Volla OS / Volla Phone - Googlefreies Handy für die informationelle Selbstbestimmung

  • 79 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Volla OS / Volla Phone - Googlefreies Handy für die informationelle Selbstbestimmung im Weitere Betriebssysteme im Bereich Betriebssysteme & Apps.
P

phonezusel

Ambitioniertes Mitglied
Ein Hinweis, dass das Volla Phone hardwaremäßig ein GS290 ist, war auch nicht zu hören - oder habe ich das überhört. Ist auch nicht so ganz verwunderlich. Wenn man sich nur auf der Volla-Seite informiert, dann entsteht der Eindruck, Volla würde selbst fertigen. Ich finde diese Art Öffentlichkeitsdarstellung etwas seltsam, um nicht zu sagen bedenklich.
 
J

jcoder

Erfahrenes Mitglied
???
Volla hat doch bereits in der Finanzierungs-Campagne und auch im Blog auf der offiziellen Homepage kommuniziert, dass die Geräte durch Gigaset als Hardwarepartner produziert werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
P

phonezusel

Ambitioniertes Mitglied
Wer liest nach einem Jahr noch die Einträge der Finanzierungs-Campagne, wenn das Phone doch nun auf dem Markt ist? Oder Einträge irgendwo in der Tiefe der Blog-Seite?
Auf der Shop-Seite lese sich aber z.B. den Satz: "Aufgrund der hohen Nachfrage produzieren wir in April weitere Geräte in Schiefergrau." Wenn mit "wir" auch Gigasetz mitgemeint ist, sollte man das auch erwähnen. Doch der Hardware-Hersteller wird nicht genannt, der Gerätetyp schon gar nicht.
Wenn ich mir ein VP bestellt und dann im Nachhinein erfahren hätte, dass es sich um ein GS290 handelt, das es inzwischen für 150 Euro zu kaufen gibt, oder bei der e-foundation mit e-OS für 259, würde ich mich ziemlich ärgern.
Es ist ja grundsätzlich positiv zu bewerten, dass es das Angebot überhaupt gibt. Aber die Transparenz sollte nicht leiden - das passt auch gar nicht zum Geist freier Software und einer selbsbestimmten Privatsphäre. Schade.
 
J

jcoder

Erfahrenes Mitglied
Warum?

Die wesentlichen Produktmerkmale des Volla Phones sind softwarebedingt:
- dass es mit speziell angepassten Android betrieben wird, das insbesondere informationelle Selbstbestimmund und einfache Bedienung adressiert
- dass der Wechsel zwischen Volla OS und alternativen Betriebssysteme wie Ubuntu Touch und Sailfih OS durch den Hersteller unterstützt wird und sehr einfach möglich ist.

Gigaset liefert selber kein Phone mit diesen Produktmerkmalen und hat auch nichts investiert, um ein Produkt mit diesen Merkmalen zu schaffen.
Selbst wenn die Software, die durch HWS/Volla entwickelt wurde oder deren Entwicklung durch Volla finanziert wurde sich auf einem Gigaset GS290 installieren lässt und sich das Produkt durch Schnäppchenjäger so kopieren ließe, wäre das wahrscheinlich nicht legal.
In jedem Fall wäre es in höchstem Maße unfair gegenüber einer Firma, die diese Möglichkeit mit ihren finanziellen und personellen Ressourcen erst geschaffen hat und darauf angewiesen ist, diese Investitionen auch wieder rein zu bekommen.

Ein Produkt mit diesen Produktmerkmalen ist (legal) nur als Volla Phone zu erwerben.

Dass das Volla Phone sich die Hardwareplattform mit dem Gigaset GS290 teilt wurde seitens HWS und anderer Medien offen kommuniziert. Genau so, wie übrigens seitens HWS auch schon mitgeteilt wurde, dass die Plattform für das nächste Volla ein GX290 (oder war's GX290 Plus?; hab ich vergessen) sein wird.

Ob das Produkt den beworbenen Eigenschaften gerecht wird und den Kaufpreis wert ist , muss jeder für sich selber entscheiden.
Mit welchen Geräten es sich ggf. die Hardwareplattform teilt, spielt dafür aber nun wirklich keine Rolle. 😉
 
Zuletzt bearbeitet:
P

phonezusel

Ambitioniertes Mitglied
Ich möchte mich jetzt nicht wiederholen. Unter Transparenz verstehe ich etwas anderes. Dazu gehört z.B., dass ich gewisse Informationen nicht suchen muss.
Aber das Thema führt jetzt in eine andere Richtung. Der Markt entscheidet über die Konzepte, über die technischen genauso wie über die Außendarstellung.
 
J

jcoder

Erfahrenes Mitglied
Abgesehen davon: Du wusstest es doch schon seit mindestens drei Monaten und hast auch damals schon versucht, die durch Volla finanzierte Entwicklung auch Deinem GS290 zu "verwerten" 😉 : Gigaset GS290 - Bootloader entsperren möglich?

Vielleicht schreibt Volla es nicht auf die Produktseite, weil es unerheblich ist. (Apple schreibt in seine Verkaufs-Angebote ja auch nicht, in welcher Foxcon-Fabrik deren Geräte gefertigt werden.)
Vielleicht schreibt Volla es nicht, um eigene Investitionenen vor Missbrauch zu schützen.
Vielleicht besteht sogar eine Vereinbarung zwischen Gigaset und Volla, um Rücksendungen von Geräten an Gigaset zu vermeiden, die sich ein GS290 eigens zu dem Zweck bestellt haben, um billig an die Volla-Funktionalität kommen wollten und dabei, wie Du, gescheitert sind.

Vielleicht sind es alle drei o.a. Gründe und noch einige, die mir nicht einfallen.
Die Information hat Volla jedoch immer gegeben und insbesondere Dir war diese Info auch bekannt. Es gibt also keinen Grund von mangelnder Transparenz zu sprechen.
 
Zuletzt bearbeitet:
P

phonezusel

Ambitioniertes Mitglied
jcoder schrieb:
...
Mit welchen Geräten es sich ggf. die Hardwareplattform teilt, spielt dafür aber nun wirklich keine Rolle. 😉
Es kommt halt auf den Preisunterschied an.
Beitrag automatisch zusammengefügt:

jcoder schrieb:
Abgesehen davon: Du wusstest es doch schon seit mindestens drei Monaten und hast auch damals schon versucht, die durch Volla finanzierte Entwicklung auch Deinem GS290 zu "verwerten" 😉 : Gigaset GS290 - Bootloader entsperren möglich?
Ja, und?! Ich hätte dasselbe auch damals schreiben können, klar.
Beitrag automatisch zusammengefügt:

jcoder schrieb:
...
Vielleicht schreibt Volla es nicht auf die Produktseite, weil es unerheblich ist. (Apple schreibt in seine Verkaufs-Angebote ja auch nicht, in welcher Foxcon-Fabrik deren Geräte gefertigt werden.)
Vielleicht schreibt Volla es nicht, um eigene Investitionenen vor Missbrauch zu schützen.
Vielleicht besteht sogar eine Vereinbarung zwischen Gigaset und Volla, um Rücksendungen von Geräten an Gigaset zu vermeiden, die sich ein GS290 eigens zu dem Zweck bestellt haben, um billig an die Volla-Funktionalität kommen wollten und dabei, wie Du, gescheitert sind.

Vielleicht sind es alle drei o.a. Gründe und noch einige, die mir nicht einfallen.
Die Information hat Volla jedoch immer gegeben und insbesondere Dir war diese Info auch bekannt. Es gibt also keinen Grund von mangelnder Transparenz zu sprechen.
Ich glaube, es liegt eher an etwas anderem. Wenn man mit einem Produkt Geld verdienen möchte, das auf Open Source und auf einer Idee fusst, die nicht neu ist, ist das natürlich ein unternehmerisches Abenteuer. Wie schon gesagt, dass es die Unternehmung gibt, ist im Prinzip zu begrüßen. Nur sollte halt der Preis im Rahmen sein. Das ist natürlich subjektiv, klar. Für mein Gefühl wären 50 Euro über dem Listenpreis der Hardware ok. Aber inzwischen sind es rund 200 Euro. Oder 100, wenn ich bei der e-foundation ein installiertes Gerät kaufe. Das ist ja kein Nasenwasser, für mich jedenfalls nicht. Wenn ich mir z.B. das GS290 für 150 bestelle, e-OS selbst installiere und dann vielleicht noch den KISS-:Lauchner dazu, dann habe ich ganz was Ähnliches wie das Springboard. Diese Wahl zu treffen, kann man doch niemandem vorhalten, oder? Man kann ja dann die e-foundation unterstützen, in dem Umfang wie man es für angemessen hält.
Vielleicht, um bei den "Vielleichten" weiter zu machen, hat man bei HWS diese Entwicklung mit dem Preisverfall der Hardware und die Aktivitäten von anderen vorausgesehen, und hält deswegen den Hersteller und den Gerätetyp mehr im Hintergrund...
 
Zuletzt bearbeitet:
J

jcoder

Erfahrenes Mitglied
phonezusel schrieb:
Es kommt halt auf den Preisunterschied an.
Nö: Für die HardwareSpecs, die Volla auf der Verkaufsseite angibt, würde niemand, der sich halbwegs am Markt auskennt, kaum mehr als 250,-- EUR für ein für ein ordinäres Android-Smartphone wie das Gigaset GS290 ausgeben. Selbst wenn es Made in Germany ist.

Durch die Software ist das Volla jedoch ein komplett anderes Produkt.
Ob einem das der Preis wert ist, muss jeder für sich selber entscheiden.

Mir war und ist es das Geld wert. Unabhängig davon, was die Hardwareplattform mit ordinärem Android im Vergleich dazu kostet.
Ganz einfach, weil ich eben nicht die Hardware, sondern die Idee, das daraus resultierende Gesamtprodukt und dessen (subjektiven) Nutzen gekauft habe.
Und hier unterscheiden sich das Volla und das GS290 sehr stark voneinander.

Da ändert es nichts dran, ob die Elektronik-/Plastik-Verbindung auf der das Gesamtprodukt beruht in einem anderes Produkt für weniger als die Hälfte des Preises angeboten wird. Es bleibt ein anderes Produkt.

phonezusel schrieb:
Ja, und?! Ich hätte dasselbe auch damals schreiben können, klar.
Nö! Du hattest die Information ja: Gigaset GS290 - Bootloader entsperren möglich?
 
P

phonezusel

Ambitioniertes Mitglied
jcoder schrieb:
Ich habe nicht über die Volla-Seite erfahren, dass das Phone ein GS290 ist!
Beitrag automatisch zusammengefügt:

jcoder schrieb:
....
Ob einem das der Preis wert ist, muss jeder für sich selber entscheiden.

Mir war und ist es das Geld wert. ...
Prima, wenn du zufrieden bist. Ich bin's auch - mit einer etwas anderen Lösung, mit denselben Vorteilen (kein Google), mit weniger Kosten, aber mit derselben Hardware. Für mein Gewissen überweise ich ab und zu einen Betrag an die Open-Source-Gemeinde, von der ich Software benutze. HWS-Kunde werde ich aber aller Voraussicht nach in Zukunft nicht.
Damit würde ich dieses Thema gerne beenden.
 
Zuletzt bearbeitet:
J

jcoder

Erfahrenes Mitglied
Wer auch immer es Dir "gesteckt" hat, hatte die Info und hätte sie zumindest direkt durch HWS/Volla beziehen können.
Die machen keinen Hehl daraus, wer für sie fertigt und von welchen Hardwareplattformen ihre aktellen und zukünftigen Geräte abgeleitet werden.

Was /e/ angeht.
Auch das ist ein tolles Produkt. Aber eben auch ein anderes ...
/e/ ermöglicht es Dir insbesondere nicht (aktiv), zum Beispiel Ubuntu Touch, Sailfish OS oder inzwischen auch einen Debian auf einem GS290, das mit /e/ kommt zu installieren.
Oder mehrere dieser Betriebssysteme über den ABM parallel zu /e/ zu betreiben.

Das sind alles Produkteigenschaften, die HWS/Volla aktiv voran treibt, sponsort und unterstützt.

Es ist niemandem vorzuwerfen, wenn er sagt, die Eigenschaften, die Volla verkauft, rechtfertigen aus seiner Sicht den Preis nicht.

Genau so ist es auch vollkommen legitim, zu sagen, ich zahle keine 100,-- EUR für ein vorinstalliertes /e/, wenn ich es auch selber installieren kann.

Aber das GS290, /e/ und das Volla sind vollkommen unterschiedliche Produkte, die ihre Preise über ihre Gesamt-Eigenschaften rechtfertigen und nicht über die verwendete Hardware.
 
J

jcoder

Erfahrenes Mitglied
Mit dem Volla X wird jetzt auch ein rugged phone im Onlineshop des Herstellers angeboten: Volla Online Shop


Die Auslieferung soll im August starten.
Als vorinstalliertes Betriebssystem kann wieder wahlweise Ubuntu Touch oder Volla OS gewählt werden.
Die Möglichkeit zum Wechsel zwischen den Betriebssystemen dürfte ähnlich zu der des ersten Volla sein.

Mit Rabattcode VOLLAX erhalten Vorbesteller z.Zt. 10% Rabatt.
 
Zuletzt bearbeitet:
phone-company

phone-company

Lexikon
@jcoder selbstverständlich ist es legal Ubuntu auf ein Gigaset GS290 zu spielen...und auch möglich lediglich bei der Volla Variante könnte der Rechteinhaber vielleicht etwas dagegen tun

Bei mir im Shop gibt es ebenfalls das Gigaset GS290 mit installietem /e/OS zu kaufen. Im Kaufpreis enthalten sind Steuern, Support, Versand.... Da finde ich es Legitim nenn100er aufzuschlagen... Das als Beispiel.... Natürlich wird man dem Kunden aber sagen daß er das auch selbst machen kann. Und eben das hatte ich bei Volla moniert. Es war zuerst die Rede davon es sei andere Hardware verbaut (ich hatte mir ein Vollaphone bestellt und es zerlegt und es ist ..... Das normale Gigaset gs290....
Dann habe ich mit Gigaset Kontakt aufgenommen und die hatten mir sofort angeboten die Rückseiten mit meinem Logo zu gravieren..... Also alles kein Problem und echt nicht teuer ...

Für Ubuntu dann Geld zu verlangen ist etwas an der Sache vorbei..... Daher würde ich das Volla Phone an deren Stelle auch nur mit der Volla Software verkaufen und Ubuntu optional gratis anbieten.... Oder aber per Spendenquittung nachweisen daß man das Ubuntu Derivat durch Spenden eines jeden Verkauften Ubuntu Gerätes unterstützt....

Ich will das nicht schlechtreden aber es ist nur so semiprofessionell umgesetzt von Herrn Dr Wurzer
 
Zuletzt bearbeitet:
J

jcoder

Erfahrenes Mitglied
phone-company schrieb:
Für Ubuntu dann Geld zu verlangen ist etwas an der Sache vorbei..... Daher würde ich das Volla Phone an deren Stelle auch nur mit der Volla Software verkaufen und Ubuntu optional gratis anbieten.... Oder aber per Spendenquittung nachweisen daß man das Ubuntu Derivat durch Spenden eines jeden Verkauften Ubuntu Gerätes unterstützt....
Das Tolle an dem Geschäftsmodell ist ja gerade, dass ein Geräteanbieter mit einem vorinstallierten Ubuntu Touch, aktiver Unterstützung und Entwicklung hinter diesem System steht.

Dadurch erschließt sich UT für Benutzergruppen, die sich das System nicht experimentell auf ein Smartphone, das sie als daily driver verwenden möchten flashen würden.

Dass man, wenn man zu dem Schluss kommt, dass UT doch nicht das richtige für seine Anwendung ist, jederzeit (wahlweise über einen für das Volla-Phone bereitgestellten Installer oder- falls man es nicht selber möchte- gegen eine geringe Gebühr durch den HWS/Volla-Support) auf das Android-basierte VOS wechseln kann, dürfte für einige Nutzer die Entscheidung nochmals erleichtern.

Zudem sponsort HWS/Volla finanziell und durch eigene Code-Beiträge nach eigener Aussage konkrete Projekte zur Verbesserung von UT, die dem Gesamt-System- also auch UT Nutzern mit anderen Geräten zugute kommen.
Zuletzt waren das z.B. eine signifikante Verbesserung des Power-Managements, nach der z.B. auch OnePlus-Benutzer von Verbesserunge ihrer Akku-Laufzeit berichteten.
Aktuell wird mit der Unterstützung durch HWS/Volla wohl u.a. gerade an VoLTE-Support für UT gearbeitet.
Verbesserungen an UT, die es ohne die Unterstützung durch HWS/Volla zeitnah nicht gegeben hätte ...

Ich sehe den Mehrpreis gegenüber einer vergleichbaren Hardware von Gigaset als Aufpreis für das Gesamt-System und Gesamt-Konzept. Es ist also kein Aufpreis für ein OS (das man ja auch jederzeit wechseln könnte).

Ob einem potentiellen Nutzer das Gesamt-Konzept den konkreten Aufpreis wert ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.
Es ist vollkommen legitim, zu sagen, der Aufpreis aus individueller Sicht nicht angemessen.
Was ich nicht für angemessen halte, ist die durch einige User vorgetragene Erwartungshaltung, dass die mit dem Engagement und finanziellem Einsatz von HWS/Volla entwickelte Software doch auch auf den Schwestermodellen von Gigaset einfach installierbar sein sollte.
Eine solche Erwartungshaltung sollten Gigaset-Kunden doch bitteschön an Gigaset richten und bei Bedarf ein entsprechendes Engagement bei Gigaset einfordern.

Ich selber bin mit dem Volla von Sailfish OS zu Ubuntu Touch gewechselt, da ich mir für Sailfish OS seit Jahren genau so einen Rundum-Support, das Geräte-Hardware, Software, Treiber-Support, Updates und Support einschließt, gewünscht habe.
Für mich ist der Aufpreis daher volkommen o.k.

phone-company schrieb:
selbstverständlich ist es legal Ubuntu auf ein Gigaset GS290 zu spielen...und auch möglich lediglich bei der Volla Variante könnte der Rechteinhaber vielleicht etwas dagegen tun
Ja klar- Ubuntu selber ist frei 😉
Welches UT Image läuft denn auf dem GS290 außer dem, das HWS für sein Volla-Phone gesponsort/finanziert hat?

Ich denke nicht einmal, dass HWS gegen jemanden, der die Klippen auf eigene Gefahr umschifft und das UT-Image für das Volla auf seinem GS290 installiert, vorgehen würde (ich weiß nicht einmal, ob sie könnten).

Für mich ist das mehr eine Frage der Fairness.
HWS/Volla hat in dieses System schießlich als Start-Up investiert und erhofft wird die Einnahmen, die sich aus dieser Investition ggf. ergaben für sein Geschäftsmodell benötigen.

jcoder schrieb:
Mit dem Volla X wird jetzt auch ein rugged phone im Onlineshop des Herstellers angeboten: Volla Online Shop


Die Auslieferung soll im August starten.
Als vorinstalliertes Betriebssystem kann wieder wahlweise Ubuntu Touch oder Volla OS gewählt werden.
...
Mein Volla X ist übrigens gestern angekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
phone-company

phone-company

Lexikon
Oh ich habe einfach den Installer benutzt zum testen. Ging alles wie (von mir) erwartet ;)

Ja vielleicht ist es okay das GS290 kostet ja offiziell bei gigaset auch noch immer an die 300€ denke ich ...

Wie ist das Volla X so?
 
P

phonezusel

Ambitioniertes Mitglied
phone-company schrieb:
...
Für Ubuntu dann Geld zu verlangen ist etwas an der Sache vorbei..... Daher würde ich das Volla Phone an deren Stelle auch nur mit der Volla Software verkaufen und Ubuntu optional gratis anbieten.... Oder aber per Spendenquittung nachweisen daß man das Ubuntu Derivat durch Spenden eines jeden Verkauften Ubuntu Gerätes unterstützt....

Ich will das nicht schlechtreden aber es ist nur so semiprofessionell umgesetzt von Herrn Dr Wurzer
Danke für diesen Beitrag. Ich kann dem nur beipflichten und würde sogar noch weiter gehen, denn auf mich wirkt das Konzept von HWS wie eine Augenwischerei. Das "Übel" beginnt schon damit, dass ein handelsübliches Phone umgelabelt wird, so dass Nicht-Insider den Eindruck gewinnen, hier handelt es sich um ein eigenständiges Produkt. Ein Marketing-Trick, mehr nicht. Warum nicht einfach sagen: Wir bieten ein Gigaset GS290 mit unserem eigenen OS an (wobei "eigen" wahrscheinlich schon zu weit geht, es dürfte sich ja vor allem um einen eigenen Launcher handeln (?)) - oder eben alternativ mit UT und Sailfish. Dann hätte man aber auch sagen müssen, dass gewisse Dinge noch nicht optimal funktionieren und der Kunde hier quasi in die Zukunft investiert.
Die erste Version von UT auf dem Volla (OTA-15?) hatte gleich ein paar Problemchen. Reviewer monierten sofort die fehlende Anpassung des UT-Designs an die V-Notch - mittlerweile durch einen Patch behoben. Offline-Charging war z.B. auch nicht möglich, bzw. das Phone wechselte in den Fastboot-Modus, um nur zwei Dinge zu nennen. Das wurde den UT-Interessierten auf der Produktseite aber nicht mitgeteilt. Wer kein Insider war/ist bestellt/e ein Gerät mit gewissen Defiziten, ohne darüber im Klaren zu sein. Man hätte ja auch sagen können, an der UT-Version wird noch entwickelt, das wäre ok (gewesen). Soviel zum Thema Fairness. Ich kann da mittlerweile nur den Kopf schütteln.
Beitrag automatisch zusammengefügt:

phone-company schrieb:
... das GS290 kostet ja offiziell bei gigaset auch noch immer an die 300€ denke ich ...
Es kostet bei Gigaset 229 EUR. Sonst im Netz bekommt man es freilich schon deutlich günstiger.
 
Zuletzt bearbeitet:
phone-company

phone-company

Lexikon
@phonezusel Ja, absolut richtig alles 👍

ich kaufe die bei 100€ etwa ein. Ich glaube 289 war bei gigaset das Angebot mit meinem Firmenlabel oder sonstige Gravur drauf bei Abnahme von 1 an Privat
 
Zuletzt bearbeitet:
J

jcoder

Erfahrenes Mitglied
@phonezusel: Nichtsdestotrotz wurde das Volla Phone in den UT-Foren von Anfang an als eines der am besten unterstützten und für den Einsatz als daily-driver geeigneten Plattformen gehandelt.

Wer UT kennt und sich deshalb für UT als Betriebssystem entscheidet, weiß, dass UT eine andere User-Experience liefert als Android.

Ich persönlich war, trotz anfänglicher kleiner Hakeligkeiten, überrascht, wie gut das System auf dem Volla lief und habe es vom ersten Tag an als daily-driver verwendet (das war ursprünglich gar nicht mein Vorhaben).

Die anfänglichen Hakeligkeiten wurden mit OTA-16 und 17 (inkl. derer, die Du aufgeführt hast) auch relativ zeitnah behoben.
Den Notch-Patch gab es schon zu OTA-15 Zeiten, als die ersten Vorbesteller ihr Smartphone erhielten. Er ist allerdings immer noch nachträglich zu installieren und nicht werksseitig vorinstalliert.
 
Zuletzt bearbeitet:
phone-company

phone-company

Lexikon
@jcoder bei mir hat sich eindeutig /e/OS durchgesetzt. Volla fand ich halt einfach nicht schlüssig aber das muss und kann jeder selbst entscheiden 🤷‍♂️
 
J

jcoder

Erfahrenes Mitglied
@phone-company Das ist ja auch legitim.

/e/ ist für mich, genau so wie VOS, lediglich ein weiteres/anderes Android.
Dafür bin ich wiederum nicht die Zielgruppe (auch wenn ich durchaus anerkenne, was Lineage und auch die e-foundatation als Basisarbeit leisten, damit Linux-basierte Systeme, die ich bevorzuge, überhaupt auf Android-Smartphones portiert werden können)

Jeder das, was er bevorzugt 😉
 
Z

zcover

Stammgast
jcoder schrieb:
damit Linux-basierte Systeme, die ich bevorzuge, überhaupt auf Android-Smartphones portiert werden können)
Welche Systeme meinst Du damit konkret?