Akku-Management: Wie behandle ich den Akku so, dass er eine lange Lebensdauer hat?

  • 1.347 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Akku-Management: Wie behandle ich den Akku so, dass er eine lange Lebensdauer hat? im Sonstige Hard- und Software-Fragen im Bereich Weitere Themen.

Ja, ich lade stets voll auf (100%)

  • Trifft zu

    Stimmen: 349 70,5%
  • Trifft nicht zu

    Stimmen: 146 29,5%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    495
W

W39

Erfahrenes Mitglied
martinfd schrieb:
P.S. wiederhole ich gerne nochmal, was bei mir "pfleglich" heißt:
- Akkustand zwischen 20% und 80% halten (nicht "sklavisch", aber wenn es sich einrichten lässt) und
- ab und zu mal das Gerät komplett leerlaufen lassen und dann in einem Rutsch von 0% auf 100% laden
Dass das pfleglich sein soll, kann ich mir nicht vorstellen. Ich weiß, ich weiß, dann "kalibriert sich das Akkumanagement", aber gibt es dazu mehr als nur die nicht unterfütterten Aussagen in der "Fachpresse"? Ich habe mein letztes Phone innerhalb von 3 Jahren kein einziges Mal leer laufen lassen, geschweige denn, es von 0 auf 100% geladen und das lief bis zuletzt wie geschmiert.
Mir geht es nicht darum, wer wie und warum seinen Akku lädt, das kann und soll jeder machen wie er will, aber dass das gelegentliche Leeren und Füllen irgend einen positiven Effekt auf einen Lithium Akku haben soll, das hätte ich wirklich gern durch irgendeine seriöse Untersuchung belegt.
Vielleicht hat ja irgendjemand einen Link.
 
Zuletzt bearbeitet:
maik005

maik005

Urgestein
@W39
Bei Samsung z.b. ist das wichtig. Nicht für den Akku sondern für die Ladeelektronik!
Zumindest bei älteren Modellen führt das mit ca 20-80% laden dazu, dass die Ladeelektronik den Akku nach einiger Zeit deutlich größer schätzt als er ist.
Dadurch geht das Gerät teilweise schon bei 20% Restakku einfach aus, da die Akkuspannung dann bereits die Abschaltspannung erreicht hat.

[LÖSUNG] Gerät schaltet schon bei >5 % Restakku aus?
 
P

PieDieÄj

Experte
Je früher ein Akku komplett wegbricht, obwohl er noch 5,10 oder gar 20 % hatte, umso eher ist er einfach kaputt. Da würde vermutlich gar nix mehr mit Vorgehensweisen helfen, die geheimnisvolle Namen wie "Akku Kalibrierung" oder so haben.

Mein Akku wird seid fast 12 Monaten, wie bei mir üblich, im Bereich 30 bis 70 gehalten, hat 97% lt. AkkuBattery und ich hatte vorgestern versehentlich bis auf 0 runter telefoniert. Diese Kurve verlief flach bis zuletzt, wie ich hinterher sah, kein Abbruch bei 5 %, nichts davon.

Aber ja, bei alten Akkus passiert das schon mal anders.

Ich habe eine neuen Laptop-Akku (September 21) und dieser HP hat keine Intelligenz. Immer bis 100%, das Dreckding. Wenn ich den langsam (ohne Ladegerät) bis an etwa 60% runter nutze, bricht der mir irgendwann einfach weg und geht in den Schlafmodus. 50% sieht der nie! Wie gesagt, erst ein paar Monate alt.
 
W

W39

Erfahrenes Mitglied
Genau das meinte ich. Es wird vermutet(!), dass es wichtig ist, weil es früher mal wichtig war. Aber ist es heute noch so? Früher sollte man auch seine Apps schließen, um Akku zu sparen und so geistert dieser Tipp noch heute durch die "Fachpresse".
Mein 3 Jahre als Handy schaltete jedenfalls nicht ab, wenn ich mal gezwungen war, unter 20% zu rutschen.
 
AL66

AL66

Stammgast
Und täglich grüßt das Murmeltier 😵💫
 
P

PieDieÄj

Experte
Grundsatzlich sollte es in der Theorie so sein, dass man Apps nicht schließen sollen müssten bräuchte. 😉 Aber die App K9 z. B. drainte heftig und es war immer eine gute Idee, sie tatsächlich abzuschießen, das wusste man als Insider und das mache ich heute noch so, aus Gewohnheit.
 
Zuletzt bearbeitet:
W

W39

Erfahrenes Mitglied
PieDieÄj schrieb:
Mein Akku wird seid fast 12 Monaten, wie bei mir üblich, im Bereich 30 bis 70 gehalten, hat 97% lt. AkkuBattery
Ich finde es wirklich bemerkenswert, wieviel Leute dem Schätzeisen "AccuBattry" ihr Vertrauen schenken. Ich schrieb es woanders schon mal: Einfach mal den angeblichen Akkuverschleiß im Verlauf studieren. Die Angaben dort sind absolut hanebüchen.
Laut AccuBattery stand mein 3 Jahre alter Akku im S10e nach deutlich mehr als 1000 Ladezyklen übrigens besser da als der neue Akku im S22. 😄
 
Zuletzt bearbeitet:
P

PieDieÄj

Experte
Bei mir war AccuBattry bisher immer verlässlich. Wenn da nur noch 70% bis 80% Gesundheit waren, dann brach das Ding auch wirklich früh weg.
 
W

W39

Erfahrenes Mitglied
@PieDieÄj Insider-Apps sind ein eigenes Thema. 😄
 
maik005

maik005

Urgestein
@W39
Es wird nicht vermutet sondern ist bewiesen!
Und auch AccuBattery ist durchaus sehr genau und nützlich.

Immer die selben Diskussionen hier in Wiederholung, es nervt.
 
W

W39

Erfahrenes Mitglied
@maik005 Du meinst also, es passt, wenn mir AccuBattry für eine Ladung von 10% anzeigt, dass dies 0,01 Ladezyklen entspricht?
Und was die Beweise angeht, so hätte ich da gerne mal eine Quellenangabe. Ansonsten ist Deine Aussage null und nichtig.
 
P

PieDieÄj

Experte
@PieDieÄj Insider-Apps sind ein eigenes Thema. 😄
Mit 'insider' meinte ich die Leute, die das von K9 schon kannten. Der Trick mit 'K9 besser abschießen' ging schnell rund, weil K9 das Problem lange hatte. Ob es heute noch so ist, weiß ich nicht, ich nutze wegen push immer noch 5.6 und da ist abschießen angesagt.
Beitrag automatisch zusammengefügt:

W39 schrieb:
@maik005 Du meinst also, es passt, wenn mir AccuBattry für eine Ladung von 10% anzeigt, dass dies 0,01 Ladezyklen entspricht?
Und was die Beweise angeht, so hätte ich da gerne mal eine Quellenangabe. Ansonsten ist Deine Aussage null und nichtig.
Wenn du nur 10% lädst und dann das Laden unterbrichst, kommt das schon hin, denn das kommt ja fast schon einer Erhaltung gleich. Du kannst auch mal schauen, ob von 40 auf 50 weniger Verschleiß ist als von 70 auf 80. (Könnte ich mir vorstellen, da man bei 80% näher an der Ladeschlussspannung ist als bei 50%)
 
Zuletzt bearbeitet:
W

W39

Erfahrenes Mitglied
@PieDieÄj Zwischen 40 bis 50 und 50 bis 60 gibt es keinen Unterschied, soviel kann ich sagen. Die 0,01% kann ich jedenfalls nicht glauben. Das erscheint mir dann doch zuu wenig. Das Schöne ist halt, dass es eh niemand nachprüfen kann. Und wie gesagt, dass ein 3 Jahre lang stark genutzter Akku eine höhere Kapazität in Bezug auf die Designkapazität hat als ein nagelneuer, halte ich für völlig ausgeschlossen.
 
maik005

maik005

Urgestein
W39 schrieb:
Du meinst also, es passt, wenn mir AccuBattry für eine Ladung von 10% anzeigt, dass dies 0,01 Ladezyklen entspricht?
nein, davon war nie die Rede.
Das ist durchaus irreführend.
 
W

W39

Erfahrenes Mitglied
maik005 schrieb:
hab Link im Post.
Lesen und dann hast du die Quelle.
Das ist ein link zu einer Forumsdiskussion. Da beißt sich die Katze in den Schwanz. 😇
 
maik005

maik005

Urgestein
@W39
🙄
 
P

PieDieÄj

Experte
AccuBattery sieht aber einen krassen Unterschied eines Zyklusbedarfes von z .B. 50% auf

... 60%
... 70%
... 80%
... 90%
. 100%

Das ist nicht linear, sondern extrem progressiv.
 
Zuletzt bearbeitet:
maik005

maik005

Urgestein
@PieDieÄj
Und zurecht.
Je höher die Spannung im Akku desto größer auch Verschleiß und Alterung.
 
P

PieDieÄj

Experte
Ähnliche Themen - Akku-Management: Wie behandle ich den Akku so, dass er eine lange Lebensdauer hat? Antworten Datum
5
5