Mein Huawei Ascend Y300-Blog

  • 31 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Mein Huawei Ascend Y300-Blog im Huawei Ascend Y300 Forum im Bereich Weitere Huawei Geräte.
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
motetus

motetus

Fortgeschrittenes Mitglied
Thx für den Willkommens-Gruß vom Team!
Nach langem Vergleichen nun also für mein Nutzerprofil das hoffentlich richtige Smartphone:

Ich bin kein Zocker und bearbeite keine Vids, brauche also ein Gerät für normalen Haus- und Bürogebrauch. Lange habe ich mit einem Winphone geliebäugelt, da mein Win 8 auf [meinem Acer-Aspire One 756] hervorragend und zufriedenstellend läuft, aber die fehlende Sync zwischen Thunderbird-Lightning-Kalender und dem Outlook-Derivat, und die nüchterne Betrachtung des iPhones als für mich technisch und preislich zu aufwendig, brachten dann doch Android ins Spiel.

Das Y300 habe ich direkt beim Blöden für 129 € bekommen, das war Mitte Juli 2013 fast konkurrenzlos (der einzige Netzanbieter auf diesem Preisniveau konnte keine baldige Lieferung garantieren). Entgegen vielen Vorab-Tests war in der Schachtel außer dem Smartphone, einem 5 V/550 mA-Netzlader und einem USB A/Micro B-Kabel tatsächlich ein Headset mit Sprechfunktion. Der 1950 mAh-Akku war auch drin.

Erster Eindruck: Schönes schwarzes und schlichtes Design ohne Schnickschnack wie ich es mag (bissel iPhone-like), wertige Verarbeitung, kein Knarzen des erstaunlich dünnen Rückens. Normal große SIM-Karte, micro-SD, beide nicht unter dem Akku. Liegt gut in der Hand.

Das Android 4.1.1.-Betriebssystem macht mir keine Probleme. Mein altes Smartphone war ein HTC Touch 3G mit Winphone 6.1, das viele Tücken und Macken hat, die ich nach den ersten Tagen mit dem neuen Y300 auch nicht vermisse. Alles läuft wie erwartet und um einiges komfortabler. Nach und nach arbeite ich mich in die neue Umgebung ein. Nach Festlegung des Telefonbuchs u.ä. (nicht die SIM-Karte als Telefonbuch nehmen) war das Erste der Sync mit meiner Thunderbird-Lightning-Kalender- und Adressbuch-*.ics-Datei, die ich in meiner privaten Cloud lagere. Mein bisheriges Birdie-Sync kann ich weiter benutzen, nach Update und Neuinstallation auf Netbook und Smartphone klappts reibungslos via WLAN (bisher musste ich immer dieses furchtbare Active-Sync über ein USB-Kabel laufen lassen). To-Dos werden allerdings nicht synchronisiert. Naja. Den My-Phone-Explorer werde ich nicht benutzen, weil er leider unlösbar mit lästigen Zusatzprogrammen gekoppelt ist. Schade, hatte ihn früher auf Sony-Ericsson-Handys. Den Sync mit Birdie-Sync löst man mit einem Fingertipp vom Smartphone aus, sofern man es nicht automatisiert. Das konnte ich auch beim Win 8 immer noch nicht hinbekommen...

Also der erste Eindruck ist schonmal sehr positiv!
 
Zuletzt bearbeitet:
motetus

motetus

Fortgeschrittenes Mitglied
(Mein blauer Smiley ist ein externes -Zitat und selbstverständlich kein aktiver [url]-Link. Meine Homepage hat mit meinem Y300 auch gar nichts zu tun.)[/I]
[/SIZE]
Aber kein Problem, dann gibt's halt keinen.
Meine eigene Korrektur betrifft die Angaben zum Netzladegerät. 550 A wären ja ziemlich heftig, es sind natürlich Milliampere... Die Standard-1 A scheint der Akku übrigens auch auszuhalten.

Nun aber zum Zubehör, das ich zu meinem neuen Y300 gerne haben wollte.

Auf eines der vielen Taschen-Systeme habe ich erst einmal verzichtet. Sie schonen zwar das Smartphone meist optimal und können auch edel aussehen, man muss das Gerät aber entweder erst herausnehmen oder mitsamt dem aufgeklappten Zubehörteil ans Ohr nehmen. Beides ist nicht sonderlich gut handzuhaben. Entweder ist der Anruf dann schon weg oder das Telefonieren ist umständlich. (Klapphandies waren da besser.)

