Akku-Management: Wie behandle ich den Akku so, dass er eine lange Lebensdauer hat?

  • 1.401 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Akku-Management: Wie behandle ich den Akku so, dass er eine lange Lebensdauer hat? im Sonstige Hard- und Software-Fragen im Bereich Weitere Hard- & Software.

Ja, ich lade stets voll auf (100%)

  • Trifft zu

    Stimmen: 353 70,0%
  • Trifft nicht zu

    Stimmen: 151 30,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    504
T

ToflixGamer

Stammgast
Ladet ihr euren Akku eigentlich auf 100% auf oder nicht?
Es heißt ja immer, dass ein Aufladen über 80% schädlich für den Akku sei, andererseits komme ich mir irgendwie komisch vor, den Akku nicht voll zu laden und entsprechend geringere Laufzeiten zu erhalten... Was ist denn nun besser?
 
3

398580

Gast
@ToflixGamer

Damit Du nicht alles hier lesen musst, habe ich mal den aus meiner Sicht akkufreundlichstsen Beitrag heraus gesucht:

SaschaKH schrieb:
Also immer ganz entspannt bleiben aber drauf achten das der Akku so zwischen 40-60% ist. Nicht im eingeschalteten Zustand laden, Phone also ausschalten zum Laden. Akku sollte im Betrieb nicht unter 10° C fallen, beim Laden aber besser auch nicht viel über 20° C warm werden. Hohe Ladeströme sind nicht zu gut, hauptsächlich wegen der damit verbunden Hitzeentwicklung, Schnelladen also möglichst vermeiden. Möglichst lieber einen konstanten Ladevorgang als viele kurze. Und das ganze natürlich immer entspannt sehen, vor allem diesen Beitrag.
Dazu ergänze ich: Wenn es mal schlimm kommt, dann kostet ein Akkutausch ca. € 60.
Habe Spaß mit Deinem Smartphone und lasse Dich nicht vom Akku ärgern.
 
T

ToflixGamer

Stammgast
@Taba

Vielen Dank!
Natürlich ist n Akkutausch nicht teuer, aber bei dem, was man so alles liest... :D
 
Cua

Cua

Ehrenmitglied
ToflixGamer schrieb:
aber bei dem, was man so alles liest... :D
Ist der Großteil "Mythos" und gefährliches Halbwissen. ;)

Dein Akku wird nicht über Nacht beträchtlich Schaden nehmen, wenn du ihn voll lädst und auch mal ein Paar Stunden am Ladegerät hängen hast. Natürlich kann man, wenn es passt, Akkupflege betreiben, aber man sollte sich dabei nicht zum Sklaven des Akkus machen.
Ich lade, wenn der Akku leer ist, oder es gerade passt, auch gerne über Nacht. Und bis jetzt haben alle meine Akkus mindestens 2 Jahre gehalten.
Ganz wichtig, was @__W__ hier schreibt
__W__ schrieb:
Ypsli schrieb:
... wenn er dann bei 100% ist, immer wieder nachladet.
... und vergiß als Erstes das die "100%-Anzeige" wirklich 100% Akkuladung sind ...
Es sind "nur" 100% des vom Hersteller definierten Arbeitsbereich des Akkus ... :blink: ... siehe Rest des Threads ... :blushing:

Gruß __W__
Und dieser definierte Arbeitsbereich bewegt sich in der Regel in genau den viel beschriebenen und beschworenen 20 - 80% physischer (also tatsächlicher) Ladekapazität.
 
SaschaKH

SaschaKH

Ehrenmitglied
Was mich halt nervt: Bei meinem Samsung Galaxy S3, hatte der Akku nach 1,5 Jahren doch schon klar nachgelassen, hab ich mir halt einen neuen gekauft. Hat noch nicht mal 20€ gekostet und dann hatte ich sogar zwei und konnte auch mal schnell wechseln. Das geht mit keinem Modell das ich danach hatte, wär mir aber viel lieber als wasserdicht, ich gehe mit meinem Smartphone sowieso sehr selten schwimmen.
:cursing:
 
T

ThoSta

Dauergast
Hat tatsächlich einen Faden Beigeschmack wenn das ganze Gerät durch den Akku ein Ablaufdatum hat.
Bei manchen lässt sich der Akku ja noch ziemlich leicht tauschen aber bei den Ersatzakkus muss man sehr aufpassen.

Nicht der einzige Trend den ich ich persönlich nicht nachvollziehen kann. Verstehe auch den Trend zu 6' und mehr und die langgezogenen Displays nicht.
 
SaschaKH

SaschaKH

Ehrenmitglied
Finde das schon mehr als in Ordnung, dass immer mal wieder neue Ideen kommen. Was ich aber nicht verstehe, dass dann alle so aussehen müssen. Es gibt doch mehr als genug verschiedene Modelle, wieso müssen die dann wieder alle gleich aussehen?

Kann nur einen Kollegen als Beispiel aufführen. Ende 2016 suchte er ein recht kleines Modell, das aber gut ausgestattet ist und auch eine top Kamera hat, er wollte eigentlich einen Androiden, aber es wurde dann doch ein IPhone 6 und mit einem Nachfolger Ende dieses Jahres sieht es dann noch schlechter aus. Eventuell lässt er es nur warten und einen neuen Akku einbauen.
 
spica

spica

Fortgeschrittenes Mitglied
Was haltet ihr denn zu dem Thema allg. hier von:
(betrifft auch das Galaxy)

Apple iPhone: Kabelloses Laden schadet Akku

Bzgl. der techn. Hintergründe der Ladetechnik nachvollziehbar. Bei austauschbaren Akkus wäre mir das egal, aber die gibt es so gut wie nicht mehr.
 
Cua

Cua

Ehrenmitglied
Doch mit einem kabellosen Ladegerät lassen Nutzer ihre Handys wesentlich öfter neue Energie schöpfen: Mehrmals täglich schließen sie ihr Smartphone ans Wireless-Charging-Gerät an und starten einen neuen Ladeprozess.
Zitat aus deinem Link. (Computer-BILD :rolleyes:)

Liegt ja dann aber am Benutzer, wenn er es immer wieder auf die Ladestation legt.

Und (zumindest beim Laden mit Kabel) regelt die Ladeelektronik des Akkus, wann der Ladeprozess beendet und neu gestartet wird. Ich weiß es nicht, aber kann mir nicht wirklich vorstellen, dass bei QI die Ladestation die Aufgabe der Akku-Ladeelektronik übernimmt.
 
SaschaKH

SaschaKH

Ehrenmitglied
Zum Glück ist der Artikel iPhone X/8: Wireless charging will wear out the battery faster than cable charging | ZDNet auch noch aufgeführt, dann macht es auch mehr Sinn und da ich praktisch nie mein N6 einfach so mal für ein paar Minuten auf den Lader gelegt habe, hat der Akku deutlich länger als zwei Jahre gearbeitet und tut es immer noch. Gut ganz so toll ist er jetzt nicht mehr, aber der von meinem S3 war nach 1,5 Jahren schon ziemlich am Ende und da gab es noch kein wireless Laden, dafür konnte man den aber noch ganz einfach austauschen.

Für mich scheint das mal wieder ein typischer Bild-Artikel zu sein, viel Bilder, wenig Text, den den liest ja sowieso keiner.
 
A

andregee

Dauergast
Ich nutze mein S6 von Beginn an per Qi. Der Akku hat nun 6 Prozent Lebensenergie verloren. Welch Drama. Dabei habe ich das Teil auch 9
Oft mehrfach täglich auf die Station gelegt. Bevor mir unterwegs der Saft ausgeht, tausche ich lieber den Akku ein paar Monate eher als er sonst halten würde
Desweiteren steht in dem Artikel viel Unfug. Ein Akku verschleißt kontinuierlich anstatt bei 500 Zyklen 100 Prozent aufzuweisen, um danach auf 80 Prozent zu sinken. Auch regelt natürlich die Ladeelektronik des Smartphones auch bei Qi H
CHARGING den Ladevorgang und wenn das Gerät bei 1 Prozent Verlust bereits nachlädt, tut es das ebenso beim wire charging und natürlich wird der Strom unabhängig von der Art des Ladens gleich geleitet
 
Zuletzt bearbeitet:
hagex

hagex

Super-Moderator & Mediator
Teammitglied
Zumindest bei Samsung-Phones lässt sich das Abschalten des Ladestroms unter Qi auch in der Datei "charge_now" ablesen.
Wenn man das Gerät nach dem Erlöschen der LED weiterlädt, geht der Wert nach einer (gefühlt) starken Viertelstunde auf Null.
Zum Nachvollziehen hier ein Beispiellink: Samsung Galaxy S8 / S8+ - Akkuwerte auslesen (ohne Root)
Gruß von hagex
 
TMTB

TMTB

Fortgeschrittenes Mitglied
DerMeilenstein schrieb:
Schließlich wird die Lebensdauer eines Akkus in Ladezyklen gemessen...
Wie definiert man Ladezyklus?
a) eine Ladung von 0 - 100%
b) eine Ladung von x-y% (z.B. 60-70%)
SaschaKH schrieb:
Möglichst lieber einen konstanten Ladevorgang als viele kurze.
Das widerspricht aber dem Prinzip, den Akku nach Möglichkeit nicht von ganz leer auf ganz voll zu laden.

So wird hier bspw. als best case empfohlen, immer nur von 65 - 75% zu laden.

Zitat:
4. Versuche, das Batterielevel zwischen 65 und 75 Prozent zu halten: Lithium-Ionen-Akkus halten am längsten, wenn sie dauerhaft in diesem Bereich arbeiten. Leider eine sehr umständliche und kaum realisierbare Maßnahme.
 
DerMeilenstein

DerMeilenstein

Enthusiast
Ein Ladezyklus ist einfmal aif 100% egal ob von 90% an oder von null.
Es ist auch egal wie oft man dazwischen auflädt so lange nicht die 100 erreicht sind ist es noch kein ganzer Zyklus gewesen.
 
TMTB

TMTB

Fortgeschrittenes Mitglied
@DerMeilenstein
Dann würde man bei der Empfehlung (immer von 65 auf 75%) niemals einen einzigen Ladezyklus erreichen?
 
DerMeilenstein

DerMeilenstein

Enthusiast
Doch. Ea sind nicht die angezeigten 100% die wichtig sind sondern die er schon geladen hat.
Wenn du meinetwegen von 0 quf 50% lädst und abstecken würdest und dann ab 20 auf 70% hättest du trotzdem deine 100%, also einen Ladezyklus.

Zumindest glaube ich das mal so gelesen und gesagt bekommen zu haben.
 
TMTB

TMTB

Fortgeschrittenes Mitglied
@DerMeilenstein
also du meinst es wird summiert?
 
DerMeilenstein

DerMeilenstein

Enthusiast
Richtig.

Aber Google das lieber nochmal. Bin mir zwar ziemlich sicher nicht zu hundert Prozent :)
 
3

398580

Gast
Stimmt schon so. Jedes Mal wenn 100% in den Akku gegangen sind ist ein Ladezyklus erreicht - egal ob in einem durch oder 5 x 20% oder 50+20+30%.
 
TMTB

TMTB

Fortgeschrittenes Mitglied
Dann frage ich mal ob ihr glaubt, dass diese Empfehlung etwas bringen kann (immer nur von 65 auf 75%)? Vielleicht bewirkt es ja sogar das Gegenteil, dass beim oftmaligen Laden ein negativer Effekt überwiegt? Habe ich ja auch bereits gelesen, dass dies nicht optimal wäre.

Aber wenn man nun den praktikablen Aspekt, dass immer nur 10% Laden eine sportliche, koordinierende Herausforderung darstellen könnte, einmal komplett außer acht lässt, wäre das eine Überlegung wert, den Akku zu einer längeren Lebensdauer zu verhelfen?
 
Ähnliche Themen - Akku-Management: Wie behandle ich den Akku so, dass er eine lange Lebensdauer hat? Antworten Datum
3
5