Jetzt kostenlos registrieren: Mitglieder surfen ohne Werbung!

Lifetab startet nicht mehr... nur noch "Enter ota recovery"

  • 220 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Lifetab startet nicht mehr... nur noch "Enter ota recovery" im Medion Lifetab P9514 Forum im Bereich Medion Forum.
C

catnova

Fortgeschrittenes Mitglied
kann ich leider nicht sagen, habe am zweiten Rechner wieder das original USB Kabel drangemacht - und plötzlich startete die Übertragung.

ich bin nur sauglücklich !:scared::smile:
 
R

Reibo

Ambitioniertes Mitglied
Ein wenig OT.

Jetzt wo ja schon einige ihr 3.2 wieder drauf haben und eingerichtet haben, wäre es doch schön wenn es eine Möglichkeit gäbe davon ein Image zu erstellen das dann im Fall der fälle nach dem gleichen Prinzip wieder aufgespielt werden kann.

Oder gibt es das schon?
 
K

kinzi

Neues Mitglied
Das P9514 lebt wieder! :)

Danke und Gruß
kinzi
 
Phoenix-CGN

Phoenix-CGN

Neues Mitglied
@Reibo. Mit Root Rechten lässt sich jederzeit ein Nandroid Image erstellen. Aber wofür hälst du denn den Recovery Prozess. Der erfüllt doch genau diesen Zweck. Ich Kann dir also nicht ganz folgen. Das ganze erfordert auch eine Portion Eigeninitiative.

/OT

@all:

Freut mich das auch andere einen Weg aus der Krise gefunden haben. Ist Ja auch sensationell, vorallem weil es findige User sind/waren die eine Lösung geschaffen haben und nicht Medion
Wäre interessant zu erfahren ob Medion davon auch profitiert

Gesendet von meinem LIFETAB_P9514 mit Tapatalk 2
 
A

axelth

Fortgeschrittenes Mitglied
Reibo schrieb:
Ein wenig OT.

Jetzt wo ja schon einige ihr 3.2 wieder drauf haben und eingerichtet haben, wäre es doch schön wenn es eine Möglichkeit gäbe davon ein Image zu erstellen das dann im Fall der fälle nach dem gleichen Prinzip wieder aufgespielt werden kann.

Oder gibt es das schon?
Ja, gibt es.
Bisher habe ich nur Dateien zusammengepackt, die im Netz ohnehin veröffentlicht waren und mit einem script versehen.
Bei ICS gehe ich anders vor.
Ob diese Version jemals online gehen wird, weiß ich nicht. Jedenfalls ist es dann kein LifeTab mehr.

Gruß
axelth
 
C

conradus

Neues Mitglied
Ich habe das HC wieder drauf und alles lauft fast nach zufriedenheit.
Habe einen verbinding mit das Llaptop von 50Mbit/s aber mit das LT komme ich nur an die 5Mb/s. Habe einen Sitecom 300N Router und habe zogar auf N.
Wieso geht das nicht ebenso schnell wie am Laptop?

Der ursprüngliche Beitrag von 11:52 Uhr wurde um 12:21 Uhr ergänzt:

Habe das WiFi Advanced Configuation Editor installiert und:
- Security Protocols: RSN deactiviert
- Pairwise Ciphers: CCMP deactiviert
und das hat schon richtig geholfen bin von 5Mb/s auf 14Mb/sec rauf, nicht slecht
 
Zuletzt bearbeitet:
J

juja3108

Neues Mitglied
axelth schrieb:
Honeycomb recovery Tool

Auf eigene Gefahr - und vorher sichern, denn nachher ist alles weg.

Was wird Benötigt ?
Linux 32 Bit System !! und diese Datei

Bitte keine Virtuelle Umgebung!

Wenn möglich alles unter Linux herunterladen, oder zu Not vom externen Datenträger ins Linux System kopieren und dort mit dem nachstehenden Befehl entpacken.

tar -vxf LTrecHC.tar.gz
Danachh mit cd LTrecHC in dieses Verzeichnis wechseln.

Lifetab mit dieser Tastenkombination einschalten.

Zuerst Lautstärke leiser ( die Minus Taste ) gedrückt halten und Gerät einschalten und beide Tasten gedrückt halten bis oben links booting steht, sofort beide Tasten loslassen und schnell diese Tasten Kombinationen benutzen.

1 x Vol-
2 x Vol+
1 x Vol-

Nach dieser Kombination sollte euer Lifetab nicht hochfahren, wenn doch !! ist was schief gegangen. Und ihr müsstet es nochmal versuchen.


Bitte Lifetab und mit USB verbinden und im (Linux) Terminal diesen Befehl ausführen:
lsusb

wenn diese Zeile

0955:7820 NVidia Corp

erscheint, kann es weiter gehen.

Dann nur noch folgendes eingeben:

sudo ./LTrecHC.sh

Kaffee trinken und abwarten.

Wenn es geklappt hat, Danke drücken, wenn nicht, dann auf Medion schimpfen.

Ich habe es jetzt 2 mal nach dieser Anleitung gemacht und habe danach ein jungfrauliches 3.2. Es ist jetzt wieder alles eingerichtet und läuft wie am ersten Tag.

Fragen gehören ins Forum, nicht per PN
Super, vielen Dank!

Für alle die ein Linux System mit 64Bit haben: Auch da läuft das Script, man muss nur vorher im Terminal mit sudo apt-get install ia32-libs die entsprechenden 32 Bit Bibliotheken installieren. Danach bitte der Anleitung von oben folgen.

Ich bin auf jeden Fall wieder glücklicher Besitzer eines funktionierendes Lifetabs:smile:
 
B

Bonjek

Neues Mitglied
:scared::scared::scared:

Ich reihe mich in die Glücklichen ein!!! Vielen Dank!
Kannte Linux gar nicht, 20 Minuten vertraut machen, die Befehle im Terminal per Copy/Paste übernommen, ein wenig angespannt alles durchgeführt und ohne Problem wieder bei HC 3.2!!!!
Nochmals vielen DANK!!!

:scared::scared::scared:

Und jetzt gelassen zu sehen, was Medion macht....:flapper:
 
C

chrisstoeckl

Neues Mitglied
Hallo Leute,

Danke für die Anleitung.

Da ich mich noch nie mit Linux beschäftigt habe, habe ich ein wenig die Suche bemüht und habe folgende Anleitung im Netz gefunden:
Virtuellen PC mit VirtualBox & Ubuntu einrichten - Virtueller PC - Linux - PC-WELT

Damit war es auch mir möglich die Linux-Basis für die tolle Anleitung zu schaffen.

Heute werde ich dann der Lifetab-Anleitung folgen und hoffen, dass es auch bei mir klappt.
 
C

ComboCraft

Neues Mitglied
Problem ist jedoch bei einer LiveCD das du die Dateien von alexth nicht in deinem Linux speichern kannst. Das war nämlich mein Problem! Hab die Dateien unter Linux auf der Windowsplatte gespeichert und hatte komischerweise dann nicht die Möglichkeit den Script zu starten! Außerdem ist ne VM sicherer, da man nicht kaputt machen kann. Vorallem für Anfänger in meinen Augen die bessere Lösung.

Gesendet von meinem HTC EVO 3D X515m mit Tapatalk 2
 
D

daddle

Lexikon
Hotzeplotz schrieb:
Das geht aber einfacher. Ubuntu Live CD downloaden: Ubuntu (32 Bit) - Download - CHIP Online Rechner starten und CD ins Laufwerk und du hast Ubuntu ohne irgendetwas zu installieren. Linux läuft rein von CD. Da brauchst du kein Virtual Box, Linux oder sonstwas zu installieren. Siehe Seite 4 deiner gefundenen Anleitung: Von der Ubuntu-CD booten - Gratis - Linux - PC-WELT
Dein zweiter Link ist etwas irreführend , da der Artikel nur erklärt wie man eine Live-Cd innerhalb der virtuellen Maschine startet.
So geht`s: Das downgeloadete Iso-Ubuntu-Image auf CD brennen, CD einlegen, Rechner neu von CD starten, warten, warten warten , "Try Ubuntu" oder "Testen" anklicken, (dauert etwas), Netzwerk Icon anklicken und entsprechend einrichten und dann axelth`s Anweisungen folgen (Datei downloaden ) Dashboard ( li.oben) klicken T od. Terminal eingeben und dann weiter axelths Anweisung folgen. Man kann auch Ubuntu-Iso auf USB_Stick übertragen, ( z.B.mit UNetBootin od. hier Create a USB stick on Windows | Ubuntu) !Starten geht dann viel schneller !

@ComboCraft

Und die Dateien bleiben auf dem USB-Stick gespeichert! Man muss sie nur mit dem File-Manager aus dem Download-Verzeichnis in das Wurzel-Verzeichnis des USB-Sticks kopieren.

Grüsse
 
Zuletzt bearbeitet:
H

Hotzeplotz

Stammgast
daddle schrieb:
Dein zweiter Link ist etwas irreführend , da der Artikel nur erklärt wie man eine Live-Cd innerhalb der virtuellen Maschine startet.

Ist doch im ersten Link erklärt wie man die Live-CD außerhalb der VB startet: Anschließend können Sie das System direkt von CD starten und/oder installieren. Ich kann doch nicht vor jedem Link schreiben, daß es im ersten Link schon steht. Und zudem habe ich es doch im ersten Satz AUCH geschrieben. ;)

@ComboCraft

Und die Dateien bleiben gespeichert !
Das ist etwas irreführend. Nachdem man den Rechner neu startet ist nichts mehr da. :D Zumindest ist die downgeloadete LTrecHC.tar.gz nachher nirgendwo auf der Platte zu finden.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

daddle

Lexikon
Hotzeplotz schrieb:
Ist doch im ersten Link erklärt wie man die Live-CD außerhalb der VB startet:

Das ist etwas irreführend. Nachdem man den Rechner neu startet ist nichts mehr da. :D Zumindest ist die downgeloadete LTrecHC.tar.gz nachher nirgendwo auf der Platte zu finden.
@Hotzplotz

1. Sorry, ich weiss, aber der "Neue User " wird vom zweiten Link etwas verwirrt, daher habe ich nochmal Schritt für Schritt erklärt.

2. Das die Dateien noch da sind habe ich nach dem Hinweis auf das "Live-CD- Verfahren auf USB-Stick" gesagt ( ...und die Dateien sind noch da). Das bezog sich darauf. Bitte ( wie ich auch ) genau lesen ! :smile:
Habe es nochmal im Text ergänzt. Nichts für ungut. Tschau
 
Zuletzt bearbeitet:
H

Hotzeplotz

Stammgast
daddle schrieb:
Man kann auch Ubuntu-Iso auf USB_Stick übertragen, ( z.B.mit UNetBootin od. hier Create a USB stick on Windows | Ubuntu) !Starten geht dann viel schneller !

@ComboCraft

Und die Dateien bleiben auf dem USB-Stick gespeichert !
Grüsse
Hab gerade 2 USB-Sticks mit dem Pen Drive Linux's USB Installer und der Ubuntu Desktop hergerichet. Damit dann LTrecHC.tar.gz runtergeladen und mit tar -vxf LTrecHC.tar.gz entpackt. Aber nachdem ich den Rechner runtergefahren habe, war weder die gepackte, noch die entpackte Version noch da. Auf dem USB-Stick sind sie nicht.

Haben wir uns da mißverstanden, oder welche Dateien sollen auf dem USB-Stick gespeichert bleiben?
 
D

daddle

Lexikon
@Hotzeplotz

Die Ubuntu 12.4 Version erlaubt in der Testversion mit dem File-Manager keinen Zugriff auf deine nicht Linux-Laufwerke ( also Festplatte, nativen USB_stick etc.)
Habe daher PQMagic genommen, dann kannst du mit dem File-Manager die Dateien ins
Wurzel-Verzeichnis des USB-Stick kopieren und beim nächsten Start über (Linux-)USB
von dort wieder ins Linux-Download-Verzeichnis kopieren usw. Du kannst mit dem File-Manager, da er dir Zugriff auch auf die Windows-Laufwerke gibt, die heruntergeladenen Dateien auch dorthin u/o zurück kopieren.
Viel Spass!
Habe Text in meinem vorherigen Beitrag mit dem Kopierhinweis versehen.
Danke u.Grüsse
 
Zuletzt bearbeitet:
H

Hotzeplotz

Stammgast
Ja dann ist ja alles klar. Ist aber dann doch relativ umständlich, wenn man noch PQMagic braucht. Ich hab natürlich die Dateien auch auf Windows-Laufwerken und kann sie umkopieren. Ich denke sowieso, daß man die Datei auch mit Winrar in Windows entpacken kann, und dann mit dem Linux-Filemanager auf den Stick kopieren kann. Sehe zumindest keinen Unterschied an den Dateien, ob ich mit Linux oder Winrar unter Windows entpacke.


Wollte nur ausprobieren wie/wo das "Test"-Linux die Dateien speichert. Geht halt so einfach doch nicht. Ich will halt immer alles wissen/testen. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
D

daddle

Lexikon
Hotzeplotz schrieb:
Ja dann ist ja alles klar. Ist aber dann doch relativ umständlich, wenn man noch PQMagic braucht. Ich hab natürlich die Dateien auch auf Windows-Laufwerken und kann sie umkopieren. Wollte nur ausprobieren wie/wo das "Test"-Linux die Dateien speichert. Geht halt so einfach doch nicht. Ich will halt immer alles wissen/testen. :)
Du brauchst nicht NOCH zusätzlich PQMagic, sondern nur dieses! Das hilft doch sehr wg. des allgemeinen Laufwerkszugriffes, den Test-Ubuntu nicht bietet. Ausserdem macht Test-Ubuntu mit vielen Mäusen Probleme, auf zwei meiner Rechner friert die Maus ein.

Ich kann mit/von der Ubuntu Live-CD (egal ob Live USB od. Live-CD) nicht auf die Windows-Laufwerke und das Wurzelverzeichnis des USB Sticks, ( das ist nicht /root), zugreifen. Deshalb habe ich PQmagic statt Ubuntu zum flashen genommen. Und den USB-Live Hinweis habe ich gegeben da mich das warten auf den CD-Start völlig genervt hat!
PQmagic geht genauso und zusätzlich kannst du z.B. mit gparted hervorragend die Laufwerkeigenschaften (z.B. Boot oder nicht, Hidden usw.) verändern, bei Multi-Betriebssystem Rechnern grandios,und das geht wesentlich schneller als zB. mit Paragons Partition-Manager oder ähnlichen Programmen.
Zusätzlich kann man z.B. SSD`s löschen, neue Firmware aufspielen usw.

Und immer dabei, zB. wie jetzt. Bin auf dem Segelboot auf dem Meer!! :thumbup:

Ahoi
 
Zuletzt bearbeitet:
H

Hotzeplotz

Stammgast
daddle schrieb:
Und den USB-Live Hinweis habe ich gegeben da mich das warten auf den CD-Start völlig genervt
Naja, SO viel länger als mit Stick geht's auch nicht. Wenn man es nur dazu nutzen will, um das Lifetab wieder zu beleben, kann man das vernachlässigen. Prinzipiell hast du natürlich recht.

Also Fazit: Honeycomb recovern geht mit Live-CD von CD oder Stick. Man kann nur nicht auf Windows-Laufwerke zugreifen. Aber die Datei(en) trotzdem mit dem Filemanager von Ubuntu von Windows-Festplatten ins Linux Download-Verzeichnis kopieren. So muß also der Recover-Prozess ja funktionieren.
 
D

daddle

Lexikon
Hotzeplotz schrieb:
Aber die Datei(en) trotzdem mit dem Filemanager von Ubuntu von Windows-Festplatten ins Linux Download-Verzeichnis kopieren.
M.E. teilweise falsch, da zumindest ich von Ubuntu Live eben nicht mit dem Filemanager Zugriff auf die Windows-Festplatten habe, folglich auch nicht von da kopieren und auch nicht die Dateien auf dem USB-Stick oder der Festplatte sichern kann.
Deswegen PQMagic ! Kann alles in Einem! :cool2:

Mit einer Ubuntu-Festinstallation geht das ja, aber das ist aufwendig und die meisten Nicht-Linux-Anwender sind mit Live-CD oder Live-USB besser bedient, und da bietet PQMagic eben mehr!

Und jetzt ist das Thema für mich durch. :smile:
Grüsse an Alle
 
Zuletzt bearbeitet: