Ist ein Antiviren-Programm für Android nötig?

  • 1.512 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Ist ein Antiviren-Programm für Android nötig? im Android Sicherheit - AntiVirus, Firewalls, Datenschutz, Verschlüsselung im Bereich Tools.
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Dortmundar

Dortmundar

Stammgast
Hi,
bin Android Neuling und bin skeptisch zwecks Malware usw.
Habe Watchdog drauf um meinen Datenverkehr zu beobachten,
lohnt sich auch Lookout Security zu Aktivieren und ist dieser Gut ?

Parallel mir gerade noch Norton Mobil Security Lite drupp gezogen
zeigt aber kein Daten verkehr an,
da Ich auf dem Pc auch seid 6 Jahren die Norton Internet suite drupp habe,
und nie Probleme hatte.
Oder macht es da kein Sinn,
beide Lookout und Norton Parallel laufen zu lassen?

Oder mal anders ,
was ist Sicherer Watchdog mit Aktivierten Lookout Security oder Norton.

Wäre über Tipps und Erfahrungen Dankbar,
und bitte nicht ( Suchfunktion benutzen).
Hab Ich hinter mir aber nix gescheites gelesen.

gruss
 
presseonkel

presseonkel

Ehrenmitglied
Moin,
(BVB = schon mal gut..:) - mag den Kloppo..:):) -- obwohl ich Löwe bin (1860))-

und doch sage ich: Sufu..:) - aber lies Dir hier nur im Thread die paar Seiten mal durch.
Bei Antiviren für Android scheiden sich die Geister: die einen sagen: Schwachsinn - nicht nötig; die anderen: schaden tut es auch alle Fälle nicht...:).
Ich habe auf meinen Handys G-Data drauf..:).
Aber: wie gesagt sollte jeder selber wissen..:)
 
Randall Flagg

Randall Flagg

Ehrenmitglied
Meiner Meinung nach sind Virenscanner, bei Android absolut unnötig!
Es muss erstmal richtige Viren geben, damit diese in der Datenbank des Scanner erfasst sind.
Bei fen meisten Apps, die sich der durchschnittliche User downloadet ist die Gefahr gering, bis nicht vorhanden.
Virenscanner geben ein trügerisches Gefühl der Sicherheit.
Bei den Top Apps, die wohl so gut wie jeder nutzt keine Gefahr und für den Rest einfach den Menschenverstand nutzen, dass spart auch noch Akku.

Getaptalkt von unterwegs
 
nica

nica

Account (auf eigenen Wunsch) stillgelegt
Ich zitiere mich mal selbst von weit vorn im Thread:
nica schrieb:
Die bisherigen Diskussionen und auch hier die erste Antwort zeigen, dass es immer wieder durcheinander geht - im Bereich "Sicherheit" tummelt sich so einiges:

1. Apps, die bei Verlust/Diebstahl helfen durch Ortung, Löschen o.ä.

2. Apps, die gegen Viren/Trojaner u.ä. helfen sollen

Zu Punkt 1 gibt es über den Sinn wenig Diskussionen, solche Apps gibt es auch schon länger. Die Streitfragen betreffen die derzeitige Notwendigkeit für Punkt 2.

Geschickterweise gehen die Hersteller der Apps hin und vermischen mal eben beide Punkte, so dass es schwierigier wird zu diskutieren - Ziel erreicht.

Und so werden ganz klar die Antiviren-Apps Einzug halten: "Punkt 1 ist doch ganz sinnvoll und was wegen Punkt 2 kann doch nicht schaden, wenn's gleich dabei ist". :unsure:
Nächster Anbieter mit exakt dieser "Fuß-in-die-Tür-des-Kunden-bekommen"-Strategie ist avast und der hier im Forum bereits diskutierten Einverleibung von Theft Aware.

So wird es weitergehen ...
 
Dortmundar

Dortmundar

Stammgast
Danke,
Naja da Ich eh nur wenige Apps drauf habe,
und keinen unter zichtausend Downloads,
bzw mit etlichen guten bewertungen,
brauche Ich mir keine Sorgen zu machen.

Wurde bisken Zappelig,da Ich vor wochen ein Bericht im Tv gesehen hatte,
das die Trojaner (bösartige zugriffe extrem bei Android) zugenommen hatten.

Nun ja fern bleiben von Apps mit keiner oder wenige bewertungen,
und nicht auf Diverse Titti Seiten Surfen.

Dann sollte man schon den Richtigen Weg eingeschlagen haben.ne

Norton wieder runter und nur Watchdog drupp ohne Security.


Gruss
 
K

Kabeljunge

Neues Mitglied
Wenn ich mir den Thread bis hierher durchlese, bleibt trotz aller Antipanikmache immer noch die Gefahr, dass eine App etwas anderes tut, als sie vorgibt.

Nehmen wir mal ein praktisches Beispiel: eine Tastatur App (bspw. Hacker's Keyboard). Mit Netzwerkrechten könnte die nach Hause telefonieren, Daten übertragen oder sogar nachladen.

Ist es sicherer, beim Homebacking auf die Standard Stock Tastatur umzuschalten?

Weiter: Unter der Prämisse, es gibt keine ausgenutzte Sicherheitslücke, frage ich mich, läuft eine App immer nur im eigenen Kontext?
Oder könnte also eine Tastatur App einen Dienst mitinstallieren, der noch mehr überwacht?

Und eine letzte Frage noch: wie kann ich den Schutz vor Malware beim Installieren von Apps außerhalb des Markets erhöhen? Gibt es apk Windows Scanner mit Heuristikfunktion?

Allerletzte Frage (sorry): Wenn ich eine App deinstalliere, ist sie dann auch restlos weg?

Ich kenn mich momentan mit dem Android System leider noch nicht so gut aus.. :huh:
 
nica

nica

Account (auf eigenen Wunsch) stillgelegt
Sorry, das kapiere ich jetzt nicht:

Einerseits hast du Angst vor Malware - installierst aber auch Apps von außerhalb des Markets (woher genau), andererseits machst du Internetbanking (nicht: Homebanking) mit deinem Handy.

Ich denke, die wichtigsten Punkte deiner Überlegungen stehen auch hier im Thread diskutiert. Hierzu:
Und eine letzte Frage noch: wie kann ich den Schutz vor Malware beim Installieren von Apps außerhalb des Markets erhöhen?
Suche die Quellen sorgfältig aus.
Allerletzte Frage (sorry): Wenn ich eine App deinstalliere, ist sie dann auch restlos weg?
Nein, meist bleiben Daten auf der SD-Card und im Verzeichnis dbdata/databases.
 
K

Kabeljunge

Neues Mitglied
Hallo nica, danke für deine Antworten.

APKs zum Beispiel aus diesem Forum hier. Manche Sachen gibt es leider nicht im Market.
Auf einem Windows PC könnte ich solche Dateien nach einem Scan bei jotti in einer VM/Sandbox laufen lassen.

Ich suche ja nicht die absolute Sicherheit. Nur nach Möglichkeiten, außerhalb der LadenurimMarket Prämisse noch halbwegs sicher zu fahren.
Ich könnte mir vorstellen, dass dies einige interessiert, die Viren/Exploitausnutzungsgefahr ist ja nun hinlänglich kleingeredet worden hier und überall.

PS: Die erwähnte Beispiel App Hackers Keyboard gibt es im Market, wie kann ich aber so einer Anwendung trauen??
 
M

mizch

Dauergast
Kabeljunge schrieb:
LadenurimMarket Prämisse
Wassn das?


Kabeljunge schrieb:
PS: Die erwähnte Beispiel App Hackers Keyboard gibt es im Market, wie kann ich aber so einer Anwendung trauen??
Android warnt Dich ausdrücklich, wenn Du eine andere Tastatur installierst. Die kriegt alles mit, was Du tippst, prima Sache für Keylogger. Nun hat die von Dir erwähnte Version nicht die Berechtigung, ins Internet zu gehen. Ob das für Dich ausreichend ist, musst Du schon selbst entscheiden.

Ich habe ziemlich viele andere alternative Tastaturen ausprobiert.
 
K

Kabeljunge

Neues Mitglied
Das ist irgendwie unbefriedigend!
Vermutlich löst nur ein Root und die damit möglichen Funktionen/Apps mein Problem bzw. Wunsch nach Kontrolle..

PS: LadeNurImMarket ;)
 
C

CBiX

Ambitioniertes Mitglied
Ohne Android mitprogrammiert zu haben, würde ich selber sagen, dass ein Virenscanner für Android noch unnötiger ist als für mein Linux-System. Nicht nur, weil Android Open Source ist (sorry, aber über Security by obscurity kann ich nur lachen...), sondern weil das System einfach sehr gut und sicher entwickelt wurde.

