Aktivierung des Root-Accounts für das S10346 und P8912

  • 345 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Aktivierung des Root-Accounts für das S10346 und P8912 im Medion Lifetab S10346 Forum im Bereich Medion Forum.
D

daddle

Lexikon
Das Bild mit dem Hut-Symbol ist das nur temporär gebootete CWM-Recovery. Bei Neustart kommt dann natürlich wieder dein Stock-Recovery.
D.h., du hast die Root-Dateien gar nicht geflasht.

Du musst ja den eigentlichen Root-Vorgang direkt vom gebooteten CWM-Recovery auf dem Tab-Display vornehmen; und danach erst neu booten.

Die SuperSU-Updater.zip muss vorher auf deine interne oder externe SD-Card kopiert worden sein; dann im CWM-Recovery auf dem Tab-Bildschirm -> Install Zip (oder so ähnlich) wählen, Pfad zu der Super-SU...zip angeben um auf diese Weise die "su" (=binaries) ins System zu flashen. Danach erst Rebooten, dann geht Root.

Wenn sich die SuperSu.App im Android nicht starten kann, dann sind die su-binaries (das eigentlich Root), nicht installiert. Dann kannst du auch nicht wie topo01 meint irgendein Häkchen bei "Superuser aktivieren" setzen. Ausserdem wird das standardmässig mit gesetztem Haken installiert, wenn su in /system installiert ist.

Wie du schon sagtest, die Superuser-App dagegen lässt sich wohl ohne Root starten, aber root-benötigende Apps funktionieren trotzdem nicht, da das eigentliche "Root" nicht installiert ist.

Die Apps sind nur das Verwaltungsprogramm für Root, welche Anwendungen Root-Rechte bekommen sollen oder nicht; wenn man richtig gerootet hat, die "su" sind in /system/xbin/ (u.a.) installiert, dann haben erst mal alle Anwendungen unkontrolliert Root. Die Superuser- oder SuperSU.App gibt dir die Möglichkeit der Kontrolle, welchen Anwendungen man Rootrechte gibt (belässt) oder entzieht.

daddle
 
Zuletzt bearbeitet:
T

topo01

Neues Mitglied
Danke daddel für deine ausführliche Erklärung.
Übrigens wird ja beim installieren der UPDATE-SuperSU-v2.40.zip in der temporären CWM-Recovery auch die App SuperSU gleich mit installiert.

Nochwas an Longhair:
Sobald du denn Hut siehst bist du ja, wie daddel bereits schrieb, im CWM-Recovery. Die im CWM aufgelisteten Funktionen lassen sich durch Betätigen der Lauter- und Leiser-Tastenen auswählen. Durch Betätigen der Power-Taste wird die ausgewählte Funktion gestartet.
Der Befehl den du dort brauchst heißt install zip from sdcard. Dann navigierst du durch die Verzeichnisse zu deiner UPDATE-SuperSU-v2.40.zip und wählst sie aus.
Weitere Details zu CWM findest du zb hier: www.droidwiki.de/ClockWorkMod
 
Zuletzt bearbeitet:
D

daddle

Lexikon
Ja, aber darum ging es ja nicht. Es ging darum, dass er kein Root hat, aber geglaubt wurde, du schriebst selber: "Aber da Superuser.app bei dir läuft bist du ja schon recht weit gekommen", diese wäre installiert. Ist nicht, er hat die UPDATE-SuperSU-v2.40.zip nach seinem Vortrag überhaupt nicht installiert. Also kann auch keine rootpflichtige Anwendung funktionieren.
Wenn er die App trotzdem hat, hat er die wahrscheinlich aus dem aus dem Play-Store installiert.

Er muss also das temporäre CWM erneut booten; und dann im CWM-Custom-Recovery die Zip flashen. Ob die SuperSU.App schon vorher installiert wurde oder nicht spielt keine Rolle.

Jetzt hing er bei der Treiber-Frage, kann ich ohne weitere Kenntnisse nichts zu sagen. Müsste ja eigentlich gehen, wenn die schon installiert sind durch den ersten Versuch.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

topo01

Neues Mitglied
Ja, hast recht. Er muss die Prozedur wiederholen, bis CWM läuft (er also den Hut sieht) wo er die zip installieren kann.
Da er schon im CWM war ist mit den Treibern alles ok, die würde ich nicht anrühren.
Ich würde vorsichtshalber auch die Superuser-Apps aus den Playstore vorher wieder deinstallieren. Nicht das sich da was ins Gehege kommt .
 
L

Longhair

Neues Mitglied
Die gute Nachricht:
Das rooten hat funktioniert.
Ich habe noch ca. 2 Stunden benötigt.

Danke an euch!

Der entscheidene Hinweis von daddle:

"Die SuperSU-Updater.zip muss vorher auf deine interne oder externe SD-Card kopiert worden sein; dann im CWM-Recovery auf dem Tab-Bildschirm -> Install Zip (oder so ähnlich) wählen, Pfad zu der Super-SU...zip angeben um auf diese Weise die "su" (=binaries) ins System zu flashen. Danach erst Rebooten, dann geht Root"

hat mir zum Erfolg verholfen.

topo01
auch Danke für den Hinweis, wie man im CWM die Tasten bedienen muss. Dass hatte ich inzwischen schon im Internet gefunden.


Ihr habt einem Anfänger zum ersten root begleitet.
SuperSu funktioniert.
Titanium Backup funktioniert.

Auf dem PC habe ich WIN 7, iphone Handy und Android Tab.
Da muss man schon gute Nerven haben, alles verschiedene Systeme.

Das erste mal hatte ich einen google Treiber im Gerätemanager stehen, hat bis zum Hut ja funktioniert. Jetzt habe ich den Intel Treiber benutz, hat auch funktioniert.

Ich hab da noch ein paar Fragen an euch, wenn hier noch nicht Schluß ist, melde ich mich morgen noch einmal.

Nochmal Danke.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Klaus X

Fortgeschrittenes Mitglied
Hallo Longhair,

Ihr habt einem Anfänger zum ersten root begleitet.
SuperSu funktioniert.
Ich als Anfänger habe das auch gewagt und hatte erst mal meine Probleme mit dem Video auf youtube. Der entscheidende Schritt mit der Installation der zip Datei ist dort nicht mehr beschrieben, sodass ich auch erst die Bedienung des CWM nachlesen musste.

Aber nun hat es geklappt, vielen Dank an alle mit den konkreten Hinweisen !

Das Tablet erscheint zweimal im Gerätemanager, einmal unter Tragbare Geräte als LIFETAB_S1034X und unter Andere Geräte als MTP.
Diese Situation hatte ich auch, aber leider hat mein Windows kein Android Phone mehr in der Hardware-Liste, (ich meine, ich hätte vorher noch eins gesehen) sondern nur Samsung Android Phone, wahrscheinlich Kies Überreste von meinem alten Smartphone.
Dies läuft jetzt mit dem Googel Android ADB Interface vom 27.6.2014 problemlos. Frage dazu an die Spezialisten, könnte das irgendwann ein Problem mit dem Namen Samsung sein?

Titanium Backup funktioniert.
Ausgehend von diesem Thread:
https://www.android-hilfe.de/forum/...-s10346-und-speicherkarten.636914-page-3.html
verstehe ich jetzt, dass es schon ein Problem mit den Schreibrechten auf einer externen SD Karte geben kann. Titanium Backup weigert sich nämlich. Dazu soll man einen SD Fix installieren.
Hast Du da Erfahrungen gemacht? Oder schreibst Du auf die interne SD?

An anderer Stelle werden 3 SD Fix Apps vorgeschlagen, gibt es hier Leute mit Erfahrungen dazu?

Gruß
Klaus
 
K

Klaus X

Fortgeschrittenes Mitglied
am 30.12.
RELAXXD schrieb:
Dennoch hätte ich eine frage... was passiert mit dem root bei einem update?
am 2.1.
unknown_user schrieb:
Da es aber wahrscheinlich noch keinen Mod gibt und sich die Bloatware ohne Adminrechte löschen lässt,
wollte ich gern wissen warum "konkret" dieses Tab (jetzt schon) gerootet werden sollte.
Immerhin ist unbekannt ob offizielle Firmware-Updates noch weiterhin eingespielt werden können
und ggf. ist die Garantie erloschen - habe noch nicht nachgeschaut ob dem so ist.
Da ich bislang keine Antwort darauf gefunden habe, mal die Frage, muss ich bei auf diese Weise gerooteten Tab auf irgendetwas achten, wenn ein nächstes Update kommen sollte?
Oder reicht es aus, im SuperSu den "Superuser aktivieren" abzuwählen?

Und eine weitere Frage zur App "SDFix: KitKat Writable MicroSD", kann die wieder deinstalliert werden?

Gruß
Klaus
 
L

Longhair

Neues Mitglied
Hallo Klaus,

schön, dass ich hier als Anfänger nicht alleine bin.

Ich habe zurzeit keine extra Sd Karte, also habe ich zum Test einfach mal eine Sicherung mit Titanium gestartet, auf den internen Speicher.
Titanium richtig zu bedienen muss ich auch erst lernen.
Eine 64 Gb SD Karte möchte ich noch kaufen, ich weiß nur nicht welche.

Mit Android habe ich bis jetzt noch nie gearbeitet. Wo findet man was, wie bedient man das Tab, ich muss alles lernen.
Jetzt habe ich erstmal die app Es Datei Explorer geladen damit ich meine Dateien auch wiederfinde. Auf dem Tab hatte ich keinen Dateimanager gefunden.

Hauptziel für das root ist für mich eine gute Firewall und ein Werbeblocker.
Daran arbeite ich noch.
Auf meinem alten iphone habe ich eine klasse Firewall (nur mit jailbreak), da kann sich keine app ohne meine Zustimmung mit dem Internet verbinden. Auf dem Tab möchte ich auch die Kontrolle über die apps.

Probier doch einfach mal so eine SD fix app.

Grüße
Longhair
 
K

Klaus X

Fortgeschrittenes Mitglied
Hallo Longhair,

Ich habe zurzeit keine extra Sd Karte, also habe ich zum Test einfach mal eine Sicherung mit Titanium gestartet, auf den internen Speicher....Probier doch einfach mal so eine SD fix app.
Mittlerweile weiß ich, dass man ja einfach das Backup von der internen auf die externe SD Karte mittels PC verschieben kann.

Eine 64 Gb SD Karte möchte ich noch kaufen, ich weiß nur nicht welche.
Da meine 32 GB SanDisk (48 MB/s) gut läuft, schiele ich schon eine Weile auf die 64 GB Version, die bei Mediamarkt zuletzt für 25 € im Angebot war.
Mir ist aber eher die Verwaltung von meiner Videosammlung (2 TB) wichtig und da gibt es noch Probleme mit NTFS und großen Dateien.

Jetzt habe ich erstmal die app Es Datei Explorer geladen damit ich meine Dateien auch wiederfinde. Auf dem Tab hatte ich keinen Dateimanager gefunden.
Den habe ich auch, auf dem Tab gibt es nur die einfache App "Dateien".

Gruß
Klaus

Der ursprüngliche Beitrag von 09:58 Uhr wurde um 10:09 Uhr ergänzt:

Hallo Longhair,

Hier habe ich noch einen Bericht gefunden, vielleicht hilft dir das ja.
Danke dafür.
Ich denke, bei 32 GB interner SD Karte braucht man eigentlich keine Auslagerung von Apps und bezüglich Sicherheit geht ja der Weg des Schreibens über den PC ganz gut.

Gruß
Klaus
 
L

Longhair

Neues Mitglied
Das Verschieben von Dateien von intern zur SD Karte müsste doch mit dem Es Datei Explorer funktionieren. Probier das doch mal.
 
K

Klaus X

Fortgeschrittenes Mitglied
Ja, geht auch.

Gruß
Klaus
 
K

Klaus X

Fortgeschrittenes Mitglied
Folgende Fragen:

Wegen eines notwendigen Tests habe ich auf meinem gerooteten Tab einen Werkreset gemacht. Ist es richtig, dass dabei die App SuperSu bestehen bleibt und das Tab gerootet bleibt, sofern der entsprechende Haken gesetzt ist? (Rootchecker bestätigt das).

Wenn ich den Root durch das Entfernen des Hakens deaktiviere, verhält sich das Tab wie ein normales ungerootetes Gerät, z. Bsp. für ein Android Update?