Der Kompromiss ist 1. ein Displayschutz und 2. ein Silikon/TPU-Cover („Bumper“). Ich habe eine 6-er-Packung „Crystal Clear“ von Mumbi genommen, der zwar auch spiegelt, aber leicht abzuwischen ist und die Helligkeit und Sensorik nicht beeinträchtigt.
Tipp zum Anbringen der Folie: die Trägerfolie komplett abziehen, den Displayschutz vorsichtig an den Kanten zwischen den Fingerspitzen halten und die lange Seite zuerst ansetzen, dann klappt es auch beim 1. Versuch schon. Glattstreichen mit einer mit einem Brillentuch o.ä. umwickelten Scheckkarte.

Bei den Silikon-Covers gibt es verschiedene Qualitäten. Zweifarbige können an der Naht evtl. leicht einreißen. Am besten gefallen hat mir [URL="http://www.amazon.de/gp/product/B00CD1Q80K/ref=oh_details_o02_s00_i01?ie=UTF8&psc=1.de/gp/product/B00CD1Q80K/ref=oh_details_o02_s00_i01?ie=UTF8&psc=1"][diese][/URL]. Sie ist ordentlich dunkelblau (nicht lila), passt wie angegossen und sieht nicht allzu plastic-fantastic aus.

Für's Auto habe ich bisher einen Brodit-Halter gehabt. Da die versch. Universalhalter wohl auch nicht richtig passen (Tiefenmaß zu groß oder zu klein und daher wackeliger Sitz) werde ich vielleicht auf dem Trägersystem (pro-clip und Kugelgelenk) eine Klettbandlösung anbringen. Mal sehen.

Dazu kommen dann noch 1 oder 2 USB-Adapter mini/micro, um die vorhandenen Kabel nicht alle ersetzen zu müssen. Ein Ersatz-Akku ist erstmal nicht nötig. Das Y300 möchte alle 3 Tage aufgeladen werden.

Das wär's auch schon an Zubehör.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
motetus

motetus

Fortgeschrittenes Mitglied
So, Displayschutz und Skin bzw. Bumper haben ihre ersten Wochen und den Urlaub tadellos überstanden. So sieht mein blaues Y300 aus:
Y300-blau-vorn.JPG Y300-blau-rueck.JPG
(Ich liebe blau!)

Dann habe ich die passende Autohalterung gefunden. Da ich das Brodit-System optisch und befestigungstechnisch optimal finde, fehlte die Smartphone-Halterung, die auf dem Proclip anzubringenn ist. Leider wird ein spezielles Modell für das Y300 von Brodit nicht gelistet, und die Universalhalterung, sie sie mir empfohlen hatten, gibt anscheinend nur einen wackeligen Sitz. Auch ein Klettband bringt's nicht.

Ich habe daher einen Selbstversuch gewagt und mir den einfachen, passiven Smartphone-Schuh für das Galaxy S2 bestellt - und siehe da: Er passt! Die Breite ist leicht einstellbar, und die Tiefe ist für das Y300 auch nicht zu groß. Und das Beste: Es klappt auch mit dem Skin! Näheres (Artikel-Nr.) und Fotos [habe ich hier reingestellt]. Preislich war Jacob diesmal der Lieferant (knapp 18 €). Brodit ist wirklich :thumbup: !

Die nächste Frage wäre dann: Welche Apps?
 
motetus

motetus

Fortgeschrittenes Mitglied
Anfangs hatte ich starke Bedenken gegen Android und vor allem die Bindung, die man mit Google eingehen soll. Wegen für mich unakzeptabler Geschäftsbedingungen hatte ich seit deren Änderung 2012 alle Google-Konten, Youtube, Kalender usw. gekündigt.

Bis jetzt ist es mir gelungen, alle Apps, die ich haben möchte, ohne eine Google-Anmeldung und den Playstore zu bekommen!

Doch erstmal habe ich alle Google-Apps, die ich nie nutze, und andere mit der App-Verwaltung der „Einstellungen“ deinstalliert bzw. gelöscht. Huawei hat, wie ich meine, mit Emotion-UI praktikable Widgets und Apps vorinstalliert, die nicht doppelt aktiv sein müssen. [Nach diesem Vorschlag] mussten Chrome, Plus, Youtube, Mail, Calendar, alle Play-Store-Sachen, Google-Wetter u.a. Google-Programme weichen. Außerdem habe ich alle Sprachpakete außer Deutsch und Englisch deinstalliert, nicht jedoch das Hilfe-Center, mein-Widget (das ich gut finde) und die Huawei-Eingabemethode.

Damit ist der interne Speicher ein wenig entlastet und das Hintergrund-Lauern der Datenkrake zurückgedrängt.

:cool2:
 
Zuletzt bearbeitet:
motetus

motetus

Fortgeschrittenes Mitglied
Neue Apps habe ich über den Android AppStore, Brothersoft, den apk-Market, AppsApk.com und den etwas weniger interessanten Android App-Download bekommen. Bei einigen muss man aufpassen, wo man hinklickt: Der dicke „Download“-Button leitet oft zu unnützer Werbung bzw. unnützen anderen Programmen, die natürlich kostenpflichtig sind. Der „richtige“ Link ist oft schlicht im Beschreibungs-Text versteckt.

Für meine Zwecke finde ich nützlich:
Erstmal „FritzFon“, das mein Y300 zu einer integrierten Nebenstelle der Telefonanlage in der Fritzbox machen soll (es klingelt bei ankommenden Festnetzanrufen aber leider nicht mit, kann aber intern mit **620 angewählt werden) und mit der ich die Anrufliste u.a. Features meiner Fritzbox sehen und intern den AB anrufen kann, dann „MyFritz“, mit der ich von überall her auf den Festplatten- und Medienspeicher zu Hause zugreifen kann;
die „Birdie-Sync“-App, die ich schon für mein vorheriges Winphone hatte und mit der ich Terminkalender und Adressbuch von Thunderbird über meine Privatcloud synce;
„Foxit“ zum Lesen von pdf-Dateien;
das „Kingsoft-Office“ probiere ich gerade aus. Evtl. kommt auch Softmaker in Frage, das etwas mehr Features bietet und eine gute Alternative zum MS-Office auf dem Netbook ist. Kingsoft ist allerdings auf die App-Bedienung eingestellt, was mit dem Finger gut geht, und es bearbeitet auch Dateien in meiner Webdav-Cloud, z.B. mein Excel-Fahrtenbuch;
den „Barcode-Scanner“ von ZXing;
wichtig und komfortabel finde ich den „Navigator von MapFactor“, der Open Street Maps zum offline navigieren installiert (detailreicher als Googlemaps) und ein TomTom-ähnliches Outfit hat;
„komoot“ zum Rad- und Fußwandern muss ich noch ausprobieren;
„Öffi“, der mir meine Bushaltestellen mit den Abfahrtszeiten anzeigt und mir auch hilft, wenn ich an fremden Orten bin;
„Stau-Mobil“ mit den aktuellen Verkehrsmeldungen des ADAC;
„DB-Navigator“ für Zugverbindungen, wenn sie denn fahren...;
„MeinO2“ für mein Handy-Providerkonto;
„klickTel“ finde ich noch ganz nützlich (statt des offiziellen Telefonbuches, das es auch als App gibt), denn es verfolgt Anrufer und zeigt sie an, auch wenn sie nicht in meinem Adressbuch oder in der Fritzbox stehen - Standortfeststellung deaktivieren!;
„online-translator“.com wenn mir Vokabeln fehlen;
für mein Hobby die „Chefkoch.de“-App;
und für mein seelisches Gleichgewicht die Bibel- und Losungen-App „Hoffnung für heute EU“ mit der Einheitsübersetzung.

Klar, dass [[OFFURL="https://www.android-hilfe.de/huawei-ascend-y300-forum/411395-loesung-apps-auf-mircosd-no-root-verschieben.html"]fast alle Apps auf der SD-Karte[/OFFURL]] (16GB) sind. Bis auf Birdie-Sync (~20 €, kein Neukauf nötig) war alles kostenlos.
Außerdem nutze ich die Lesezeichen-Funktion des Huawei-Browsers, auf der einige meiner Favoriten auch in einer smartphonefreundlichen Version abrufbar sind (mit der Subdomain ://mobile.). Meine Privatcloud u.a. Wichtiges lässt sich auch mit nem Icon auf den Screen legen.

Das alles finde ich ziemlich komfortabel. eMails und SMSen sind gut lesbar, im Unterschied zu meinem alten HTC-Winphone (Touch 3G), der Huawei-Kalender ist gut zu bedienen - besonders das Termin- und Uhrzeit-Eintippen mit dem Finger ohne Tastatur über diese sich drehenden Gleit-Tabellen geht fix und mühelos!

Ich hoffe, dass ich keine Apps installiert habe, die nur an meinem Adressbuch und meinen Aufenthaltsorten interessiert sind, wie z.B. WhatsApp u.a. Messenger. Ich habe ein neues Profil „Autofahrt“ kreiert, mit BT und GPS, die sonst aus sind. ICQ läuft bei mir am Netbook innerhalb von Thunderbird mit, das brauche ich im Smartphone eher nicht.
 
motetus

motetus

Fortgeschrittenes Mitglied
Ich hab mir aus den Tiefen der Community hier noch ein schönes Hintergrundbild geleistet, das einfach im Foto-Ordner liegt. Die reduzierte Größe fürs Y300 ist im Anhang. Hintergrundbilder müssen 800px hoch sein, können aber ruhig breiter sein, je nachdem wieviele Homescreens man betreibt. Beim Hin- und Herwischen schiebt sich das Bild nämlich immer ein bissel weiter (das sollte man bei Privatfotos beachten).
y300_wallpaper_02.jpg
Allerdings ist eh nicht viel davon zu sehen (außer beim Startbildschirm), da Icons und Widgets das Meiste verdecken.

Ansonsten bin ich bis jetzt sehr zufrieden mit dem Gerät. Ich wüsste nicht, was die iPhones meiner Kinder besser könnten - außer Siri, das sie aber gar nicht nutzen. Mit Android und dem EmotionUI komme ich als Windows-Mobile 6.1-Umsteiger gut klar, die Anbindung ans Netbook (Win 8) ist tadellos. Als Gugel-und Facebook-Konten-Verweigerer hatte ich bisher keine Nachteile - alle Apps sind ohne den Playstore drauf gekommen (auch noch Tapatalk für meine vier Foren).

Ganz angetan bin ich von der Kamera, die nur bei heftigem Tele-Zoom ölbildartige Ergebnisse liefert. Dass sie überhaupt zoomt, habe ich per Zufall entdeckt, und die Entfernungseinstellung per Tipp auf die entspr. Bildzone kann nichtmal meine Digicam. Damit sind schöne Tiefenschärfespielereien (Vordergrung-Hintergrund) simpel möglich. Das „Straßburger Münster in Flammen“ ist mit seinen vielen Farben und Ausleuchtungen eine schöne Zufalls-Urlaubserinnerung geworden, und das nach 23 Uhr!

Und was ich auch noch vorbildlich finde, ist die einfach makellos gelungene Übersetzung der Systemsprache des Y300 ins Deutsche (auch in den beiden Bedienungsanleitungen ist das sichtbar). Da gibt es aus den asiatischen Sprachen ganz andere erheiternde Beispiele...

Bis hierhin gibts also Nix zu meckern und auch kein Haar in der Suppe. Auch die Bildschirmhelligkeit (habs auf Automatisch) finde ich ausreichend: Bei praller Sonne in den Körperschatten gedreht kann ich es noch bedienen - oki, ein Genuss ist es dann nicht gerade. Aber hier im Norden wird das kein Problem sein.

Gespannt bin ich darauf, wie sich das Map-Factor-Navi in der Praxis bewähren wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
Vanisch

Vanisch

Erfahrenes Mitglied
Herzlichen Dank für deine netten Ausführungen zum Y300. Ich lese sie immer wieder gern.

Gruß
Vanisch
 
mblaster4711

mblaster4711

Guru
Wegen Siri: für Android gibt es Alice (AIVC) die verrichtet ihren Dienst auch sehr gut. Wobei ich das auch nicht nutzte, denn ich finde es albern zu seinem Smartphone zu sprechen. Im Auto, wo es nützlich wäre, sind dann die Nebengeräusche zu laut, da versteht Siri und Alice einen nicht.

Lange vor dem Eierföhn 4g (mit Siri) gab es schon die Spracheingabe bei Android, die ( wenn man deutlich und ohne Dialekt spricht ) sehr gut funktioniert.

Mein Umstieg von WinMobile 6.1 / 6.5 Geräten (HTC Elf & Hermes & Kaiser) auf Android (Motorola Milestone) war auch WOW! Obwohl ich die WinMoGeräte auf Fingerbedienung gepimpt hatte.

