Akku-Management: Wie behandle ich den Akku so, dass er eine lange Lebensdauer hat?

  • 1.348 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Akku-Management: Wie behandle ich den Akku so, dass er eine lange Lebensdauer hat? im Sonstige Hard- und Software-Fragen im Bereich Weitere Hard- & Software.

Ja, ich lade stets voll auf (100%)

  • Trifft zu

    Stimmen: 351 70,6%
  • Trifft nicht zu

    Stimmen: 146 29,4%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    497
Otandis_Isunos

Otandis_Isunos

Ehrenmitglied
hagex schrieb:
Aber vllt sind ja Damen und Diverse mit dabei đŸ€­

Sorry, der musste sein.

@PieDieÄj

Mein lieber PDA. Ich finde es wunderbar, dass du eine Meinung durchdrĂŒcken willst. Die Art und Weise geht aber dennoch nicht. Ich kenne Cadex nicht, woher auch. Ich hab mich auf deren Seite begeben und was sehe ich?

Sie bauen LadegerĂ€te, Akkupacks und haben TestgerĂ€te. Nicht schlecht. Auch einige wissenschaftliche Papiere haben sie da. Auch nicht schlecht. Allerdings hab durch das kurze Überfliegen nichts darĂŒber gefunden, dass man nur bis 80% laden soll. Sondern nur einen Test ĂŒber parasitĂ€res Laden. Wo verschiedene Zyklen gleichzeitig getestet wurden. Also erleuchte mich und verweise mich bitte auf das richtige Paper. Danke. Und trotzdem: Ich werde auch weiterhin so laden wir alle die Jahre zuvor auch schon.
 
S

Sonic-2k-

Enthusiast
Die Diskussion hier ist an sich sinnlos, weil gar nicht ĂŒber das wesentliche gesprochen wird. Es ist doch eigentlich wesentlich wichtiger zu wissen, wieviel denn das laden bis 80 Prozent als Beispiel bringt. Wenn nun durch das achtsame Laden ĂŒber 1 Jahr, sagen wir mal pauschal gerade einmal 5 Prozent an Verschleiß eingespart werden (und das ist meines Erachtens schon großzĂŒgig geschĂ€tzt) sind dies bei einem 5000 mah Akku gerade einmal 250 mah an KapazitĂ€t, welche gespart wurden
. Man muss wie immer, den Aufwand gegenĂŒber das erzielte Ergebnis stellen und dann werten, ob der Aufwand dies rechtfertigt. Persönlich lade ich einfach immer zwischendurch, wenn sich die Möglichkeit ergibt, weil ich einfach im BĂŒro arbeite, aber wer die Möglichkeit nicht hat, der lĂ€dt einfach voll und gut ist. Diese Diskussion hier ist nicht sinnlos, aber sie lĂ€sst meines Erachtens das entscheidende außer acht und dies ist der Nutzen bzw. Das Ergebnis.
 
josifi

josifi

Ikone
@Sonic-2k-
Mache ich auch so. Vor allem die Möglichkeit des Induktiv-Ladens erleichtert das ungemein. Mal zwischendurch drauf legen. Und wenn's dann 100% werden, ist es auch okay.
 
P

PieDieÄj

Dauergast
Otandis_Isunos schrieb:
Also erleuchte mich und verweise mich bitte auf das richtige Paper.
Du hast freundlich gefragt, daher meine ebenso freundliche Antwort: Ich weiß nicht, ob du auf der Seite von Cadex direkt diese Antwort bekommst, aber bitte schau, was ich schrieb:

"und in diesem hat sich 2016 bereits ein Redaktions-Idiot vorher extra auch noch bei den Batterie-Experten von Cadex (Hersteller von Akku-Messsystemen) Tipps geholt, wie man die Lebensdauer und LeistungsfÀhigkeit von MobilgerÀten optimieren kann."

