Mediapad Akkuschaden!

  • 256 Antworten
  • Neuster Beitrag
fwmone

fwmone

Erfahrenes Mitglied
Normal ist das aber trotzdem nicht. Ich hatte den Fall kürzlich (nach einem Jahr Besitz und täglicher intensiver Nutzung) auch, dass der Akku binnen weniger Minuten rapide gegen Null gesunken ist. Infolgedessen habe ich das Gerät einmal komplett entleert, wieder vollgeladen, BatteryCalibration (gibt es als App) ausgeführt, Statistik gelöscht und seitdem ist es besser, aber nicht perfekt. Der Akku lässt schon spürbar nach und hat mehr "Energiesprünge" als anfangs noch - und leider lässt er sich ja nicht einfach so tauschen. Da merkt man dann schon, dass ein leicht tauschbarer Akku ein Segen wäre.
 
A

ansorgj

Erfahrenes Mitglied
Möglicherweise liegt dieses Verhalten tatsächlich am Laden per USB? Die Probleme traten zum Ende des Urlaubs hin auf, nachdem das Gerät 4 Wochen lang fast nur am Zigarettenanzünder im Auto geladen wurde.

Nach knapp 2 Wochen zu hause, Laden nur noch mit dem Original-Ladegerät, schaut die Akku-Statistik wieder normal aus.
 
C

corvuscorax

Experte
Ich hatte neulich was Interessantes. Hab das Mp am Ende der Hitzewelle zum Laden angesteckt, zeitgleich mit Gewitteranfang. Blitz und Donner kamen aus größerer Entfernung, es flackerte kein Licht und alle sonstigen Geräte funzten einwandfrei, aber ich denke, da kamen Störimpulse durchs Netz:
Hab festgestellt, daß das Mp innert 1h von 70 auf 75% geladen hat. Der Akkuverlauf von Battery Monitor Widget zeigte, daß der Ladecontroller die Ladeschlußspannung von 4.2 auf 4.1v runter gesetzt hatte, nur mit rund 200mA lud, wie kurz vor 100%, bei 4.1 kam es sogar zum Entladen, bis die Spannung abgesackt war.
Also erstmal checken, ob der Akku inkontinent ist, oder vllt. bloß nicht richtig geladen wird. Wenn das dann beispielsweise immer im Auto auftritt, dann ist der Adapter Müll. Bei mir war das einmalig bis jetzt und der qualitativ gute Hama-Lader hängt an einer Steckerleiste mit ov-Schutz und Netzfilter, es geht kaum besser, aber leicht schlechter.
 
C

corvuscorax

Experte
Hätt ich bloß noch ein paar Stunden gewartet mit dem Vorpost. Das Mp hat es wieder getan, ohne konkrete äußere Ursachen. Ladeschlußspannung diesmal nur 4v, kurz ausstecken hilft aber. Vllt. liegts am after_silence Kernel von Aokp.
 
PadGarrett

PadGarrett

Fortgeschrittenes Mitglied
Heute hatte ich mal wieder einen fürs Mediapad typischen Akku-Sturzflug! Szenario: Garten, Sonne (tiefstehend), Helligkeit auf 100% hochgeschraubt und 3G aktiviert. Auf einmal seilt sich die Angezeigte Akkukapazität in Windeseile ab - von 65% auf nix in nicht mal 10 Minuten! Bei 8% hab ich 3G deaktiviert, bei 4% ausgeschaltet (Standby). Nach ner halb/dreiviertel Stunde wollte ich das MP wieder einschalten um zu sehen, ob es sich etwas erholt hat, aber - Überraschung - es hat sich komplett ausgeschaltet! Als ich's dann zum Laden angeschlossen habe, zeigt der dicke Ladeakku (die Anzeige, die bei ausgeschaltetem Pad anzeigt, daß es geladen wird) nicht etwa nen komplett leeren Akku an sondern nen halb vollen! Ladekabel wieder abgezogen und Gerät eingeschaltet und siehe da: Akkukapazität lag bei 49%!
Bei ähnlichen Umgebungsbedingungen (nur pralle Mittagshitze) verliert zum Vergleich mein iPad 3 ca. 10% Akkuleistung (3G an, volle Helligkeit).
Für mich is dieses Verhalten absolut unerklärlich, zumal der Akku nicht heiß wurde (laut Battery Monitor lag die Temp. stets unter 30C).
Note 8.0, ick hör dir trapsen!
 
C

corvuscorax

Experte
Mein Akku untertreibt stark bei der Temperatur. Für eine gedankliche Offsetkorrektur mal den Wert nach Einschalten mit der Zimmertemp vergleichen. Ich vergesse das ausdauernd. Ab etwa 50c lädt zb mein Navi nicht mehr.
Mein MP-Ladeproblem ist hingegen seither nicht mehr aufgetreten. Beim zweiten- und letztenmal habe ich definitiv das Mp beim Laden von Hand in den Standby geschickt. Das hab ich seither sein lassen.
 
wohak

wohak

Experte
Ich frage mich auch immer öfter, ob es Hardware (Akku) oder Software sind, die da anfangen rumzuzicken. Überlege, mein System mal neu aufzusetzen. Vielleicht hilfts ja?!
 
PadGarrett

PadGarrett

Fortgeschrittenes Mitglied
So, heute Abend bei knapp unter 40% Restakku Gerät eingeschaltet, 3G aktiviert, Helligkeit war "Auto" (Sonne lange schon hinterm Haus verschwunden). Mit Dolphin im Netz gesurft, was ca. 20-25 Minuten vernünftig ablief - Verbrauch lag bei 10%. Dann wieder die 4% Sprünge - von 28% auf Null in Windeseile. Abschalten von 3G konnte das auch nicht verhindern - als hätte das Teil Dünnschiss und ließe sich beim Lauf zum Klo (00) durch nix aufhalten. Diesmal gabs aber nach ner halben oder ganzen Stunde keine Erholung - die Akku%e blieben im Keller.

Mich kotzt das an. Wenn man immer daheim is und neben einer Steckdose hockt, jo, drauf geschissen, stopft man das Ding halt ans Ladeteil. Aber man will das Teil ja auch unterwegs nutzen und sich einigermaßen drauf verlassen, dass bei 40, 50, 60% Restakkukapazität diese entsprechend auch vorhanden ist (brauch ichs nur für vllt. ne Stunde, reichen 40% locker - sollte man doch annehmen dürfen).

Ich denk nicht, daß das am Akku liegt. Eher an der Hardware drumrum. Und an der Software (BS) liegt das wohl auch eher nicht, das MP spinnt in Sachen Akkuanzeige ja schon seit Android 3.2.

Werd demnächst mal die Screenshots hochladen..

P.S. das Tool heißt Battery Info, nicht wie oben geschrieben Battery Monitor. Und bei den 10% beim iPad fehlt die Zeitangabe: 10% für 30 Min.

Der ursprüngliche Beitrag von 00:04 Uhr wurde um 00:07 Uhr ergänzt:

Zimmertemperatur so um die 25C (finde das Grad-Zeichen auf der iPad Tastatur nicht, deshalb knall ich das C immer unmittelbar hinter die Zahl), MP zeigt knapp 20 an. Wie weit die Abweichung hoch geht, wenn auch die Temperaturen steigen, kann ich leider nicht sagen..
 
Hiero

Hiero

Stammgast
Ich habe mir jetzt aus euren Berichten folgenden Test überlegt:
MediaPad aufmachen, Akku in Reihe mit dem Multimeter und die verschiedenen Verbrauchstströme ermitteln (Idle, WLAN, 3G).

Das am besten Fall jeweils für 10-20 Minuten (wg. Temperatur).
Dazu gleichzeitig noch die Temperaturwerte verschiedener "Hotspots" ermitteln.

Vielleicht lässt es sich wirklich in Verbindung mit der Temperatur bringen.
Testen würde ich das, indem die Temperaturabschaltung möglichst kalt gehalten wird.

Ich werde den Test im September durchführen (schreibe derzeit an der Abschlussarbeit).
Langsam habe ich die Faxen nämlich auch wie ihr dicke.
 
ANDROIDBENE

ANDROIDBENE

Experte
Kann nur sagen, dass das von Pad beschriebene Verhalten bei mir in milderer Form auch auftaucht. 40% ist so eine magische Grenze, was dann passiert, für mich nicht mehr vorhersehbar. Der Akku wird manchmal in 10 Minuten, manchmal auch in 30 Minuten leer. Daher lade ich das Pad nun nach, wenn die Anzeige unter 50% ist. Bis dahin ist nämlich alles normal.

Das Huawei Y300 meiner Frau (keine 3 Monate alt) verhält sich in Punkto Energiemangement auch merkwürdig: Akku hat 100% Ladung (vor 30 Minuten vom Ladegerät genommen). Aus heiterem Himmel kommt eine Meldung auf dem Display: "Sie haben noch 29% Akkukapazität. Energiesparmodus einschalten?" Gleichzeitig liefert eine App für Prozentanzeige in der Statusanzeige die besagten 100% Akku. Diese stimmen auch, denn nach Wegklicken der Meldung kommt diese zwar unregelmäßig wieder, das Handy läuft aber ganz normal durch. Ihr vorheriges Ideos X3 lieferte auch merkwürdige Entladungsmuster.

Für mich ist Huawei inzwischen eine Firma, die das Energiemangement ihrer Geräte nicht beherrscht.
 
PadGarrett

PadGarrett

Fortgeschrittenes Mitglied
Habe ein Programm installiert, das den Stromverbrauch anzeigt (bzw. protokolliert was ihm die Hardware da vorgaukelt). Is ganz nett um zu erkennen, bei welcher Nutzung wieviel Strom verbraucht wird.
Die meisten Probleme macht mein MP wenn 3G an ist. Nur W-Lan im Haus zickt nicht so rum.
Letztens hatte ich diesen Absturz Allerdings auch, als das Pad aus (Standby) war. Als ich's nach nach nem Tag (oder mehr) Nichtnutzung anschalten wollte, gings nicht an, weil runtergefahren. Als ich's dann hochgefahren hab, war ich baff, daß der Akku fast komplett leer war - ein Blick auf der Akku-Verlaufskurve offenbarte dann, daß der Akku von 30-40 % auf Null runtersegelte OHNE daß das Gerät an war.
Als ich mein erstes MP zum Reparieren hatte, hatte ich auch telefonischen Kontakt mit dem Reparatur-Center, das die Reparatur vornehmen sollte. Der Mitarbeiter meinte auch, daß das ein Problem von Huawei sei, jedenfalls kenne er das von Smartphones von Huawei auch.
Das beste wird wohl sein, das Ding immer vorher komplett aufzuladen, wenn man es mal unterwegs braucht. Egal, ob der Akku noch mehr als halb voll ist. Denn was soll ich den Akku schonen (Stichwort Ladezyklen und deren Auswirkungen auf die Akkulebensdauer), wenn sich das Gerät trotz nicht defekten Akkus so gebährt, als wäre er kaputt. Außerdem kenn ich Leute, die ihr Handy immer im Cradle hocken haben (mal raus zum Tlefonieren, SuMSen, Surfen, danach sofort wieder rein) und der Akku tuts immer noch ohne Probleme. Selbst nach Jahren.
 
E

El Matzo

Fortgeschrittenes Mitglied
Hatte ich heut auch wieder...

3G an und Display (ausnahmsweise) mal auf voller Helligkeit.
Akku von über 70% auf unter 40% in knapp 10min.!
Die Akkukurve ist im Diagramm ab dem Moment der 3G-Einschaltung praktisch ein senkrechter Strich.

Ansonsten kann ich eigentlich nicht meckern. Nutze in den letzten Monaten viel Bluetooth mit Funkkopfhörern. Da ist die Laufzeit mehr als anständig. WLAN geht auch in Ordnung.

Werd auch mal Batterie Info installieren...


P.S.: fast jedes Mal, wenn ich vom Flugmodus auf 3G umschalte, hab ich mind. nen 30sekündigen Freeze, oft gefolgt von einem Neustart.
Ist das ein bekannter Fehler? Kann man da was machen?
 
C

corvuscorax

Experte
Extrem hohe Cpu/Gpu-Last könnte die Akkuspannung und die abgeleitete Prozentanzeige vorübergehend einbrechen lassen. Hatte ich aber noch nie.
Das MP hat aber ein Register für den Strom(Verbrauch & Ladung). Battery Monitor Widget liest es aus und ermöglicht Logging im Zehnsekundentakt. Wenn nichts anliegt, sollte man aber deutlich größere Intervalle nehmen.
 
E

El Matzo

Fortgeschrittenes Mitglied
Jetzt hats mich wohl auch erwischt:

Letzte Woche Akku-Totalausfall.
Bei ca. 70% ins Standby geschaltet (Flugmodus, RAM geleert), nach anderthalb Tagen wollt ich´s wieder aktivieren, da war es SO entladen, daß es sich nichtmal anschalten ließ. (Screenshot 1, der rote Aufwärtsstrich wg. Ladegerät)

Heute morgen bei 95% Aufladung für 10min. via Mobilfunk ins Internet, danach warens nur noch 50%. Wieder Flugmodus an, einige Stunden später warens wieder 85%.:cursing: (Siehe Screenshot 2)
 

Anhänge

Hiero

Hiero

Stammgast
Whooohaa heute bei mir auch wieder.
Schön aus der Ubahn raus und hatte noch ~60% Akku.
Ab in den Standby und 15 Minuten später "slap in da face!!" hatte es sich selbständig abgeschaltet. Hatte nur noch 0% Akku.

Sonst habe ich derzeit nicht soo krasse Probleme, teilweise war ich manchmal wieder überrascht über die Laufzeit: mit Wlan aktiv am surfen und lesen ~20%/h also echt super.
 

Anhänge

ANDROIDBENE

ANDROIDBENE

Experte
Genau wegen dieser unberechenbaren Sprünge habe ich das Gerät ja abgestoßen. Das Merkwürdige ist, dass nach einem solchen Phänomen das Gerät wieder eine ganze Weile ordentlich funktioniert.

Da ich merkwürdiges Verhalten in Punkto Akkukapazität auch bei den Huawei-Handys schon bemerkt habe, glaube ich inzwischen nicht mehr an einen defekten Akku, sondern an ein Huawei-typisches Problem beim Energiemanagement.

Beim Y300 meiner Frau zB folgende Meldung: "Sie haben nur noch 23% Akkukapazität. Bitte Gerät aufladen" (oder so ähnlich). Tatsächlich war das Ding vor drei Stunden geladen worden und hatte noch 94% Kapazität.
 
T

tt-web

Ambitioniertes Mitglied
Ich hatte gestern das Phänomen, dass er bei 50% angefangen hat (war voll geladen), dann ist er während der Nutzung auf 80% hoch gegangen und danach innerhalb von einer Stunde wieder runter auf 70% gefallen... lustig, rätselhaft aber man gewöhnt sich dran :p
 
O

oldmethusalem

Ambitioniertes Mitglied
Da nun mittlerweile genug über das Lade/Entladeverhalten von unserem MP geschimpft, vermutet, gemutmaßt und mehr oder weniger kuriose Schlüsse daraus gezogen wurden was denn nun Erlösung bringen würde habe ich mich an folgendes gehalten:
Am 26.09.13 bei www.subtel.de (Berlin) Batterie bestellt, HB3G1H Akku für HMP
Am 28.09, also heute für 16,95 € Geliefert bekommen. Schneller geht nicht.
Um 15:00 heute ausgepackt, Pad nach Anleitung von hb151212 geöffnet,
Zum ausdrücken der Einheit einen 1,5 mm Inbus verwenden, = kein beschädigtes Schraubengewinde.
Alte Batterie entfernt, keine Angst, ist nicht per Doppelband verklebt!!
Lediglich wegen der Wärmeentwicklung verklebt sich das PVC der Batterie am Boden.
Gegenüber der Anschluss Seite hochkant mit dem Fingernagel kontinuierlich drücken,
nach 3 - 4 maligem leichten knacken löst sich die Batterie von alleine.
Somit bleibt sie also UNVERBOGEN als Reserve erhalten.
Stecker nach oben abheben, neue Batterie in die Führung, an stöpseln und Fettisch.
Und nun beim Zusammenbau Achtung! Beim aufdrücken des Gehäuses darauf achten
das der PowerKnopf nicht ins Gehäuse gefallen ist sondern schön außen anliegt.
Und wer jetzt eventuell der Meinung ist,....ne nee, das ist mir zu unsicher und zu viel Arbeit dem kann ich sagen: In 20 Minuten ist alles erledigt. (ich bin ein 70 jähriger Tattergreis, vielleicht schafft ihrs in 15 Minuten.)

mfg meth
 
Zuletzt bearbeitet:
M

mru1

Experte
Muß ich mir merken für den Tag wo mein Akku den Geist aufgibt.
 
PadGarrett

PadGarrett

Fortgeschrittenes Mitglied
Dann bitte auch mal über erste Erfahrungen mit dem neuen Akku berichten. Also Laufzeit, Entladung im Standby, Seltsames (wie z.B. die für das MP leider typischen Akkuabfälle). Merci vorab.
 
Ähnliche Themen - Mediapad Akkuschaden! Antworten Datum
0
0
0
Oben Unten