizbehörden gegen Huawei - Diskussion zur Auswirkung auf unsere Phones Antworten Datum
6
53
4