Ich gebe es auf - 16 Monate nur Threema, kein WhatsApp etc.

Hi,
mich würde mal interessieren, welche negativen Auswirkungen die Nutzung von WhatsApp tatsächlich hat!? Jetzt also bitte nicht die üblichen Antworten, sondern richtig konkrete Auswirkungen. Ich nenn mal selbst ein Beispiel: ich lebe in Frankreich, hatte die ersten Jahre einen Telefonanschluss bei der France Telekom (also wie die Deutsche Telekom so halbstaatlich). Solange ich dort meinen Anschluss hatte, gab es nie Probleme mit nervenden Werbeanrufen. Bin dann irgendwann zu Neuf (heute SFR), einem privaten Anbieter gewechselt. Seit diesem Tag bin ich ein beliebter Anschluss für die Hotlines der französischen Welt.
Ich vermute mal, dass ich bereits einige Jahre bei mind. 50 Handy und WahtsAppusern in den Kontakten stehe, ich kann aber bis heute keine wirkliche negative Auswirkung daraus feststellen. Vielleicht gibt es sie ja, ich kann sie aber nicht identifizieren.
 
woma65 schrieb:
mich würde mal interessieren, welche negativen Auswirkungen die Nutzung von WhatsApp tatsächlich hat!?
Wäre das nicht ein Thema fürs WhatsApp-Forum? ;)
 
  • Danke
Reaktionen: Schotti und LonzoX
Das wäre mit Sicherheit, eine Frage die sich hervorragend im WhatsApp-Forum diskutieren lassen würde.

So ganz falsch finde ich die Frage hier aber dennoch nicht, denn wenn wir hier mal ehrlich sind, diskutieren wir hier doch schon ziemlich lange darüber ob Threema eine Zukunft hat, bzw. mit welchen Alternativen die User unterwegs sind um ihre Kommunikation mit anderen aufrecht zu erhalten.

Fakt ist halt einfach mit Threema erreiche ich ein paar meiner Kontakte, die Tendenz zeigt klar nach unten zwischenzeitlich hat Signal Threema überholt - Wechsler von WA zu Signal, nicht zu Threema, nur kommisch WA haben sie aber immer noch.

@ich sage es mal so, die negative Auswirkung von WhatsApp liegt darin begründet, das der Facebook-Konzern möglichst viele Daten von dir abgreift und diese für seine eigenen Zwecke nutzt um damit seinen Dienstleistungen zu verbessern und für sich selbst den Gewinn zu maximieren. Mit der Nutzung von WhatsApp hilft man ihnen dabei, indem zum Beispiel das Adressbuch übertragen wird können sie Querverbindungen finden und diese gezielt z. B. mit Werbung ansteuern. Die Kommunikation unter den einzelnen Personen ist mehr oder weniger sicher, wie bei den meisten anderen Anbietern auch - man muss halt immer genau überlegen was und wofür man einen Messenger nutzt.

Threema wirbt damit und in Audits wurde es ja auch schon bestätigt einer der sichersten Messenger am Markt zu sein. Die Frage, die immer noch im Raum steht, ist doch diese warum Threema nicht davon profitiert, dass User durchaus bereit sind von WA auf einen anderen Messenger zu wechseln und sogar ihre Facebook-Konten zu löschen.
 
  • Danke
Reaktionen: iieksi, Wattsolls und Schotti
Da ist IMHO einfach nur Faulheut, Gewohnheit und wenn's hoch kommt Geiz-ist-geil-Menthalität. Der Herdenzwang spielt dabei natürlich eine extrem große Rolle. Immer schön mitschwimmen - aber nicht gegen den Strom...
Wir hatten damals in unserer Testgruppe massenhaft Messenger getestet, bewertet und veröffentlicht auf unserem Blog (gibt es mittlerweile nicht mehr - und ich persönlich habe aus schlechten Erfahrungen auch keine Lust mehr zum Testen...). Ich hatte glaube hier schon mal geschrieben, dass auch damals schon Threema unsere "Sicherheitsleine" war, wenn sonst nichts mehr funktionierte.
Für mich muss ein Messenger sauber funktionieren, die Privatsphäre achten, E2EE ohne permanente Cloudspeicherung haben und ich muss entscheiden können, mit wem ich und wer mit mir kommunizieren kann (also wer mich sieht).
Bei diesen Minimalanforderungen wird die Luft schon sehr dünn...

Nichts gegen Signal und XMPP, aber Ersteres benötigt zum Registrieren die Handynummer und Letzteres funktionierte zumindest damals nicht immer 100%. Fällt also beides weg.

Ich hab mich mit Threema eingerichtet. Klar fehlen mir noch einige Funktionen. Aber was solls. Früher haben wir ganz ohne Messenger gelebt. Anrufen und Leute treffen soll ja vom Hörensagen her auch funktionieren...
 
  • Danke
Reaktionen: Wattsolls, Schotti und martinfd
Bei dreitausend Tote im Straßenverkehr p.a. könnte man dann auch gleich das Auto.... verbieten. Dass Rauchen nicht gesund ist, ist wissenschaftlich erwiesen. Nichts für ungut @Miaz602, das ist mir zu platt.
Ich werde mal wie angeraten einen Threat im WA Forum dazu öffnen, da ich immer noch richtig praktische negative Beispiele suche. Vielleicht geht es ja vielen anderen Usern von WhatsApp wie mir, und sie sehen einfach nicht die echten Auswirkungen.
 
Mein Beitrag bezog sich eher auf die Feststellung oben, dass (mit Frage warum) Threema sich nicht weiter verbreitet.
Zu WhatsApp hab ich nichts geschrieben.
Aber um bei meinen platten Ausführungen zu bleiben: man braucht Handynummer und Daten sind in der Cloud. Das reicht (wie gesagt nur für mich).
Was sonst alles so über WhatsApp (richtiges und falsches) verbreitet wird, tangiert mich also nur peripher, weil es für mich persönlich sowieso nicht in Betracht kommt. Andere haben andere Präferenzen.
Verschlüsselt ist es ja auch - also soooo extrem schlecht ist es nicht. Das Problem sind eher die Metadaten.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: Wattsolls, Schotti, Zappel.12 und eine weitere Person
@Miaz602
Das mit den Meta-Daten sehe ich auch so.

Ich befürchte allerdings das Facebook längst im Besitz der Meta-Daten aller User von Threema ist, denn ein großer Teil der Threema User besitzt und nutzt zusätzlich noch WA, da es nicht ganz so einfach ist gegen den Strom zu schwimmen und bekanntlich sehr viel Kraft kostet und die Mehrheit halt den Weg des geringsten Widerstandes geht.

Selbst die, die ganz hartgesotten sind, stehen im Adressbuch eines anderen der WA nutzt und somit sein gesamtes Adressbuch an Facebook überträgt.

Damit ist es fast unmöglich sicherzustellen, dass die eigenen Daten nicht von oder durch Facebook/WhatsApp genutzt werden.
 
  • Danke
Reaktionen: Jorge64 und Schotti
Hm... Mir den Metadaten meine ich eigentlich die Daten, die diejenigen ungewollt versenden, die WhatsApp benutzen:
Also wer mit wem, wie oft und von wo aus kommuniziert. Da rede ich jetzt nicht von Werbung oder sammeln von Vorlieben.
Ob nun wirklich die Kontakte hochgeladen werden, auch die, die WhatsApp (oder andere Messenger) nicht nutzen, ist fraglich. Das sollen die behaupten, die das auch nachweisen können. Es existiert viel Hslbwissen oder Fakenews. Ich weiß das jedenfalls nicht genau
 
  • Danke
Reaktionen: Schotti
Miaz602 schrieb:
Ist jetzt zwar etwas OT, passt aber zur Einschätzung hinsichtlich Metadaten:
Facebook: Mitgründer fordert Zerschlagung des Online-Netzwerks | heise online
Die Zusammenführung all der Daten aus den drei größten Standbeinen von FB und die Marktmacht, die daraus resultiert, ist das große (sehr große) Problem und hat Bedeutung für Milliarden Menschen. Wenn FB mit seinen Datenschätzen nicht irgendwann gestoppt, geteilt, zerschlagen wird, kommen noch ganz andere Probleme auf uns zu...! Die Frage nach dem richtigen (?) Messenger ist da eher nachrangig oder unwichtig.
Wenn ich mir dann noch überlege, wie eine einfache Firewall (ohne root) mir ansatzweise aufzeigt, welche Apps auf unseren Smartphones versuchen zu FB.com eine Verbindung aufzubauen, wie Millionen von Internetseiten durch eingebundene Komponenten ebenfalls dem "Monster" FB Daten liefern, wird's richtig brenzlig. Klar ist auch, dass Google, Amazon & Co genauso mächtig geworden sind - mit unseren Daten!!
Keine Ahnung, wie dieser Irrsinn jemals wieder gestoppt werden könnte........
Gruß :blink-old:
Schotti
 
  • Danke
Reaktionen: JustDroidIt, Miaz602, Wattsolls und 2 andere
@Schotti
So OT ist das gar nicht. Ist es doch ganz genau die Diskussion um die es hier eigentlich einmal ging, der Verzicht auf WhatsApp und die Nutzung von Threema um der Datensammelwut vom Facebook entgegen zu treten.

Die Forderung nach einer Zerschlagung kommt immer dann, wenn es jemand gibt, der bei der Gründung dabei war, irgendwann ausgestiegen oder verkauft hat und nun sieht, wie sich das eigene Kind weiterentwickelt hat, da denke ich auch die Aussagen einer der Entwickler von WhatsApp, der mit dem eingeschlagenen Verkauf an Facebook nun nicht mehr mit der Entwicklung einverstanden ist - das Geld welches er eingenommen hat will er aber bestimmt nicht mehr hergeben.

Facebook, Google, Apple, Microsoft und noch einige mehr, entwickeln Software, zum Teil wird diese kostenlos weitergegeben. Da die Entwicklung aber nach wie vor Geld kostet, müssen Einnahmen auf anderem Weg generiert werden und dies funktioniert halt auch mit den gewonnen Userdaten.

Ich würde sogar diese Vermutung in den Raum stellen, das diese Konzerne heute wesentlich mehr Informationen über den den einzelnen User haben wie so mancher staatliche Nachrichtendienst, nur das diese zur Erlangung und Verwendung der Daten eventuell noch an Gesetze oder die Beschlüsse eines Richters gebunden ist.

Ob Facebook und Co. oder Nachrichtendienst, die Tätigkeit ist inhaltlich in einigen Bereichen wohl sehr identisch.

Der Unterschied dabei ist aber, die Daten an Facebook und Co. liefern wir freiwillig, und somit haben wir theoretisch auch die Möglichkeit einen Konzern wie Facebook von jetzt auf gleich in den Ruim zu treiben, sofern wir denn nun bereit dazu wären.

Das einzige Vermögen, welches bei Facebook und Co. vorhanden ist, sind die Daten, die wir User freiwillig liefern, wenn morgen alle ihr Profil bei Facebook löschen, keine Apps mehr nutzen, welche diese Dienste füttert, ist von jetzt auf gleich das Unternehmen seiner wirtschaftlichen Basis beraubt und der Wert fällt innerhalb weniger Tage auf Null und kann den Laden zusperren.

Das Problem, dabei ist aber, das zu viele User so mächtig darauf versessen sind jedem in der Welt mitteilen zu wollen, das sie gerade eben im Urlaub in NewYork einen Burger gegessen haben, der wunderbar geschmeckt hat und man heute Abend dies und das vor hat und natürlich müssen dann ganz viele dies liken, weil sie es auch ganz toll findet. Zwischenzeitlich schaut auch mal der Einbrecher, zu Hause vorbei und räumt gefahrlos die Wohnung/Haus, denn es ist ja, Facebook sei dank, niemand zu Hause, das gefährliche wo man erwischt werden könnte ausspäen vor Ort ist ja auch nicht mehr erforderlich.

Lasst es uns doch einfach mal anpacken, wir alle löschen WhatsApp und nutzen kein Facebook mehr, suchen uns eine sichereren Messenger, der weniger Metadaten abgreift, wie z. B. Threema und nach spätestens einer Woche wenn jeder hier mitmacht und seinen eigenen Familien- und Freundeskreis davon überzeugt bekommt Marc Zuckerberg richtig Angst.
 
  • Danke
Reaktionen: Miaz602, Schotti und Wattsolls
martinfd schrieb:
Dreamweaver schrieb:
in meinem Unternehmen zeigten mir sogar die Admins einen Vogel, als ich Threema Work vorgeschlagen habe.

Wieso???
Diskussion wenn möglich hier und nicht in den "Neuigkeiten"! :1f64f::blink-old:
Antwort würde mich auch interessieren! :rolleyes:
 
  • Danke
Reaktionen: martinfd
@Dreamweaver Wenn deine Firma einen Kundenkreis betreut, wäre es ja auch nicht logisch dieses als externe Kommunikation zu nutzen.

Ansonsten, da ich selbst Admin Tätigkeiten verfolge, kann ich die Aussage zur Internen Kommunikation nicht nachvollziehen, da die bessere Geschäftsbedingungen haben und die Server viel Transparenter halten.
 
  • Danke
Reaktionen: LonzoX und martinfd
Nur mal so nebenbei, meine Threema-Kontakte haben sich in letzter Zeit sogar vermehrt.
Möglicherweise werden meine Kontakte nachdenklicher.
Kann am Alter liegen, kann aber auch an "bewusster leben & handeln" liegen und da sind einige gerade in einer Umbruchphase.
 
  • Danke
Reaktionen: Schotti, martinfd und Wattsolls
Bei mir vermehren sie sich leider nur durch Account-Spende. :(
 
  • Danke
Reaktionen: iieksi und Schotti
Seit heute gibt es von Threema ja auch ein Update auf Version 4, das auf den ersten Blick optisch keinen schlechten Eindruck macht. Ob es die Bedienung den nun wirklich einfach ist, wie von den Programmieren versprochen muss sich erst noch zeigen, auf den ersten Blick war erst mal alles neu und nichts mehr so wie ich es vorher gewohnt war.

Schlimmer empfinde ich aber, das meine Kontakte wieder abgenommen haben, zwischenzeitlich ist es wirklich nur noch die Familie und der engste Freundeskreis der mit Threema arbeitet.

Neue Kontakte bei Threema habe ich schon lange keine mehr, diese kommen bei mir einer nach dem anderen auf Signal und dafür nehmen sie tätsächlich bei WhatsApp ab. Immerhin ein positives Signal auch wenn Threema davon nicht profitieren kann.

Was ich beim besten Willen nicht einsehe ist, es Kontakte zu spenden, damit sich andere bei Threema registrieren, wer bei dem kleinen Betrag nicht selbst auf die Idee kommt zu wechseln, wird auch wenn er den Account geschenkt bekommt, diesen auf Dauer nicht nutzen.
 
  • Danke
Reaktionen: iieksi, Schotti und Wattsolls
merlin2100 schrieb:
Was ich beim besten Willen nicht einsehe ist, es Kontakte zu spenden, damit sich andere bei Threema registrieren,
Stimme ich Dir zu, deshalb auch Spende nur für Familie.
 
  • Danke
Reaktionen: iieksi und Schotti
merlin2100 schrieb:
...Update auf Version 4, das auf den ersten Blick optisch keinen schlechten Eindruck macht.
Ich bin mit einigen Veränderungen nicht so zufrieden (wie in den vergangenen Jahren). :winki:
Leider wurden drei meiner "Wünsche" bzw. Verbesserungsvorschläge bisher nicht mal kommentiert :sneaky: - sehr ungewöhnlich eigentlich. Das war in der Vergangenheit anders.
Die in meinen Augen viel zu "fetten" Symbole im Kopfbereich usw. hätte man besser hinkriegen können.
Und wen die Bild-Schnellauswahl stört:
unter Einstellungen/Chat/"ganz runter scrollen" kann die deaktiviert werden. ;)-old
Angeregt hat ich zB auch, den Kontaktezähler in den Kopfbereich zu verlagern. Platz dafür wäre neben der Teilen-Funktion. Würde in meinen Augen oben mehr Sinn machen, als unten am Ende der Liste. Kann man sicherlich auch anders sehen... :unsure:

Gruß
:blink-old: Schotti
[doublepost=1563991248,1563987133][/doublepost]
Dreamweaver schrieb:
...da alles irgendwie kleiner und gedrungener wirkt.
Da wir eigentlich :1f633: hier in deinem Beitrag - fast schon gewohnt - diskutieren, :1f44c::smile: lass doch bitte den Neuigkeiten - Thread für die Neuigkeiten! :1f64f:

Und ja, es wirkt irgendwie zu gequetscht, zu fett - auch meine Empfindung (siehe Vorpost). Vielleicht gibt's ja noch Anpassungen in der nächsten Zeit. :blink-old:
 
  • Danke
Reaktionen: Wattsolls
@Schotti
Hinsichtlich des Kontaktezähler bin ich voll bei Dir, im Grunde ähnlich wie bei WA würde vollkommen reichen. Ich könnte aber auch gut auf diesen Verzichten irgendwann steht da einfach mal 0 es sei denn der Threema-Channel und Echo zählen als eigener Kontakt, dann wird er wohl in der Limesbetrachtung zwischen 2 und 0 stehen. ;)

Das man auf die Wünschen- und Verbesserungsvorschläge zwischenzeitlich nicht mehr so reagiert wie früher verwundert mich allerdings weniger. Ich vermute man setzt inzwischen voll auf Threema Work, dies hat höchste Priorität wegen der regelmäßigen Einnahmen.

Auf Dauer, werden wir die wir Threema die notwendige Nutzerzahlen verschafft haben, keine große Rolle mehr in der Spielen, das ist dann die Laufkundschaft, die man einfach so von der Straße mitnimmt, wenn sie mal in den Laden reinkommt, bei der es dann egal ist, ob sie jemals wiederkommt - über die Stammkunden hat man ja ein gutes finanzielles Polster.

Für mich geht Threema momentan gefühlt in die falsche Richtung.
 
  • Danke
Reaktionen: Schotti
Interessante Beiträge, viele davon entsprechen leider auch meinen Erfahrungen. In Threema habe ich auch leider nur eine handvoll Kontakte. WhatsApp habe ich bis heute erfolgreich boykottiert, gleiches gilt für Facebook. Facebook hat sich IMO leider zu der Plattform entwickelt, die seit Jahren dabei ist, nachhaltig Demokratien zu zerstören und FakeNews und Propaganda Tür und Tor öffnet (siehe z.B. Facebooks Faktenchecker in den Niederlanden geben auf ).
Anders sieht es bei Signal aus: hier kommen erfreulicherweise stetig neue User hinzu.

Während man sich früher schon fast rechtfertigen musste, warum man denn kein WhatsApp hat und man auch mit guten Argumenten ( -> Warum Privatsphäre wichtig ist, und es keine Rolle spielt, wenn man "nichts zu verbergen hat") auf taube Ohren stieß, hilft heute meiner Erfahrung nach manchmal das Totschlagargument "DSGVO" weiter. Besonders wer sein Handy auch beruflich nutzt, verstößt nach meiner Auffassung (ich bin kein Anwalt) mit der Nutzung von WhatsApp direkt gegen die DSGVO und riskiert - je nachdem wie sein Arbeitgeber / Mitbewerber das kontrolliert oder auch eben nicht - eine Abmahnung, von weiteren Kosten, Risiken und Unannehmlichkeiten mal ganz abgesehen. Die meisten Smartphone-User verwenden IMO aus reiner Ignoranz und Bequemlichkeit weiter WhatsApp - an mangelnder Zeit wird es in den wenigsten Fällen liegen, denn genug Zeit um den neuesten, irrelevanten Käse auf Facebook zu teilen ist ja vorhanden. Und wer im Jahr 2019 (zumindest im beruflichen Kontext) noch offen über die DGSVO rumheult, der hat vermutlich auch früher schon das Bundesdatenschutzgesetz weder verstanden noch befolgt und soll ruhig weiter schlafen. Karma is a bitch - Ignoranz rächt sich irgendwann :)
 
  • Danke
Reaktionen: Darkmenneken, Zappel.12, kropi und 3 andere
Interessanterweise steigt bei mir (ebenfalls WA & FB-Verweigerer) seit Jahren die Zahl der Threema-Kontakte (zwar langsam aber) stetig an und vor allem kommen immer wieder auch (z.T. sogar größere) Gruppen dazu, die sich ganz bewusst gegen WA als Gruppen-Kommunikator entschieden haben (obwohl viele einzelne davon immer noch auch WA nutzen 🤪) ...

... und natürlich könnten es gerne auch wesentlich mehr Leute sein, die Threema nutzen - aber mal ganz ehrlich: dadurch, dass man nicht bei WA ist, bleibt man auch von ziemlich viel Sch... verschont 😎😇

In diesem Sinne: "Steter Tropfen höhlt den Stein" 👍
 
  • Danke
Reaktionen: Wattsolls, iieksi, LonzoX und eine weitere Person

Ähnliche Themen

S
Antworten
2
Aufrufe
1.031
summitradio
S
jufu
Antworten
6
Aufrufe
380
martinfd
martinfd
P
  • ProgrammingEngineer
Antworten
11
Aufrufe
1.119
ProgrammingEngineer
P
Zurück
Oben Unten