  • Apps werden in einer virtuellen Maschine (Dalvik VM, ähnlich Java) gestartet, dessen garbage collector verhindert z.B. Speicherüberläufe etc.
  • Die Dalvik VM startet für jede App einen eigenen Prozess in einer Sandbox, ein "Virus" kann also nicht auf den heap (Speicher) z. B. des Chats zugreifen und kann keine echten Subprozesse starten
  • Die "kritischen" APIs (für Dateien lesen/schreiben/löschen, SMS, Netzwerk, Kamera etc.) können nur mit den Berechtigungen genutzt werden, die dem Nutzer bei der Installation bekannt sind. Wer die missachtet ("Mein neues Ping-pong-Spiel braucht Berechtigung zum SMS verschicken? Mir egal, ich will jetzt zocken!!"), ist selber schuld -.-
  • Wer auf seinem gerooteten Gerät einem Virus Superuserrechte gibt, ist selber schuld. Ein Virus mit su-Rechten kann sowieso alles, also auch "Virenscanner" ausschalten.
Sicherheitslücken in der Dalvik VM oder dem Betriebssystem sind eine andere Sache, dafür sollte der Hersteller mit Updates sorgen...
 
Zuletzt bearbeitet:
elknipso

elknipso

Philosoph
Du hast absolut recht mit deinen Ausführungen dennoch werden wieder genügend empfänglich für die bauernfängereien von symantec, kaspersky und wie sie alle heißen sein... in dem Markt geht es um viel zu viel Geld als das sie den nicht mit allen Mitteln versuchen würden zu erschließen.
 
E

erwi5

Stammgast
Abgesehen vom nutzen, welche Antivirus App läuft auf dem Nexus gut und Akku sparend? Kaspersky, Norton etc.?

Gesendet von meinem Galaxy Nexus mit Tapatalk
 
Randall Flagg

Randall Flagg

Ehrenmitglied
Und die Angst vor'm bösen Wolf wird das übrige tun.
Zur Not macht die Bild mit der Chip zusammen noch eine richtige Panik Attacke und Ulrich Meier (ich hoffe der heißt so), mach noch eine Akte Sendung dazu und dann rollt der Rubel natürlich.

Meine Eltern haben mich auch schon gefragt, wie es mit solchen Programmen aussieht... :winki:
 
K

Kabeljunge

Neues Mitglied
Droid Wall, das ist nun meine Lösung, mit der ich gut leben kann.
 
Lion13

Lion13

Ehrenmitglied
Die von einem User gestartete Umfrage haben wir nun etwas umgestaltet, umformuliert und erweitert (Danke an nica für die Vorschläge).

Bitte nutzt nur die Umfrage, die Diskussion sollte hier weiterlaufen; technisch war es leider nicht möglich, eine Umfrage einem bestehenden Thread hinzuzufügen - deswegen diese etwas umständliche Methode. :)
 
Dr.Note

Dr.Note

Erfahrenes Mitglied
Von vielen wird ja der " SuperUser " genutzt und somit die Systemsicherheit aufgeweicht, wäre in diesen Fällen nicht gerade eine Virensoftware sinnvoll? Diese müsste dann gegen Manipulationen von aussen besonders geschützt sein, falls ein Angreifer sich den SuperUser zu nutze macht, ansonsten wäre eine solche Software ziemlich sinnlos.

Gruß Dr.Note
 
Dr.Note

Dr.Note

Erfahrenes Mitglied
Nach dem was bereits bisher zum Thema geschrieben worden ist, frage ich mich, warum wohl ein Sicherheitssoftware-Hersteller wie AVAST, eine Mobile-Version auf den Markt bringt, zumahl diese kostenlos ist, andererseits aber Entwicklungskosten verursacht?

Wo es keine Sicherheitsprobleme gibt, ist normal auch nichts zu tun, das scheint AVAST aber anders zu sehen, als einige im Forum.

Es gibt jetzt die " Finale-Version " und ich werde sie mir mal genau anschauen, mein erster Eindruck ist nicht schlecht, ob jemand ein Viren-Prog. verwendet oder nicht, bleibt jedem selbst überlassen, vielleicht ist es jetzt noch nicht zwingend notwendig, ich vermute mal, auch das wird sich ändern, auf dem PC fing das Problem auch einmal ganz klein an und wie sieht es heute aus?


Gruß Dr.Note
 
elknipso

elknipso

Philosoph
Ist das denn wirklich so schwer nachzuvollziehen?

Hier entsteht, aus Sicht der Anbieter von Sicherheitssoftware gerade ein riesiger potenzieller Markt.
In dem will man natürlich erst mal vertreten sein. Und da die Anwender durch Computer Bild, Chip und Co in dem Bereich noch nicht aufgeweicht genug sind um sinnlos Geld für irgendwelche tollen "Security Suites" zu verbrennen mit Funktionen die nichts bringen, muss man halt erst einmal die Leute locken und an die eigenen Produkte binden. Und das geht am besten mit kostenlosen Angeboten.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.