Wie sinnvoll sind Smartwatches eurer Meinung nach? Allgemeine Diskussion

  • 211 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Wie sinnvoll sind Smartwatches eurer Meinung nach? Allgemeine Diskussion im Wear OS Allgemein im Bereich Betriebssysteme & Apps.
J

JamesBott

Gast
Smartwatch wäre einen Gedanken wert, wenn
- Laufzeit der Uhr min. 6 Monate
- Uhrzeit bei Handy-Kontakt automatisch mit Netzzeit synchronisiert
- Styling gut und nicht gewöhnungsbedürftig

Das wäre eine Watch. Alles auf dem Markt erfüllt diese Kriterien nicht. Ergo : keinen Gedanken wert.
 
elknipso

elknipso

Guru
Laufzeit mind. 6 Monate wirst Du in den nächsten 10 Jahren sehr wahrscheinlich noch nicht sehen bei den Geräten :).
 
W

Werwolf81

Ambitioniertes Mitglied
Verde schrieb:
Moderne Smartphones finde ich fast alle zu groß zum bequemen Unterbringen in Kleidungstaschen. Und verstaut in Handtasche oder Rucksack entgehen einem Benachrichtigungen dann halt leicht, Vibration sowieso, in lauterer Umgebung manchmal aber sogar Hinweistöne und Klingeln.
Eine Smartwatch quasi als ausgelagerter Benachrichtiger ist daher mMn durchaus sinnvoll. Evtl. auch noch als kleine Fernbedienung (Musiksteuerung u.ä.). Auch als Navigationshilfe fände ich Smartwatches prinzipiell gut - v.a. weil unauffälliger. Fitness&Healthtracking interessiert mich dagegen nicht.

Eigenschaften die ich mir bei einer Smartwatch wünsche:
- Ablesbarkeit in allen Situationen, einschließlich direkter Sonneneinstrahlung. Also am besten eInk oder ähnliches. Beleuchtung muss aber trotzdem dabei und einigermaßen unumständlich zu aktivieren sein.
- möglichst klein und unauffällig. Schon als ich noch regelmäßig normale Uhren getragen habe, mochte ich die lieber klein und zierlich. Jetzt nachdem ich etliche Jahre meist mit gänzlich freien Handgelenken unterwegs war, stören mich schwere Klunker am Arm noch mehr.
- lange Akkulaufzeit. Mindestens mehrere Tage (unter Last), besser noch eine Woche oder mehr
- Robustheit. Handgelenk ist halt doch mehr oder weniger ständige Gefahrenzone was Kratzer und Stöße angeht. Wasserfest sollte sie ebenfalls sein.
- Armband wechselbar
- lieber Knöpfe als Touch. Touch mag zwar intuitiver und flexibler sein, aber da ist mir die Gefahr unabsichtlicher Fehlbedienung doch zu hoch.
- gute Einstellbarkeit/viele Konfigurationsmöglichkeiten. Sowohl am verknüpften Smartphone als auch an der Uhr direkt.

Vor kurzem habe ich mir testhalber eine gebrauchte Pebble Classic gekauft. Ablesbarkeit in der Sonne ist recht gut, Akkulaufzeit auch. Kleinheit und Unauffälligkeit dagegen NICHT lol. Sonderlich schwer ist sie zwar nicht, von den Maßen aber doch deutlich größer als mir lieb wäre. Auch ist sie erkennbar keine "normale" Uhr und wirkt noch dazu in Optik (als auch in Haptik) etwas billig.
Als Companion-App habe ich mir Gadgetbridge installiert. Ganz 100%ig zufrieden bin ich damit nicht, aber ich will nicht zuviel meckern, immerhin ist es ja eine "inoffizielle" Unterstützung, nachdem das Produkt vom Hersteller (bzw. dem Aufkäufer) schon aufgegeben wurde. Allzuviel habe ich aber auch noch gar nicht ausprobiert, da meine Uhr leider auch angefangen hat das Screen-Tearing Problem zu zeigen und ich jetzt erstmal sehen muss ob ich das selbst beheben kann (es scheint ja grundsätzlich durchaus - wenn auch etwas provisorisch - fixbar).
ITX schrieb:
@Verde wow, besser hätte ich es nicht formulieren können! Für mich muss eine Smartwatch auch genau diese Kriterien erfüllen, der einzige Punkt wo ich flexibler bin ist die Größe.
Die Pebble ist erstmal der beste Kompromiss für meine Ansprüche, klar wäre ein etwas hochwertigeres Gehäuse ganz nett, aber die Funktionen wiegen mMn die etwas billige Verarbeitung absolut auf!

Dass bei dir das gefürchtete Screen Tearing eingetreten ist, finde ich echt schade. Da hatte ich mit meiner Classic offensichtlich totales Glück - das Display ist immer noch wie neu nach mehr als 2 Jahren!

Es ist wirklich unendlich schade, dass Pebble nicht mehr existiert. Die Time hätte mich schon sehr interessiert, und eine Weiterentwicklung davon wäre für mich vermutlich DIE Smartwatch schlechthin! Aber mal sehen, was die nächsten Jahre noch so von anderen Herstellern kommt ;)
Ihr solltet Euch beide vielleicht mal in der Garmin Ecke umsehen, dort gibt es Sportuhren welche im Smartwatchbetrieb eine Akkulaufzeit von 8 - 20 Tagen haben. Die meisten haben keinen Touchscreen sondern Knöpfe zur Bedienung, sind zum Schwimmen geeignet (Wasserdicht bis 100m) und es gibt sie von Unauffällig bis richtig Groß.
 
tox10

tox10

Fortgeschrittenes Mitglied
Skagen Falster 2

Ich habe mir die Skagen Falster 2 - Smartwatch zugelegt.

Bisher war ich auch immer der Meinung, dass Smartwatches überflüssig sind. Aber die Handys werden ja immer größer (und schwerer) und obwohl ich mit 5,2 Zoll noch ein eher handliches Handy (Xiaomi Mi 6) habe, finde ich es bereits zu klobig, um es in der Hosentasche mituzunehmen.

Die Smartwatch halte ich aber für 2 Dinge tatsächlich für unschlagbar:
  • als Fitness-Tracker beim Laufen (zeichnet Strecke per GPS auf und dazu den Puls)
Das kontaktlose Bezahlen per Handy fand ich schon super (mit Google Pay & Paypal ohne PIN oder Unterschrift)!
Aber per Smartwatch ist es eben noch einen Tick eleganter und müheloser:
  • Smartwatch kann man im Prinzip nicht vergessen, da man sie ja eigentlich permanent trägt
  • Smartwatch ist wasserdicht und schwimmtauglich
  • Smartwatch ist leichter und eleganter als ein "6-Zoll Handy"
  • Die Blicke der KassiererInnen sind noch ungläubiger als beim Zahlen per Handy, da das bisher kaum jemand nutzt! :)
  • Ich finde so eine Smartwatch viel persönlicher, als ein Handy
  • Smartwatch geht nicht so leicht kaputt, da sie ja nur selten "runterfällt";)
Nachteil der Smartwatch aus meiner Sicht:
  • meist keine eigene SIM- Karte ==> ganz ohne Handy geht es auch nicht
  • nur für wenige Anwendungen wirklich sinnvoll und effektiver als das Handy
  • kleines Display nichts für Leute mit Sehschwäche
  • Die Akkulaufzeit! Es hält kaum länger als einen Tag durch (wenn überhaupt)! :1f641:
 
Zuletzt bearbeitet:
H

Haasman24

Fortgeschrittenes Mitglied
Gut zusammengefasst :1f60e:
 
robin-h

robin-h

Experte
Also... Nach der Moto 360 und der Zenwatch 3 bin ich geheilt von Smartwatches ;)
Beide haben von Anfang an durch das Laden genervt... (Bei der Zen weniger, als bei der Moto) und beide gerieten relativ leicht ins stottern... Diie Zenwatch wurde nach ihrem letzten Update sogar schlechter als beim Erscheinen und Asus machte auch keine Anstalten dies zu beheben (Asus kam damit auf meine persönliche Blacklist ;) )...
A!so bin ich wieder auf klassische analoge Uhren umgestiegen :)

Aber, vor ein paar Tagen konnte ich nicht widerstehen, als mir ein Huawei Band 3 angeboten wurde... Und ich muss sagen: ich bin zufrieden (bis jetzt) :)
Eigentlich kann dieser "Fitness-Tracker" alles was ich an den Smartwatches mochte: neue Nachrichten anzeigen (bis zu einem gewissen Umfang auch den Inhalt), Telefonate signalisieren (ggf. auch ablehnen)... Meine Termine pushen.... Mir das Wetter anzeigen und: die Zeit!!! ;)

Auf nachrichten habe habe ich auf den Android-wear teilen auch zu 90% am Handy geantwortet... Und alle anderen Funktionen extrem se!ten genutzt. Teilweise auch,weil die Apps echt mies waren.
Und jetzt trage ich das Ding drei Tage und habe trotz Dauermessung der Herzfrequenz und Speeptracking noch 70% Restakku

Evtl. lege ich mir ka irgendwann moch ne Smartwatch zu, wenn die Hersteller weiter an kleinen schlanken Systemen arbeiten, wie eben bei den Fitmess-trackern.
Aber Wear OS kommt mir in den nächsten Jahren nicht mehr ins Haus.

Das jetzige Ding hat viel von meiner Pebble, die konnte auch "wenig aber genügend" , aber dass eben auch gut und schnell : )
 
tox10

tox10

Fortgeschrittenes Mitglied
@robin-h ich gebe Dir da recht! Wear OS saugt den Akku viel zu schnell leer! Selbst im Flugmodus. Andere Smartwatch Betriebssysteme sind da deutlich besser: Garmin, Tizen, etc..
Aber das "Killer-Feature" ist aus meiner Sicht Google Pay! Und das gibt es nunmal nur mit Wear OS! Deslalb lade ich meine Skagen Falster 2 jeden Morgen auf (während ich dusche) und freue mich dann an der Kasse beim Bezahlen per Armbanduhr .
 
ITX

ITX

Stammgast
So, hab vor kurzem nach ewig langer Smartwatch-Abstinenz die Pebble Classic wieder herausgekramt. Nur so viel: Das Projekt ist komplett gestorben. Der Pebble Store ist tot, es kommt nur "Seite kann nicht angezeigt werden", die Verbindung über die App klappt nicht richtig (weil vermutlich schon seit Ewigkeiten nicht mehr aktualisiert) und beim Koppeln über Bluetooth wurden alle meine zusätzlich installierten Watchfaces/Apps von der Smartwatch gelöscht :1f620:

Fazit: Ich werde nach dem Umzug in die neue Wohnung für meine Pebble einen netten Platz in meiner Handyvitrine finden, und sie dort als nettes Andenken stehen lassen. Echt schade um eine wirklich großartige und innovative Smartwatch-Firma :1f622:
 
O

Omega666

Fortgeschrittenes Mitglied
@ITX schau dir mal Rebbel an. Ein Kollege hat damit auch seine Pebble Time reaktiviert.
Rebble
 
ITX

ITX

Stammgast
@Omega666 Dankeschön! Ich hab davon leider erst gelesen, nachdem ich den Beitrag hier verfasst hatte ;). Hört sich wirklich gut an, wobei ich ehrlich sagen muss, dass der Aufwand sich für mich vermutlich gar nicht mehr lohnt. Ich besitze mittlerweile auch ein Xiaomi Mi Band 3, das vom Feeling her ähnlich minimalistisch ist und obendrein wesentlich schlanker/kompakter daherkommt. Klar, es gibt keine Apps und auch keine wirklich spannenden Watchfaces, aber ich habe in den letzten Monaten festgestellt, dass es mir im Grunde NUR um Uhrzeit und kurze Anzeige der Benachrichtigungen geht - ohne jeglichen Schnickschnack.
Danke dir trotzdem für den Tipp, vielleicht überkommt mich mal die Bastlerlust :p.
 
robin-h

robin-h

Experte
@ITX sehe ich auchso... Deshalb bin ich absolut zufrieden mit der Huawei GT.
Uhrzeit, Wetter... Wer schreibt mir oder ruft an... Das brauche ich an der Hand... Und das ganze bei ner super Laufzeit.
Die Sportfeatures betrachte ich als ein "nice to have".
 
M

M--G

Gast
Ich hatte noch nie eine Smartwatch und werde wohl nie eine besitzen.
Ich sehe nicht mehr so gut also bleibe ich lieber nur bei meinem Handy da sehe ich wenigstens alles drauf.
 
Zuletzt bearbeitet:
PM28

PM28

Experte
Hab mir ne Skagen Connected gekauft eine Hybrid Smartwatch. Wegen der Akkulaufzeit kommt eine richtige Watch vorerst nicht in Frage die Skagen kann bis auf den Puls messen eigentlich fast das selbe und die Batterie hält um die 8 Monate, für mich momentan der beste Kompromiss und optisch um einiges ansprechender.
 

Anhänge

elknipso

elknipso

Guru
Optisch auf jeden Fall schöner wie jede Smartwatch. Und wenn so ein Modell nun noch Google Pay integriert hätte würde sich das mehr als gut verkaufen.
 
tox10

tox10

Fortgeschrittenes Mitglied
@PM28 ohne G-Pay für mich uninteressant!
 
O

Omega666

Fortgeschrittenes Mitglied
Ich bin mittlerweile bei der Fenix 5 gelandet, da Android Wear einfach nicht das bietet was ich möchte. Das Interface ist einfach ruckelig und die feste Wischgesten für Google Fit nerven mich. Da ich sehr Fitness orientiert bin, ist die Garmin doch die bessere Wahl. Meine Huawei Watch 2 werde ich verkaufen. Hier ein Bild. Die Kamera lässt das Display aber sehr blau aussehen. In Wirklichkeit ist das nicht so.

IMG_20190118_172800.jpg
 
X

XOMAN

Experte
Ich habe einen Diesel Full Guard. Den ganzen Fitness kann bräuchb ich nicht. Keinen Pulsmesser etc. Meine SmartWatch muss beruflich bedingt eher wie eine normale Uhr aussehen. Finde das auch irgendwie passender. Die Diesel erfüllt diesen Anspruch ganz gut. Eine Uhr ist bei mir auch irgendwie ein Schmuckstück. Mag da kenne Plastikuhr oder ähnliches.
 
O

Omega666

Fortgeschrittenes Mitglied
Die Fenix ist zum größten Teil aus Metall. Es gibt auch Business kompatibele Metallarmbänder oder Leder. Mit dem Quickfix System sind sie in 5 Sekunden getauscht. Wenn man die Uhr als reine Smartwatch vererndet, hält der Akku über eine Woche.
Ich bin sehr Fitness Orintiert, ich gehe mind. 3 mal Mal die Woche ins Gym, fahre MTB oder geh laufen. Da ist es der perfekte Allrounder. Die Huawei Watch hat da einfach zu wenig Reserve. Eine 2-3 Stunden MTB runde in strava mitschneiden und schon reicht der akku nicht mehr über den Tag. Einen Bluetooth Brustgurt koppeln - geht nicht.
Das mir das alles fehlt wusste ich am Anfang auch nicht, sonst jatte ich mir die HW2 nicht gekauft.
Keine schlechte Uhr, passt nur nicht zu mir.
 
X

XOMAN

Experte
Also kommt auf das Nutzungsverhalten an. Ich mache die Uhr morgens um 6 Uhr an. Wenn ich Zuhause bin, mache ich die Uhr um 19 Uhr aus. Da ich dort keine dringende Verwendung habe. So hält die Uhr 2-3 Tage. Die Verarbeitung ist top. Armband lässt sich auch schnell wechseln. Das Display ist sehr sehr gut was Auflösung und Farben angeht. Habe die Uhr so eingestellt, dass das Display angeht, wenn ich das Handgelenk bewege.
 
O

Omega666

Fortgeschrittenes Mitglied
@XOMAN bei deinem Nutzungsverhalten würde meine wohl 14 Tage halten. Aber klar, muss halt für dich passen. Ich trage meine auch beim Schlafen. Versuche gerade mehr Schlaf zu bekommen - was gar nicht so einfach ist.
 
Ähnliche Themen - Wie sinnvoll sind Smartwatches eurer Meinung nach? Allgemeine Diskussion Antworten Datum
3
22
0