[Diskussion] Backup-Konzepte (zum SGS2)

  • 288 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere [Diskussion] Backup-Konzepte (zum SGS2) im Samsung Galaxy S2 (I9100) Forum im Bereich Samsung Forum.
Metzi

Metzi

Experte
toscha42 schrieb:
Das funktioniert solange, wie du die Kopie im passenden Dateisystem auf dem Handy ablegst. Speicherst du die Kopie auf dem PC, gehen die Rechte verloren. Ein 'sicheres' Backup-Verfahren ist das nicht.


Ciao
Toscha
sehe ich ähnlich, weil EXT statt FAT/FAT32

anders jedoch, wenn man den efs ordner über root explorer mit zip
archiviert, denn dann kann man zip auf z.B. PC oder sd kopieren/sichern
und die "Rechte" innerhalb des Archives bleiben erhalten.

Bei Bedarf zurück eben auf "/" efs-archiv.zip auspacken und Rechte
sind wieder ORG.



Nachtrag---------------------------

@HolgerH
du kannst sie auch sicherheitshalber doppelt ablegen, zumindest die aktuellen oder das aktuelle.
Auf PC auch noch und gut ist.:D

Hauptsache ist doch : "die Seele hat Ruh"
 
Zuletzt bearbeitet:
toscha42

toscha42

Lexikon
@Holger: Wie gesagt, ich halte es für sinnvoll, ein Not-Image, eben ein jungfräuliches Stock-ROM mit Root, intern abzulegen. So dass man drauf zugreifen kann, wenn eine PC-Verbindung nicht mehr hergestellt werden kann. Oder der PC mit den Backups vielleicht auch nur nicht greifbar ist.
'Normale' NANDROID-Backups würde ich aber aus Gründen des Speicherplatzes immer auf dem PC auslagern.


@Metzi: Ich vermute, dass EFS Pro nichts anderes macht wenn es ein .tar-File erzeugt.


Ciao
Toscha
 
H

HolgerH

Neues Mitglied
Hey das ging ja fix....
ich meinte beim backup über cwm habe ich die Auswahl zwischen der internen SD und der externen SD. Wo liegt hier die Präferenz? Gab es vielleicht schon einmal das Phänomen das sich beim restore die extSD nicht einbinden (mounten?) ließ?
...und habe ich das richtig verstanden des es zu Problemen kommen kann wenn ich ein Backup als zusätzliche Sicherung auf meinen Laptop kopiert habe und es beim restore auf das sgs2 zurückkopiere??
 
Metzi

Metzi

Experte
ersteres kann leider sein, das extsd nicht eingebunden wird
und letzeres kann nicht sein, da es ORG eben nur FAT/FAT32
hat.

Was nicht zu verrwechseln ist mit einer EFS-Sicherung eben, das
ist eine andere Baustelle als Nandroid-Backups
 
toscha42

toscha42

Lexikon
Die Antwort ist jetzt ein wenig aus dem Bauch heraus. Ich würde das 'Not-Image' aber immer so intern wie möglich ablegen; also auf der sogenannten internen SD-Karte. Eben um Eventualitäten wie eine nicht zu mountende externe SD-Karte auszuschließen.

Und nein, wenn du ein CWM-Backup auf dem PC speicherst, bekommst du kein Problem. Du darfst eben nur die Backup-Datei nicht umbenennen.


Ciao
Toscha
 
Estoroth

Estoroth

Lexikon
toscha42 schrieb:
Dazu braucht es IMHO zu viel anderes, wie z.B. eine Terminal-App. Hat vermutlich nicht jeder installiert ... :)
Moment, zuviel anderes? Ich seh grad, für "EFS Pro" braucht man nicht nur die App auf dem S2, sondern auch noch ein .NET Programm auf dem PC? Und für tar braucht man.....den Terminal Emulator auf dem S2, den man als angehender Geek sowieso installiert hat :D

Zugegeben, die Tools sind möglicherweise einfacher in der Handhabung, wenn einen mal ein besonders schwerer Anfall von Tippgicht ereilt.

Aber ich frag mich dann immer, in welchem Format speichern die die Daten, die ja nun mit zu den wichtigsten auf dem ganzen Gerät gehören. Und kann ich das dann auch noch in vier Monaten zurückspielen, wenns mit dem dritten ICS-Update von Samsung hakt, der Coder aber schon längst nur noch fürs iPhone entwickelt? Bei einem .tar.gzip weiß man halt was man hat *g*
 
toscha42

toscha42

Lexikon
Es ist ja nicht nur der Terminal-Emulator, man muss auch die Kommandos noch kennen. Alles kein Problem, wenn man Zugang zum Internet hat, und schnell mal eben bei XDA nachlesen kann.
In meiner Definition von Backup und Sicherheit muss ich aber eine Wiederherstellung durchführen können mit den Mitteln, die mir schlimmstenfalls, nicht bestenfalls(!), nur zur Verfügung stehen. Und das leistet aus meiner Sicht nur das HC-kTool.


Ciao
Toscha
 
LX1

LX1

Erfahrenes Mitglied
Sehr schön gemacht! :thumbup:
Find ich gut.
 
C

cluster20

Erfahrenes Mitglied
toscha42 schrieb:
...
My Phone Explorer
Die vermutlich einfachste Variante, seine Daten zu sichern, dürfte My Phone Explorer (MPE) sein. Insbesondere weil es erheblich viel weniger Probleme bei der Verbindung mit dem PC gibt als beim, für viele, ungeliebten Kies. MPE kann die folgenden Daten sichern:
Kontakte, Kalender, SMS, eigene Medien-Dateien
Ein weiterer großer Vorteil bei MPE ist, dass sich damit auch alle Anwendungen (Apps) auf den PC sichern lassen. Allerdings kann MPE nur die Anwendungen selbst sichern, nicht individuelle Einstellungen innerhalb der Anwendung.
Wer es noch etwas sicherer haben will, lässt MPE durch einen Scheduler starten. Allerdings ist mir kein Verfahren bekannt, mittels MPE ein automatisches Backup durchzuführen. Was aber allein auch schon daran scheitern würde, dass dazu ja das Handy mit dem PC verbunden sein muss.
Vorteilhaft bei MPE ist zudem, dass sich das Telefonbuch als sogenannte csv-Datei speichern lässt. Damit besteht eine einfache Möglichkeit, Kontakte zwischen verschiedenen Handys zu synchronisieren. Das ist natürlich besonders interessant für Nicht-Androiden.
Für eine Verbindung mittels MPE muss sich das Handy im Modus ‚USB-Debugging‘ befinden.
Viel einfacher lässt sich (ohne jegliche Veränderungen am S2) ein Synchronisieren per WLAN bewerkstelligen:

MPE >Datei >Einstellungen >Verbindungen >automatisch

Man muss dazu nur den MPE-Client am S2 manuell starten. ;-)




Insgesamt großes Kompliment - ich habe nämlich auch nix gerootet. ;-)
 
Deroculus

Deroculus

Erfahrenes Mitglied
Hallo,

hab da son Einwand zum Nandbackup und der Behauptung diesen dürfte man nicht umbenennen.

Der Datei-Name ist nicht im MD5 enthalten, lediglich der Umfang bzw. der Inhalt des images/zip/tar files.

Dateinamen ändern, ändert nicht die Checksumme!


Gruß, Christian

Fakt ist, ich benenne meine Nad-Backup´s seit fast 2 jahren um -
no problems!
 
toscha42

toscha42

Lexikon
Hmm. Ich bin fast versucht, einen Selbstversuch zu starten ... :)


Ciao
Toscha
 
Deroculus

Deroculus

Erfahrenes Mitglied
Soltest Du machen:D

Gesendet von meinem GT-I9100 mit Tapatalk
 
Metzi

Metzi

Experte
Hab es gerade nochmal mit CWM5 getestet.
Deroculus hat Recht, Asche auf mein Haupt!

Kann es sein, das das Problem unter CWM4 aufgetreten ist.

Hatte vor 2 oder 3 Monaten selbst das Problem und konnte es
eigentlich nicht fassen, das die Namengebung den md5 Wert ändert
bei nachträglicher Änderung des Namen!

Hatte dann hier recherchiert und bin dann genau darauf aufmerksam
gemacht worden.

Nun habe ich eben ein Backup umbenannt und es wurde einwandfrei
zurückgespielt!

Nun bleibt nur noch die Frage offen ob es evtl. eben unter CWM4
so ist.

Also unter CWM5 darf umbenannt werden im Nachhinein!!!!

Dickes fettes Sorry für die "Falschaussage" meinerseits!!
 
Deroculus

Deroculus

Erfahrenes Mitglied
Eventuell hast ein Back-Up mit einer neueren Version gemacht und versucht mit einer älteren wieder einzuspielen - so hatte ich auch schon Probleme mit der checksumme.

Gesendet von meinem GT-I9100 mit Tapatalk
 
toscha42

toscha42

Lexikon
Kein Problem, dadurch ist ja nun wirklich nichts kaputt gegangen. Ich werde später den Text bearbeiten, es waren hier im Thread noch einige andere hilfreiche Anregungen.

Danke aber, dir und Deroculus, natürlich für die Richtigstellung! Und dir speziell dafür, dass ich es nicht selbst testen muss. :)


@Deroculus: Guter Hinweis, aufwärtskompatibel sind aber die Backups doch sicher? Will sagen, ein mit CWM4 erstelltes Backup lässt sich in CWM wiederherstellen?


Ciao
Toscha
 
Deroculus

Deroculus

Erfahrenes Mitglied
Ja klar

Gesendet von meinem GT-I9100 mit Tapatalk
 
Metzi

Metzi

Experte
Genau, CWM4 Backup über CWM5 restoren funktioniert,
jedoch anders herum nicht!

War wie gesagt auch sehr skeptisch der CWM5 ggü. aber
derzeit läuft alles wie geschnitten Brot und nun mache ich alles,
auch Kitchenapps installieren über CWM5 noch nicht ein einziges
Problem bisher gehabt und daher wechsel ich auch nicht mehr
da es wirklich gut läuft derzeit.

Das ständige Wechseln des Kernels bei Kitchenapp installationen
um auf CWM4 zu kommen hat auch etwas genervt.
 
Taucher

Taucher

Erfahrenes Mitglied
Da sich hier eigentlich so gut wie alles um gerootete SGS 2 dreht,
wären nützliche Tipps zu gut funktionierenden Backup-apps auch nicht schlecht.
 
toscha42

toscha42

Lexikon
Wie kommst du zu der Annahme, es ginge mir nur um gerootete Geräte?

Ansonsten, nur zu. :)
Ich kenne, abgesehen von 'ClockWorkMod' und 'Titanium Backup', halt keine entsprechenden Apps. Aber ich bin gerne bereit, diesbezügliche Hinweise aufzunehmen. Nicht aber werde ich mich durch den Markt wühlen, um Backup-Tools zu testen und vorzustellen.


Ciao
Toscha
 
Taucher

Taucher

Erfahrenes Mitglied
Hi Toscha42

Wie kommst du zu der Annahme, es ginge mir nur um gerootete Geräte?
Das war nicht meine Annahme, mir ist nur aufgefallen dass sich der Großteil der Beiträge mit diesem Thema befassen.

Bisher mußte ich mir zu diesem Thema keine Gedanken machen, da bei meinem bisherigen SE Xperia eine Backup&Restore App installiert war, die zuverlässig funktionierte.

Nun suche ich eine zuverlässige Backup&Restore App für mein SGS 2,
Kontakte habe ich vorsichtshalber mit Google und My Phone Explorer gesichert.