Windows 32/64 "Der Prozessor wird zurzeit nicht für Windows 11 unterstützt"

omah schrieb:
Was mißfällt euch am bedienerfreundlichen und relativ schnellen Ubuntu mehr als bei Windows 10 bzw. 11?

Ubuntu ist sehr nachtragend, wenn man tiefgreifende Änderungen vornimmt, es ist total unflexibel und langsam. Und es wird nur 6 Monate (oder 9? weiß gar nicht so genau) unterstützt, außer man setzt auf die LTS-Versionen, diese sind aber schnell out of date.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: nate2013
Man kann Win 11 clean installieren ohne TPM und Secure Boot.
Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. 😁
 
  • Danke
Reaktionen: tom_g
Man kann aber auch bei Windows 10 bis 2025 bleiben und dann direkt Windows 35 installieren.
 
Oder gleich das neue Surface Pro 8 mit Win 11 drauf. 😁
 
Zuletzt bearbeitet:
Heute noch den CPU Check auf dem Surface Pro 5 (2017) nicht bestanden ... trotzdem ist das Update wie folgt durch gelaufen:

Windows Registry:
[HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\Setup\MoSetup]
"AllowUpgradesWithUnsupportedTPMOrCPU"=dword:00000001

Win11 ISO heruntergeladen, mit 7zip entpackt, die appraiser.sdb und appraiseres.dllb unter Sources gelöscht und dann die setup.exe ausgeführt.
 
  • Danke
Reaktionen: onlyfor.foren, tecalote und tom_g
Bin gerade dabei Windows 11 zu installieren. Mir wurde es trotz Beta noch nicht angeboten. Also ISO geladen und nun am Installieren.
Beiträge automatisch zusammengeführt:

Erfolgreich installiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: DarkAngel, tecalote, medion1113 und eine weitere Person
tom_g schrieb:
Microsoft hat deutlich erklärt, dass es Einschränkungen gibt, wenn man die Beschränkungen der Systemvoraussetzungen ignoriert. Microsoft is threatening to withhold Windows 11 updates if your CPU is old

Mein gerade mal 3 Jahre alter Laptop wird auch nicht unterstützt (CPU). Im Moment können die mich daher mal kreuzweise, und ich werde Windows 10 so lange benutzen, bis es nicht mehr geht. Verarschen kann ich mich alleine. Windows 11 ist rein dazu erzeugt werden, den PC und Laptop Markt weiter anzukurbeln, weil dieser durch Corona so floriert, dass Microsoft mit den Herstellern nun Blut geleckt hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: RA99 und Astronaut2018
@chk142 Das eine hat mit dem anderen aber nix zu tun! Und seine Aussage war schlicht und einfach falsch!
Ich habe es gestern selbst erst auf einem "nicht unterstützten" Laptop installiert. Alles andere wird sich erst im Laufe der Zeit zeigen.

Kann mir aber persönlich nicht vorstellen, dass Microsoft wirklich den Weg einschlagen wird und denjenigen einen Riegel vorschiebt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: M--G
So wie sie bislang mit Windows 11 verfahren, kann ich mir das sehr wohl vorstellen.

Ich wollte auch nur diejenigen warnen, die jetzt vielleicht bedenkenlos die ISO herunterladen, und sich Windows 11 auf nicht unterstützter Hardware installieren. Ich werde das nicht tun. Wenn Microsoft sagt "Nein, diese Hardware unterstützen wir nicht", dann läuten bei mir alle Alarmglocken.
 
  • Danke
Reaktionen: Flashlightfan, RA99 und M--G
Berechtigter Einwand und sicherlich auch eine gute Information für die, die nicht so tief in der Thematik stecken. Aber war wie gesagt nicht der Aufhänger...
 
