Akkulaufzeiten, Akkuprobleme und mehr

M

Michi2911

Ambitioniertes Mitglied
Sind Akkusprünge nach unten z.B. 30 auf 23% total normal?

Kriegt man dieses Phänomen in den Griff wenn man das Gerät öfter komplett enlädt und dann auf 100% ladet? (Akkukalibrierung)

Nach einem mal komplett ent bzw. aufladen hat sich bisher nichts geändert.

Diese Sprünge habe ich auch erst seit Android 10.

Ich versuche den Akku in der Regel zwischen 20/30% und 70/80% zu halten um tiefe und hohe Ladezyklen zu vermeiden.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

toku1977

Ambitioniertes Mitglied
Michi2911 schrieb:
Ich versuche den Akku in der Regel zwischen 20/30% und 70/80% zu halten um tiefe und hohe Ladezyklen zu vermeiden.
So ist es mir eigentlich auch bekannt. Komplett entladen und dann wieder komplett aufladen ist eigentlich nicht so prickelnd.

Mir fällt bzgl dem Akku nichts auf, wie Du es beschreibst.

Auch nicht, nachdem ich in die Akkunutzung einiger Apps eingegriffen habe. Ich sehe hier nicht, dass der Akku spürbar schneller leer wird. Von daher ist es mir nicht nachvollziehbar, dass EMUI die Akkunutzung bzw den Hintergrundbetrieb von Apps so rigoros einbremst.
 
GigaTom

GigaTom

Moderator
Teammitglied
Michi2911 schrieb:
Kriegt man dieses Phänomen in den Griff wenn man das Gerät öfter komplett enlädt und dann auf 100% ladet? (Akkukalibrierung)
Wär zumindest ein Versuch wert. Mach ich regelmäßig.
 
M

Michi2911

Ambitioniertes Mitglied
Alles klar. Habe mein P30 gerade komplett entladen und dann direkt bis 100%.

Ich werde es weiter beobachten. :)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Bearbeitet von GigaTom - Grund: Direktes Vollzitat entfernt. Gruß, GigaTom
okadererste

okadererste

Guru
Kleinere Sprünge kenne ich nur wenn zb 10%steht und gerade ein Spiel starte dann kann es sein das gleich die Meldung kommt mit 8% Sprünge von mehr als 5% kenne ich nur von Apple. Mein iPad Air 2 machet Sprünge wie dumm. Da geht's auch mal gerne bei 47% auf 20 und 2 sek später geht es aus. OK 3 Jahre alt und Akku schlecht. Mein iPhone 8war aber auch nicht besser und ein Grund es nach einem halben Jahr ab zu geben.
 
T

toku1977

Ambitioniertes Mitglied
GigaTom schrieb:
Wär zumindest ein Versuch wert. Mach ich regelmäßig.
Also @GigaTom, das ist mir nicht nachvollziehbar. Wenn man auf diversen Seiten nachliest, wie man seinen Akku am besten schont und ihn möglichst lange fit hält, wird genau davon abgeraten...

Was nun ?? 😳
 
GigaTom

GigaTom

Moderator
Teammitglied
Ab und zu leer machen, bis das Gerät abschaltet, und dann wieder auf 100 Prozent laden, hat zumindest bei mir eher geholfen als geschadet.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

toku1977

Ambitioniertes Mitglied
Okay. Na dann is ja gut. Meine Verwirrung rührt nur daher, da ich eben auf diversen Plattformen gelesen habe, dass man das bitte genau nicht machen soll. Das war wohl bei früheren Akkus sinnvoll, aber bei den jetzigen schadet es eher als dass man dem Akku damit etwas Gutes tut ...

Naja, letztlich muss jeder seine Erfahrungen machen. Bei dem, wo es hilft, super. Bei dem, wo es nicht hilft, oder wo der Akku sogar schlechter wird dadurch, der hat es zwar versucht, aber Pecht gehabt ...
 
T

toku1977

Ambitioniertes Mitglied
Um meiner Ausführung ein klein wenig lesbaren Nachdruck zu verleihen guckt hier doch mal, sofern es euch interessiert:

Schont Akku und Nerven: So laden Sie Ihr Handy richtig
Handyakku richtig laden: Tipps und Tricks für eine lange Lebensdauer von Lithium-Ionen-Akkus
https://www.futurezone.de/produkte/article213200365/9-Fehler-die-Handy-Akku-und-Handy-Lebensdauer-schaden.html

Da gibt es noch reihenweise gleichlautender Berichte, in denen klar davon abgeraten wird, den Akku komplett zu entladen und dann wieder 100% aufzuladen...
 
GigaTom

GigaTom

Moderator
Teammitglied
@toku1977
Das bleibt Dir natürlich selbst überlassen. Aber gerade das führt dazu, dass der Akku solche Sprünge macht. Wenn man ihn ab und an komplett leer macht und wieder voll auflädt, passiert das nach meiner Erfahrung nach nicht.
 
T

toku1977

Ambitioniertes Mitglied
Also ich muss echt mal wieder Sorry sagen... Wir drehen uns hier schonwieder im Kreis. Du triffst eine Aussage, hinter der Du stehen magst. Ich treffe eine Aussage, hinter der ich nicht einfach stehe, weil ich eine subjekitve Meinung habe, sondern weil offensichtlich Fachzeitschriften und Fachportale das Thema nachweislich, aufbauend auf technischen Fakten bzw Messergebnissen und Tests beurteilen.

Und hier muss ich sagen, gehe ich lieber nach deren Meinung. Da ändert es auch nichts daran, dass Du hier Moderator bist oder nicht. Entschuldige, wenn ich das so deutlich sage, aber messtechnische Fakten mit Deiner (subjektiven) Meinung zu widerlegen ist schon hart.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Bearbeitet von GigaTom - Grund: Vollzitat entfernt. Gruß, GigaTom
GigaTom

GigaTom

Moderator
Teammitglied
Wie bereits gesagt, das bleibt Dir natürlich selbst überlassen. Und was das jetzt mit dem Status eines Moderators zu tun hat, weiß ich jetzt auch nicht wirklich. Aber egal, ich will's gar nicht wissen. 😉
 
T

toku1977

Ambitioniertes Mitglied
Mit dem Status als Moderator verbinde ich durchaus eine entsprechende Fachkompetenz. Zumindest kenne ich es so aus anderen Foren. Und wenn ich dann in einem Beitrag genau das als Empfehlung lese, wovon in Fachmedien klar abgeraten wird, dann stelle ich die Kompetenz leider in Frage.
 
GigaTom

GigaTom

Moderator
Teammitglied
DarkAngel

DarkAngel

Senior-Moderatorin
Teammitglied
@toku1977
Ein Moderator kann hier über Fachkompetenz verfügen, muss es jedoch nicht zwingend. Wenn jemand verschiedene Geräteforen moderiert, ist das auch größtenteils gar nicht möglich. Niemand besitzt alle Modelle einer Marke - oder kauft sie sich jedes Jahr neu - oder Geräte etlicher Marken. Mal vom Geld ganz abgesehen haben wir überhaupt nicht die Zeit dazu, da die meisten von uns ja auch arbeiten.
Auch sollte man nicht vergessen, dass wir Moderatoren hier alle ehrenamtlich tätig sind. Und das Privatleben soll natürlich auch nicht zu kurz kommen.

Zudem hat jeder Nutzer sicherlich unterschiedliche Vorstellungen von Fachkompetenz. @GigaTom hat doch geschrieben, dass seine Erfahrungen andere sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

toku1977

Ambitioniertes Mitglied
Alles okay. Das ist sehrwohl alles nachvollziehbar.

Ich störe mich einzig daran, dass ein Mod eine Empfehlung ausspricht, von welcher offensichtlich ganz klar abgeraten wird

Dieses Abraten in den Fach-Magazinen bzw auf den Fach-Webseiten bezieht sich nicht auf ein Modell oder eine Marke, sondern auf Lithium Ionen Akkus generell. Lediglich alte Nickel Cadmium Akkus hat man damals so "behandeln" sollen.

Von daher finde ich es bedenklich, dass die Erfahrung eines Mod dem offensichtlich übergeordnet wird. Sorry, das erschließt sich mir nicht.

Weniger Erfahrene User vertrauen auf das, was ein Mod in einem Forum äußert, da man, wie schon erwähnt von Kompetenz ausgeht. Und das finde ich dann echt fatal.

Ich kann es wieder mit Autos vergleichen:
Es wird immer und überall empfohlen, einen Motor warm zu fahren, bis man ihn hoch-dreht. Dann kommt in einem (BMW) Forum ein Mod und sagt "ich hab meinen Motor noch nie warm gefahren und trotzdem ist noch immer alles okay mit meinem Auto".

Na Danke für das Gespräch...
 
DarkAngel

DarkAngel

Senior-Moderatorin
Teammitglied
@toku1977
Ich empfehle grundsätzlich auch Dinge, bei denen ich entsprechende Erfahrung gemacht habe. Und wenn diese Erfahrung 1.000.000 Testberichten zuwiderläuft, juckt mich das nicht die Bohne. Das hat nichts mit fatal zu tun, sondern ist schlicht und ergreifend meine Erfahrung bzgl. eines Produktes oder einer Dienstleistung. Nirgendwo ist in Stein gemeißelt, dass alle Nutzer die gleichen Erfahrungen machen müssen.
Ich zwinge auch niemanden, sich danach zu richten. Jeder kann, wenn ihm oder ihr das lieber ist, sich an den Berichten in Zeitungen bzw. Zeitschriften orientieren.

Und jetzt bitte wieder zurück zum Thema.
 
Bundesloser

Bundesloser

Experte
Wir haben es hier nicht "nur" mit einem Akku zu tun. Es ist ein Akku, der im Smartphone mit Mechanismen ausgestattet ist um
die Erfahrungen der Fachleute einzubeziehen. Zb hab ich es noch nie geschafft ein Huawei in eine Tiefentladung zu fahren.
Oder anders ausgedrückt: Wenn es 0% anzeigt ist der Akku selbst nicht bei 0.
Obendrauf wird er auch noch durch eine AI "bewertet" und "eingeschätzt". All das funktioniert genau wie @GigaTom beschreibt
nach einer Komplettentladung (das entspricht nicht einer Tiefentladung) wesentlich besser. Das rüttelt nicht an der Kernaussage, dass Akkus
möglichst zwischen 20 und 80% genutzt werden sollen.
 
okadererste

okadererste

Guru
Kurz eingeworfen.
Ein Akku sollte immer zwischen 20-80% gehalten werden. Warum kann ich nicht sagen. So ist es von Herstellern (Steht auch in der Anleitung vom P30) empfohlen.
Ich persönlich halte es wie mit dem Tanken. Ist das Ding leer wird es voll gemacht.
Ich Stelle mir nicht den Wecker in der Nacht um zu schauen das bei 80%der Stecker raus muss.
Ich habe es schon immer so gemacht. Mein Mate 9 ist seit knapp 3 Jahren in meinem Besitz und ich komme immernoch auf 7-7 1/2 Std DOT.
So werde ich es auch hier mit machen. Schafft der Akku nach 2 Jahren nur noch 80-90 % dann reicht das oder es keine mmt ein neuer rein. Wenn das Handy überhaupt so lange hält oder in meinem Besitz ist.
 
hagex

hagex

Super-Moderator & Mediator
Teammitglied
Kurze Ansage @all:
Das hier besprochene Thema hat mit dem Phone wenig zu tun.
Debattierts bitte dort.
Weiterhin viel Spass im Thread und Danke für euer Verständnis.

Gruß von hagex
 
Oben Unten