[Moto G 2015][XT1541][osprey][Stock-ROM][ROOT] Rooten mit TWRP Recovery

  • 80 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere [Moto G 2015][XT1541][osprey][Stock-ROM][ROOT] Rooten mit TWRP Recovery im Root / Custom-ROMs / Modding für Moto G (2015) im Bereich Motorola Moto G (2015) Forum.
O

ooo

Lexikon
.
[Moto G 2015][XT1541][osprey][Stock-ROM][ROOT] Rooten mit TWRP Recovery

Dieser Thread bezieht sich auf Windows.

Für GNU/Linux siehe Root mit Linux


SKUs/Varianten

Vorbemerkungen
  • Bitte immer ein Backup machen, bevor man etwas tut
  • Die Benutzung der verlinkten Informationen und Software erfolgt auf eigenes Risiko
  • Beim Entsperren des Bootloaders (als Voraussetzung für das Rooten / das Installieren eines Custom Recovery / das Installieren einer Custom ROM) erfolgt ein Factory Reset (alle installierten Apps & Daten werden gelöscht).

  • Wer sich bereits auskennt und nur schnell Rooten möchte, konzentriert sich auf die Punkte 8. und 9. der CHECKLISTE.
    (Ob man sich wirklich auskennt, wird dann die Zukunft erweisen ... joke)


Checkliste
  1. Dieses Posting bitte (mindestens) einmal komplett durchlesen, bevor man anfängt

  2. Phone und Rechner mit dem USB-Datenkabel verbinden und die ganze Zeit so lassen
    (Evtl. Installation von Treibern seitens Windows bis zum Ende abwarten, Meldungen am Phone lesen)

    Im Phone Entwickler-Modus aktivieren
    (Einstellungen > Über das Telefon > 7 x auf Build-Nummer tippen)

  3. Bootloader-Entsperrung aktivieren
    (Einstellungen > Entwickleroptionen > OEM-Entsperrung > aktivieren)

  4. USB-Debugging aktivieren
    (Einstellungen > Entwickleroptionen > USB-Debugging aktivieren)

  5. Motorola Treiber für das Phone installieren
    (Windows: Maus-Doppel-Klick auf die heruntergeladene .exe-Datei, Anweisungen folgen)

  6. Die heruntergeladene ADB.zip-Datei mit Maus-Doppel-Klick öffnen und das darin befindliche Verzeichnis ADB auf den Rechner kopieren (z. B. nach C:\ oder D:\ oder auf den Desktop).

    Tipp:
    Dieses Verzeichnis enthält bereits alles, was man zum späteren Rooten und für das Entsperren des Bootloaders (s. u.) benötigt.

  7. Bootloader entsperren (deutsch)

    Tipp:
    Hat man das ADB-Verzeichnis aus diesem Posting hier bereits installiert, muss man ADB und fastboot nicht nochmals installieren, sondern kann direkt bei "Vorgehensweise" in der verlinkten Anleitung beginnen (Befehle mit fastboot oem ...). - Dazu muss man vorher lediglich eine Eingabeaufforderung öffnen und dort in das ADB-Verzeichnis wechseln.

    Nach der Entsperrung des Bootloaders die Einstellungen unter Punkt 2., 3. und 4. nochmal überprüfen.

    Die Hersteller-Garantie ist vermutlich weg, das Phone merkt sich, dass der Bootloader mindestens einmal entsperrt wurde; die gesetzliche Gewährleistung des Verkäufers bleibt aber laut EU-Direktive 1999/44/CE immer bestehen

  8. Sicherung des Originals - TWRP Recovery vom Rechner aus starten

    Ohne etwas zu ändern, testen (und - ohne Root - erstes Backup der Original-ROM machen) im fastboot-Modus:
    .
    • .Eine Kommandozeile öffnen und in das (ADB-)Verzeichnis wechseln, in dem auch adb.exe und fastboot.exe installiert wurden.
      (Wenn man es z. B. in C:\ADB hat, dann cd C:\ADB eingeben und mit [ Enter ] bestätigen.
      Oder so, wie hier gezeigt: Windows 10 | Windows 8 | Windows 7)
      .
    • Phone ausschalten, USB-Kabel entfernen, SIM entfernen(!) und
      in den Bootloader (fastboot mode) starten mit den Tasten [ Volume Down ] und [ Power ]

    • Das Phone jetzt wieder über das USB-Kabel mit dem Rechner vebinden.
      .
    • In der geöffneten Kommandozeile folgende Eingabe machen (um das TWRP Recovery zu starten):

      fastboot boot twrp-osprey-2.8.7-test1.img

      Tipp: Wenn man sich ein neueres TWRP Recovery heruntergeladen hat (z. B. für Marshmallow), nimmt man anstatt "twrp-osprey-2.8.7-test1.img" dann den Dateinamen des heruntergeladenen.
      .
    • Falls im gestarteten TWRP Recovery eine Abfrage "Keep System Read Only?" kommt, weiter mit

      "Swipe to Allow Modifications" (blauen Pfeil nach rechts wischen)

    • Dann ein Backup machen mit

      [ Backup ]

      [ X ] System
      [ X ] Data
      [ X ] Boot

      und

      "Swipe to Back Up" (blauen Pfeil nach rechts wischen)

    Wichtig:
    Eine Abfrage beim Booten, ob das Phone gerootet werden soll, immer mit "Nein" ("No", [ Do Not install ]) quittieren, damit am Original nichts verändert wird.

    Tipp:
    Jedes zum Phone passende TWRP Recovery kann vor dem Rooten bereits im bootloader mode benutzt werden ([Volume Down] + [Power]) mit fastboot boot <recovery-twrp.img> am Rechner, ohne das originale Recovery Image zu überschreiben, um zunächst ein erstes TWRP Backup vom Original-ROM zu machen.

    Das sollte man unbedingt tun, um die originale System-Partition zu sichern, bevor man rootet oder eine Custom ROM installiert. - Sonst kommt man ohne verfügbare Original-Firmware nicht mehr zurück zur Stock-ROM.

  9. Rooten mit SuperSU

    Im TWRP Recovery jetzt MTP deaktivieren mit

    [ Mount ] > [ Disable MTP ] (steht danach auf "Enable MTP")

    Das macht man, weil man sonst adb nicht benutzen kann.

    Dann

    [ Advanced ] > [ ADB Sideload ] > "Swipe to Start Sideload" (nach rechts wischen)

    In der Kommandozeile Folgendes eingeben

    Für Lollipop
    adb sideload UPDATE-SuperSU-v2.46.zip

    ALT: Für Marshmallow
    adb sideload UPDATE-SuperSU-v2.62-3.zip
    ___

    NEU: Für Marshmallow 2017-01-06
    Man kann auch SuperSU v2.62-3 weglassen und stattdessen gleich das aktuellste SuperSU downloaden, muss dann aber vorher auch den forced systemless mode aktivieren, indem man vor der SuperSU-Datei die Datei ooo-v1-prep-sysless-root-supersu_v2.7x.flashable.zip via ADB Sideload installiert.

    Dann sind abweichend folgende Schritte zu machen:
    - Phone (TWRP): [ Advanced ] > [ ADB Sideload ] > "Swipe to Start Sideload" (nach rechts wischen)
    - Rechner: adb sideload ooo-v1-prep-sysless-root-supersu_v2.7x.flashable.zip
    - Phone (TWRP): [ Advanced ] > [ ADB Sideload ] > "Swipe to Start Sideload" (nach rechts wischen)
    - Rechner: adb sideload <aktuellste SuperSU>.zip


    ___

    und warten ...

    Abschließend starten mit [ Reboot System ]

    Wichtig - nochmal (siehe auch vorigen Punkt):
    Vor diesem Schritt erst mit fastboot boot recovery.img in das TWRP Recovery booten und dort mit [ Backup ] ein volles Backup machen.
    Beim Rooten wird die originale system-Partition so verändert, dass keine OTA-Updates mehr gemacht werden können.
    Hat man ein TWRP Backup der system-Partition vor dem Rooten gemacht, kann man diese später für ein OTA-Update wieder herstellen.

    ==============================
    An dieser Stelle hat man jetzt

    - die originale ungerootete Stock-System-Partition als TWRP Backup
    - eine gerootete Stock-ROM
    - die neue System-App SuperSU
    - ein unversehrtes Stock-Recovery
    - einen entsperrten Bootloader

    und kann Apps installieren/ausführen, die Root benötigen
    Warnung zu Root-Apps (mit ausführlicher Erklärung)
    ==============================

    Tipp:
    Falls nach dem Rooten die Kamera nicht mehr funktioniert, kann man
    testweise die folgende Einstellung in der SuperSU-App vornehmen und neu starten.

  10. Optional, aber sehr wichtig: Nach dem Rooten (und ohne das TWRP geflasht zu haben) kann man sich anschließend die originalen Partitionen mit der App von Wanam (benötigt Root) wegsichern. - In den Einstellungen der Wanam-App (oben rechts, "Schraubenschlüssel"-Symbol) dabei den Typ "Raw partition image (img)" für die Sicherungen verwenden.
    (z. B. Stock recovery, logo, clogo, persist/pds, frp, modem, tz, hob, dhob etc., also alle Partitionen, die nicht mit TWRP gesichert werden können. - Diese enthalten u. a. die IMEI, MAC Adressen für W-LAN/Bluetooth ...)

    Warnung:
    Außer (stock) recovery und evtl. noch modem sollte man keine mit der Wanam-App gesicherten Partitionen wieder herstellen (Brick-Gefahr), es sei denn, man weiß genau, was man tut und hat einen guten Grund. - Diese Sicherungen dienen nur für den Fall, dass man echte Probleme hat und es (noch) keine Firmware gibt. - I. d. R werden die Partitionen, die nicht mit TWRP gesichert werden können, nicht verändert oder beschädigt (es sei denn, man macht etwas ausgesprochen "Un-Intelligentes" ...).

    Tipp:
    Die system-, (user)data- und boot-Partition besser über das TWRP > [ Backup ] sichern. Die cache-Partition ist normalerweise irrelevant.

  11. Optional und abschließend (erst nach Sicherung von Stock-Recovery und Stock-System):

    Vorsicht:
    Das TWRP Recovery wirklich flashen im fastboot-Modus (das originale Recovery ist dann weg) mit:

    Phone ausschalten
    In den Bootloader (fastboot mode) starten mit den Tasten [ Volume Down ] und [ Power ]
    Das Phone mit dem Rechner über das USB-Daten-Kabel verbinden

    Eingabe am Rechner in einer Kommandozeile:

    fastboot flash recovery recovery.img


    Also mit dem hier verlinkten Recovery dann:

    fastboot flash recovery twrp-osprey-2.8.7-test1.img


    Dann von hier testweise in das jetzt geflashte TWRP Recovery re-booten und evtl. gleich ein weiteres Backup von diesem Zustand machen:
    .
    • USB-Kabel abziehen
    • Mit [ Volume Down ] den Menü-Punkt "POWER OFF" anwählen und mit [ POWER ] das Phone ausschalten
    • [ Volume Down ] und [ Power ] Taste drücken, um in den fastboot mode (bootloader) zu starten
    • Dort mit [ Volume Down ] den Menü-Punkt "RECOVERY MODE" anwählen und mit [ POWER ] in das Recovery starten. - Ab diesem Zeitpunkt benötigt man keinen Rechner mehr, um Sicherungen zu machen oder wieder herzustellen.
Letzter Tipp:

Spätestens jetzt ist es ein guter Zeitpunkt, alle auf der SD Card liegenden Backups von TWRP und der Wanam-App (also alle gesicherten Images; das sind die beiden Verzeichnisse /sdcard/TWRP/ und /sdcard/PartitionsBackups/) auf den Rechner und/oder in eine Cloud zu kopieren und dort dann die Checksummen zu überprüfen.​
___

Der Weg zurück (Back-to-stock):

Um zu einer ungerooteten Original-Stock-ROM zurückzukommen, die auch wieder OTA-fähig sein sollte, macht man Folgendes:
  1. Mit der Wanam-App das gesicherte (stock-)recovery wieder herstellen
    (sollte auf der SD Card sein, diesen Punkt kann man auch weglassen, wenn man kein TWRP geflasht hat)

    Tipp:
    Man sollte einen (Root-)Filemanager installiert haben (z. B. fx File-Explorer und dessen Root Add-On oder auch Amaze - einfach im Play Store suchen nach "file explorer root") und in dessen Einstellungen dann den Root -Modus aktivieren.

  2. Das Phone ausschalten und dann in den Fastboot Modus starten ([Volume Down] + [Power])

  3. In einer (Windows-/Linux-)Kommandozeile das TWRP auf dem Phone booten mit

    fastboot boot twrp-osprey-2.8.7-test1.img

    (USB-Kabel nicht vergessen ...)

  4. Im TWRP dann mit

    [ Restore ]
    > Auswahl der ersten Sicherung (Original-System)
    > [x] boot
    > [x] system


    die (stock-)boot- und (stock-)system-Partition auswählen und wieder herstellen.
    (boot ist nur der Vollständigkeit halber mit aufgeführt, falls man eine Custom ROM installiert hätte. - In diesem Fall bräuchte man auch (stock-)boot, da die Custom ROM ein eigenes boot mitbringt. - Ein weiterer Grund kann sein, dass man einen Mod/Tweak der boot-Partition vorgenommen hat und das wieder zurücksetzen möchte.)

  5. Dann einen [ Wipe ] > Factory Reset durchführen
    (Alle Daten und Apps gehen verloren, SuperSU/Root ist weg, die externe SD Card und der interne Speicher werden NICHT gelöscht.)

    Tipp:
    Wer auch den internen Speicher löschen möchte (und bereits alle wichtigen Dateien von dort auf den Rechner kopiert hat), kann das so machen:

    [ Wipe ] > [ Advanced Wipe ] > [ X ] Internal Storage > "Swipe to Wipe"

    (Wichtig: Wirklich nur "Internal Storage" ankreuzen - alles andere NICHT.)

  6. Abschließend ein Reboot ausführen
    (dabei eine evtl. Root-Anfrage des TWRP unbedingt verneinen)
_
Alternativ:
Wer sich mit fastboot und dem Flashen von Images gut auskennt, kann das natürlich auch direkt machen:
  1. In den Fastboot Modus booten
  2. Das Phone mit dem Rechner verbinden
  3. Eine Kommandozeile öffnen
    fastboot flash recovery stock-recovery.img
    fastboot flash boot stock-boot.img
    fastboot flash system stock-system-unrooted.img
  4. In Fastboot in das Recovery booten
  5. Dort ein Factory Reset durchführen
    (Achtung: Im Gegensatz zu einem Factory Reset im TWRP wird hier auch der interne Speicher komplett gelöscht, eine externe SD Card wird nicht gelöscht.)
Die Namen der drei auf dem Rechner gesicherten (raw) .img-Dateien sind hierbei nur Beispiele. - Wo man diese hernimmt, muss jeder für sich entscheiden. - Ich benutze dafür z. B. so etwas in der Art (solange das Phone noch im Original-Zustand ist):
Code:
fastboot boot twrp-recovery.img
adb shell
#su
dd if=</source/partition> of=/sdcard/<target.dd.raw.img>
#exit
exit
adb pull -p /sdcard/<target.dd.raw.img> .
___
Alternativ:
Originale Firmware komplett flashen
[GUIDE][Osprey] Fastboot Flashing Factory Fi… | Moto G 2015 | XDA Forums
Firmware-Downloads dazu
[INDEX][Osprey] Moto G Factory Firmware Ima… | Moto G 2015 | XDA Forums
___

Hintergrund Rooten, SuperSU.apk, UPDATE-SuperSU-x.xx.zip

Rooten bedeutet im einfachsten Fall nichts weiter als eine einzige Datei - die "su"-Datei (su binary) - in die system-Partition zu kopieren und dann ausführbar zu machen. - Der Weg dorthin ist aber oft versperrt (gesperrter Bootloader schützt die nur lesbare system-Partition).
  • Um zu rooten, benötigt man ein boot-Image, dass root bereits besitzt (z. B. ein TWRP Recovery).
    (abgesehen von Exploits, die bei der Stock-ROM ausgenutzt werden könnten; nicht das Thema hier)
  • Ist der Bootloader gesperrt, kann man aber nur das boot-Image oder recovery-Image der installierten Stock-ROM booten (starten), welches i. d. R. nicht gerootet ist.
  • Deswegen muss man den Bootloader entsperren, um z. B. ein TWRP-Recovery (= gerootetes boot-Image) starten zu können. (Das Stock-Recovery ist i. d. R. so "abgespeckt" und geschützt, dass es keine Manipulationen zulässt.)
  • Das gerootete boot-Image (TWRP Recovery) stellt dann erst die Möglichkeit zur Verfügung, die system-Partition mit Schreib-Berechtigung zu mounten, um dann die SuperSU App und die su binaries in der system-Partition zu installieren. - Ohne diese Schreibberechtigung wäre das nicht möglich.
  • Die SuperSU App ist nicht für das Rooten zuständig, sondern ist die Kontroll-App, um die Zugriffe anderer Apps auf die su binaries zu gewähren/verbieten/zeitlich einzuschränken. - Die App ist nur ein "Wachhund", der andere Apps im System beim Zugriff auf die su binary beobachtet, reglementiert und mit Meldungen beim Anwender "verpetzt" (= Anwender-Kontrolle).
  • Diesen gesamten Vorgang nennt man dann verschwommen "ein Gerät rooten".
Auch bei Abwesenheit von SuperSU - der App - kann man gerootet sein.
Um festzustellen, ob man gerootet ist, gibt es z. B. sogenannte Root-Checker Apps.
Um herauszufinden, ob man root-in-the-shell hat, genügt bereits ein einfaches
Code:
adb shell
su
in einer Eingabeaufforderung (bei korrekt installiertem ADB) oder direkt auf dem Gerät mit Terminal Emulator (App) nur "su" eingeben.

Z. B. in einer build.prop-Datei können folgende Einträge stehen, die erweiterte Berechtigungen zulassen (priviligierte root shell, root in the shell):
Code:
...
ro.secure=0
ro.debuggable=1
persist.service.adb.enable=1
...
Die Dateien, die von SuperSU (bzw. der flashable zip, in dem auch die SuperSU.apk enthalten ist) benutzt werden, sind:
Code:
/system/addon.d/99-supersu.sh
/system/bin/.ext/.su
/system/etc/.installed_su_daemon
/system/lib/libsupol.so
/system/xbin/su
/system/xbin/daemonsu
/system/xbin/sugote
/system/xbin/sugote-mksh
/system/xbin/supolicy

/data/app/eu.chainfire.supersu.pro-1
/data/data/eu.chainfire.supersu
/data/data/eu.chainfire.supersu/shared_prefs/eu.chainfire.supersu_preferences.xml
/data/data/eu.chainfire.supersu/files/supersu.cfg
/data/data/eu.chainfire.supersu.pro
/data/dalvik-cache/profiles/eu.chainfire.supersu
(Oben dargestellt mit zusätzlich nachinstallierter Pro-Version von SuperSU)

Wird ein OTA-Update gemacht, kann dies zu Problemen führen. - Wird ein Werksreset (mit einer originalen Firmware) gemacht oder ein Wipe (zumindest) der system-Partition durchgeführt, verschwinden diese Dateien und damit Root - man ist dann also ab dem nächsten Start nicht mehr gerootet.

Das Neu-Installieren der UPDATE-SuperSU-x.xx.zip-Datei über TWRP-Recovery stellt dann Root wieder her (SuperSU.apk wird als System-App installiert, die fehlenden "su"-Dateien und Scripte in der system-Partition wieder angelegt).

Die folgenden Dateien schützt die App SuperSU mit der entsprechenden Einstellung und einem entsprechenden addon.d-Script (OTA-Updates, Survival) für bestimmte ROMs:

supersu-ota-protected-files.png
su-addon.d-script-dir.png su-addon.d-script-content.png.png

(Man kann sich das auch alles selbst in der UPDATE-SuperSU-x.xx.zip-Datei anschauen.)

SuperSU verfügt über die Einstellung "Mount namespace separation" ("Namensbereichabtrennung mounten"), um (standardmäßig angehakt), die einzelnen root-Anforderungen verschiedener Root-Apps zu trennen. - Manchmal ist es nötig, diesen Haken zu entfernen, um bestimmte Apps/Funktionen auf dem (gerooteten) Gerät fehlerfrei am Laufen zu haben. Z. B. nicht funktionierende Kamera, Titanium Backup etc.
Entfernt man den Haken, ist das Gerät etwas unsicherer, da die Apps/Prozesse, die root benötigen sich dann einen einzigen Prozess teilen, anstatt getrennt voneinander zu agieren und sich gegenseitig bei Zugriffen auf die mounts stören können, was wieder zu Fehlern führen kann. - Das ist allerdiings ROM-spezifisch und variiert von Fall zu Fall.

supersu-mount-namespace-separation.png

Wichtig:
Hat man (nur) die su binaries in system, aber keine SuperSU.apk (App), kann jede andere App unkontrolliert mit root-Berechtigung arbeiten.

Nur eine installierte SuperSU-App gewährt die Kontrolle, welche App wann was machen darf.

Bei manchen Custom ROMs (z. B. CyanogenMod) fehlt die (extra) SuperSU App, weil diese Kontrolle bereits eingebaut ist (Einstellungen > Superuser), andere sind gerootet, haben aber keinen solchen Mechanismus. - Hier muss eine SuperSU App nachinstalliert werden.​
___
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Z

zengaja

Neues Mitglied
Hi ooo,

danke für Deine ausführliche Beschreibung. Ich hab jetzt nach der Anleitung den Bootloader unlocked, komme aber mit Schrit 8 Sicherung des Originals - TWRP Recovery vom Rechner aus starten nicht weiter. Ich schalte das Telefon wie beschrieben aus, entferne USB-Kable und SIM und starte in den fastboot mode. Dann gebe ich den Befehl fastboot boot twrp-osprey-2.8.7-test1.img ein. Es kommt das Türkise Motorola Logo auf weißem hintergrund und dann passiert... nichts. Hat jemand eine Idee woran das liegen kann? Habe das image jetzt zwei mal runtergeladen.
 
O

ooo

Lexikon
Startet das Phone noch regulär in den Homescreen?

Einstellungen > Entwickleroptionen aktiviert > OEM-Entsperrung angehakt / USB-Debugging angehakt?
 
Zuletzt bearbeitet:
Z

zengaja

Neues Mitglied
Ja startet noch. Hab ja noch nichts geflashed. Der Unlock hat jedenfalls funktioniert und die warning message steht beim starten da.
In den Entwickleroptionen ist auch alles aktiviert wie beschrieben.
Der Zugriff über fastboot scheint ja auch zu funktionieren. Er versucht offensichtlich das image zu booten, bleibt aber dann hängen...
 
O

ooo

Lexikon
Der Rechner ist für USB-Debugging am Phone zugelassen (Meldung permanent bestätigt)? - Deine ADB-Treiber sind aber in Ordnung? - Probier es mal als Administrator (cmd.exe).

Lass es mal 15 Minuten oder so laufen ... Wenn das nicht funktioniert, dann mach im Bootloader über das Fastboot Menü > RECOVERY MODE > [ Volume Up ] und [ Power ] > Wipe Cache (KEiNEN Factory Reset)
-- Dieser Beitrag wurde automatisch mit dem folgenden Beitrag zusammengeführt --
Wenn du in den Homescreen gestartet bist, kannst du dann in einer Kommandozeile mit adb arbeiten?
Code:
adb devices
# Korrekte Ausgabe wäre dann
List of devices attached
<Deine Serien-Nummer>    device
 
Z

zengaja

Neues Mitglied
Okay, wer lesen kann ist klar im Vorteil. Ich hab das XT1072 nicht das XT1541 :blushing:. Ich war immer der Meinung das wäre die 2015er Version. Deshalb war also das TWRP image das falsche für mein Handy und somit auch nicht verwunderlich, dass es nicht geklappt hat.
Für mein Modell brauchte ich die thea-variante

Für alle die ähnlich gut informiert sind wie ich. Die Modellnummer kann man nachschauen unter:
Einstellungen -> Über das Telefon ->Regulierungsinformationen.

Danke für die Hilfe und sorry für mein Blödheit:biggrin:

Der Tipp mit dem recovery image testen ist jedenfalls Gold wert!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
O

ooo

Lexikon
Okay, Fall gelöst. - Die Anleitung hier ist aber bis auf das einzusetzende TWRP Image (das device-spezifisch ist) und ein paar Tasten-Kombinationen vermutlich 1:1 auf andere Phones anwendbar. - Ich hatte schon an mir gezweifelt ... (joke)
 
M

Moped

Neues Mitglied
Hi, ich komme beim Sideloaden nicht weiter, fehlermedlung: error:devide not found

Mount steht auf -- Enable MTP (also aus) muss ich noch system oder sowas mounten? Oben sind nur Data und Cache angeklickt
 
O

ooo

Lexikon
Device not found: Das sagt eher, dass adb dein Phone nicht findet. - Was ist die Ausgabe von
Code:
adb devices
Es sollte etwas kommen, wie oben in Posting #5. - Deine Serien-Nr. bitte hier öffentlich nicht nennen.
Wenn da etwas anderes kommt, dann sind evtl. die USB-Treiber oder ADB nicht sauber eingerichtet.
Bootloader ist entsperrt, Entwickleroptionen, OEM-Entsperrung, USB-Debugging ist aber aktiviert?
Testweise Kabel abziehen und wieder anstecken, dann adb devices, dann adb sideload wiederholen.
(system kann man auch mal dazu-mounten = Haken setzen)

(Oder die Eingabeaufforderung als Administrator öffnen und adb sideload ausführen.)
 
M

Moped

Neues Mitglied
C:\Users\xxx\Desktop\ADB
List of devices attache
Z++++++++2 device
 
O

ooo

Lexikon
Das ist in Ordnung. - Jetzt im Phone in TWRP erst Advanced > ADB sideload > "Swipe to start Sideload" aktivieren, dann in der Kommandozeile den Befehl adb sideload UPDATE-SuperSU-v2.46.zip abschicken.

Wenn das nicht funktioniert, dann kopiere dir die UPDATE-SuperSU-v2.46.zip auf das Phone und installiere es im TWRP mit Install > /sdcard/UPDATE-SuperSU-v2.46.zip.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Moped

Neues Mitglied
Ok danke, jetzt hab ich root :thumbsup:
 
O

ooo

Lexikon
Prima! - Für die (neuen) Leser: Welcher Weg hat jetzt funktioniert?
 
M

Moped

Neues Mitglied
TWRP mit Install > ...zip.
 
A

Ati74

Fortgeschrittenes Mitglied
Guten Morgen,

verstehe ich das richtig? Nach dem rooten gehen OTA-Updates nicht mehr?
Bekomme heute wohl mein Moto G3 und hatte eigentlich vor es zu rooten....so natürlich jetzt fraglich.

Ati74
 
Cua

Cua

Moderator
Teammitglied
Weil durch das Rooten etwas am System verändert wird, bricht das OTA ab. Außerdem wird das Stock-Recovery benötigt.
Man kann halt nicht alles haben ;)
 
A

Ati74

Fortgeschrittenes Mitglied
Hm ja schade...werde mir dann mal gut überlegen ob ich roote oder nicht.
Man kann zwar nicht alles haben, aber man darf sich doch alles wünschen oder? :flapper:
Irgendwo hatte ich aber gelesen das man das Update runterladen kann, dann mit der App SuperSU
root deaktiviert...das Update einspielt und dann root wieder aktiviert...weiß aber gerade nicht wo ich das gelesen habe *grübel*

Nachtrag: [VIDEO] [TUTORIAL] bootloader unlock, root, twrp, cm12.1 and more - Post #11
 
A

Ati74

Fortgeschrittenes Mitglied
Auch auf die Gefahr hin das ich nerve oder mich unbeholfen anstelle... ich kann mit einem gerootetem G§ das Update downloaden...per File Exlporer auf die SD-Karte kopieren und dann per Recovery installieren?
Ich frage deshalb nochmal nach, weil ich die personifizierte Murphysenke bin. Bei mir gilt...was schief gehen kann geht meistens auch schief.
Ist vllt ja auch ein Talent!!