  • Danke
Reaktionen: M--G und chk142
es hängt halt stark davon ab wie die gesamte Hardware aussieht, wenn man zumindest TPM 2.0 und Secure Boot hat und ne halbwegs aktuelle CPU, fehlen eigl nur ein paar ganz wenige Befehlssätze der CPU. Das ist eher nen entgegenkommen von Microsoft das wieder neue PCs verkauft werden imho gerade für die Office und Multimedia Kisten die eigl noch Jahre reichen würden imho.

Werd mich aber dazu mal genauer einlesen, hat ein Admin Kollege zu mir gesagt in der Arbeit.
 
  • Danke
Reaktionen: M--G und tom_g
Na bin ich froh das mein Galaxy Book Pro nicht zu alt ist für Windows 11 und ich mich mit solchen Problemen nicht auseinander setzen muss.
Mich wundert trotzdem das ich, dass Update nicht offiziell angeboten bekam, obwohl ich im Insider Programm war.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: tecalote
Ich hab das Insider-Programm noch nie durchschaut.
 
  • Danke
Reaktionen: M--G
@chk142
War für mich wohl auch das erste und letzte mal das ich am Insider Programm teil nahm. Ich hatte nicht mal das letzte Update, wie ich vorhin gelesen habe vom Beta Channel bekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
@M--G das ist komisch, ich habe es bestimmt schon vor 5-6 Wochen im Beta Channel erhalten. Läuft seit dem absolut einwandfrei.
 
  • Danke
Reaktionen: M--G
@tom_g
Ich nicht. Jetzt habe ich ja die aktuelle und offizielle Version drauf. Bin gespannt ob mir das nächste Update dann angeboten wird. Das Insider Programm habe ich verlassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: tecalote und tom_g
Ich benutze zwar kein Windows, allerdings kann ich die Entscheidung sogar ein wenig nachvollziehen.

Windows hat nämlich ein riesen Problem und das sind Viren, Malware und andere Schadsoftware. Durch die Hardwarebeschränkungen und auch möglicherweise durch den TPM 2.0 Chip lässt das System wesentlich effektiver und sicherer machen. Zumindest TPM 2.0 muss Pflicht sein. Das aber können bei weitem nicht soviele Mainboards und das widerum schließt automatisch einige CPUs aus.

Manchen mag das vielleicht egal sein, aber auf der anderen Seite jammern die User zuviel über die "Sicherheitsproblematiken" von Windows, auf der anderen Seite will Microsoft da gegensteuern und die User sind trotzdem am heulen.

Mich erinnert die ganze Sache die jetzt gerade passiert ein wenig an die Sache zwischen IBM und Compaq und dann Microsoft. Da wurden auch neue Standards gesetzt, die aber nicht jeder verstanden hat.

Microsoft hätte allerdings auch Zweigleisig fahren KÖNNEN, also 2 verschiedene Windows-Versionen rausbringen. Dann aber stehst du trotzdem auf einem Fleck und kommst nicht weiter.

Allerdings kann ich manche User nicht verstehen: Sie meinen, sie hätten vor 1 Jahr nen "neuen" Rechner gekauft und das soll angeblich nicht unterstützt werden? Vorallem bei Desktop-PCs denke ich eher, dass hier die Unwissenheit eine Rolle spielt. Bei Notebooks sieht die Sache etwas anders aus.

Möglich. Bei der Intelplattform wird bspw ab H310 Chipsatz untersützt, weil ab da TPM 2.0 dabei war. Zumindest bei Asus und ASRock.

Bei AMD sogar ab dem A320 Chipsatz.

Das Problem hierbei dürfte dann allerdings nicht das Mainboard, sondern die CPU sein. Bei AMD recht einfach, du kannst alle 3xx Boards bis zur Ryzen 3000er Serie (mit BETA-BIOS) upgraden. Also könnte man.

Und wisst Ihr was das größte Problem überhaupt ist? IHR. Ihr Nutzer seid das Problem. Welchen Grund soll es denn bitte haben, dass man SOFORT wechseln MUSS? Richtig, es gibt keinen. Oder doch? Natürlich, ich vergaß...WEIL ES GEHT. WOW. Dann müsst ihr aber mit den Einschränkungen leben.

An die Leute die sich über das Insider-Programm beschweren, weil ja Windows 11 nicht kompatibel wäre: Ihr wisst schon was das ist, oder? Also ich meine so richtig wissen. Scheinbar nicht, denn sonst würdet ihr nicht aufregen und dann solltet Ihr zurecht aus dem Insiderprogramm aussteigen. Denn das ist nicht dafür gedacht, dass man sich das auf seine Produkt-Maschine zieht. Das ist für Testzwecke gedacht, oder wenn man einen Einblick in die Zukunft haben will, nicht mehr und nicht weniger und wenn man Fehler findet, meldet man diese. DAFÜR IST DAS DA.

OH Spiele sollen schneller darauf? Dann ist euer Rechner so oder so kompatibel, weil ihr ihn in 90% der Fälle selbst zusammengebaut habt.

OH, bessere Speicheranbindung? BZW schnelleres lesen? Hust, ich musste ein bisschen schmunzeln. Wusste gar nicht, dass NvmE-SSDs mit knapp 7GB/s lesen können, noch schneller werden durch ein neues Betriebssystem.

Sorry, aber ich musste ein bisschen ragen, weil mir das echt auf den Sack geht. Immer das rumgejammere und bloß nicht weiterdecken als bis zum eigenen Monitor.
 
  • Danke
Reaktionen: FuzzyHead und W113
@Otandis_Isunos
Sorry aber jetzt mal im ernst glaubst du wirklich ich habe nur am Insider Programm teilgenommen um Windows 11 früher zu haben?
Ich weiß wofür es ist und ich teste gerne egal ob das Geräte sind, Betas usw. Und natürlich melde ich dann Fehler, wenn mir welche auffallen, denn ich weiß sehr wohl für was Betas gedacht sind.
Deshalb bitte nicht irgendwelche Behauptungen hier aufstellen.
 
Zuletzt bearbeitet:
@M--G

Witzig, betroffene Hunde bellen lauter und melden sich sofort. Zumal du scheinbar nicht richtig lesen kannst, oder? Mit keinem Wort habe ich einzelne Nutzer angesprochen, sondern das war ziemlich an alle gerichtet.

Und schön, wenn du weißt, wie man Betas benutzt, aber so eine sinnlose Aussage wie "das war das letzte Mal das ich am Insiderprogramm teilgenommen habe" beweist mir eben das Gegenteil. Denn wenn man weiß wie man mit Betas umzugehen hat und wenn man gerne Software testet, dann tut man sowas eben nicht.
 
  • Danke
Reaktionen: tecalote und FuzzyHead
Trotzdem lässt Microsoft jedem User die Wahl, das Windows 11 auch auf nicht offiziell unterstützten PCs /Notebooks zu installieren - was ich nett finde - und stellt dafür sogar eine Anleitung bereit:

Ways to install Windows 11

Und die Updates funktionieren laut diesem Test trotzdem:

Das verbotene Windows 11 Upgrade im Selbstversuch, Teil 2: Updates sind kein Problem › Dr. Windows

Natürlich muss einem klar sein, wenn man Win 11 auf nicht offiziell unterstützten PCs installiert, dass man dann Punkto Sicherheit ins Hintertreffen gerät, wie @Otandis_Isunos es bereits geschildert hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: nate2013, tom_g und HerrDoctorPhone

Ähnliche Themen

E
  • Gesperrt
  • Elefant64
Antworten
1
Aufrufe
351
hagex
hagex
SirMarc
Antworten
4
Aufrufe
196
SirMarc
SirMarc
T
Antworten
6
Aufrufe
656
Tom11111
T
Verpeilter Neuling
Antworten
26
Aufrufe
16.654
Verpeilter Neuling
Verpeilter Neuling
ses
Antworten
71
Aufrufe
4.067
schattenkrieger
S
Zurück
Oben Unten