:thumbup:
 
motetus

motetus

Fortgeschrittenes Mitglied
mblaster4711 schrieb:
... Spracheingabe bei Android ...
Jo manchmal erscheint ja sogar ein Mikro auf dem Screen. Ich find das prinzipiell gut, denn es sollen ja nicht nur gut sehende Menschen im Computerzeitalter aktiv leben und teilhaben können.
:rolleyes2:
Die App „Zeitungen DE“ ist ja ganz nett, sammelt aber im Prinzip nur die mobil.online-Versionen, die die Zeitungen selber im Netz haben. Und oben ist Werbung drin, auf die man natürlich versehentlich tippt...
Zum Aussuchen ist die App ganz nützlich, aber es schälen sich doch 4 Zeitungen raus, in die ich öfter mal reingucke (und dafür ist ein Smartphone ideal, z.B. bei Wartezeiten zwischendurch): Bei mir die Neue Osnabrücker Zeitung und da auch nur Lokales, die FAZ für Politisches, Spiegel-online kompakt für meine Meinungsbildung und c't aktuell für News aus der Computerwelt (FAZ und c't halte ich auch gedruckt).

Diese 4 Mobilversionen habe ich mir per Lesezeichenfunktion auf den Startbildschirm gelegt und in einen neuen Ordner gepackt. So habe ich quasi meine persönliche Zeitungs-App erstellt.
Zeitungsico.jpg
Das geht so: Nach dem Erstellen der Verknüpfungen auf dem Startbildschirm auf ein Icon tippen und halten, und dann auf ein anderes ziehen, bis sie sich überlagern, und loslassen. Schon ist ein neuer Ordner da, den man jetzt noch entspr. benennen und mit der Halten-und-Ziehen-Methode weiter füllen kann. (Dasselbe habe ich auch mit den Gugl-Programmen gemacht, die ich gaaanz selten brauche.) Als 5. ist dann noch die ursprüngliche App Zeitungen-DE reingekommen.

Damit kann man eventuelles App- und Icon-Durcheinander ganz gut in die Schranken weisen. Ich habe auch eine zusätzliche Startscreen-Seite aufgemacht, um die Apps einfach bissel nach Sachgebieten und Vorlieben zu priorisieren.

An Widgets laufen bei mir My-Widget, das ich sehr brauchbar finde, das Radio (ich bin leidenschaftlicher Klassik-Hörer), darunter sind dann einige Medien-Apps, Kamera usw. und auf nem weiteren Screen mein Kalender mit den wichtigsten nächsten Terminen, drumrum das ganze Bürozeug. Eine Seite ist den Systemtools vorbehalten, und jeweils ein Screen mit meinen Favoriten bzw. den Apps die ich nur ganz wenig benutze.

:thumbup:
 
motetus

motetus

Fortgeschrittenes Mitglied
So, gestern und heute die 1. Tour mit der Map-Factor-Navi-App.
Der erste Eindruck ist gut, ich bin korrekt angekommen und auch wieder zurück nach Hause gelotst worden. [Etwas Ausführlicheres steht hier.]
:thumbsup:
 
Zuletzt bearbeitet:
J

jet

Experte
Vielen Dank für deine Erfahrungsberichte und Tipps! Ich freue mich auf weitere Beiträge.
 
motetus

motetus

Fortgeschrittenes Mitglied
Ein hier in der Community stehendes Update von Emotion UI konnte ich zwar installieren, aber es gab gar keine Veränderungen (Symbolbelegung des Sperrbildschirms u.a.), außer dass es Arbeitsspeicher belegte. Daher also wieder deinstalliert und automatisches Re-installieren der Werksversion. Never change a working system! Die persönlichen Einstellungen waren weg, aber ich wollte sie ohnehin überarbeiten. Nun sind alle Icons und Widgets wieder an ihrem Platz. Ich finde es lohnt sich sehr, auf die persönlichen Einstellungen einige Sorgfalt zu verwenden und die Apps nach Prioritäten und Sachbereichen aufzuteilen, damit das Ganze übersichtlich bleibt und die Verwendung des Smartphones Spaß macht.

Es gibt eine neue „Abteilung“ mit den wichtigsten Einzelkontakten auf dem Startbildschirm (auch Tel.Nummern direkt sind möglich). Die Verknüpfungen kann man direkt aus dem Adressbuch mit dem Menübutton rechts unten anlegen.

Ein seltsames Problem [wird hier geschildert], aber ich habe das – hoffentlich auch weiterhin! – nicht.

Neue Apps: rtv (Fernsehbeilage der Tageszeitungen) mit knapper, aber praktischer Anzeige des gerade laufenden oder heute abend kommenden TV-Programms;
Auf dem Startbildschirm Lesezeichen des „Liturgischen Kalenders“ für das Bistum Osnabrück (u.a.) für die Smartphone-angepasste Homepage (ich brauch sowas beruflich: www.eucharistiefeier.de/lk Es gibt ihn auch als *.ics-Datei für 2013 und 2014 zur Anzeige im Thunderbird-Lightning oder Gugl-Kalender).
 
Zuletzt bearbeitet:
motetus

motetus

Fortgeschrittenes Mitglied
Trotz des Rundum-Schutzes durch Displayfolie und blauen Bumper wollte ich noch eine Smartphonetasche haben, die das Gerät etwas unauffälliger macht, wenn man es hinlegt. Alles, was in unserer Stadt angeboten wurde, war zu eng, weil für das iPhone.
Also im Netz eine Firma ausfindig gemacht, die nach Maß anfertigt: [Handytasche Blueprint]
Es ist kein Jeansstoff, sondern dünner, innen ist ein schwarzes Inlay mit weicher Oberfläche. Alles ist 100%-ig sorgfältig vernäht. Das Y300 verschwindet ganz darin.
Die Maße (inkl. Hülle 127x66x14) einfach bei der Bestellung angeben.
Empfehlenswert!
 

Anhänge

reraiseace

reraiseace

Ehrenmitglied
Ja die Taschen von Raedan kann ich auch nur empfehlen. Mir ist gleich aufgefallen, das es die Blueprint von denen ist :D Btw derzeit kann man bei mir im Blog auch eine Tasche von Raedan gewinnen. Wirklich eine gute Qualität, ähnlich wie FitBAG.
 
motetus

motetus

Fortgeschrittenes Mitglied
Zuletzt bearbeitet:
Vanisch

Vanisch

Erfahrenes Mitglied
Vielen Dank für die Bereitstellung der Maße.
 
motetus

motetus

Fortgeschrittenes Mitglied
War nicht so einfach, die gut gemachte App meiner Lokalzeitung außerhalb des Gugl-Playstores zu finden...
Es ist ein Unding, dass seriöse Unternehmen sich fast ausschließlich an die Datenkrake binden! Da lob ich mir AVM (fritzbox), das die apk's auch selber zum Download anbietet.
Dann gibt's neu auf meinem Y300 noch mehr-tanken.de und guenstiger.de, das auch einen Barcode-Scanner auf der Startseite hat, sodass die bisherige Barcode-App das Feld geräumt hat.
Mehr-tanken ist gut gelungen, man kann seine Favoriten festlegen und/oder eine Umkreissuche machen (...wenn GPS aktiv, oder wenn nicht mit PLZ).

Manche System-Apps sind ja schon standardmäßig beim Y300 drin. :thumbup: Ich wollte eine einfache optische Batterie-Ladeanzeige (bissel größer als das Mini-Winz-Icon oben in der Benachrichtigungsleiste) und habe mir den „Battery-Indicator“ runtergeladen – siehe da: Es ist genau dasselbe, was unter „Akku“ in den Einstellungen angezeigt wird...

Mein Zufriedenheits-Level ist im Büro- und Homebetrieb bisher in keiner Weise getrübt. Pro Tag verbrauche ich ~30% Akkukapazität.
 
motetus

motetus

Fortgeschrittenes Mitglied
Tja, der Barcode-Leser bei guenstiger.de will nur mit Produkten verlinken. Also den „alten“ Barcode-Reader wieder drauf...
:mellow:
Dann gibt's noch ein 1x1-Widget mit einer Batterieladungs-Prozentanzeige („Battery Solo Widget“). Ich habe das kleinste Progrämmchen genommen und das hat auch nur wenig Rechte.
 
motetus

motetus

Fortgeschrittenes Mitglied
Ich finde das HW Y300 kommt in den Kritiken zu schlecht weg.

Die Hauptpunkte:
1. Design zu billig: Das Y300 ist schlicht und einfach, und gerade darum gefällt es mir! „Gelsenkirchener Barock“ (sorry in den Ruhrpott, ist nicht bös gemeint) mit geschwungenen Linien und „Chrom“- (meist ja doch nicht echt, sondern Plaste)-Leisten gehen gar nicht! Ich habe allerdings nicht das Weiße von O2 genommen, das meist den gängigen Tests zugrunde liegt. Selbstverständlich ist das Geschmackssache, aber ein schlichtes, zweckmäßiges Outfit ist nicht „billig“, und die Verarbeitung bei meinem Gerät ist makellos. Da knarzt und wackelt nichts und alle Kanten sind akkurat.

2. Zu groß für kleine Hände: Es kommt aus Asien, wo die Menschen eh etwas kleinere Körperproportionen haben, dieser Kritikpunkt ist mir völlig unverständlich. Ich hab auch keine Pranken und finde es gerade richtig.

3. Zu schwaches Display: Ich habe nen blanken Displayschoner aufgeklebt und kann es selbst bei Sonnenlicht und in den Körperschatten gedreht noch anständig bedienen - o.k., meine Fotos würde ich dann nicht begucken wollen, aber Texte lesen und schreiben ist überhaupt kein Problem.

4. Kamera unbrauchbar: Im [Foto-Thread] habe ich geschrieben, dass die Kamera „ordentliche“ Fotos liefert. Das ist sogar etwas untertrieben. Wer hier allerdings mit Profi-Maßstäben rangeht, muss natürlich enttäuscht sein. Vielleicht sollten die Tester auch mal die Einstellungsmöglichkeiten checken und die Bildbearbeitungsfeatures zur Kenntnis nehmen.

5. Lautsprecher auf der Rückseite, scheppernde Höhen und keine Bässe: Sorry, was meint der Tester, ist überhaupt rein physikalisch bei 1cm Dicke möglich? Welches Smartphone hat den Lautsprecher vorne? Hier wird einfach nur schlechtgeredet.

6. Emotion-UI einfach nur schrecklich und nicht „Android-Like“: Kann ich auch nicht nachvollziehen. Ich finde es sehr praktisch: Uhr, Wetter für meine Stadt, zwei meiner Top-Kurzwahlen mit Foto (wählbar, ob Adressbucheintragsanzeige oder Direktwahl), zwei weitere Features zum Aussuchen - ich habe die Fotogalerie und den Musikplayer so gelassen. Alle weiteren Dubletten-Icons kann man getrost wegpacken, denn die Apps (Uhren, Kalender u.a.) öffnen sich auch bei Tipp auf deren Widgets.

Gelobt wird durchweg die Akkulaufzeit - immerhin.
Fazit: Das HW Y300 sei ein reines Einsteigermodell und könne man sich „mal angucken“ - gegen vergleichbare Platzhirsche von Samsung und LG komme es nicht an.

Mein Fazit: Viele Tester sind markenfixiert und innovationsresistent. Viel wichtiger finde ich die Frage, unter welchen Bedingungen die Geräte produziert werden. Da ducken sich fast alle Hersteller weg!
Das HW Y300 mit seiner Emotion-Oberfläche lässt sich hervorragend personalisieren - nur die Zeit dafür sollte man sich auch nehmen.
Für Zocker und Videofilmer taugt es weniger, das muss man beim Kauf berücksichtigen. Ich wollte ein Smartphone für den Büro- Haus- und Navigebrauch und bin nach wie vor sehr angetan von Haptik und Betriebssystem. Die Zusammenarbeit mit meinem [Acer Aspire-One 756] klappt problemlos.

:thumbsup: Fünf Sterne für das Huawei Y300!
 
Zuletzt bearbeitet:
X30 Driv3r

X30 Driv3r

Fortgeschrittenes Mitglied
Bin da ganz deiner Meinung, und muss sagen selbst Zocken ist kein Problem. Einzig die 512 MB Ram sind etwas knapp aber das merkt mam m.M.n auch nur wenn man mehrere Tabs auf hat, und andere Programme schneller aus dem Speicher geschmissen werden, womit ich aber keine Probleme habe.

Gesendet von meinem HUAWEI Y300-0100 mit der Android-Hilfe.de App
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Ähnliche Themen - Mein Huawei Ascend Y300-Blog Antworten Datum
6
Ähnliche Themen
Y300 CyanogenMod