Gruß
Klaus
 
D

daddle

Lexikon
Wenn beim Werksreset, die "su"-binaries nicht gelöscht werden, und die install-recovery.sh nicht zurückgesetzt wird, kann Root bestehen bleiben. Damit ist das Tab gerootet, und jedes Programm hat erstmal unkontrolliert Root-Rechte.

Das geht aber nicht bei allen Tabs so, ich hatte einige Tabs bei denen ein Werksreset Root-Rechte komplett aufhob indem die install-recovery.sh wieder original hergestellt und die su-binaries gelöscht wurden.

Wenn du in der SuperSU-Root-Verwaltungs-App, die dir erst die Möglichkeit gibt ausgewählten Apps Root-Rechte zu belassen, oder zu verweigern, den Haken wegnimmst - du meinst unter Einstellungen --> Superuser aktivieren(?) - wird Root temporär deaktiviert.
 
K

Klaus X

Fortgeschrittenes Mitglied
Hallo daddle,

...du meinst unter Einstellungen --> Superuser aktivieren(?) - wird Root temporär deaktiviert.
Richtig.
Und wie ist das nun mit einem Android Update, was evtl. noch kommt. Spielt dann eine solche Situation mit den verbleibenden "su"-binaries und install-recovery.sh eine Rolle? Sollte ich dabei besser Root temporär deaktivieren?

Gruß
Klaus
 
D

daddle

Lexikon
Nein, Root stört bei dem bisherigem Sicherheitscheck bei KitKat keine Rolle, da dabei einzelne file to file checks durchgeführt werden; und zusätzliche files nicht stören; allerdings ist Root nach Updates weg, und Rootkeeper funktionieren längst nicht bei allen Geräten.
Auch wenn du Root temporär in der App deaktivierst, wird trotzdem Root überschrieben (die install-recovery.sh und evtl. ein paar andere root-files), so dass du nach Update neu rooten musst.

Was anderes ist es bei Lollipop, da wird ein summarischer Sicherheitscheck von bestimmten Bereichen (u.a. die /system) durchgeführt, so dass die zusätzlichen su's und andere root-bezogene files das Update abbrechen lassen. Auf allen Geräten mit Lollipop muss bisher die system und der kernel "untouched stock" für ein OTA-Update sein; d.h. alle müssen erst die stock system (u. evtl. kernel) zurückflashen vor einem Update. Aber vielleicht findet ja Chainfire da auch noch eine Lösung.

Damit sind nicht die user-definierten installierten Apps gemeint, die ja so abgelegt werden dass sie ein Update nicht stören.

Gut dass noch KitKat auf dem Gerät ist, denn bisher hat hier noch keiner berichtet verlässlich und reproduzierbar die stock-partitions (aus backups) bei diesem Intel-Baylake-Gerät zurückflashen zu können. Und die originale Medion-(Recovery)-Firmware ist auch nicht verfügbar. Abgesehen von etlichen anderen Problemen die Lollipop auch verursacht (angeblich höherer Akku-Verbrauch).

daddle

Edit: Ab August gibt es ein KitKat-Recovery-PaketV2.2 (Medion-Service-Portal unter Software), da es nach dem Lollipop-Update wg. div.Bugs eine Möglichkeit geben musste zurück zu KitKat zu flashen.

Edit 2: Das Recovery-Paket ist nicht geeignet für das Medion S10345 mit MSN 3002 0136 vom September 2015 mit Lollipop-Auslieferversion.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Klaus X

Fortgeschrittenes Mitglied
Hallo daddle,

Nein, Root stört bei dem bisherigem Sicherheitscheck bei KitKat keine Rolle,
.....
wird trotzdem root überschrieben (die install-recovery.sh und evtl. ein paar andere root-files), so dass du nach Update neu rooten musst.
Danke für diese Information, rooten wäre ja kein Problem mehr.

Allerdings hatte ich dann mit Titanium Backup Probleme bezüglich Hintergrund des Tabs, der sich am Ende des Backups plötzlich veränderte. Andere haben das im Netz auch schon beschrieben. Leider konnte ich den Standard Hintergrund zum Laden aber nicht finden. Insofern sehe ich bei mir zur Zeit eigentlich auch keine Dringlichkeit eines roots.

Gruß
Klaus
 
D

daddle

Lexikon
Rooten des Medion-Tablets S10346: (Achtung, nach dem Update #3 kein Wipe mehr im temporären CWM-Recovery machen!)

Habe nochmal die verschiedenen Posts zum Rootvorgang in einer komprimierten Anleitung zusammen gefasst; und
die neueren Versionen des Recovery-Tethering- Launchers, des Intel-Treibers und der Update-SuperSU.zip verlinkt.

Vorab Entwickleroptionen aktivieren, indem man in Einstellungen -> Über das Tablet -> 7x schnell auf Build-Nummer tippt -> ein neuer Menü-Punkt -> Entwickleroptionen erscheint, darin bei USB-Debugging Häkchen setzen.
Künftige Updates in KitKat werden durch Root nicht blockiert! (In Lollipop zu Lollipop-Updates dagegen sehr wohl!)

Wer das TAB noch nicht am PC angeschlossen hatte, dieses ohne USB-Debugging aktiviert nun machen und Windows die MTP-Treiber installieren lasssen. Danach Tab abstecken, PC rebooten und Tab verbinden, abwarten bis das Tab sich als Tragbares Gerät im Geräte-Manager zeigt, dann Tab abstecken und USB-Debugging in Entwicklungsoptionen aktivieren.

A C H T U N G: Diese Anleitung ist im Treiber-Installationsteil für Win7 geschrieben. Win 8 /10 Nutzer müssen die Vorbedingungen für das Installieren unsignierter Treiber beachten. Ausserdem sind die Menü-Einträge in Win 8/10 im Geräte-Manager (GM) teilweise abweichend, immer Intel auswählen; und der Eintrag in Win 8/10 im GM für das installierte Tab heisst: "Intel Android Phone"


Rooten fängt mit der Installation der passenden Intel Treiber an:

1. Die IntelAndroidDrvSetup1.exe ausführen, dann erst Tab über USB anschliessen! Oder hier von Intel direkt.

Sollte aus Alt-Bestand ein anderer Treiber von Windows installiert worden sein, dann die Intel-Treiber forciert manuell installieren -> Geräte Manager -> auf AndroidPhone Doppelklick -> Doppelklick auf 'falschen' Treiber-Untereintrag
-> Treiber -> Treiber aktualisieren -> Aus einer Liste von Gerätetreibern auf dem Computer wählen -> Häkchen bei kompatibler Hardware wegnehmen -> Zwei kleine Unterfenster öffnen sich -> Im li. Fenster Hersteller Intel Corp. anklicken -> Im re. Fenster -> Intel Android Composite ADB Interface anklicken (blau markieren) -> Weiter anklicken -> Warnung vor Update des Treibers -> Trotzdem bestätigen -> Intel-Treiber wird installiert. Geräte-Manager auf dem Desktop geöffnet lassen!

2. Die Update UPDATE-SuperSU-v2.46.zip auf die interne oder externe Sd-card kopieren.

3. Dann die IntelAndroid-FBRL-07-24-2015.rar entpacken, das Verzeichnis öffnen und die Launcher.bat ausführen. Es öffnet sich ein Windows Command-Prompt Fenster. Zuerst ACCEPT in Grossbuchstaben eingeben, Enter drücken, bei der zweiten Abfrage 5 für CWM, Enter, danach den Trigger -> T3 (T4 für Lollipop) eingeben. Enter! Dabei Tablet-Bildschirm beobachten und im eventuell aufpoppenden Fenster die -> 'USB-Debuggings-Abfrage zulassen?' -> Von diesem Gerät immer -> Häkchen setzen und mit OK bestätigen.

Sollte im PC-Terminal Fenster < waiting for device > länger dastehen - Achtung: bis Tab in den Flash-Modus gebootet hat dauert sowieso etwas länger, mal ein - zwei Minuten abwarten -
wenn aber nach der Zeit nichts weiter passiert, dann jetzt den Bootloader-Treiber im noch geöffneten Geräte-Manager überprüfen (Windows-Terminal des Launchers nicht schliessen), und wenn unter (Intel-) Android Phone nicht "Intel Android Bootloader Interface" eingetragen ist den Bootloader-Treiber manuell genauso vorgehend wie oben beschrieben installieren, dieses Mal -> Hersteller Intel Corp. -> Intel Android Bootloader Interface auswählen!