Also, ich habe keine Ahnung, was Cadex wo und wann veröffentlichte, frag Chip, aber der Redakteur wollte wohl seinen Lesern nichts falsches oder unprofessionelles sagen, also fragte er bei den grĂ¶ĂŸten Profis fĂŒr Akkus und Messen schlechthin nach, die er kannte. Das habe ich geschrieben und das Verhalten des Redakteurs finde ich besonnen und beeindruckt mich positiv, denn Cadex ist eben eines der großen Akku-Spezialisten auf dem weltweiten Akku-Markt, ohne selbst welche herzustellen. An denen kommt kein Global-Player bei diesem Thema vorbei. Daher kann ich in diesem Fall Chip nur ein Lob aussprechen.

Deshalb ist es auch von der 100er-Ladefront total billiges Punkten, alle die Medien zu diskreditieren, die ihrem eigenen 100er-Verhalten keine Zustimmung bescheinigen, sondern wissenschaftliche Erkenntnisse veröffentlichen, die den zuweilen tumben 100er-SprĂŒchen komplett widersprechen.

@hagex, du wolltest doch hier was ĂŒber Akkus lesen, richtig? Stattdessen schreiben hier viele Leute ĂŒber sich. Über ihr Verhalten, was sie tun, eine Menge Meinung und religiösem Glaube an die 100%. Aber die, die wirklich Ahnung von Akku-Verhalten und Laden haben, die sind meist da draußen, außerhalb dieses Forums und wenn die zitiert werden, mit Artikeln oder Veröffentlichungen, dann hat das Substanz, verifizierbar. Stattdessen erlebe ich hier am lautesten starke SprĂŒche, ohne Substanz, vergleicht man es gegen echte harte wissenschaftliche Fakten.

Mich stört nicht, was Leute tun, wie falsch sie ihren Akku behandeln, das ist mir völlig Rille. Nicht egal sollte uns sein, dass sie glauben, das wÀre wissenschaftlich bewiesen, wenn das Gegenteil der Fall ist. Das ist der thread-Titel, ich schreibe ihn extra nochmal hin:

Wie behandle ich den Akku so, dass er eine lange Lebensdauer hat?

und da ist die stupide Antwort: "Lad immer auf 100 %!" ganz sicher fĂŒr eine erwĂ€hnte lange Lebensdauer falsch. Völlig egal, was ich oder sonstwer meint!

Der Chip-Artikel, den ich erwĂ€hnte, findet man unter "Handy immer falsch geladen? Darum sind "100%" schĂ€dlich fĂŒr den Akku". Wer sich wirklich dafĂŒr interessiert, wird da fĂŒndig.
 
josifi

josifi

Ikone
PieDieÄj schrieb:
und da ist die stupide Antwort: "Lad immer auf 100 %!" ganz sicher fĂŒr eine erwĂ€hnte lange Lebensdauer falsch.
Du solltest due BeitrĂ€ge hier im Thread genauer lesen (ich weiß, das fĂ€llt dir schwer). Das sagt nĂ€mlich niemand...
 
Zuletzt bearbeitet:
P

PieDieÄj

Dauergast
Sonic-2k- schrieb:
Wenn nun durch das achtsame Laden ĂŒber 1 Jahr, sagen wir mal pauschal gerade einmal 5 Prozent an Verschleiß eingespart werden (und das ist meines Erachtens schon großzĂŒgig geschĂ€tzt) sind dies bei einem 5000 mah Akku gerade einmal 250 mah an KapazitĂ€t, welche gespart wurden
Jemand schrieb es schon sonngemĂ€ĂŸ: 85% stehen eher fĂŒr einen Akku, der eigentlich "hin" ist, daher sind echte 5% Gesundheitsgewinn ein Mordsgewinn und entscheidet oft darĂŒber, ob der Akku ĂŒberhaupt noch so ĂŒber den Tag kommt, wie man sich das wĂŒnscht. Solche 85er-Akkus mĂŒssen hĂ€ufig und dauernd auf die 100% vollgequetscht werden und brechen bei Nutzung unterhalb einer bestimmten %-Zahl sofort sehr schnell ganz brutal weg. Da kann man nachmittags oft nur noch hoffen, aber nicht mehr nutzen.
 
josifi

josifi

Ikone
PieDieÄj schrieb:
Jemand schrieb es schon sonngemĂ€ĂŸ: 85% stehen eher fĂŒr einen Akku, der eigentlich "hin" ist
Ein Akku mit 85% ist hin, d.h. statt zum Beispiel 6 Stunden DOT nur noch gute 5 Stunden? Wer sagt denn sowas? Wahrscheinlich CHIP...
 
Zuletzt bearbeitet:
C

chk142

Enthusiast
Ich bin immer wieder ĂŒberrascht, wie sehr die Leute sich ĂŒber das Akkumanagement Gedanken machen. Obwohl sie ihre Smartphones ohnehin nicht so lange nutzen, dass sie irgendetwas von ihrem Akkumanagement merken werden. Und, obwohl das Management von Hersteller zu Hersteller und von Smartphone zu Smartphone unterschiedlich ist.

Leute die ihr Smartphone nur von 20 bis 80 % laden werden entsprechend mehr LadevorgĂ€nge haben. Und, wenn man dann sein Smartphone 3 oder 4 Jahre hat, dann hat bereits der Alterungsprozess des Akkus wahrscheinlich einen grĂ¶ĂŸeren Einfluss, als das Verhalten des Nutzers.
 
P

PieDieÄj

Dauergast
josifi schrieb:
Du solltest due BeitrĂ€ge hier im Thread genauer lesen (ich weiß, das fĂ€llt dir schwer). Das sagt nĂ€mlich niemand...
Niemand? 😀

Ein Tipp: Wenn du wirklich ernst genommen werden willst, und glaube dir mal, dass du das grundsÀtzlich willst, dann vermeide Worte, die Absolutpositionen definieren. Da sind Worte wie immer, dauernd, alle, etc. Auch das Wort niemand gehört dazu. Die sind extrem selten wahr und ihre Verwendung beendet daher sehr oft jede Sachdiskussion.

Der ganze thread hier ist voll von 100er und jeder Post wĂ€re kein Problem, wenn man Dinge, die man nicht sicher weiß und daher nur vermutet, auch so formuliert. "Ich denke mal, dass das Laden von 100% die Lebensdauer nicht verkĂŒrzt!" Das ist zwar immer noch falsch, aber konziliant und berĂŒcksichtigt, sich auch irren zu können. Formuliere so, und wirst nie Ärger bekommen.
Beitrag automatisch zusammengefĂŒgt:

@chk142, es geht in Foren selten um Sinnhaftigkeit und Praxis. Wenn jemand wissen will, wie er seinen Akku behandeln sollte, damit er möglichst lange hÀlt, ist deine Antwort "Völlig egal, das braucht dich nicht zu interessieren, weil ..." einfach die falsche Antwort.

Und auch diese Aussage "Obwohl sie ihre Smartphones ohnehin nicht so lange nutzen, dass sie irgendetwas von ihrem Akkumanagement merken werden." ist fĂŒr viele Nutzer falsch, sonst gĂ€be es gar keine Leute, die Akkus tauschen (mĂŒssen).
 
Zuletzt bearbeitet:
C

chk142

Enthusiast
PieDieÄj schrieb:
@chk142, es geht in Foren selten um Sinnhaftigkeit und Praxis. Wenn jemand wissen will, wie er seinen Akku behandeln sollte, damit er möglichst lange hÀlt, ist deine Antwort "Völlig egal, das braucht dich nicht zu interessieren, weil ..." einfach die falsche Antwort.

Und auch diese Aussage "Obwohl sie ihre Smartphones ohnehin nicht so lange nutzen, dass sie irgendetwas von ihrem Akkumanagement merken werden." ist fĂŒr viele Nutzer falsch, sonst gĂ€be es gar keine Leute, die Akkus tauschen (mĂŒssen).
Dann sag mir mal bitte den Grund, warum ein Akku getauscht werden muss.

Ich denke, wir sind da einer Meinung, dass das in der Regel dann passiert, wenn der Nutzer (subjektiv) meint, dass die KapazitÀt abgenommen hat.

Das ist so eine Sache. Ich lese hier in jedem zweiten Update-Thread, dass Leute der Meinung sind, dass sich durch das letzte Android-Update die Akkulaufzeit halbiert hat.

Wie gesagt. In der Regel haben die Leute ihr Smartphone gar nicht lange genug, dass sie irgendetwas von einer Abnahme der KapazitĂ€t merken wĂŒrden. Wenn man sein Smartphone 5 Jahre lang hat, dann sieht das schon anders aus. Bei 6-7 Jahren wird man das deutlich merken.

Ich denke schon, dass es wichtig ist, das auch so zu sagen. Es macht einfach wenig Sinn, bei der normalen Laufzeit, die so ein GerĂ€t hat, groß darĂŒber zu diskutieren, wie man möglichst schonend mit dem Akku umgehen kann. Das ist so ungefĂ€hr als wĂŒrde ich mir Sorgen ĂŒber meine Kupplung im Neuwagen machen, wenn ich vorhabe das Auto 5 Jahre lang zu fahren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wechselbad

Wechselbad

Erfahrenes Mitglied
Ich lade meistens bei 45-50 % Akkustand auf, also jedesmal nur eine halbe Ladung,eine Volle Ladung dann also erst nach 2 mal Laden,dann habe ich bemerkt,daß es fĂŒr mich am Besten so ist,und schont auch noch den Akku😇
@PDÄ ekelhafte Aufdringlichkeit und Arroganz,das will keiner Lesen,merkste das nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
P

PieDieÄj

Dauergast
chk142 schrieb:
Dann sag mir mal bitte den Grund, warum ein Akku getauscht werden muss.
Hatte ich geschrieben: Du ĂŒberlebst den Tag auch mit morgendlichem 100% nicht mehr. Kannst ohne Nachladen nicht den Nachmittag ĂŒberleben und sobald du, z. B unter 50% oder 40 % fĂ€llst, haut es dir den Rest in weniger als einer Viertelstunde weg. Oft in Handy-Foren beschrieben. Solche Akkus haben dann trotzdem eine Akku-"Gesundheit" von 70 bis 85%, aber das ist eben trotzdem im tĂ€glichen Leben fĂŒr viele nervig und am Ende unbrauchbar.

chk142 schrieb:
Das ist so eine Sache. Ich lese hier in jedem zweiten Update-Thread, dass Leute der Meinung sind, dass sich durch das letzte Android-Update die Akkulaufzeit halbiert hat.
Und genau das muss ja nicht falsch sein, wenn da eine App plötzlich total durchdreht. Wenn dann Millionen plötzlich alle das gleiche Problem haben, dann ist es tatsÀchlich nicht der Akku, sondern verÀnderte Software.

chk142 schrieb:
Wie gesagt. In der Regel haben die Leute ihr Smartphone gar nicht lange genug, dass sie irgendetwas von einer Abnahme der KapazitĂ€t merken wĂŒrden.
Ich kann das nicht bestĂ€tigen. Seit ich eben nicht mehr auf die 100% gehe, mit 0,1 bis 0,3C lade, Ă€ndert sich die Akku-Gesundheit kaum noch. Bei meinem A5(2016) hatte ich letztes Jahr, viele Monate vor dem Diebstahl zwar nur noch 93 % oder so, aber die Ă€nderten sich nicht, ĂŒber ein Jahr lang, bis es geklaut wurde. Der Dieb hatte dann zwar kein modernes Handy mehr, aber eines mit sehr gut gepflegtem Akku. :thumbsup:

chk142 schrieb:
Es macht einfach wenig Sinn, bei der normalen Laufzeit, die so ein GerĂ€t hat, groß darĂŒber zu diskutieren, wie man möglichst schonend mit dem Akku umgehen kann.
Nochmal: In Foren werden die Mehrzahl der Fragen aus purem Interesse gestellt. Akademisch halt und wenn du die Frage nicht beantworten willst/kannst, dann beantworte sie nicht. Aber "Das willst du nicht wissen!" ist ganz sicher die falsche Antwort, denn sie entmĂŒndigt den Fragenden.
Beitrag automatisch zusammengefĂŒgt:

Wechselbad schrieb:
@PDÄ ekelhafte Aufdringlichkeit und Arroganz,das will keiner Lesen,merkste das nicht.
Ja, das gibt es hier oft im Forum, nervt mich selbst und es ist gut, dass du es erwÀhnst. Da hilft ignorieren, gibt es in nahezu jedem Forum. Und da du ja auch bei der HÀlfte "volllÀdst" (also 100 %), empfindest du auch hier in diesem thread viel mehr als aufdringlich und willst das nicht lesen, ganz klar.

Wie gesagt: Einfach alles, was man nicht lesen will, ignorieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
josifi

josifi

Ikone
PieDieÄj schrieb:
Hatte ich geschrieben: Du ĂŒberlebst den Tag auch mit morgendlichem 100% nicht mehr.
Schaffst du auch nicht, wenn du nur 80% lÀdst. Ist auch nicht anders als 85% RestkapazitÀt.
Beitrag automatisch zusammengefĂŒgt:

Wechselbad schrieb:
@PDÄ ekelhafte Aufdringlichkeit und Arroganz,das will keiner Lesen,merkste das nicht.
Und dazu die LĂ€nge der BeitrĂ€ge (auch wenn das Meiste davon Redundanzen und Beleidigungen sind) ... er muss sehr viel Zeit fĂŒr seinen Kreuzzug haben. Warum muss ich immer an die beiden Opas aus der Muppets-Show denken?
 
Zuletzt bearbeitet:
P

PieDieÄj

Dauergast
josifi schrieb:
Schaffst du auch nicht, wenn du nur 80% lÀdst. Ist auch nicht anders als 85% RestkapazitÀt.
Es ging um bereits defekte Akkus. Haste ĂŒbersehen? Klar, kann passieren, zu lange SĂ€tze, schwierig, Inhalte lesen und erfassen, nicht dein Ding!

josifi schrieb:
Und dazu die LÀnge der BeitrÀge
Zumindest akzeptierst du deine Defizite im verstehen von BeitrĂ€gen mit sogenanntem Inhalt. Und da wird auch klar, warum fĂŒr dich verlinkte Webseiten nicht zu einem Erkenntnisgewinn fĂŒhren; da sind oft zuviel SĂ€tze drin. :)
josifi schrieb:
und Beleidigungen sind
FĂŒr deine GrĂ¶ĂŸe dabei mĂŒsste ich noch mehr ĂŒben, will ich aber nicht.
 
josifi

josifi

Ikone
PieDieÄj schrieb:
Zumindest akzeptierst du deine Defizite im verstehen von BeitrÀgen mit sogenanntem Inhalt.
Wenn deine ErgĂŒsse wenigstens viel Inhalt hĂ€tten und nicht ĂŒberwiegend aus Redundanzen und FĂŒllsĂ€tzen bestĂŒnden... Kleiner Hinweis: Du wirst hier nicht nach Wortanzahl bezahlt.
Beitrag automatisch zusammengefĂŒgt:

PieDieÄj schrieb:
Klar, kann passieren, zu lange SĂ€tze, schwierig, Inhalte lesen und erfassen, nicht dein Ding!
Oh, ich glaube, da musst du dir um mich keine Sorgen machen. Das ist sozusagen mein tÀglich Brot. Und deshalb erkenne ich auch inhaltsarmes Gelaber.
 
Zuletzt bearbeitet:
thomaspan

thomaspan

Dauergast
[ot]

Es ist faszinierend, wie sich einige Foristi bei der - recht unwichtigen - Frage der magischen 15% derart in die Wolle kriegen können, obwohl Akkus idR. fĂŒr kleines Geld gewechselt werden können + die Verweildauer des GerĂ€ts meist nicht wesentlich mehr als zwei Jahre ausmacht. :blink:

[/ot]
 
C

chk142

Enthusiast
PieDieÄj schrieb:
Ich kann das nicht bestÀtigen. Seit ich eben nicht mehr auf die 100% gehe, mit 0,1 bis 0,3C lade, Àndert sich die Akku-Gesundheit kaum noch.
Du lÀdst dein Smartphone mit 0,1 bis 0.3 C?

Nur mal zur Info: Das wĂŒrde bedeuten, dass du fĂŒr einen vollstĂ€ndigen Ladevorgang bei 0,1 C 10 Stunden benötigen wĂŒrdest, und bei 0,3 C 3 bis 4 Stunden. Und das fĂŒr einen minimalen Vorteil, der bereits durch die (natĂŒrliche) Alterung des Akkus zunichte gemacht wird.

Und, zu guter Letzt entscheidet vor allem auch die QualitĂ€t des verbauten Akkus darĂŒber, wie schnell der abbaut. Und, da machst du mit deinen Maßnahmen ĂŒberhaupt nichts dran.

Naja, du musst das wissen. Es zeigt mir aber mal wieder deutlich die Sinnlosigkeit solche Maßnahmen.

thomaspan schrieb:
[ot]

Es ist faszinierend, wie sich einige Foristi bei der - recht unwichtigen - Frage der magischen 15% derart in die Wolle kriegen können, obwohl Akkus idR. fĂŒr kleines Geld gewechselt werden können + die Verweildauer des GerĂ€ts meist nicht wesentlich mehr als zwei Jahre ausmacht. :blink:

[/ot]
Das ist ja gerade der Punkt (du hast das wunderbar zusammengefasst). Es ist einfach völlig sinnbefreit darĂŒber zu diskutieren, so wenig wie das eigene Verhalten da rein wirkt.

Problematisch wird es, wenn die EU verordnet, die Hersteller sich dran halten mĂŒssen, und die Kunden es ausbaden mĂŒssen. In Form von höheren Kosten, oder dadurch, dass durch Wechselakkus keine IP-Zertifizierung mehr möglich ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
W

__W__

Philosoph
chk142 schrieb:
Es ist einfach völlig sinnbefreit darĂŒber zu diskutieren ...
Genau so sieht das aus, denn die eigentlich wichtigste Info zum Laden hat außer dem Hersteller keiner. Oder hat schon irgend jemand technische Infos irgendwo gesehen was fĂŒr ein Li-Block verbaut wird mit welcher Ladeschußspannung?
Die Prozentzahlen sind leider ziemlich nichtssagend, wenn man nicht weiß, fĂŒr welche Ladeschlußspannung der Akku ausgelegt ist.

Gruß __W__
 
Zuletzt bearbeitet:
P

PieDieÄj

Dauergast
chk142 schrieb:
Nur mal zur Info: Das wĂŒrde bedeuten, dass du fĂŒr einen vollstĂ€ndigen Ladevorgang bei 0,1 C 10 Stunden benötigen wĂŒrdest, und bei 0,3 C 3 bis 4 Stunden.
Gesamthaft hast du recht, aber es spielt keine Rolle bei mir, wie lange das dauert. Das Handy hĂ€ngt praktisch immer an einem schonenden Ladevorgang. Im Auto, am Schreibtisch oder zu Hause. Und immer nur 0,1 bis 0,3C, was sehr schonend ist (auch wissenschaftlich belegt). Daher kann das auch dauernd sein und eine App regelt die Grenzen. Das mache ich seit Jahren so und seit dieser Zeit wechsel ich keine Akkus mehr. Ich mache allerdings auch nicht jedes Update von jeder App mit. Wenn ich mal den ganzen Tag unterwegs bin, reichen die 70 % morgens auch mal den ganzen Tag, wenn das sein muss - sehr angenehm, wenn sogar noch was ĂŒbrig ist. Das schafft man nur mit einem gesunden Akku.

Wer alle zwei Jahre ein Handy braucht, der hat eben ein anderes Verhalten. Man braucht das Handy vielleicht als Statussymbol oder Akku bereits kaputt geladen oder Speicher reicht wegen Updates nicht mehr etc. Alles Probleme, die ich seit 2018 nicht mehr habe.

Dieses Denken, dass nach 2 Jahren eh ein Akku hin ist, ist ja etabliert und trifft bei vielen ja sogar zu. Wer wissen will, warum das bei den meisten so ist, wird eben sehr schnell fĂŒndig. Zumindest die Wissenschaft ist sich da sicher, aber die hat hier, in diesem thread eher weniger Gewicht. :)

chk142 schrieb:
Es ist einfach völlig sinnbefreit darĂŒber zu diskutieren, so wenig wie das eigene Verhalten da rein wirkt.
Auch dieses wird durch das gebetmĂŒhlenartige Widerholen nicht wahr(er). Wie gesagt: Die mĂŒssten meisten eben nicht nach zwei Jahren erneuern, wenn sie ein paar Dinge beachten wĂŒrden. Und wenn Updates bei solch alten Handys :) nun endlich Pflicht werden, wĂ€re das noch eher ein Grund, umweltbewusster handeln zu können. Und genau das, dieser Wille, umweltbewußter zu handeln, trendet gerade.

TatsÀchlich kann jetzt ja helfen, dass Google selbst diese prozentuale Lade-Begrenzung bei Handys ermöglicht, da man die Sinnhaftigkeit dort nun auch in sinnvolle Programmierung umgesetzt hat. Da hat Google vermutlich von den Autoherstellern gelernt, denn dort geht "Ich lad immer voll" so richtig ins Geld und Fehlverhalten tut im Geldbeutel richtig weh.

Wie auch immer, wenn ein paar Milliarden Android-Nutzer weltweit irgendwann Akkus lÀnger benutzen könnten, wÀre das schon was.

__W__ schrieb:
Die Prozentzahlen sind leider ziemlich nichtssagend, wenn man nicht weiß, fĂŒr welche Ladeschlußspannung der Akku ausgelegt ist.
Das hast du in dem anderen Thread schon behauptet und es ist auch dort schon irrelevant gewesen. Denn es gilt grundsÀtzlich, dass man bei 4,2 Volt (das entspricht bei den meisten Handys 100%) eben nÀher an der Ladeschlussspannung ist als bei 3,9 bis 4,0 Volt (70% bis 80%). Dabei es ist Rille, wo produktionsbedingt bei einem Akku die tatsÀchliche Ladeschlussspannung ist (4,2 oder 4,3 oder sonstwas)

Aus einem wissenschaftlichen Beitrag erinnere ich mich, dass gesagt wurde, dass es besser fĂŒr einen Akku ist, wenn er sich möglichst lange im Bereich knapp oberhalb der HĂ€lfte seines FĂŒllgrades befindet. Unterhalb davon kann er etwas schneller geladen werden, ohne verstĂ€rkt warm zu werden, aber das obere Drittel ist zum Laden schĂ€dlicher als unterhalb. Das ist sehr allgemein, trifft aber auf alle Lio-Ionen Akkus zu. Daher gehen ja auch bei intelligenten Ladeelektroniken die LadestromstĂ€rke immer weiter runter, bis sie in der NĂ€he der 4.2 Volt ziemlich zum Erliegen kommen. Dort oben ist es eben perse "ungesund" fĂŒr einen Akku.
 
Ähnliche Themen - Akku-Management: Wie behandle ich den Akku so, dass er eine lange Lebensdauer hat? Antworten Datum
3
5
5