Akku-Management: Wie behandle ich den Akku so, dass er eine lange Lebensdauer hat?

  • 1.348 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Akku-Management: Wie behandle ich den Akku so, dass er eine lange Lebensdauer hat? im Sonstige Hard- und Software-Fragen im Bereich Weitere Themen.

Ja, ich lade stets voll auf (100%)

  • Trifft zu

    Stimmen: 349 70,5%
  • Trifft nicht zu

    Stimmen: 146 29,5%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    495
fipsy

fipsy

Stammgast
Wicki schrieb:
Smarte Steckdose und Automatisierungstools reichen da. :D
Das heißt, du teilst der Automatisierungs-App, die auf dem Smartphone läuft, mit, dass sie bei Überschreiten eines bestimmten Ladezustandes die Smarthome-Steckdose ausschalten soll, in der das Ladegerät für das Handy steckt? Daumen hoch für diese wirklich kreative Idee! 👍🏻😁
 
Wicki

Wicki

Ehrenmitglied
Richtig. Das war auch nicht als Lösung für Dich gedacht, sondern wie geschrieben, eine allgemeine, wenn es nur darum geht, das Laden ab X % zu beenden.
Beitrag automatisch zusammengefügt:

@fipsy: Ja, genau. Und danke. :D
Es war damals aber etwas komplizierter, weil es zumindest damals kein Tool gab, das das so konnte.
Lösung sah so aus: Tasker schickt bei erreichen von 80% Ladezustand eine SMS mit bestimmtem Inhalt an das eigene Handy, IFTTT schaltet die Steckdose aus, wenn eine SMS mit diesem Inhalt eingeht. Ganz easy und produktiv. 😇
 
Zuletzt bearbeitet:
fipsy

fipsy

Stammgast
Schöne Lösung! Da ich in meinem Phone noch einen Wechselakku habe, der nur etwa 15 Euro kostet, habe ich die Akkupflege irgendwann aufgegeben und kaufe mir einfach jedes Jahr einen neuen Akku. Aber wenn man das nicht so einfach machen kann, bekommt die Akkupflege natürlich eine ungleich höhere Bedeutung.
 
SaschaKH

SaschaKH

Ehrenmitglied
fipsy schrieb:
Es ist auch die Frage, ob Root alleine bei jedem Gerät reicht. Denn die Steuerung des Ladevorgangs wird ja vom Kernel übernommen. Sonst wäre es nämlich nicht möglich, das Handy zu laden, wenn es ausgeschaltet ist. Auch mit Root ist daher die Abschaltung des Ladevorgangs nur dann möglich, wenn der Kernel dies unterstützt.
Irgendwas kapier ich hier nicht ganz. Der Kernel ist doch auch nur eine Software die geflasht werden kann, klar wird der vor dem OS geladen, aber eben auch Software, trotzdem soll der laufen wenn das Smartphone ausgeschaltet ist?

Wahrscheinlich hab ich hier was falsch verstanden, den so kann es ja eigentlich nicht gemeint sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Anturix

Experte
Moin
SaschaKH schrieb:
Der Kernel ist doch auch nur eine Software die geflasht werden kann, klar wird der vor dem OS geladen, aber eben auch Software, trotzdem soll der laufen wenn das Smartphone ausgeschaltet ist?
Gemeint ist damit ist wahrscheinlich: Das Handy wurde ausgeschaltet und das normale OS läuft nicht.

Wird das Gerät dann an ein Ladegerät gehängt, startet ein Minimalsystem, das den Ladevorgang steuert. Das zeigt auch die Ladeanimation an.
 
fipsy

fipsy

Stammgast
Genau so ist das! Und dieses Minimalsystem ist ein Teil des Kernel. Solange das Gerät ausgeschaltet ist und nicht am Ladegerät hängt, läuft natürlich keine Software auf dem Handy.
 
M

marmotte

Ambitioniertes Mitglied
Hallo,

um Android Auto zu nutzen, muss ich mein Nokia 7 plus (Android 10) über einem USB-Kabel mit dem Auto verbinden. Dadurch wird dieses ständig aufgeladen und auf 100% gehalten. Schadet dies dem Akku? Gibt es eine Möglichkeit, das Laden über USB temporär abzuschalten, und nur die Daten zu übertragen? Eine kontaktlose Verbindung zur Nutzung von Android Auto ist seitens des Autos nicht möglich.

Gruß Tom
 
Observer

Observer

Ikone
Die einen sagen so, die anderen sagen so.

Geh es andersherum an: wie lange willst Du es nutzen? 2 Jahre, 3, 4, 5, 6 oder mehr. Spätestens in 2 Jahren bringt der Markt Dinge, die Du haben willst, dann holst Du Dir es. Damit ist die Akkuthematik des Geräts eh Geschichte.
Wie ich immer gerne schreibe: nutzen ist besser als basteln/vorsorgen/modden/etc. Keiner wird hier ein Gerät 6 Jahre nutzen (die Update-Jünger sehe ich quasi schon in den Startlöchern stehen), und damit wird der Akku immer 3 bis 4 locker schaffen (wenn man ihn nicht mit Vorsatz zugrunde richtet wider besseren Wissens, denn dafür ist man genau in so einem Forum unterwegs).
 
Zuletzt bearbeitet:
Droide

Droide

Gesperrt
Das ist alles mit Vorsicht zu genießen, ich habe seit ´17 ein Honor 8 @ erstem Akku,
werde ihn wohl im nächsten Jahr tauschen lassen, wenn dem Tausch nicht ein neues Gerät zuvorkommt, der Akku ist ein Verschleißteil.

Wie bei reifen, nur sieht man bei ihnen den Grad der Abnutzung, beim Akku nicht.

Merkt man eben erst, wenn er schwächelt.



Daniel
 
Zuletzt bearbeitet:
Droide

Droide

Gesperrt
Die letzte Info, die ich habe, ist man sollte den Akkustand immer zwischen 80-100 % halten.


Is da was dran? War das mal?


Gruß
Daniel
 
Zuletzt bearbeitet:
maxe

maxe

Ehrenmitglied
Du meinst zwischen 20-80%.
 
fipsy

fipsy

Stammgast
Genau. Und sonst gilt: Wer seinen Akku möglichst lange erhalten will, sollte ihn weder Aufladen noch Entladen, sondern bei etwa 5 Grad und einem Ladezustand von ca. 50%, was etwa 3,7 Volt entspricht, im Kühlschrank lagern. Jedes Abweichen von dieser Regel schädigt den Akku und führt zu seinem mehr oder weniger vorzeitigen Ende. 😜 Je heftiger man es treibt, desto schneller ist es vorbei. Wie im richtigen Leben auch...
 
C

Cpt.Yesterday

Gast
Danidroid schrieb:
Die letzte 8nfo, die 8xh habe, ist man sollte den Akkustand immer zwischen 80-100 % halten.
Da ist nichts dran.

Es gibt eine Empfehlung bei langer Lagerung Akkus auf ca. 70% aufzuladen. Dies soll verhindern, dass durch Selbstentladung der Ladestand in einen Bereich rutscht in dem der Akku dauerhaften Schaden nimmt.

Ansonsten ist durchaus sinnvoll ein Smartphone mal auf 0% zu entladen.

Smartphones berechnen die Akkukapazität am Ladeverhalten. Wenn jemand seinen Akku z. B. immer zwischen 20% und 80% hält, dann ist die Ladeelektronik irgendwann nicht mehr im Stande den aktuellen Akkustand zu errechnen. Es fehlt der reale bzw. aktuelle Wert für 0% und 100%.

Wirkt manchmal Wunder wenn man ein Smartphone oder eine Smartphone oder eine Smartwatch auf 0% entlädt und danach am Stück auff 100% auflädt.

Ansonsten ist es wie andere schon sagten, ein Akku ist ein Verschleißteil. Entweder benutzen und glücklich sein oder nicht benutzen um Verschleiß zu vermeiden.


Persöhnlicher Rat:

Man sollte seine Lebensweise nicht durch einen 10-30€ kostenden Akku bestimmen lassen.



PS: Ein Akku-Wechsel ist nicht immer sinnvoll. Bei Samsung läuft z. B. ein Aufladungszähler, welche in bestimmten Intervallen (geht bei ca. 300 Ladezyklen los) den maximalen Spannungswert leicht nach untet korrigiert.

Dies soll verhindern dass die gebrauchten Akkus irgwann anfangen aufzublähen oder gar explosiv werden.

Der Zähler kann allerdings bei einem Akku-Wechsel durch Dritte nicht zurückgesetzt werden. Damit wird ein Ersatzakku genau so behandelt wie der Alte.

Kurzum: Ein Wechsel bringt fast nichts. Lediglich die errechneten (und ggf. falschen) Werte, die durchs Ladeverhalten zustande kamen, werdenzurück gesetzt. Das kriegt man gratis hin, wenn man das Smartphone wie angesprochen stumpf bis zum Abschalten entlädt und am Stück wieder auf 100% lädt.
 
Zuletzt bearbeitet:
P

PieDieÄj

Experte
Mein Lade-App hält tagsüber im Büro mein Handy zwischen 65 und 70 %. Das bedeutet mehr kurze Ladezyklen. Trotzdem erhöht sich natürlich nicht bei jedem begonnenen Ladevorgang der Zyklenzähler, also stimmt diese og. Argumentation eher nicht.

Hier errechnet wohl die Software durch die Menge des eingeladenen Stroms einen ganzen Zyklus und berücksichtigt alle Ladungen, lange wie kurze Zwischenlandungen.
 
P

PieDieÄj

Experte
Gerne hier im thread nachlesen. Ist gefühlt 122,9 x behandelt worden.
 
HerrDoctorPhone

HerrDoctorPhone

Inventar
PieDieÄj schrieb:
im thread nachlesen
Frag ich auch mal, wozu?
Das ist ein Verschleißartikel für max. 15.-, da werde ich nicht auf 40% meines Akkus verzichten.
Ist eh ein Wegwerfartikel bis jetzt.
PieDieÄj schrieb:
also stimmt diese og. Argumentation eher nicht.
Das betrifft eh nur Samsung Geräte, für alle anderen unerheblich

Habe mir nach 2 Jahren jetzt einen neuen Akku für mein LeTv besorgt, er hält zwar nur noch 1 Tag in der Regel, sollte es weniger werden, so werde ich ihn wechseln...

VG
 
P

PieDieÄj

Experte
Die ganze Diskussion, es ginge doch wohl kaum um die 15 €, passt doch nur für solche Handys, die tatsächlich einen Wechselakku haben.

Bei denen, die ein weitesgehend Spritzschutz-geschütztes Handy haben, kann der Akkutausch, wenn er von einer richtigen Servicewerkstatt ausgeführt wird, gleich richtig teuer werden.

Die Leute, die so ein Handy länger nutzen und nicht jedes Jahr viel Geld für den Tausch ausgeben wollen, sind halt nun einmal an einer korrekten Akkubehandlung interessiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
HerrDoctorPhone

HerrDoctorPhone

Inventar
Da muß ich dir in einigen punkte recht geben, aber jeder Akku lässt sich wechseln, das ist kein Unding und kostet auch nicht die Welt.
Ich mache das regelmäßig bei uns in der Fa. bei diversen Geräten, sowohl beruflich wie auch Privat als Doctor-Phone.
Spritzwassergeschützt sind sie alle danach noch, man könnte fast sagen sogar Wasserdicht wenn es nur nicht diese Öffnungen geben würde.....
Mein LeTv ist auch so ein verkapseltes Ding, hab ich jetzt schon paar mal offen gehabt aus verschiedenen Gründen, dafür braucht man kein Studium. Die, die viel Geld verlangen, machen sich nur den Umstand zugute das der Besitzer entweder keine Lust hat oder kein Gefühl dafür hat, oder nur die vorgegaukelte Garantie unter die Nase gewischt bekommt, wobei das auch keine Garantie ist und gibt.. Das ist kein heiliges Kalb, das ist einfach in den meisten fällen Verdummung. das einzigste was die machen, ist aus Kulanz.

VG
.
 
Droide

Droide

Gesperrt
Ich hatte früher ein Nexus 4 , dessen Akku hat ziemlich schnell, ziemlich stark abgebaut.
Aber einen auf Amazon besorgen, und einbauen ist nicht so schwer.

Geht schon, zumindest damals.


Daniel
 
Zuletzt bearbeitet:
Ähnliche Themen - Akku-Management: Wie behandle ich den Akku so, dass er eine lange Lebensdauer hat? Antworten Datum
5
5