Dauert ca. 1 Minuten bis das CWM-Recovery-Menü mit dem Hut-Symbol erscheint. Fehlermeldungen im Win-Terminal --> "FAILED (status read failed - Too many links)" nicht beachten, ist normal! Dafür siehst du jetzt Aktivität auf dem Tab-Screen.

4. Wenn das CWM Hut-Symbol kommt, in den Menüs mit den Lautstärke-Tasten (+) und (-) auf- oder abwärts navigieren, Auswahl mit Power bestätigen!

5. Sicherheitshalber zuerst Backup wählen, Speicherort -> Externe sdcard -> Dauer je nach Daten zwischen 20 und 60 Minuten -> Zurück über ...Go back... zum Anfangs-Menü. Wählt man die Option "Backup = Interne sdcard " wird dieses auf dem internen Speicher gesichert, Pfad: /mnt/shell/emulated/clockworkmod/backup. Aber ich finde schon aus Sicherheitsgünden die externe SD-Karte besser, und die Daten lassen sich mit Adapter bequem auf den PC kopieren. An den Speicherort des internen Backups hat man später über die USB-MTP Verbindung keinen Zugriff diesen.

6. Jetzt - install zip -> die int. oder ext. sdcard auswählen [choose zip from internal (external) sdcard] -> die UPDATE-SuperSU-v2.46.zip markieren und mit Power bestätigen. Nach ca. 30 Sekunden ist die Zip geflasht und die su-binaries und die Superuser.App sind installiert.

7. Zurück über ...Go back.. -> Reboot System wählen -> Root-Fix nicht bestätigen -> 'No' wählen -> mit Powertaste bestätigen > Tab bootet ins Android.

8. Im gerooteten Android zur Kontrolle über den PlayStore z.B. den ES-Dateiexplorer installieren, und unter Werkzeuge Root-Exporer aktivieren, jetzt kommt nach Erstinstallation die Abfrage der SuperSU-App, ob dem ES-Explorer Root-Rechte belassen werden sollen. Mit Erlauben bestätigen.

Das CWM-custom-recovery kann nicht installiert werden, ist nur zum temporären Booten gemacht!
Aber sollte man ein Backup zurückspielen wollen, über den PC die Launcher.bat erneut ausführen, bis man wieder im CWM-Recovery ist.
Bekannte Limitierung im temporären CWM: Installieren von zip's über adb sideload funktioniert nicht und lässt die adb-Verbindung abbrechen!

Das geht auch (nur in KitKat) zur Wiederherstellung wenn ein Bootloop bestünde, dann Tab ins Droidmenü booten: SD-KArte entfernen, zuerst Vol.(-) drücken/halten und dazu die Power-Taste drücken bis der Medion-Schriftzug erscheint. Nach ein paar Sekunden kommt das Droidboot-Menü. Jetzt Bootloader-Treiber-Kontrolle (s.o.) und Launcher.bat ausführen. (Fürs Stock-Recovery siehe hier in Post 2) Dann das Backup über das temporäre CWM zurückflashen. Manchmal gibt es Probleme mit Rückflash der /system oder des kompletten Backups. Es ist also besser das Backup nur für die Wiederherstellung der Daten (Data) im CWM > backup and restore > advanced restore from external sdcard > Verzeichnis nach Datum > Data wählen und mit Power bestätigen.

Da es zwischenzeitlich ein KitKat-Recovery-Paket V2.1 von Medion gibt, kann man das nehmen um einen Brick "wegzuflashen" oder nur die ungerootete /system zu flashen > Wichtig: vor Update auf Lollipop > aber nach dem KitKat system.img-Flash vor dem LL-Update
> die KitKat-Data über das CWM wiederherstellen. Erst dann Updaten auf Lollipop.

Cherubim aus dem Rooten-Thread hier hat ein lehrreiches YouTube-Video zum temporären Booten ins CWM-Recovery erstellt. Dann im CWM wie oben beschrieben die SuperSu.zip installieren, wird im Video nicht gezeigt.

Die originale Veröffentlichung ist hier auf --> XDA nachzulesen, und wurde freundlicherweise zuerst von @prestwich hier im Forum gepostet.

Viel Erfolg, daddle

@Klaus X :winki:
 
Zuletzt bearbeitet: