Bald deutlich mehr Werbung auf google Smartphones - Gallery Ads, Discovery Ads

Mimm

Mimm

Lexikon
Threadstarter
Google will bald noch mehr Werbug auf seinen Smartphones unterbringen, gegen die sich der Nutzer auch nicht wehren kann.

Natürlich verkauft es google selbst als "Vorteil für den Kunden":

Building for the new consumer journey

Notebookcheck schreibt dazu:

Werbung auf Google wird durch sogenannte "Gallery Ads" und "Discovery Ads" bald noch aufdringlicher, und zwar sowohl in der Suche als auch im "Entdecken"-Feed und auf beliebten Services wie YouTube und Gmail.

Es wird zwei neue Arten von Werbekonzepten geben:

"Gallery Ads" werden es Werbekunden ermöglichen, Werbefläche mit mehreren Bildern zu in den google Apps zu buchen, durch die Nutzer durchscrollen muss.

Noch schlimmer in der Konsequenz aber werden die "Discovery Ads" werden. Automatische Algorithmen werden individualisierte Werbung effektiv nur bei bestimmten Nutzern platzieren, die diese Werbung prominent angezeigt bekommen. Das wird im Entdecken-Feed, in YouTube und in Gmail erfolgen.

Da Algorithmen mit Daten gefüttert werden müssen, wird google wohl dazu auch das individuelle Nutzerverhalten noch weiter ausspionieren analysieren, um individuelle Werbung auf diese Weise zu platzieren.

Der oben referenzierte google Artikel zeigt, dass diese Werbung einen beträchtlichen Platz auf dem Display einnehmen wird:

google_Ads.png
Youtube_Ads.png

Notebookcheck schreibt dazu:

"Damit dürfte es für Googles Kunden fast unmöglich sein, Werbung zu vermeiden, immerhin ist der Entdecken-Feed nicht nur auf einigen Smartphones direkt in den Homescreen integriert, sondern auch in der Google App.

...Die neuen Formate sollen Werbungen deutlich effektiver machen – Google behauptet, dass so bis zu 25 Prozent mehr Interaktionen erzeugt werden können und die Kosten pro Klick im Vergleich zur bisherigen Werbung auf Google um etwa 20 Prozent niedriger sind."


Google selbst verpackt diese neue Werbung natürlich in süße Worte. Die referenzierte Primärquelle von google beschreibt die beiden neuen Werbekonzepte wie folgt:

Discovery ads are a new way to reach people across Google properties in the moments when they’re open to discovering your products and services.

Rich and relevant creative: Inspire consumers with an open canvas showcasing your brand or products in a swipeable image carousel, rendered natively across each Google property.

Results: By combining this incredible reach and creative canvas with Google’s understanding of intent, you can be confident you’re anticipating what your customers want and delivering the results you care about.

Unmatched reach: Reach hundreds of millions of people across the YouTube home feed, the Gmail Promotions and Social tabs, and the feed in Discover using a single campaign.

Discovery has created a great opportunity for us to easily drive growth at scale for our brands beyond what we thought was possible with Google. ... It's definitely outperformed my expectations in driving high-value leads and signups. We're now able to inspire a completely new audience to action.”

Gallery ads: a new search ads format that brings more of your content to the Search results page. By combining search intent with a more interactive visual format, gallery ads make it easier for you to communicate what your brand has to offer.


Macht Euch also auf Einiges gefasst! :1f621:
 
Zuletzt bearbeitet:
Raz3r

Raz3r

Ikone
Es ist ärgerlich, da stimme ich zu. Allerdings finde ich, dass zwei entscheidende Dinge zu Bedenken sind.

1. Es besteht nach wie vor die Möglichkeit, alternative Apps zu den Google-Diensten zu nutzen (NewPipe statt YouTube, K9 statt Gmail...). Auch die Google-App und der Feed sind ersetzbar. In letzter Konsequenz kehrt man Google ganz den Rücken (ja, das geht, ist aber erst einmal unbequem).

2. Lange Zeit waren die Dienste der großen Anbieter gratis und nahezu werbefrei verfügbar. Es sollte jeder wissen, dass das Anbieten dieser Dienstleistungen Geld kostet. Auch ist es keine Überraschung, dass ein Unternehmen Geld verdienen möchte. Wo soll das Geld herkommen? Durch Werbung und Nutzung der Daten der Kunden (die diesem Tun durch Akzeptieren der AGB zustimmen) hierzu.

Ich finde es langsam ehrlich befremdlich, wie die Mentalität sich da entwickelt. Alles wollen aber nichts dafür bezahlen. Und die Firmen sind die Bösen.

Und mir geht es hier überhaupt nicht darum, die großen Techfirmen in Schutz zu nehmen. Viel mehr finde ich, dass der Nutzer endlich mal nachdenken sollte und nicht immer nur fordert und aus Bequemlichkeit dann doch den einfachsten Weg geht.

Man nehme WhatsApp. Die Mehrheit blieb und wird auch mit Werbung bleiben. Nicht, weil es keine Alternative gäbe, sondern weil man zu bequem ist. Aber schimpfen und was weiß ich was fordern, werden viele. Exakt so wird es sich mit Google verhalten.
 
N

Nokius

Fortgeschrittenes Mitglied
War doch zu erwarten - es wird jede Kuh gemolken, die auf der Weide steht. Aber mein Smartphone funktioniert auch hervorragend ohne Google-App :1f60f:
 
Melkor

Melkor

Senior-Moderator
Teammitglied
Raz3r schrieb:
wie die Mentalität sich da entwickelt.
Die Frage ist doch: wie sehr beeinflusst die Werbung den Kunden. Ich finde es z.B. eine Frechheit, wenn ich was suche und die Anzeige wird mir als erstes Suchergebnis angezeigt, weil derjenige am meisten bezahlt. Da werde ich mir gut überlegen ob ich bei Google bleibe (bei der Bildersuche bin ich aber eh schon lang bei Bing)
 
Raz3r

Raz3r

Ikone
@Melkor Du antwortest doch schon selbst auf das Problem. Warum dann bei Google bleiben? Werbung ist dazu da, den Kunden zu beeinflussen. Die Frage ist doch, ob ich mich beeinflussen lasse.
 
Melkor

Melkor

Senior-Moderator
Teammitglied
@Raz3r
So meinte ich es nicht: Ich hab nix gegen Werbung, aber die soll mir nicht im Weg sein indem z.b. diese als erstes angezeigt bekomme...
Mein Formulierung ist da eher anders zu verstehen gewesen...
 
Raz3r

Raz3r

Ikone
Ich habe es so auch so verstanden. Die Antwort bleibt gleich. Dann nutze ich einen anderen Suchanbieter der die Werbung besser kennzeichnet oder diese abhebt. Meine Aussage zu Beginn war so ebenfalls gemeint. Wenn mir Werbung zu aufdringlich wird, dann suche ich mir eine Alternative. Werbung ist um kostenlose Inhalte anzubieten zumeist unumgänglich.
 
R

rudolf

Lexikon
Ich würde mir das ja mal anschauen. Aber bei mir läuft leider nichts von Google was ins Internet kann. So werde ich wohl ohne die viele Werbung leben müssen :(
 
Lopan

Lopan

Inventar
Abwarten :1f612:

... und einen Dank an den TE für die Info :1f44d:
 
Mimm

Mimm

Lexikon
Threadstarter
Raz3r schrieb:
Es besteht nach wie vor die Möglichkeit, alternative Apps zu den Google-Diensten zu nutzen
Leider ist das nur Kosmetik. Und in vielen Fällen auch keine vollständige Kosmetik. Viele Services funktionieren nur mehr schlecht als recht ohne google. Eigentlich müsste man komplett auf google's Android verzichten. Dann bleibt aber nur Apple übrig. Denn man braucht ja, um ein Smartphone zeitgemäß zu nutzen, nicht nur das Betriebssystem, sondern noch viel mehr die vielen Services, die dahinter stehen.

Wer nach wie vor ein google Android Phone nutzen möchte, aber nur bestimmte Dienste oder Berechtigungen sperrt, oder auf bestimmte alternative Apps ausweicht, der verliert auch viele der eigentlich bequemen und heutzutage nicht mehr missen zu wollenden Services.

Und selbst das Ausweichen auf alternative Apps und Services, soweit vorhanden,verschont nicht vor viele der Werbung, weil der "Entdecken-Feed" bei vielen Smartphones direkt in den Homescreen integriert ist bzw. integriert wird. Das heißt, Werbung kommt bereits zuhauf auf dem Homescreen.

Ich kann auch den Kritikpunkt der "Mitnahmementalität" verstehen, die hier zum Ausdruck gebracht wurde, auch wenn ich ihn nicht teile:

Raz3r schrieb:
Ich finde es langsam ehrlich befremdlich, wie die Mentalität sich da entwickelt. Alles wollen aber nichts dafür bezahlen. Und die Firmen sind die Bösen.
Denn diese Aussage suggeriert, dass es keine Werbung gäbe, wenn man etwas für die google Dienste bezahlen würde. Es gibt genug Gegenbeispiele: So gibt es trotz der gez-Steuer dennoch Werbung in den Regierungsmedien von ARD bis ZDF, und so gibt es trotz der Heftchenpreise dennoch zuhauf Werbung in den Fischblättern von Speigel bis Die Zeit.

Wenn man ein garantiertes "Werbefrei-Abonnement" bei google beziehen könnte, sodass alle Werbung ausgeblenet würde, dann denke ich, dass das sehr viele Leute abschließen würden und sich auch etwas kosten lassen würden. Aber ich bin davon überzeugt, dass google schon seine Gründe hat, so ein Abonnement gar nicht erst ins Spiel zu bringen.
 
Raz3r

Raz3r

Ikone
Mimm schrieb:
viele der eigentlich bequemen und heutzutage nicht mehr missen zu wollenden Services.
Aber das ist doch genau, was ich meine. Dann muss ich als nicht versierter Nutzer, der auch nicht bereit ist, sich fortzubilden, eben auf dieses verzichten oder mich einfach damit abfinden.

Auch die Services lassen sich austauschen. Das ist mit nicht wenig Aufwand verbunden, ohne Frage, aber wenn es mir das nicht wert ist, erübrigt sich der laute Aufschrei m.M.n..

Mimm schrieb:
Wenn man ein garantiertes "Werbefrei-Abonnement" bei google beziehen könnte, sodass alle Werbung ausgeblenet würde, dann denke ich, dass das sehr viele Leute abschließen würden und sich auch etwas kosten lassen würden. Aber ich bin davon überzeugt, dass google schon seine Gründe hat, so ein Abonnement gar nicht erst ins Spiel zu bringen.
Es gibt viele Anbieter, die so etwas anbieten. Nimm die Freemail-Anbieter, Zeitungen oder auch Apps. Was machen die meisten User, wenn es Bezahlschranken gibt oder Firmen und Programmierer kostenpflichtige und dann werbefreie Apps anbieten?

Der Mensch in unseren Breiten ist, natürlich gibt es Ausnahmen, so gestrickt, dass er zwar jammert, aber wenig bis gar nichts tut, um etwas zu ändern geschweige denn bereit ist, auf Bequemlichkeit zu verzichten. Somit bleibt oft nur die Werbung um Inhalte zu finanzieren. Wenn mir das "wie werden Werbeinhalte generiert" oder das "wo werden diese Inhalte platziert" nicht gefällt, dann zeige ich das und wende mich von dem entsprechenden Anbieter ab. Da die Mehrheit dies aber nicht tut, hat eine Firma sicherlich kein Interesse daran, auf ein weniger lukratives Modell zu wechseln.

Wenn meine Meinung oder meine Vorstellungen nicht auf Dich zutreffen, ist das doch schön und spricht m.M.n. nur für Dich. Die Mehrheit der User, und da lehne ich mich denke ich nicht aus dem Fenster, ist zu bequem etwas zu ändern sondern beschränkt sich auf das möglichst laute Meckern und sich beschweren. Getreu dem Motto:
Ich will etwas, also müssen Andere etwas ändern.
 
Zuletzt bearbeitet:
R

rudolf

Lexikon
Ich nutze mein Smartfone wie meinen Computer. Selbstbestimmt und mit Open Source. Das ist sicher mal unbequem. Aber alles was ich brauche geht ohne Google. Und wenn ich mal 50 cent mehr für meinen Burger zahle als der vor mir mit der App, dann ist das der Preis für meine Freiheit.
 
A

AlfredENeumann

Experte
Melkor schrieb:
Die Frage ist doch: wie sehr beeinflusst die Werbung den Kunden. Ich finde es z.B. eine Frechheit, wenn ich was suche und die Anzeige wird mir als erstes Suchergebnis angezeigt, weil derjenige am meisten bezahlt. Da werde ich mir gut überlegen ob ich bei Google bleibe (bei der Bildersuche bin ich aber eh schon lang bei Bing)
Du solltest aber auch bedenken, das etliche solcher Werbeanzeigen über Amazon gebucht werden und nicht Google. Das bekommen aber viele gar nicht mit. Amazon ist ein noch größerer Datensammler als Google. Und die haben weit mehr Daten mit denen man sehr persönliche Profile erstellen kann.
 
L

LittleRock

Fortgeschrittenes Mitglied
Ich persönlich verstehe die ganze Aufregung nicht so richtig. Im Radio , TV, öffentlichen Stadtbild etc. bekomme ich auch Werbung aufgezwungen, die ich nicht will. Google hat nie einen Hehl draus gemacht, daß ihr Geschäftsmodell ist: ihr bekommt alles "gratis", aber eben gegen Werbung und Daten. Und nebenbei bemerkt: ich war 10 Jahre nur im Apple Universum und kann nicht sagen, ich wäre dort von Werbung verschont geblieben.
Wer das nicht will, kann durchaus auch ohne Google leben, aber dann wird es eben etwas unbequemer. Und ein Leben ganz ohne Werbung gibt es nicht, außer Du wohnst im Urwald
 
JustDroidIt

JustDroidIt

Ikone
Die Werbung auf Plakaten verbraucht aber nicht mein Datenvolumen. ;)-old :flapper: Zur Werbung im TV/Radio, naja selbst Schuld wenn du dir das aufzwingen lässt. Ich schaue kein TV Programm und wenn dann mal eine Doku oder so auf einem der dritten Programme... das kommt vielleicht 2 - 3x im Jahr bei mir vor denn ich habe selbst mehr als genug Interessen und muss mir nicht andere Leute im TV anschauen.

Ausserdem geht es hier nicht um Werbung an sich sondern um die Zunahme und Art bei Google! Eine Grundsatzdiskussion ist also fehl am Platz.
 
Mimm

Mimm

Lexikon
Threadstarter
LittleRock schrieb:
Im Radio , TV, öffentlichen Stadtbild etc. bekomme ich auch Werbung aufgezwungen, die ich nicht will.
Man kann für und gegen Werbezwang immer genug Beispiele aus dem öffentlichen Leben finden.

Gegen Werbung in TV und Radio habe ich bereits etwas getan: seit 17 Jahren habe ich kein TV mehr. Ich bezahle also meine gez-Propagandasteuer ganz ohne Gegenwert.

Gegen Werbung im Briefkasten hilft ein kleiner Aufkleber "Keine Werbung."

Es ist also vielfach sehr wohl möglich, Werbung zumindest zum Teil aus dem Weg zu gehen.

Das würde ich mir auch bei google wünschen. Diese Datenkraken-Konzern wird selbst mir langsam zu unheimlich, zu groß und zu mächtig.

Ich wünschte, es gäbe auch bei uns im Westen ernstzunehmende Konkurrenz. Aber leider bieten nur China und zum Teil Russland vor Ort Alternativen an, die jedoch bei uns keinen Nutzen bringen.
 
Lopan

Lopan

Inventar
Bei uns wird nur das was uns interessiert gestreamt. Für Briefkasten gibt es die sogenannte Robinson Liste und Aufkleber.

Die Werbeflut ist einfach langsam unerträglich.

In jedem Kaufhaus die gleiche Frage nach Kundenkarten, Payback und Bla Bla...
 
L

LittleRock

Fortgeschrittenes Mitglied
Bei Google ist Werbung sehr wohl eine Grundsatzdiskussion von daher ist die Belehrung unangebracht. Keine Leistung ohne Gegenleistung so läuft es in der Wirtschaft. Und wen es stört, für den gibt es eine einfache Lösung: Niemand ist gezwungen Google zu benutzen. Und was das Datenvolumen angeht: mit egal ich habe unbegrenzt :1f61b:
 
Zuletzt bearbeitet:
JustDroidIt

JustDroidIt

Ikone
Du hast aber Werbung im öffentlichen Raum angeführt, also Werbung allgemein und in anderen Formen... :rolleyes2:

Genauso wie du jetzt dein unbegrenztes Datenvolumen als allgemeingültig erklärst hast du es mit deinem TV Konsum getan. :sleep:
 
Springteufel

Springteufel

Erfahrenes Mitglied
nicht alle User sind wissenstechnisch in der Lage sich die Datenkraken vom Hals zu halten. Ich würde mir die Werbefreiheit auch etwas kosten lassen. Was mich total nervt ist, daß man kaum eine Wahl hat! Egal ob Android oder Apfelsaft.:1f621:
 
Oben Unten