Google Pixel Update Garantie nur 3 Jahre?

  • 103 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Google Pixel Update Garantie nur 3 Jahre? im Google Geräte Allgemein im Bereich Google Forum.
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
C

chk142

Enthusiast
c_w schrieb:
Man darf da aber auch nicht zu sehr aus seiner eigenen Blase heraus urteilen.
Eben. ;) Sowohl das Kaufverhalten, das ich da draußen immer beobachte, als auch die Umfragen hier und anderswo, bei denen in der Regel raus kommt, dass lediglich ein Fünftel der Leute ihr Smartphone über 2 Jahre lang haben (und viele sogar nur eins, oder darunter), legt eben nahe, dass es die wenigen sind, die ihr Smartphone länger haben, die aus ihrer kleine Blase heraus urteilen, und so tun, als ob ihr Kaufverhalten der Standard wäre, und meinen, dass die Hersteller sich an die wenigen Prozent, die ihr Gerät 3 Jahre oder länger haben, wenden müssen, und viel Geld ausgeben und Aufwand bestreiten müssen, um diesen speziellen Kreis zu bedienen.

Was sich natürlich auf den Kaufpreis auswirken muss. Sein wir ehrlich: Samsung gehört zu den teureren Herstellern. Bei solchen Billigheimern wie Xiaomi sieht man so einen Aufwand nicht.
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Chefingenieur schrieb:
Im Vergleich halt doch wieder schlechter als Samsung.
Vergiss nicht, dass Samsung das lediglich bei den Flaggschiffmodellen zugesagt hat. In der Mittelklasse, in der Google die Pixel a Serie anbietet, gibt es bei Samsung auch "nur" 3 Major-Updates, und ein weiteres Jahr Sicherheitsupdates (meines Wissens auch nur quartalweise). Und, wie es bei Samsungs Einsteigerklasse aussieht, das weiß ich jetzt gar nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dr.No

Dr.No

Ehrenmitglied
Support kostet Geld. Ein Unternehmen muss Geld verdienen.

Wie tun Sie das?
Den Support extra bezahlen lassen (Extra Garantie, verlängerte Updates)?
Die Produkte teurer anbieten und darüber den Support bezahlen?
Weniger Support bieten, günstig produzieren und so viel wie möglich mit guter Marge verkaufen?
 
C

chk142

Enthusiast
Das sind die goldenen Fragen, die sich jedes Unternehmen stellen muss, wenn ihre Kundschaft sich mal schnell eben überlegt, dass es doch schön wäre, wenn ihre Produkte bis in alle Ewigkeiten (Software-)Support bekommen sollen. Ohne mal auf ihren eigenen Kassenbon zu schauen, und zu gucken, wie lange sie denn überhaupt ihre Geräte im Durchschnitt haben. Ich jedenfalls bin immer wieder überrascht, weil ich eine vollkommen falsche Vorstellung von diesen Zeiträumen im Kopf habe.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

digi

Dauergast
@Dr.Eck die Tablets, glaube ich, werden auch anders behandelt als die Smartphones, was den Update Intervall angeht.
 
Chefingenieur

Chefingenieur

Senior-Moderator
Teammitglied
chk142 schrieb:
In der Mittelklasse, in der Google die Pixel a Serie anbietet, gibt es bei Samsung auch "nur" 3 Major-Updates, und ein weiteres Jahr Sicherheitsupdates (meines Wissens auch nur quartalweise).
Das wußte ich gar nicht, also 4 Jahre Updates in Samsungs Mittelklasse? Fein. Quartalsweise reicht mir.
Mir geht es ja hauptsächlich um die Größe und das Vibrationssymbol (für manche vielleicht albern) das Samsung auch bei A12 belassen hat. Wenn es nächstes Jahr ein kompaktes Mittelklasse Samsung mit annehmbarer Kamera geben sollte, könnte es auch das werden.
Aber womöglich überrascht mich Google mit A13 und einem kompakten 7a, schauen wir mal.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

c_w

Dauergast
chk142 schrieb:
Eben. ;) Sowohl das Kaufverhalten, das ich da draußen immer beobachte, als auch die Umfragen hier und anderswo, bei denen in der Regel raus kommt, dass lediglich ein Fünftel der Leute ihr Smartphone über 2 Jahre lang haben (und viele sogar nur eins, oder darunter), legt eben nahe, dass es die wenigen sind, die ihr Smartphone länger haben, die aus ihrer kleine Blase heraus urteilen, und so tun, als ob ihr Kaufverhalten der Standard wäre, und meinen, dass die Hersteller sich an die wenigen Prozent, die ihr Gerät 3 Jahre oder länger haben, wenden müssen, und viel Geld ausgeben und Aufwand bestreiten müssen, um diesen speziellen Kreis zu bedienen.
Sei mir nicht böse, aber genau was du da beschreibst, ist doch eben die eigene Bubble... beobachtetes Kaufverhalten, Umfragen in Foren oder auf Websites (oder welche Umfragen meinst du noch, Zeitschriften oder so?).

Ich bezog mich auf eine aktuelle Studie. Muss nicht der Weisheit letzter Schluss sein, aber gerade Marktanalysen aus dem Bereich der Finanzindustrie sind meist schon ziemlich fundiert. Hängt ja auch viel Geld dran.
Studie: Smartphones werden zunehmend später ausgewechselt

Ich erhebe hier keine Forderungen, wer wie lange Updates liefern sollte. In die Richtung sollte sich hier kein Beitrag von mir finden (klar, längere Updates fänden wir alle gut).
Ich stelle nur die Aussage in Frage, dass es nur eine verschwindende Minderheit ist, die ihr Smartphone länger als 2 Jahre nutzt. Durch Zahlen belegen lässt sich das nämlich nicht.
Klar, in einem Forum wie diesem hier sieht das wsl deutlich anders auch. Aber die Grundgesamtheit ist hier auch sicherlich maximal gebiased.
 
C

chk142

Enthusiast
Chefingenieur schrieb:
Das wußte ich gar nicht, also 4 Jahre Updates in Samsungs Mittelklasse? Fein. Quartalsweise reicht mir.
Nicht falsch verstehen: Ich bin absolut für lange Supportzeiträume. Was ich halt nie so recht verstehe: Warum sind die Stimmen im Netz immer so laut, die sich sowas wünschen, wenn die Realität doch ganz anders aussieht, sprich, die Leute viel kürzer als 3, 4, oder sogar 5 Jahre ihr Smartphone haben? Das macht einfach keine Sinn. Zeigt aber mal wieder deutlich, wie sich im Internet immer nur die Minderheiten tummeln, und zu meckern haben, nicht der Otto-Normalo.

Wie @Dr.No so schön in seinem Post beschrieben hat, sieht die wirtschaftliche Realität so aus, dass die Softwareentwicklung Geld kostet. Und, wenn man sich längere Supportzeiträume wünscht, dann muss man auch die Konsequenzen tragen, und mehr Geld für die Geräte ausgeben. Da das dann aber alle betrifft, und nicht nur den verschwindend geringen Anteil der Leute, die ihre Geräte länger haben, ist das so nicht wirklich einzusehen.
Beitrag automatisch zusammengefügt:

c_w schrieb:
Sei mir nicht böse, aber genau was du da beschreibst, ist doch eben die eigene Bubble... beobachtetes Kaufverhalten, Umfragen in Foren oder auf Websites (oder welche Umfragen meinst du noch, Zeitschriften oder so?).

Ich bezog mich auf eine aktuelle Studie. Muss nicht der Weisheit letzter Schluss sein, aber gerade Marktanalysen aus dem Bereich der Finanzindustrie sind meist schon ziemlich fundiert. Hängt ja auch viel Geld dran.
Studie: Smartphones werden zunehmend später ausgewechselt
Sorry, aber, solche Studien werden in der Regel in Auftrag gegeben, und bezahlt, um ein Ergebnis zu erzielen. Ist immer so, und wird sich nie ändern. Mal ganz abgesehen davon, dass du allein schon durch die Auswahl der Leute eine Verfälschung des Ergebnisses erzielen wirst. Macht sich natürlich schön, so eine Studie, dann braucht man sich bei seinem Konsumverhalten nicht so "schuldig" fühlen. ;) Edit: Ich sehe gerade, das ist eine Studie eines Kreditversicherers, der Umsatzeinbrüche "in dreistelliger Milliardenhöhe" für die Smartphone-Hersteller herbei redet. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. ;)

Sicher, ist bei Forenumfragen genauso. Deshalb richte ich mich ja auch eher danach, was ich sehe und höre. Schau doch einfach mal beim Media Markt vorbei, wenn die liebe Mutter Regierung uns böse Kinder wieder raus lässt. Dann wirst du sicher sehen, und das schon seit Jahren, dass sich alles im Bereich der Smartphones tummelt. Das geht wie Wildsau. Und mehr. Und das sind nicht Leute, die ihre Geräte 5 Jahre lang haben, sonst würden sie da nicht schon wieder nach kürzester Zeit stehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dr.No

Dr.No

Ehrenmitglied
Die Frage wäre ja: würde sich das Kaufverhalten der Menschen ändern (siehe Apple, die Geräte werden ja viel länger genutzt, nicht unbedingt vom Erstkäufer, aber generell)? Sitzt uns das Geld zu locker? Früher hielten die Sachen Jahrzehnte und die alten Generationen achten stark auf Langlebigkeit, heut zutage scheint aber vieles schnelllebiger zu sein. Was nicht unbedingt von Vorteil ist (Ressourcen etc.).
 
Chefingenieur

Chefingenieur

Senior-Moderator
Teammitglied
chk142 schrieb:
Warum sind die Stimmen im Netz immer so laut, die sich sowas wünschen, wenn die Realität doch ganz anders aussieht, sprich, die Leute viel kürzer als 3, 4, oder sogar 5 Jahre ihr Smartphone haben? Das macht einfach keine Sinn.
Macht keinen Sinn wenn man immer zum Marktstart kauft.
Aber schon, wenn man sich z.B. wie ich schrieb das Flagschiff vom Vorjahr kaufen will:
Chefingenieur schrieb:
Für mich bedeutet die Ankündigung, dass ich Ende 2023, wenn der Support für mein 4a ausläuft, auf ein dann im Preis (hoffentlich) gefallenes S22 umsteigen könnte und noch 3 Major- sowie 3,5 Jahre Sicherheitsupdates darauf erhalten würde.
Mit nur 2 Jahren Updates würde ich es nicht mehr kaufen, denn da wäre 6 Monate später wieder Ende.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

chk142

Enthusiast
Chefingenieur schrieb:
Macht keinen Sinn wenn man immer zum Marktstart kauft.
Aber schon, wenn man sich z.B. wie ich schrieb das Flagschiff vom Vorjahr kaufen will
Stimmt. Aber, sei mir nicht böse, das ist dann dein Problem. Immerhin kaufst du ein älteres Gerät. Von daher ist das für mich kein Argument für längere Updates. Beim Kauf eines Chromebook muss ich z.B. auch immer in Google's schöner Tabelle nachschauen, wie alt das Gerät ist, und wie lange das Betriebssystem noch unterstützt wird.
 
D

digi

Dauergast
Ich stimme @Chefingenieur zu. Wenn Hersteller 5 Jahre Updates anbieten, ist das für mich ein Kaufargument. Ich könnte das Gerät günstiger kaufen, wenn ich 1-2 Jahre nach Marktstart mir das Gerät hole und hätte immer noch eine relativ lange Update Garantie.
 
Chefingenieur

Chefingenieur

Senior-Moderator
Teammitglied
chk142 schrieb:
sei mir nicht böse, das ist dann dein Problem. Immerhin kaufst du ein älteres Gerät. Von daher ist das für mich kein Argument für längere Updates.
Die Welt dreht sich ja nicht nur um dich 😉
Es gibt sicherlich mehr Leute, die sich eher ein älteres Gerät kaufen würden, wenn es noch längere Zeit Updates erhält.
 
R

rorschach

Gast
Ich habe während meiner "Samsung-Periode" auch dreimal in Folge das neue Flagship gekauft, aber die Zeiten sind vorbei. Das Pixel 5 soll nun das Smartphone sein, das länger bleibt. Zumindest so lange es supportet wird.
Meine Frau hingegen nutzt immer noch ihr SGS7 auch ohne Support, aber wird demnächst auf ein SGS22 "gewechselt" da das S7 aus dem Leim geht und ich zumindest Sicherheitsupdates als sehr wichtig sehe. Und das S22 scheint mit fast gleichem Formfaktor dem P5 ja sehr ähnlich zu werden. Das kann sie dann wieder 5 Jahre nutzen.
In meinem Bekanntenkreis ist es auch eher üblich, die Geräte länger zu nutzen, auch weil viele von den teuren Postpaidverträgen auf günstigere ohne Handy umgestiegen sind.
 
JustDroidIt

JustDroidIt

Inventar
Chefingenieur schrieb:
Macht keinen Sinn wenn man immer zum Marktstart kauft.
Aber schon, wenn man sich z.B. wie ich schrieb das Flagschiff vom Vorjahr kaufen will...
Auch ohne Updates ist ein Smartphone kaufbar und sogar nutzbar. 😲 🤫

Sorry aber so langsam fange ich an das ganze als Panikmache zu sehen, ich hatte noch nie ein Sicherheitsproblem, auch im Bekanntenkreis oder hier im Forum nie auch nur von einem einzigen Fall gehört... Man sollte sich halt auch nicht auf zweifelhaften Seiten rumtreiben. Naja wer zu geizig ist für seine Pornos mal einen Zehner locker zu machen hat es nicht anders verdient wenn er sich was einfängt oder gephisht wird! :flapper:
 
Chefingenieur

Chefingenieur

Senior-Moderator
Teammitglied
@JustDroidIt
Darum geht es hier nicht.
Man kann auch ohne Gurt Auto fahren, und jahrelang passiert nichts 🤷‍♂️
 
C

chk142

Enthusiast
Chefingenieur schrieb:
Es gibt sicherlich mehr Leute, die sich eher ein älteres Gerät kaufen würden, wenn es noch längere Zeit Updates erhält.
Mehr Leute als dich, sicherlich. Die Regel? Niemals. Die aller-allermeisten werden nach der Devise "neu ist geil" handeln. Dazu muss man sich, wie gesagt, einfach nur mal mit offenen Augen in der Welt umschauen.

"Die Welt dreht sich ja nicht nur um dich". Falscher Ansatz. Ich beschreibe, wie die Welt da draußen aussieht, nicht, wie es bei mir aussieht. Ich liege bereits mit meinem jetzigen Gerät über dem, was hier in Umfragen 80% der Leute tun. Es geht nicht um mich. Auch nicht um dich. Es geht um die Allgemeinheit.

Wie das alles im Extremfall aussehen kann, siehst du z.B. hier: Wie viele Smartphones benutzt ihr gerade? Wie oft kauft ihr euch ein neues? Lasst uns über unsere"Sucht" diskutieren

Das ist sicherlich auch nicht "normal". Möchte bloß sagen, dass es sowas gibt. Gar nicht so selten, möchte ich mal behaupten.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

chk142

Enthusiast
Chefingenieur schrieb:
@JustDroidIt
Darum geht es hier nicht.
Man kann auch ohne Gurt Auto fahren, und jahrelang passiert nichts 🤷‍♂️
Der Vergleich hinkt für mich ebenfalls ein wenig. Ohne Gurt zu fahren ist grob fahrlässig. Ohne Updates zu fahren muss mir erst noch bewiesen werden, dass das so fatal sein kann, wie ein Unfall ohne Gurt.

Vor allem, wenn immer wieder berichtet wird, was wirklich die Einfallstore sind: Unbedarfte Menschen, die auf jeden Email-Anhang klicken, sich alles an Warez herunterladen, was geht und jede Schmuddelseite im Netz besuchen. Oder Passwörter wie 1234passwort verwenden, und dann klagen, dass ihre Accounts "gehackt" wurden.

Bei Ransomware ist z.B. in den meisten Fällen klar, dass die Einfallstore Mitarbeiter waren, die sich nicht an das halten, was die IT ihnen aufgetragen hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Chefingenieur

Chefingenieur

Senior-Moderator
Teammitglied
Ist ja jedem selbst überlassen ob man auf regelmässige Updates Wert legt oder nicht.
Wenn es egal ist, hat man quasi alle Geräte zur Auswahl und muss sich keinen Kopf machen.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Korfox

Stammgast
@JustDroidIt Es ergibt absolut keinen Sinn das ins Lächerliche zu ziehen. Wie @Chefingenieur schon schreibt: Man kann Jahre lang Auto fahren und sich nicht anschnallen, ohne dass etwas passiert. Ich bin auch Jahrelang ohne FFP2-Maske rumgelaufen und habe kein Corona bekommen.
Vielleicht ist bei dir der potentielle Schaden auch einfach nicht groß genug, als dass es dich großartig trifft, wenn dein Smartphone plötzlich nicht mehr deiner (und Googles/Apples) alleinigen Kontrolle unterliegt (und ja: Konto leer räumen ist für viele unschön aber definitiv nicht die Schadenssumme, die einen noch tangiert, wenn das Gerät z.B. ein Firmenhandy ist und Zugriff auf Interna hat/te).
Ich kann mir ein Smartphone ohne Sicherheitspatches nicht leisten. Um das "zu versichern" langt einfach mein Kontostand nicht.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Ähnliche Themen - Google Pixel Update Garantie nur 3 Jahre? Antworten Datum
3
0
17