The_Rock01

The_Rock01

Ehrenmitglied
Also wenn ich auf das erste Bild gehe steht da mate 30pro und auf dem zweiten p30pro.
Finde das p30pro Bild auch etwas besser.
 
Acronicta

Acronicta

Fortgeschrittenes Mitglied
schafxpp schrieb:
Teilweise werden die Reviewer von den Herstellern auch mit speziellen Versionen von Kamerafirmware aus dem Labor beliefert, die besser sind, als das was die Durchschnittskunden erhalten.
Sorry, aber das ist absolut sinnlos. Warum sollte jemand eine bessere Firmware für die Serie zurückhalten, wenn diese fertig geschrieben und einsatzfähig ist und damit Shitstorm in Foren riskieren?
Das ist völliger Quatsch.
Im Gegenteil ist es doch toll, wenn ein Smartphone in einem frühen Stadium die Tester schon überzeugt und im Laufe der Zeit via Updates immer noch besser wird!
 
Echnaton

Echnaton

Lexikon
allthepugs schrieb:
In beiden Dateinamen steht P30 Pro... welches ist welches?
So genau habe ich das noch nicht betrachtest. Habe es unterwegs nur kurz auf meinem S10 + betrachtet.
Nachher mal genauer schauen...
 
allthepugs

allthepugs

Experte
Acronicta schrieb:
Sorry, aber das ist absolut sinnlos. Warum sollte jemand eine bessere Firmware für die Serie zurückhalten, wenn diese fertig geschrieben und einsatzfähig ist und damit Shitstorm in Foren riskieren?
Das ist völliger Quatsch.
Im Gegenteil ist es doch toll, wenn ein Smartphone in einem frühen Stadium die Tester schon überzeugt und im Laufe der Zeit via Updates immer noch besser wird!
Hm, nee, falsch verstanden. Die getesteten Huawei-Devices haben NIE die gleiche Software drauf, die ein P30 Pro im Verkaufsregal drauf hat. Das wird sogar bei vielen Tests explizit angegeben. In wie weit Deine gekaufte Device dann mal das Testlevel erreicht oder evtl. auch übertrifft, kann man natürlich nicht nachvollziehen. Ist quasi wie ein VW auf dem Rollenprüfstand :D
Dass Huawei die Kameras bei Verkaufstart unter Potenzial betreibt, kann man ja hier in diesem Thread beispielsweise super nachlesen.
 
Echnaton

Echnaton

Lexikon
BudHill schrieb:
Einfach reinzoomen und anschauen und vergleichen. ;-) Finde die vom P30P klarer!
Heruntergeladen und verglichen. Es stimmt tatsächlich, die Bilder der P30 Pro Kamera sind einen Tick detailreicher und schärfer.
 
Echnaton

Echnaton

Lexikon
Würden die Hersteller ihre Smartphones und ganz besonders deren Kameras, worauf momentan der Focus zu liegen scheint (wie passend), nicht derart hochtrabend darstellen, wir würden vermutlich nicht so kritisch reagieren.
Doch grundlegend muss man natürlich konstatieren, das die Smartphone Kameras der derzeitigen Topmodelle vieler Hersteller, hier auch die des P30 Pro, zum niederknien gute Bilder macht. Vor allem wenn man bedenkt, auf welch kleinen Raum und mit welch technischen Aufwand das erreicht wird.
Vielleicht sind wir alle, besonders auch ich (dessen bin ich mir bewusst) sehr verwöhnt.

Gerade wenn man sich sehr lange (wie ich) mit der Fotografie beschäftigt, ist man nicht so schnell zu beeindrucken, man setzt vieles voraus und bewertet sehr kritisch.

Unterm Strich bleibt die Kamera des P30 Pro aber durchaus ein sehr gutes Werkzeug, um damit wirklich hervorragende Ergebnisse zu erzielen.
Wer hätte das vor einigen Jahren gedacht.

Es bleibt hoffentlich spannend.
 
beleboe

beleboe

Lexikon
The_Rock01 schrieb:
Hier mal ein nightmode vergleich.
P30p und mate 30p
Bei diesem Vergleich schauen die Fotos auf den ersten Blick gleich gut aus. Vergrößere ich aber beide Fotos, ist das vom P30 Pro überraschend schärfer.
 
Acronicta

Acronicta

Fortgeschrittenes Mitglied
Ich habe mein S9+ vor 3 Wochen gegen das P30pro ausgetauscht, weil mich der optische Zoom und die Fähigkeiten bei wenig Licht gereizt haben. Zudem hat mich das P30pro durch verkaufen des S9+ nur 170,- Euro Aufpreis gekostet.
Mein bisheriger Eindruck ist, dass die Fotos bei Tageslicht qualitativ auf Augenhöhe sind, der Portraitmodus, Zoom und Nachtmode des P30pro aber alleine schon den Wechsel mehr als lohnend macht.
 
S

schafxpp

Erfahrenes Mitglied
Ich habe lange gekämpft, ob ich bei meinem neuen Vertrag das Galaxy s10 oder p30 pro nehmen soll, jedoch habe ich die Wahl für das 30 pro bisher nicht bereut. Allein der Nachtmodus ist unerreicht.

Es macht am Tage schöne, detailreiche Fotos und hebt die Details schön heraus ohne zu vermanschen. Es ist aber sicher nicht das Optimum, was man aus einem kleinen Sensor herausholen kann.

Mittlerweile hat sich auch bei billigen Chinaböllern auf Mediatek die Hardwarequalität massiv verbessert. Wenn man die Bilder z.B. bei einem Helio p60 von Mediatek in einem Umidigi F1 mit Samsung isocell 16 MP Sensor S5k3L7 für 160 Euro über die Camera Api 2 alle billigen Nachbearbeitungsalgorithmen wie Edge und Denoise wegklickt und das rieselnde Originalbild aus der Firmware von einem einfachen PC Programm wie Neatimage entwickeln lässt, sieht man als grobes Beispiel, dass an feinen Details durchaus mehr herauszuholen ist. Man beachte die Stufen der Fussgängerbrücke, die bei der Huawei-Nachbearbeitung auf 10 MP gar nicht abgebildet werden.
 

Anhänge

Queeky

Queeky

Lexikon
Echnaton schrieb:
Vielleicht sind wir alle, besonders auch ich (dessen bin ich mir bewusst) sehr verwöhnt.
Nein, ich denke eher, dass die Smartphone Kameras heute endlich die Fotoqualität bieten, die wir uns seit Jahren gewünscht haben 🙂

Ich erinnere mich noch gut an das LG G4 und das HTC 10. Die haben damals zu ihrer Zeit auch plötzlich Fotos rausgehauen, wovon man sonst nur träumen konnte. Das passte einfach und sie sahen klasse aus. So ist es heute mit den Huaweis vielleicht auch wieder (obwohl sie mir persönlich nicht so gefallen).
 
B

BudHill

Fortgeschrittenes Mitglied
schafxpp schrieb:
Ich habe lange gekämpft, ob ich bei meinem neuen Vertrag das Galaxy s10 oder p30 pro nehmen soll, jedoch habe ich die Wahl für das 30 pro bisher nicht bereut. Allein der Nachtmodus ist unerreicht.

Es macht am Tage schöne, detailreiche Fotos und hebt die Details schön heraus ohne zu vermanschen. Es ist aber sicher nicht das Optimum, was man aus einem kleinen Sensor herausholen kann.

Mittlerweile hat sich auch bei billigen Chinaböllern auf Mediatek die Hardwarequalität massiv verbessert. Wenn man die Bilder z.B. bei einem Helio p60 von Mediatek in einem Umidigi F1 mit Samsung isocell 16 MP Sensor S5k3L7 für 160 Euro über die Camera Api 2 alle billigen Nachbearbeitungsalgorithmen wie Edge und Denoise wegklickt und das rieselnde Originalbild aus der Firmware von einem einfachen PC Programm wie Neatimage entwickeln lässt, sieht man als grobes Beispiel, dass an feinen Details durchaus mehr herauszuholen ist. Man beachte die Stufen der Fussgängerbrücke, die bei der Huawei-Nachbearbeitung auf 10 MP gar nicht abgebildet werden.
Und wenn man sämtliche Nachbearbeitung beim P30P auch ausstellt?

Wie sehen die Fotos des F1 mit Nachbearbeitung aus?

Oder willst du sagen, dass Unimog ;-) bessere Fotos macht, als Huawei?
 
allthepugs

allthepugs

Experte
Tja, dann versuch doch mal bei Huawei über die Camera2 API an entsprechende Daten ranzukommen. Surprise! - Huawei setzt vorwiegend auf proprietäre Befehlssätze und hat die Camera2 API nur rudimentär implementiert. Dumm, wenn man gerne mit Drittanbieter-Apps drauf zugreifen würde.

Letztendlich hat das P30 Pro vermutlich richtig detaillierte und feingezeichnete Sensordaten. Nur bügelt Huawei einen guten Teil davon mit seinem Processing wieder weg. Es hat sich auch hier schon sehr viel verbessert, aber von einer kompletten Camera2 API Implementierung träume ich nachts... 😉
 
Echnaton

Echnaton

Lexikon
Queeky schrieb:
So ist es heute mit den Huaweis vielleicht auch wieder (obwohl sie mir persönlich nicht so gefallen).
Nein, so ist es nicht heute mit XYZ wieder.
So war es danach auch immer wieder, vor allem dann lange Zeit mit Apple und Samsung und andere haben es auch immer wieder versucht und stellenweise auch hinbekommen.
Wir wurden dadurch immer verwöhnter, wollten immer mehr, haben gefordert und verlangt....bis heute.
Man könnte auch einfachen sagen, dass ist die Entwicklung.......
 
allthepugs

allthepugs

Experte
Naja, was heißt verwöhnter.... Geh mal ein paar Jahrzehnte zurück und denk an die fototechnische Qualität die man mit Fach- oder Mittelformatkameras erreichen konnte. Selbst im Vergleich zu Kleinbildscans waren die ersten paar Jahre Digicamtechnik ein drastischer Rückschritt. Langsam kommen Handycams auf ein Level, das man genießen kann und nicht nur akzeptieren muss, und das ist großartig. Na klar wird die Technik konstant verbessert, aber wir haben jetzt ein Level erreicht, wo man mit seinem Smartphone gute Alltagsbilder machen kann, und der Otto Normaluser kann zu recht zufrieden sein. Dass da immer noch mehr geht, ist richtig, und dass man sich auf dem Fortschritt nicht ausruhen darf, natürlich auch. Aber ich finde nicht, dass wir zu verwöhnt sind, sondern die Entwicklung endlich genug Fahrt aufgenommen hat. Die Hersteller verlangen große Preise für ihre Taschencomputer und müssen dann aber auch liefern. Sonst kauft man sich lieber ein billo Handy und eine Kompaktknipse, wenn das günstiger ist und die Ergebnisse besser.
 
Acronicta

Acronicta

Fortgeschrittenes Mitglied
Bedenkt doch mal Folgendes:
Noch vor ein paar Jahren hat man was mit seinen Fotos gemacht?
Auf Fotopapier entwickeln lassen, auf Foto-CD gebrannt, im Fotoforum gezeigt, Fotobuch erstellt.
Und heute?
Bei mir zumindest werden 99% auf Facebook oder per Whatsapp Gruppe präsentiert.
Sprich, ich bearbeite fast nichts mehr nach, weil die Betrachter auf ihrem Tablet oder Handy das sowieso nicht bemerken (zu würdigen wissen bzw eine Verbesserung bemerken).
Insofern hat für mich die Qualität der Smartphone-Fotos seit ca. 3 Jahren (bei mir seit dem S8) eine Qualität erreicht, die für mich vollkommen ausreicht und sich für mich nicht weiter zu Verbessern braucht. Details im Hintergrund, wie die von schafxpp gezeigte Treppe, bemerkt kein Mensch, weil keiner soweit zoomt oder danach sucht (außer unter Neerds in Fachforen).
Zum P30pro bin ich nur gewechselt, weil ein für mich "perfektes" Smartphone neben dem Normalobjektiv einen tollen Weitwinkel und einen starken optischen Zoom bieten sollte. Das war bei meinem S9+ noch nicht der Fall.
Der tolle Nachtmode des P30pro und der tolle Portraitmodus sind für mich noch das Sahnehäubchen.
Also ich für meinen Teil sehe gerade nicht, was ein "P40pro" noch großartig besser machen könnte, was man nicht auch mit Softwareupdates einem P30pro nachschieben könnte...
Meine Nikon D750 nehme ich nur noch zur Hand, wenn ich etwas im Sportbereich (schnelle Bewegungen) fotografieren möchte.
(Und ja, ich weiß mit meiner Vollformat umzugehen...)
 
M

maatik

Experte
Acronicta schrieb:
Also ich für meinen Teil sehe gerade nicht, was ein "P40pro" noch großartig besser machen könnte, was man nicht auch mit Softwareupdates einem P30pro nachschieben könnte...
Grundsätzlich gebe ich dir Recht. Aber eine Sache gibt es da noch, die vielleicht nicht mit Software ausgeglichen werden kann, bzw. nur mit größtem Aufwand:

Mich stört - und das macht das iPhone 11 definitiv besser - das alle 3 Sensoren eine unterschiedliche Farbwiedergabe haben. Nimmt man eine Szene und fotografiert sie mit allen Sensoren dann hat man 3 völlig verschiedene Bilder. Das kann man sicherlich mit Software glattziehen, aber man wird es nie ganz rausbekommen. Viel besser wäre es wenn man stattdessen entweder wieder nur einen Sensor verwendet und das Objektiv weiterentwickelt oder man nimmt 3 Sensoren ein und desselben Herstellers die von Werk aus unter den selben Kalibrierbedingungen kalibriert sind.

Beim iPhone ist die Homogenität zwischen den Sensoren bezüglich der Farbwiedergabe definitiv besser als beim P30pro.
 
Acronicta

Acronicta

Fortgeschrittenes Mitglied
maatik schrieb:
Mich stört - und das macht das iPhone 11 definitiv besser - das alle 3 Sensoren eine unterschiedliche Farbwiedergabe haben.
Mhmm, okay, aber ich zumindest fotografiere ein und dieselbe Szene nie mit 3 verschiedenen Objektiven, also würde mich das in der Praxis nicht wirklich stören, weil ich es nicht bemerken würde.
Aber okay -Optimierungspotential gibts irgendwo vermutlich immer.
 
M

maatik

Experte
Das mit der Szene war ja nur ein Beispiel. Nehmen wir mal einen gemütlichen Abend an der Strandbar mit einer Reihe von Fotos, mal Tele, mal WW mal nativ 40MP - obwohl alle Fotos unter denselben Bedingungen gemacht werden, ist die Farbwiedergabe doch sehr unterschiedlich. Auch der Nightmode arbeitet unterschiedlich bei den Sensoren.
Man hat dann eine Fotoserie eines schönen Abends mit komplett unterschiedlichen Helligkeit und Farbverläufen.
 
allthepugs

allthepugs

Experte
Oder eben einen netten Zoom beim Filmen über alle Brennweiten hinweg. Das kriegt das iPhone 11 definitiv mega gut hin, richtig flüssig. Das sieht beim P30 Pro leider gar nicht gut aus.
 
Acronicta

Acronicta

Fortgeschrittenes Mitglied
Okay, ich filme eigentlich höchst selten, darum hab ich das noch nicht bemerkt. Aber das scheint mir doch alles ein Softwareproblem zu sein, was vielleicht noch gelöst wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten