Akku: Ladestrategie für das neue (!) LGOS

  • 89 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Akku: Ladestrategie für das neue (!) LGOS im LG Optimus Speed (P990) Forum im Bereich Weitere LG Geräte.
Thr4wn

Thr4wn

Fortgeschrittenes Mitglied
Mal eine Frage an die "Experten", die sich mit Li-Ion-Akkus in Smartphones auskennen:

Welche Lade-/Nutzungs-/Entladestrategie würdet ihr für ein neues LGOS (out of the box) empfehlen, um dem Akku Gutes zu tun bzw. "eine richtige Konditionierung" durchzuführen?

Was sollte man beachten?

Was sollte man vermeiden?

Bitte möglichst eine präzise "Anleitung". Bitte keine "man könnte dies" oder "ich hab damals jenes" - Posts.

Ich denke die Info interessiert einige zukünftige frischgebackene LGOS-Besitzer. Mich jedenfalls. (Und ja, ich hab kei' Ahnung. Aber ich weiß, wen ich fragen muss).

LG,
Thr4wn.
 
space79

space79

Fortgeschrittenes Mitglied
Also ich habe mich sehr lange mit Akkumulatoren und sogar deren chemischen Abläufe befasst. Die Fachwelt ist sich oftmals echt uneinig, denn alleine der Akku selbst macht noch lange nicht das ganze rennen, es hängt auch sehr viel von der Ladeelektronik ab, die ist oft nicht so wirklich gut...

Tipp am Rande... Wer gerne Akkus (AA und AAA) nutzen würde, bisher mit den "normalen" aber schlechte Erfahrungen gemacht hat, möge sich einmal SANYO ENELOOPS (achtet mal nicht auf die Kapazität, diese Akkus schlagen auch gute Alkaline Batterien!!!) und GP RECYCKOs ansehen. Am besten mit einem sehr guten Ladegerät, z.B. dem Technoline BC 900 oder BC 700 (wird auch von anderen Herstellern unter der gleichen Bez. vertrieben) ansehen. Satisfaction pur! [Einen NiMH Akku sollte man niemals mit mehr als ca. 1/3 Ladestrom zur Kapazität gesehen Laden!]

So, nun zur eigentlichen Frage........

Ein Akku ist wie ja weder weiß ein chemisches gebilde. Um dieses optimal in Form zu bringen, auch wenn es heißt "Memory Effekt ist nicht mehr existent), gilt es den Akku selbst zu trainieren (RAM FORMAT).

Dies wird am besten erreicht wenn man den Akku vor der ersten Nutzung OHNE LAST lädt. Sprich: Handy auslassen, Akku laden bis er voll ist. DANN ABER NICHT GLEICH DAS HANDY NUTZEN! Sondern den Akku aus dem Gerät entfernen (Nein das ist kein Schamanismus! Würde aber hier wesentlich zu weit führen), ein paar Minuten irgendwohin legen (nicht in den Kühlschrank, aber bitte auch nicht in eine warme Ecke der Bude!), wieder einsetzen und nochmals das Ladekabel anstecken. Dann warten bis er wieder als "voll geladen" angezeigt wird; vom Netz trennen und "leerbenutzen", am besten bis das Telefon nur noch weniger als 5% Restladung anzeigt.

ERST DANN wieder (ebenfalls am besten wieder mit ausgeschaltetem Tele um den Verbraucher gering zu halten) vollständig aufladen und wieder "leerbenutzen". Nach einigen malen (gerne dreiI mal!). Ist der Akku "formatiert" *EDIT-1

Jetzt kann er bei guter Pflege (Immer möglichst voll aufladen und immer möglichst weit entladen) mit der Zeit sein volles Potential entfalten.

Ein regulärer Akku macht ca. 1000 Lade-/Entladezyklen mit.... Ab ca. 700 Zyklen leidet oftmals die Kapazität enorm und der Akku ist nicht mehr so frisch wie in den ersten Tagen. *EDIT-2

Auch wärme über 25/30° ist nicht Kapazitätsfördernd (was sich oft leider nicht vermeiden lässt). Bei Temperaturen über 35/40° (Im Auto vergessen bei Bruthitze z.b.) kann der Akku mal schnell (wirklich!) gute 15-30% seiner Kapazität auf ewig verlieren, dies ist allerdings mehr bei NiCd und NiMH der Fall, bei LiPo bzw. LiIon bin ich mir das nicht 100% sicher.


EDIT-1: Nach neueren Erkenntnissen ist das formatieren des Akkus {LiIon | LiPo} nicht mehr notwendig. Allerdings steht das dennoch in Widerspruch zu den Beobachtungen anderer User im Zusammenhang mit dem LG OS Akku (Durch einige Ladezyklen hat sich die Ausdauer signifikant erhöht)... Von daher wage ich vorsichtig zu behaupten dass der Akku dennoch gut daran tut ca. dreimal in aller Vollständigkeit entladen/geladen zu werden.

Es wird behauptet den Akku am besten nie zu leeren (gut, Tiefentladung ist auch sehr schlecht, sollte aber durch die Regelelektronik im Handy sowieso unterbunden werden), dies bezweifle ich.

EDIT-2: In einem sehr interessanten Artikel auf AndroidPIT (bzw. die Jungs haben den irgendwo aus dem XDA Board ausgegraben) steht etwas zur BUMP Technik. Diese scheint tatsächlich einen gewissen positiven Effekt auf die Laufzeit zu haben.

BUMPEN bedeutet den geladenen Akku (ausgeschaltetes Phone) in kurzen Abständen immer wieder an das Ladegerät anzustecken. Dies überlistet die Ladeelektronik und pumpt noch mehr Elektronen in den Akku.

Ich werde wohl drei oder viermal nach der ersten Ladung und Entladung des Akkus bumpen. Ich bitte alle darum sehr vorsichtig damit zu sein, das kann u.U. das Leben eures Akkus beenden oder beträchtlich verringern wird es (falsch) gemacht!

____

Ich übernehme nat. weder Gewähr noch sonstwas aus Schäden die aus falscher Nutzung hervorgehen!! Nachmachen also auf eigene Gefahr!

Aktualisiert am 24032011_1842
 
Zuletzt bearbeitet:
Thr4wn

Thr4wn

Fortgeschrittenes Mitglied
@space79: zunächst mal großes Danke für die ausführliche Antwort

...vom Netz trennen und "leerbenutzen", am besten bis das Telefon nur noch weniger als 5% Restladung anzeigt.
Was ist besser: Kann man schon bei ca. 5% wieder laden, oder das Phone lieber benutzen/im Standby liegen lassen, bis es sich komplett abschaltet?

Ich denke, ich werde mir die ersten Tage die Arbeit machen, und dementsprechend vorgehen. THX nochmal.
 
H

Hin

Stammgast
space79 schrieb:
...

Jetzt kann er bei guter Pflege (Immer möglichst voll aufladen und immer möglichst weit entladen) mit der Zeit sein volles Potential entfalten.

...
Könntest du das mal genauer erklären oder irgendeine Quellen nennen, wo man sich genauer informieren kann? Ich habe nun nämlich schon sehr oft das Gegenteil zu LiIon Akkus gehört (zu weit entladen möglichst vermeiden, lieber oft laden).
 
space79

space79

Fortgeschrittenes Mitglied
Thr4wn schrieb:
@space79: zunächst mal großes Danke für die ausführliche Antwort

Was ist besser: Kann man schon bei ca. 5% wieder laden, oder das Phone lieber benutzen/im Standby liegen lassen, bis es sich komplett abschaltet?
_Eigentlich_ sollte die LG Elektronik gut genug sein um rechtzeitig abzuschalten. bevor der Akku durch eine Tiefenentladung Schäden nimmt... Ich werde ihn definitiv mit irgendwas belasten bis mir das Handy von alleine aus geht, so erreicht man (bei guter Elektronik!!!) die besten Ergebnisse :)
 
space79

space79

Fortgeschrittenes Mitglied
Hin schrieb:
Könntest du das mal genauer erklären oder irgendeine Quellen nennen, wo man sich genauer informieren kann? Ich habe nun nämlich schon sehr oft das Gegenteil zu LiIon Akkus gehört (zu weit entladen möglichst vermeiden, lieber oft laden).
Das sind einige Sachbücher, Wikipedia, diverse Foren usw. Dieses Thema hat mich zwei Monate meines Lebens gekostet... Sorry, den ganzen Müll such ich nicht nochmals raus...

Außerdem spreche ich aktuell ja von der Formatierung des Akkus.

Nochmals für alle:

SPÄTER (nach der Formatierung) kann man den Akku drangsalieren wie man will, ab und zu tut es ihm dennoch gut eine "saubere Ladung" nach Leerbenutzen zu erhalten.

Ich hoffe das ist das letzte i-Tüpfelchen zur Erklärung :)
 
H

Hin

Stammgast
Ok danke, also geht es da nur um die ersten drei mal (vielleicht n paar mehr). Aber das Handy erstmal nicht anzufassen wird wohl sehr schwer... ;)
 
JB83

JB83

Erfahrenes Mitglied
Ohne das jetzt alles selbst anzweifeln zu wollen (da ich davon echt NULL Ahnung habe - bitte bei Antworten berücksichtigen!): Ich meine mal gelesen zu haben, dass diese Auf-/Entladestrategien hartnäckige Gerüchteüberbleibsel aus vergangener Akku-Zeit wären. Bei heutigen Akkus wäre das nicht mehr unbedingt nötig?
Wie gesagt: Kann da selbst aber nix zu sagen.
 
space79

space79

Fortgeschrittenes Mitglied
Hast schon recht @JB... Die Fachwelt schlägt sich teils drum... Ich habe wie ja schon gesagt tief geschürft und wurde für mich fündig. EVTL ist nicht alles auf Lio-XY 1:1 zu übertragen, aber im Prinzip sicherlich einiges.

Ich lebe seit gut zwei Jahren mit den sogenannten "LSD" Akkus und bin seither zufriedener Akku-Anwender. Zuvor hatte ich "kotzkrämpfe" wenn mir einer mit Akkus anstelle Wegwerfbatterien ankam. Und angeblich hat schon NiMH keinen Memory Effekt mehr, aber das ist besseres Marketing... LiPo ist das einzige von dem ich weiß das wohl definitiv keinen mehr haben soll... Aber auch ich weiß lange nicht alles, kann also nur Erfahrungen und besser fundierte Einschätzungen abgeben. Vllt. hilft mein ehem. Lehrberuf vor meinem IT Stud. als IE-PT (Elektroniker) ja hier dennoch auch noch etwas zum Grundverständniss bei :).

Ich freue mich aber gerne auf fundierte Aussagen anderer die evtl. mehr wissen :)

Man lernt ja nie aus :D
 
I

Ironman9973

Fortgeschrittenes Mitglied
Also ich habe genau das Gegenteil in einem Fachbericht über Akkus gelesen. Da war mal ein Artikel in Androidpit, der genau das Gegenteil besagt von dem was du schreibst. Dort steht umso öfter der Akku aufgeladen wird desto besser, und völlige Entleerungen des Akkus sind nicht gut.

Bin aber kein Experte zitiere hier nur den Artikel.
Lg.
 
S

Swarly

Ambitioniertes Mitglied
hab grad mal selber bissl im internet geschaut und das gefunden:

"Doch gibt es für jede Regel auch eine Ausnahme. Es wird empfohlen, den Akku bei den ersten Verwendungen voll aufzuladen und dann das Notebook, ohne den Akku zwischendurch aufzuladen, bis zur kritischen Schwelle (5 % Ladung) zu benutzen, aber ohne diese zu unterschreiten. Ist die Schwelle erreicht, lädt man den Akku vollständig wieder auf. Anders als viele heute meinen, dient dieser Vorgang nicht dazu, den Akku zu formatieren und seine Kapazität zu steigern, sondern lediglich dazu, die Systeme, die das Ladungsniveau messen, zu justieren. Dies nennt man Kalibration, denn so kann man das Messsystem kalibrieren, damit es eine genauere Einschätzung der restlichen Energie erzielt. Im Schnitt ist es empfehlenswert, den Akku jeden Monat zu kalibrieren, besonders, wenn man in der Regel nur kleinere Aufladungen vornimmt."

Quelle: Richtiges Laden und Entladen von Akkus : Li-Ionen Akkus: Der richtige Umgang
 
F

Flkz

Neues Mitglied
Ich selbst hab mal kurz begonnen mich mit dem Thema zu beschäftigen. Es gibt durchaus sehr viele unterschiedliche Informationen über die richtige Akkupflege/-nutzung. Ich selbst bin für mich zum Schluss gekommen, dass mir meine Zeit dafür aber zu schade ist. Ich machs Grundsätzlich auch so, dass ich meine Akkus anfangs voll auflade bei (abgeschaltetem Gerät) und danach die Akkus solange verwende, bis sie weitestgehend leer sind. Dann wieder voll aufladen. Und so läuft das dann immer. ABER was fast wichtiger ist: Ich würde mal sagen, dass das Aufladeverhalten eher zweitrangig ist. Wichtig sind die guten Akkus. (Stichwort: Eneloops - HAMMERTEILE) Und wenn ein Akku irgendwann nicht mehr das leistet, was er soll, wird er eben ausgetauscht. Wegen den paar Euro mach ich persönlich nicht den Doktor in "Akkuladekrimskrams". Selbst wenn man einen Akku optimal pflegt muss das noch lange nicht heißen, dass man ihn dadurch zu extremen Mehrleistungen bringen kann. Und wie gesagt, Zeit ist kostbar und meine ist mir zu schade um mich durch das Gewusel aus widersprüchlichen Aussagen und Theorien im Netz zu quälen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
kingzero

kingzero

Stammgast
Habe die Flame Posts gelöscht.

Diskutiert wie wissenschaftlich Wikipedia ist, doch bitte Privat weiter.
 
space79

space79

Fortgeschrittenes Mitglied
Swarly schrieb:
hab grad mal selber bissl im internet geschaut und das gefunden:

"Doch gibt es für jede Regel auch eine Ausnahme. Es wird empfohlen, den Akku bei den ersten Verwendungen voll aufzuladen und dann das Notebook, ohne den Akku zwischendurch aufzuladen, bis zur kritischen Schwelle (5 % Ladung) zu benutzen, aber ohne diese zu unterschreiten. Ist die Schwelle erreicht, lädt man den Akku vollständig wieder auf. Anders als viele heute meinen, dient dieser Vorgang nicht dazu, den Akku zu formatieren und seine Kapazität zu steigern, sondern lediglich dazu, die Systeme, die das Ladungsniveau messen, zu justieren. Dies nennt man Kalibration, denn so kann man das Messsystem kalibrieren, damit es eine genauere Einschätzung der restlichen Energie erzielt. Im Schnitt ist es empfehlenswert, den Akku jeden Monat zu kalibrieren, besonders, wenn man in der Regel nur kleinere Aufladungen vornimmt."

Quelle: Richtiges Laden und Entladen von Akkus : Li-Ionen Akkus: Der richtige Umgang
Und wieder was gelernt... Aber wenn man das rcihtig liest (hatte vorhin Besuch da), dann steht direkt zu Beginn eher eine Art Warnung:

"Wenn man den Akku bekommt, darf man ihn nicht vollständig entladen. Man muss ihn im Gegenteil ohne Unterbrechung vollständig aufladen. Tatsächlich darf man den Akku niemals vollständig entladen, weil er sonst auf einen Schlag 20 % seiner Kapazität einbüßt"

Das bezieht sich auf die Erstladung, man kann das auch falsch lesen. Weiter wird hier im zweiten Teil von der Tiefentladung gesprochen, diese sollte wie schon gesagt durch gute Regel/Ladeelektronik verhindert werden.

EDIT:

Ein weiteres Zitat der Quelle: "...bis zur kritischen Schwelle (5 % Ladung)..." besagt aber nicht das was wiedermals viele 1:1 so verstehen, es bezieht sich hier auf reale 5% Restkapazität. Diese sollten im Handy als maximal 0% Ladung (Also Abschaltung durch die Elektronik) angezeigt werden.

EDIT 2:

Habe meinen ersten Beitrag mit EDIT's angepasst...
 
Zuletzt bearbeitet:
JB83

JB83

Erfahrenes Mitglied
Swarly schrieb:
hab grad mal selber bissl im internet geschaut und das gefunden:

"Doch gibt es für jede Regel auch eine Ausnahme. Es wird empfohlen, den Akku bei den ersten Verwendungen voll aufzuladen und dann das Notebook, ohne den Akku zwischendurch aufzuladen, bis zur kritischen Schwelle (5 % Ladung) zu benutzen, aber ohne diese zu unterschreiten. Ist die Schwelle erreicht, lädt man den Akku vollständig wieder auf. Anders als viele heute meinen, dient dieser Vorgang nicht dazu, den Akku zu formatieren und seine Kapazität zu steigern, sondern lediglich dazu, die Systeme, die das Ladungsniveau messen, zu justieren. Dies nennt man Kalibration, denn so kann man das Messsystem kalibrieren, damit es eine genauere Einschätzung der restlichen Energie erzielt. Im Schnitt ist es empfehlenswert, den Akku jeden Monat zu kalibrieren, besonders, wenn man in der Regel nur kleinere Aufladungen vornimmt."

Quelle: Richtiges Laden und Entladen von Akkus : Li-Ionen Akkus: Der richtige Umgang
Also im Umkehrschluss: Wenn das Handy in den ersten Tagen anzeigt, dass der Akku bald leer ist, kann man es aber noch eine Weile nutze, weil das Messsystem das dann einfach nur falsch anzeigt?!

In der Anleitung vom LGOS ( http://www.slideshare.net/LGBlog/bedienungsanleitung-lg-p990-optimus-speed ) steht auf Seite 12 übrigens: "Es ist nicht erforderlich, den Akku vor dem Laden vollständig zu entladen. Anders als bei herkömmlichen Akkus tritt bei diesem Akku kein Memoryeffekt auf, der die Leistung vermindert".
 
Zuletzt bearbeitet:
Fr4gg0r

Fr4gg0r

App-Anbieter (Werbung)
JB83 schrieb:
Also im Umkehrschluss: Wenn das Handy in den ersten Tagen anzeigt, dass der Akku bald leer ist, kann man es aber noch eine Weile nutze, weil das Messsystem das dann einfach nur falsch anzeigt?!
klar, woher soll denn das Handy wissen wie gut dein Akku ist?
Je besser der Akku, desto länger bleibt die Spannung konstant und fällt dann am Ende desto steiler ab.
 
space79

space79

Fortgeschrittenes Mitglied
JB83 schrieb:
"Es ist nicht erforderlich, den Akku vor dem Laden vollständig zu entladen. Anders als bei herkömmlichen Akkus tritt bei diesem Akku kein Memoryeffekt auf, der die Leistung vermindert".
Das mit dem Memoryeffekt ist nicht wirklich bestätigt. Habe in mehreren Quellen gelesen dass das erst bei LiPo 100% vergangen sein soll.

Habe aber nun parallel angefangen mich in LiPo und LiIon einzulesen ^^ will ja nicht dumm sterben.... Un cih will auch wissen ob das "formatieren" wirklich schon erledigt ist oder ob das wieder Marketing ist...... ^^ Ich werde bei Zeit berichten :D

EDIT: Habe meine vorigen Posts mittels EDITs angepasst...
 
Zuletzt bearbeitet:
Streitmonolog

Streitmonolog

Fortgeschrittenes Mitglied
So moin zusammen,

Also mein Hobby sind RC Cars und die Fahre ich mit LiPo Akkus. Diese brauchen ein Ladegerät mit Balancer da es in den Akkus Verschiedene Cellen gibt die alle gleich geladen werden sollen (da für ist der Balancer).

Wenn ich die nun lade kann ich genau sehen und nachvollziehen in welcher Celle wieviel geladen wurde und ich habe bei diesen Akkus festgestellt das ich nach ca. 5 Mal voll laden und entladen (natürlich keine Tiefentladung) ca. 560 mAh mehr laden kann als ganz am anfang.

Ich denke mal das auch bei den Kleineren Akkus das gleiche passiert nur halt in anderen Dimensionen.

Also bei 5900er sind es 9,49% wären dann bei 1200 = 113,9 mAh ( ob man das so rechnen kann weis ich nicht!!!!

Ich Probiere mal von meinen Alten Handy den Akku mit Balancer zu laden und wenn es mir gelungen ist dann schaue ich mal ob sich da auch was tut.
 
teodorist

teodorist

Erfahrenes Mitglied
Streitmonolog schrieb:
Ich Probiere mal von meinen Alten Handy den Akku mit Balancer zu laden und wenn es mir gelungen ist dann schaue ich mal ob sich da auch was tut.
Es ist doch schmarn den akku mit einem balancer zu laden, wenn dein akku eh nur eine Zelle hat... Oder wieviel Volt hat der Handy akku??