[Diskussion zur Anleitung] Wiederherstellung der IMEI-Nummer

Nick Knight

Nick Knight

Ehrenmitglied
HC-KTool sollte das auch wieder herstellen.
Ich habe mir angewöhnt die Efs-Partition mit der PhilZ Recovery zu sichern. Als ich mal ein S2 mit defekter IMEI gekauft habe, lies ein Backup vom HC-KTool nicht die IMEI wiederherstellen, bzw sie war von unbekannt zu 0049... Das PhilZ funktionierte tadellos.

Gruß Nick Knight
 
aTg!s

aTg!s

Stammgast
Naja weil es bei mir die efs.img nicht auslesen kann, und die Prüfung der .tar.gz. ist ja identlisch mit den Files auf dem Telefon.
 
html6405

html6405

Gewerbliches Mitglied
Hy,
das hört sich allerdings für mich eher mehr nach einen Hardwareschaden an,
da steht ja, dass deine nv_data und die vom Backup identisch sind,
ein Wiederherstellen dieser wird also nichts ändern,
vermutlich müsste man aufgrund der Erschütterung eine Lötverbindung wiederherstellen.

Lg
 
aTg!s

aTg!s

Stammgast
Aber die IMEI müsste es doch auch ohne SIM anzeigen?! Selbst wenn da etwas gebrochen ist.
 
Nick Knight

Nick Knight

Ehrenmitglied
@html6405
Wenn das ein Hardwareschaden wäre, müsste zumindest die IMEI ausgelesen werden.
Ich habe auch noch ein Board wo einfach ums verrecken keine SIM erkannt wird, aber IMEI ist immer da.
Der Ärger ist eigentlich , das dass .img defekt ist, denn dadrin stecken ja auch die Partitionsinformationen. Denn ich denke das die EFS-Partition defekt ist. Müßte man also formatieren...
Ich würde die sdcard0 auf den PC kopieren und dann die 3-Teilige 4.0.3 mit Pit-File flashen, falls die IMEI wieder okay super, falls nicht, rooten und mit HC-Ktool das .tar Backup nutzen .


Gruß Nick Knight
 
html6405

html6405

Gewerbliches Mitglied
aTg!s schrieb:
Aber die IMEI müsste es doch auch ohne SIM anzeigen?! Selbst wenn da etwas gebrochen ist.
Nein, sobald der Basebandprozessor nicht mehr arbeitet wird Basisband unbekannt und IMEI 0 angezeigt.
Nick Knight schrieb:
Wenn das ein Hardwareschaden wäre, müsste zumindest die IMEI ausgelesen werden.
Wenn es am Simkartenschacht liegt ja, IMEI 0 nach einen Sturz ist meistens der Basebandprozessor, lässt sich mit Nachlöten oft beheben.
Nick Knight schrieb:
Der Ärger ist eigentlich , das dass .img defekt ist, denn dadrin stecken ja auch die Partitionsinformationen. Denn ich denke das die EFS-Partition defekt ist. Müßte man also formatieren...
Falls es so ist, dann können wir die IMEI zu 100% wiederherstellen, einfach mal formatieren, nachdem die Sicherung mit der vorhandenen nv_data sowieso gleich ist, kann nichts schief gehen.
Nick Knight schrieb:
Ich würde eher eine neuere empfehlen, bzgl superbrickbug.

Lg
-- Dieser Beitrag wurde automatisch mit dem folgenden Beitrag zusammengeführt --
Nick Knight, wenn du willst reparier ich dir dein Board, kannst es mir gerne zuschicken ;).

Lg
 
aTg!s

aTg!s

Stammgast
html6405 schrieb:
Falls es so ist, dann können wir die IMEI zu 100% wiederherstellen, einfach mal formatieren, nachdem die Sicherung mit der vorhandenen nv_data sowieso gleich ist, kann nichts schief gehen.
Also, was sollte ich jetz tun? Die EFS Partition über TWRP formatieren? Bin gerade etwas verwirrt, was ich als 1. machen sollte.
 
html6405

html6405

Gewerbliches Mitglied
Ja genau, wenn es dann gleich ist, wäre der nächste Schritt noch ein Modem flashen,
wenn diese 2 Partitionen in Ordnung sind und die Hardware nichts hat, wird eine IMEI angezeigt.
Dein Backup ist hoffentlich auch auf deinen PC gesichert, fallst du dich verdrückst :p.

Lg
 
aTg!s

aTg!s

Stammgast
EFS Backup liegt auf dem PC ;) ... wie kann ich denn im TWRP-Recovery die Partition formatieren? Da gibt es keinen entsprechenden Punkt.
 
Nick Knight

Nick Knight

Ehrenmitglied
html6405 schrieb:
Ich würde eher eine neuere empfehlen, bzgl superbrickbug.
Ich war auch ne Weile in dem Glauben mit der 4.0.3 aber nein es ist die 4.0.4
html6405 schrieb:
Nick Knight, wenn du willst reparier ich dir dein Board, kannst es mir gerne zuschicken
Ich schreibe Dich diesbezüglich dann mal Privat an, habe da so einige Kandidaten :) Das letzte von GeRe falls Du dich erinnerst ;)


LG Nick Knight
 
html6405

html6405

Gewerbliches Mitglied
Nick Knight schrieb:
Ich war auch ne Weile in dem Glauben mit der 4.0.3 aber nein es ist die 4.0.4
Ich dachte ab 4.0.4 wurde der Bug im Kernel behoben?
Naja kann mich auch täuschen, finde es aber seltsam, dass es in einer neuern wäre....

Ja kann mich erinnern, gern schreib mir einfach mal, ich hab alle Ersatzteile hier sollte also kein Problem werden ;).
 
aTg!s

aTg!s

Stammgast
So habe über das Terminal im Recovery den Befehl abgesetzt und mir in eine Datei schreiben lassen:
Code:
mke2fs 1.42.9 (28-Dec-2013)

Warning: the fs_type floppy is not defined in mke2fs.conf

Filesystem label=
OS type: Linux
Block size=4096 (log=2)
Fragment size=4096 (log=2)
Stride=0 blocks, Stripe width=0 blocks
80 inodes, 320 blocks
16 blocks (5.00%) reserved for the super user
First data block=0
1 block group
32768 blocks per group, 32768 fragments per group
80 inodes per group

Allocating group tables: 0/1  done   
Writing inode tables: 0/1  done   
Writing superblocks and filesystem accounting information: 0/1  done
Muss ich das als SU ausführen? Da es anscheind nichts gemacht hat...
 
html6405

html6405

Gewerbliches Mitglied
Du hast den ganzen Befehl eingegeben oder?
In TWRP bist du eingentlich schon als Root, schon mal neu gestartet ob was anders ist?
 
aTg!s

aTg!s

Stammgast
Ja...Advanced -> Terminal Command -> (Up a Level um in die Wurzel zu kommen) und dann -> mke2fs /dev/block/mmcblk0p3 > /sdcard/log.txt
EDIT: noch immer kein Dienst - Keine SIM ;-/
 
html6405

html6405

Gewerbliches Mitglied
tipp das mal vom PC aus ein und kopiere bitte was da angezeigt wird,
wenn du adb drauf hast:

adb shell
mke2fs /dev/block/mmcblk0p3
 
aTg!s

aTg!s

Stammgast
Auch im Recovery? Ist aber schon in mmcbklop3 eine Null kein kleines o?
Die Shell zeigt mir beim Verbinden etwas kryptisches an...

EDIT: geht aber trotzdem

Hier der Output:
Code:
C:\Users\*******>adb shell
~ # ←[6ndf-h
df-h
/sbin/sh: df-h: not found
~ # ←[6ndf -h
df -h
Filesystem  Size  Used Available Use% Mounted on
tmpfs  393.1M  20.0K  393.1M  0% /dev
tmpfs  393.1M  16.0K  393.1M  0% /tmp
/dev/block/mmcblk0p7  98.4M  4.1M  94.3M  4% /cache
/dev/block/mmcblk0p11
  8.9G  6.9G  1.5G  82% /emmc
/dev/block/mmcblk0p11
  8.9G  6.9G  1.5G  82% /and-sec
/dev/block/mmcblk1p1  7.4G  3.8G  3.7G  51% /sdcard
~ # ←[6nmke2fs /dev/block/mmcblk0p3
mke2fs /dev/block/mmcblk0p3
mke2fs 1.42.9 (28-Dec-2013)

Warning: the fs_type floppy is not defined in mke2fs.conf

Filesystem label=
OS type: Linux
Block size=4096 (log=2)
Fragment size=4096 (log=2)
Stride=0 blocks, Stripe width=0 blocks
80 inodes, 320 blocks
16 blocks (5.00%) reserved for the super user
First data block=0
1 block group
32768 blocks per group, 32768 fragments per group
80 inodes per group

Allocating group tables: done
Writing inode tables: done
Writing superblocks and filesystem accounting information: done

~ # ←[6n
 

Anhänge

html6405

html6405

Gewerbliches Mitglied
Das sollte schon passen, wenn du jetzt das Backup einbinden willst, sollten die nv_data's nicht mehr gleich sein, das heißt dann kannst du es nur noch mit einem Modem versuchen, danach ist es fix.
 
aTg!s

aTg!s

Stammgast
Heißt also reboot und mit dem HC-ktool nochmal den Check des EFS-Backup machen? Oder was meinst du mit einbinden?
 
Oben Unten