[How-To] SD Karte gleichzeitig als Interne Speichererweiterung und Mobilen Speicher benutzen (Marshmallow)

O

ooo

Lexikon
Threadstarter
[How-To] SD Karte gleichzeitig als Interne Speichererweiterung und Mobilen Speicher benutzen (Marshmallow)

Das Problem

Google Music (und andere Anwendungen) können oder wollen nicht oder nur schlecht/eingeschränkt mit dem "echten" Internen Speicher und/oder der als interne Speicher-Erweiterung zusätzlich formatierten SD Card arbeiten/umgehen.

Z. B. Google Music lässt es zum Zeitpunkt dieses Posting nicht zu (App-Einstellung), dass Offline-Music auf der als Interne Speicher-Erweiterung formatierten SD Card abgespeichert werden kann. - Die Option fehlt nach der Formatierung der SD Card und sämtliche Dateien landen (ohne Migration) im "echten" internen Speicher.

Das kann man aber (nicht nur für Google Music) ändern, wie im Folgenden beschrieben.

(Hinweis: Getestet wurde das mit einem ungerooteten Moto E 4G/LTE XT1524 Retail DE 5.0.2 nach einem Upgrade auf Android 6.0 Marshmallow, originale Stock-ROM von Motorola/Lenovo. - Ob es mit Marshmallow-Phones anderer Hersteller funktioniert, ist unbekannt, die Chancen stehen aber sehr gut ...)

Voraussetzungen

  • NICHT benötigt: ein offener Bootloader bzw. root

  • Phone mit Android 6.x Marshmallow
  • SD Card, gesichert bzw. leer (wird sowieso formatiert)
  • USB-Treiber installiert und funktionsfähig
  • ADB-Tools installiert (= einfach als Ordner irgendwo auspacken) und funktionsfähig (Info dazu)
    oder
    ADB und Fastboot - Original von Google & immer die aktuellste Version
  • Entwickler-Optionen aktiviert (temporär)
  • Android-/USB-Debugging aktiviert (temporär)

Die Lösung
  • Phone aus, neue SD Card rein, Phone an
    (Karte noch NICHT irgendwie bearbeiten, falls eine Notification erscheint)
  • Phone und Rechner mit dem USB-Daten-Kabel verbinden
    (Eventuell Treiber fertig installieren lassen)
  • Entwickler-Optionen (temporär) aktivieren
    (Einstellungen > Über das Telefon > 7 x auf "Build-Nummer" tippen)
  • Android-/USB-Debugging (temporär) aktivieren
    (Einstellungen > Entwickler-Optionen > Android-/USB-Debugging > aktivieren)
  • Abfrage für Erlaubnis positiv bestätigen
    (Eventuell weitere Treiber fertig installieren lassen)
  • Am Rechner eine Eingabeaufforderung (unter Windows cmd.exe - unter Linux ist das ein Terminal) öffnen und in das Verzeichnis mit der adb.exe wechseln
    (bei manchen Rechnern ist der Wechsel nicht nötig, weil der Pfad zur adb.exe bekannt ist)
Jetzt folgende Eingaben machen (disk:179,64 und 67 sind dabei nur Beispiel-Werte, Details siehe Screenshots):
Code:
adb shell
sm list-disks adoptable
sm partition disk:179,64 mixed 67
Wichtig:
Dann unbedingt solange warten, bis wieder der Cursor am Prompt erscheint, weil die SD Card entsprechend eingerichtet wird und während dieser Zeit keine Rückmeldung zum Fortschritt kommt.

Wichtig:
In obigen Beispiel wurde angenommen, dass der Befehl "sm list-disks" die "adoptable" SD Card als "disk:179,64" ausgibt. - Dieser Wert wird dann im Befehl "sm partition " benutzt, um die SD Card in zwei Bereiche aufzuteilen ("mixed"): Einen 33 % großen Bereich, der dem "echten" internen Speicher zugeordnet wird (das bekannte Formatieren als Interne Speichererweiterung) und einen zweiten Bereich von 67 %, der ganz normal als Mobiler Speicher weiterbenutzt werden kann.

Für Samsung Phones funktioniert das evtl. etwas anders

Eine Übersicht aller möglichen Befehle und Parameter des Storage Managers (sm) kann man sich so ausgeben lassen
Code:
sm

  • Nach dieser Aktion sollte das Phone sofort neu gestartet werden, damit Android die gemachten Änderungen korrekt interpretiert.

  • Wenn nach dem Neustart die Auswahl erscheint, wie die SD Card genutzt werden soll, dann unbedingt "Tragbarer Speicher" wählen (der interne Teil der SD Card wurde bereits vom System vorbereitet).
___

Z. B. Google Music erkennt danach auch wieder den Internen Speicher UND den 67 %-Teil der SD Card , der mobil geblieben ist, für das Speichern von Offline-Musik und man hat wieder die freie Auswahl.

Have fun ...

___
Tipp (nur) für Leute, die CM 13 benutzen und Probleme mit CM-Updates via CM-Updater haben und/oder ihre TWRP-Backups nicht finden:
Android 6 MicroSD Karte als interner Speicher im Zusammenspiel mit Custom Recovery
 

Anhänge

  • 15.9 KB Aufrufe: 2.164
  • 73.5 KB Aufrufe: 2.190
  • 7.8 KB Aufrufe: 2.172
  • 12.9 KB Aufrufe: 2.200
  • 8.6 KB Aufrufe: 2.111
  • 14.6 KB Aufrufe: 2.140
  • 6.6 KB Aufrufe: 2.159
  • 17 KB Aufrufe: 2.129
  • 17 KB Aufrufe: 2.136
  • 19.6 KB Aufrufe: 2.242
  • 46.3 KB Aufrufe: 2.084
  • ADB-v1.0.32_2015-09-18.zip
    992.3 KB Aufrufe: 3.240
Zuletzt bearbeitet:
E

el.presidente

Neues Mitglied
Hmmmm, bei mir kommt "Der Befehl ´sm´ist entweder falsch geschrieben oder konnte nicht gefunden werden".
Bitte um Hilfe, wie ich weiterkomme.
Danke.
 
O

ooo

Lexikon
Threadstarter
Das ist schade. - Was ist das genau für ein Phone (Hersteller, Modell, Bezeichnung) und welche ROM ist es (Android-Version, System-Version und Build-Nr. in "Über das Telefon")?

Andererseits gibt die adb.exe (adb shell) keine deutschen Fehlermeldungen zurück.
Die Windows-Eingabeaufforderung aber schon.- Vllt. liegt da das Problem?

Du bist noch nicht (oder nicht mehr) in der ADB Shell, sondern wieder an der Windows-Eingabeaufforderung.
"sm" gibt es nicht unter Windows als Befehl. deswegen die Meldung.

Man kann es an der Windows-Eingabeaufforderung (cmd.exe) auch so machen, wenn man noch nicht in der ADB Shell ist:

Hilfe zu "sm" ausgeben lassen:
bzw. die Partitionierung durchführen:
adb shell "sm list-disks adoptable"
adb shell "sm partition disk:179,64 mixed 67"
(Die externe SD Card disk:179,64 und die 67 Prozent für den Anteil des Mobilen Speichers sind dabei nur Beispiel-Werte.)
 
Zuletzt bearbeitet:
E

el.presidente

Neues Mitglied
Hi, es ist ein Motorola Moto G (2. Gen). Version 6.0; Systemversion: 24.41.34.titan_retde.retdeall.en.DE retde; Build-Nr: MPB24.65-34

Hab cmd.exe eingegeben, bin dann in den enstrpechenden Ordner gegangen (sogar mehrere Versionen des ADB-Tools runtergeladen), bei Eingabe ADB-shell kam "Android Debug Bridge version 1.0.26 und eine Auflistung von Befehlen, aber bei adb shell rührt sich dann nichts mehr.
 
Yoshi1990

Yoshi1990

Neues Mitglied
Hey, danke für die tolle und simple Erklärung. :)
Ein Link zu adb.exe wäre schön gewesen, ich hatte davon noch nichts gehört und musste erst via google rätseln, was das ist. ^^

Gibt es eine Option das "rückgängig" zu machen? Windows erkennt ja nur die halbe SD (den mobilen Speicher). :o

PS: Wtf, wie geht denn das mit der adb.exe ö_Ö Als ich eben das ganze installiert hab, hatte es sich danach ja von selbst geöffnet und da ging alles. Jetzt will ich das über das Startmenü öffnen, aber irgendwie bleibe ich auch in der Eingabeaufforderung von Windows hängen. ö.ö
Rechtsklick und Shift bringt auch nichts, ich lande immer im cmd und hänge da quasi fest. :confused2:
 
Zuletzt bearbeitet:
O

ooo

Lexikon
Threadstarter
Ich habe gerade einen Link für das ADB-Paket hinzugefügt. - Infos zu ADB (adb.exe) gibt es hier auf Android-Hilfe oder im Web reichlich (z. B. hier, deutsch oder hier oder hier offizell, englisch).

Rückgängig machen kann man das, indem man
  • Zunächst alles Wichtige auf den Rechner sichert (Backup)
  • Optional: Die Daten wieder in den "echten" Internen Speicher verschiebt ("Daten migrieren" im Menü unter Einstellungen > Speicher & USB > Interner Speicher o. ä. , wenn der Menüpunkt nicht da ist, gibt es nichts zurück zu migrieren oder die ROM bietet diese Funktion nicht an.)
  • Optional: Auf die SD Card verschobene Apps wieder in den "echten" Internen Speicher zurück verschiebt (Einstellungen > Speicher & USB > SD Karte (unter Gerätespeicher) > Apps > App öffnen > Speicher(ort) - oder - Einstellungen > Apps > App-Info > Speicher)
  • Erst dann die SD Card über das Menü als Mobilen Speicher formatieren (Das löscht dann alles - den als Internen Speicher formatierten Teil der SD Card und den Teil, der Mobiler/Tragbarer Speicher war.)
  • Danach das Phone direkt neu starten
Tipp: Erst nachdenken, dann Aktion ...
 
Zuletzt bearbeitet:
heisert

heisert

Stammgast
Wie verhält sich das eigentlich wenn irgendwann ein OTA Update erscheint? Ob es dann irgendwie Probleme mit der Erkennung des verschlüsselten internen Bereichs kommen "könnte"? Erfahrungswerte hat man diesbezüglich noch nicht, oder? Wäre eventuell sinnvoll vor einem Update immer ein Backup zu machen. (Backups sind ja eh nie verkehrt)
 
O

ooo

Lexikon
Threadstarter
Ein OTA-Update/-Upgrade beschäftigt sich ja nur mit den Partitionen der Stock-ROM, die keine Daten enthalten.
Die data-Partition (userdata), der Interne Speicher (z. B. /data/media/0) und eine (irgendwie formatierte) SD Card sind nicht relevant bei der Installation.
Deswegen prognostiziere ich, dass OTAs fehlerfrei und (i. d. R.) ohne Datenverlust ablaufen (wenn die anderen Partitionen boot, recovery, system etc. original sind).

EIn komplettes Backup aller wichtigen Daten vor der Installation ist aber immer gut investierte Zeit, klar.
 
Zuletzt bearbeitet:
H

hotkiss

Fortgeschrittenes Mitglied
Nach dem einsetzen der neuen SD Karte habe ich sie als interen Speicher gewählt, und die Applikationen wurden automatisch darauf verschoben wurden.
Nun kommen mir arge Zweifel an der Sinnhaftigkeit, da völlig intransparent ist, was nun geau an Apps verschoben wurde und wo genau für jede App die Trennung verläuft.
Bie meiner alten Jelly Bean Installation war es mit dem "externen" Speicher der SD Karte weitaus transparenter für welche Applikation ich auf ein SD Karten als Daten Directory verpointert habe.

A) Gibt es irgendwo eine Gegenüberstellung der Vor und Nachteile die SD Karte als internen Speicher zu integrieren oder als extenen Speicher zu konfigurieren?
B) Gibt es einen Weg die automatisch auf die als "interner Speicher" SD Karte installierten apps wieder komplett zurück in den Standard Speicher zu schieben?
Damit ich nochmal von vorne planen kann?
 
O

ooo

Lexikon
Threadstarter
hotkiss schrieb:
die Applikationen wurden automatisch darauf verschoben
Es wurden keine Apps automatisch verschoben (oder deren App-Daten). - Nur Anwender-Dat(ei)en, wie z. B. Photos, Musik, Downloads, Backups (z. B. TWRP, Titanium Backup), das Verzeichnis "/Android/..." und alle vorher vom Rechner aus in den "echten" Internen Speicher kopierten (ROM-fremde) Dateien.

(Verschiebbare User-)Apps verschieben geht nur einzeln, manuell und nur für Nicht-System-Apps.
Das kann man über

Einstellungen > Speicher & USB > Interner Speicher (oder SD Card) > Apps > App öffnen > Genutzter Speicher > Button [ Ändern ]

machen, wenn eine App verschiebbar ist.
___

ooo schrieb:
Rückgängig machen kann man das, indem man [...]
 
Zuletzt bearbeitet:
H

hotkiss

Fortgeschrittenes Mitglied
Danke, Verstanden.
Es befinden sich also keine Binaries auf der als interne Speichererweiterung verwalteten SD Karte..
Da keine Apps selber gemoved wurden, sind auch keine gelistet, um sie wieder zurück zu moven.

Trotzdem wurde so einiges an Benutzerdaten von sehr vielen Apps auf die SD Karte umgezogen (siehe Snapshot).
Gibt es eine Möglichkeit diese Benutzerdaten allesamt wieder an die richtige Stelle in den telefoneigenen Speicher zurück zu bekommen, um die SD Karte ohne nachfolgende Probleme wieder zu entfernen?
Die Speicher-Einstellungen der betroffenen Apps zeigen jedenfalls keinerlei Optionen dazu an.
upload_2016-3-8_8-51-37.png
 
O

ooo

Lexikon
Threadstarter
hotkiss schrieb:
Gibt es eine Möglichkeit diese Benutzerdaten allesamt wieder an die richtige Stelle in den telefoneigenen Speicher zurück zu bekommen, um die SD Karte ohne nachfolgende Probleme wieder zu entfernen?
Die Speicher-Einstellungen der betroffenen Apps zeigen jedenfalls keinerlei Optionen dazu an.
0.png 1.png 2.png
 
H

hotkiss

Fortgeschrittenes Mitglied
Yeah!
Ich hätte nie beim Internen Speicher nach einer Aktivität für die SD Karte gesucht und unter "Daten migrieren" hatte ich das auch nicht erwartet, dass sich dies auf "SD Karte nach interner Speicher" bezieht.
Danke! Nothing beats experience.:D
 
O

ooo

Lexikon
Threadstarter
Zuletzt bearbeitet:
heisert

heisert

Stammgast
Auch ein wenig damit rumgespielt. Scheinbar ist dieses Howto Gold wert! Die perfekte Einstellung ist eigentlich so 6-10 GB als "intern" zu belassen und den Rest als extern. Danach die Daten *nicht* zu migrieren sondern grosse Apps wie Spiele etc. per Hand auf die nun erstellten kleinen Partition zu verschieben; das ging ja mit Android 6 nicht mehr.
Die grosse Externe für Videos und (Google) Musik zu nutzen. Der SwiftKey bug greift dann nämlich auch nicht weil man es auf den echten Speicher belässt. Grosses Kino an @ooo!

Inwieweit das in den nächsten Monaten noch Sinn macht, falls die ganzen Apps mal "repariert" /fehlerfrei sind... Aber für den Moment ist das wirklich hilfreich und Klasse!
 
Pinarek

Pinarek

Ambitioniertes Mitglied
Ich hatte auch unter Fulmics 4.2 mit Marshmallow 6 auf dem LG G3 (D855 (16GB) das Problem, das ich nicht auf meine SDCard (16GB) schreiben konnte, obwohl ja das SDFix im Fulmics Tools drin war.

Ich habe dann einfach den WiFi explorer pro gekauft und dort kann man einwandfrei einstellen, das man jede Datei auf die SDCard in jeden von mir selbst erstellten Ordner schieben kann. Man hat also quasi volle Schreibrechte.

Das selbe geht auch mit X-Plore Fileviewer, dort muss man spenden 3 Euro heisst dort 3 Bier :) und schon kann man auch per WLAN auch vom Mac oder PC die Dateien auf die SDCard kopieren und auch innerhalb des Smartphones selber.

Daher finde ich es viel zu kompliziert diese Anleitung aus dem 1. Post usw.

Da ist meine persönliche Meinung und ich bin noch ziemlicher Anfänger mit Smartphone und Custom ROM's usw.
Hatte mich mal vor paar Jahren paar Grundkenntnisse von Android 4.2 später 4.4.4 mit einem MK 808b HDMI-Stick angeeignet.

ich würde auch NIE, wie schon von anderen Leuten hier beschreiben und auch aus den genannten Gründen, die externe SDCard als interner Speicher benutzen !.
 
submain

submain

Ehrenmitglied
Du hast ein grootetes Smartphone? Dann kommt für dich die Anleitung im ersten Beitrag sowieso nicht in Betracht... Weil auf einem gerooteten Phone Google Music und die Cam-Apps eigentlich von sich aus, auch auf den externen Speicher zugreifen können.

Zumindest ist das bei meinem S5 mit Ressurrection Remix so... Ich hab meine 64 GB SD-Card komplett eingebunden und keine meiner App hat Probleme mit der Erkennung der SD-Card. Die Kamera-Apps, Downloader, Media-Player etc. kopieren alle Daten auf den eingebunden Speicher. Meine ganze Musik, Bilder und Videos sind auf dem SD-Speicher und kann diese einwandfrei wiedergeben, verschieben, auf den Rechner kopieren, synchronisieren...

Deswegen meine Vermutung, dass sich das einbinden der SD-Card nur auf einem gerootetem Gerät lohnt.

@Pinarek
Der größte Vorteil ist natürlich, wenn du dein Handy verlierst oder geklaut wird, kann der Finder/Dieb nicht auf die Daten der SD-Card zugreifen, wenn er diese am Rechner auslesen will. Weil alles verschlüsselt ist.... Die Daten können nur von dem Smartphone wo die SD-Card eingebunden wurde gelesen werden. Sonst nirgends... Auch in keinem anderen Phone mit Marshmellow.

Ein anderer Vorteil ist, dass der obligatorische Medienscan ausfällt, wenn man neue Musik oder Videos auf das Phone kopiert. Wenn man die Mediendateien in die vorgesehnen Ordner auf der SD-Card kopiert, werden diese sofort erkannt. Sogar persönliche Klingeltöne und Wallpaper...
 
Simon G.

Simon G.

Guru
Ganz ehrlich die Idee dahinter ist war gut aber die Umsetzung totaler mist. Was nuzt das ganze wenn man die Karte am pc nicht mehr erkennt und man so keine grossen Daten mehr transferieren kann.Nicht zuende gedacht Google.absoluter Käse
 
O

ooo

Lexikon
Threadstarter
Die Karte wird immer am PC angezeigt (via USB, je nach Status als "Interner Speicher" oder "SD-Karte"). - Und es ist sinnvoll, was Google da gemacht hat. - Die konservativen "Card-Shifter" sind jetzt natürlich außen vor, klar ... dafür gibt es z. B. schnelles USB-OTG (gerne als USB 3.0).

___
Edit:
Außerdem kann man jederzeit ohne großen Aufwand an die verschlüsselte Karte, wenn man das hier begriffen hat:
[How-To] Daten retten von als intern eingebundener SD Karte
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten