Diskussion zur Akkulaufzeit des Galaxy S21 Ultra

  • 1.018 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Diskussion zur Akkulaufzeit des Galaxy S21 Ultra im Samsung Galaxy S21 Ultra Forum im Bereich Samsung Forum.
Peterflorea

Peterflorea

Experte
Ich habe ein Huawei P40 pro und bin eher da enttäuscht was die Akkulaufzeit angeht. Ebenso war es beim P30 pro nicht berauschend. Das S21 Ultra hat bei mir deutlich länger gehalten. Also ungefähr 1 Stunde mehr Display on Zeit. Bei Huawei ist spätestens nach 6 Stunden Schluss und ich muss es jeden mindestens 1 bis 2 mal zwischendurch laden. Das S21 Ultra hat immer den ganzen Tag gehalten bei mindestens 7 bis 8 Stunden Display on Zeit.
 
iamnotkurtcobain

iamnotkurtcobain

Experte
@Peterflorea und das mit 120hz nehm ich an?!
 
Peterflorea

Peterflorea

Experte
@iamnotkurtcobain Nein, mit 60 Hz und Fullhd+ Auflösung. Hab aber auch das P40 pro immer auf 60 Hz.
 
Queeky

Queeky

Guru
nominator2204 schrieb:
Ich weiß es wurde schon oft gefragt aber irgendwie weiß ich nicht genau was ich da machen soll. Was kann ich machen wenn die google play Dienste einen ziemlich hohen verbrauch haben?
Das Einfachste, was du machen kannst und was meistens schon hilft, das Handy einmal neu starten. Manchmal löst irgendwas im Hintergrund den hohen Verbrauch der Play Dienste aus und ein Neustart des Handys beendet dann schon den Spuk.
 
A

andregee

Experte
Samsi2 schrieb:
@Nocturne1984

Ja, habe ich schon immer so gemacht und mal ganz Ehrlich. Ich stelle keine grossen merkbaren Unterschiede fest, als wenn man z.B. den Akku immer zwischen 20% und 80% hält.
Wie soll man auch einen Unterschied feststellen, wenn man erstgenanntes " schon immer so gemacht" und 2. nie zum Vergleich getestet hat.
Beitrag automatisch zusammengefügt:

SgtChrischi schrieb:
Finde es jedenfalls echt erschreckend, dass dieser Mythos mit dem schädlichen Laden über Nacht immer wieder auftaucht und geglaubt wird. Ich habe es jedenfalls auch schon immer bei allen Smartphones gemacht, ohne dass der Akku nach 2-jährigem Gebrauch dadurch merklich Schaden genommen hätte.
Du solltest deine Kenntnisse auch Google, Sony und Apple usw mitteilen, dann brauchen die die Algorithmen für intelligentes laden, welches dauerhaft hohe Ladezustände über Nacht vermeidet, nicht mehr programmieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Samsi2

Samsi2

Fortgeschrittenes Mitglied
andregee schrieb:
nie zum Vergleich getestet hat.
Wieso sollte ich auch? Wenn man ein Gerät nicht mehr als 2 Jahre lang nutzt sind die Unterschiede bei der Akkugesundheit minimal. Mir ist sowas auf jeden Fall nicht Wert, immer penibel zu schauen, auf max. 80% laden, niemals über Nacht und nie unter 20% fallen. Für das ich mit einem solchen Smartphone, nach einem Jahr, vielleicht drei, vier Prozent an Akkugesundheit mehr habe. Der Unterschied ist für den "Aufwand" meines Erachtens einfach viel zu gering. Selbst wenn man das Gerät länger nutzt, kann man den Akku ja tauschen lassen, Leute die ihr Gerät mehr als 3 oder 4 Jahre lang nutzen, ist sowas ohnehin ein Muss, egal wie der Akku vorher behandelt wurde.
 
Zuletzt bearbeitet:
Queeky

Queeky

Guru
Es gibt halt Nutzer, die verzichten lieber jeden Tag auf 20 % der Akkukapazität, weil sie nur bis 80 % aufladen und Angst haben durch "falsches" Laden könnten sie nach 2 Jahren 3 % der Akkukapazität verlieren. Die Logik dahinter muss man nicht verstehen.
Da habe ich einen 5.000 mAh Akku im Handy, von dem ich aber nur 4.000 mAh nutze, weil ich ihn nur auf 80 % seiner Kapazität auflade.
Was für ein Blödsinn. Meine Meinung dazu.
 
Zuletzt bearbeitet:
Chaosnik

Chaosnik

Neues Mitglied
So ich hab mein Gerät jetzt seit knapp einer Woche und bin mit der Akkulaufzeit zufrieden.

Klar mehr geht immer aber ich komme problemlos durch den Tag.

Bin aktuell bei 24 Stunden ohne Laden. Davon 6 Stunden DOT und innerhalb dieser Zeit gute 10 Stunden im LTE.

Auch war die ein oder andere Akku fressende App in Benutzung (Chrome - hust hust...ja ich wechsel jetzt auf Samsung Internet😅).

Das Ultra wird mit 120HZ und WQHD betrieben (wozu darauf verzichten...ansonsten könnte ich auch ein Mittelklasse Gerät mit XXL Akku kaufen 🤷🏻).

Aktuell jetzt noch 5 % Rest-Akku...das Display hat sich schon abgedunkelt und wird jetzt geladen 😆

Edit: fast vergessen - meine Galaxy Watch ist/war auch durchgehend verbunden
 
Zuletzt bearbeitet:
Nocturne1984

Nocturne1984

Experte
@Queeky

Da könntest du vielleicht Recht haben, ich werde dann ein Experiment machen für 2 Jahren lang mit Original Samsung USB-Netzteil bis 100% aufladen und dann werden wir sehen :)
Aber natürlich ist der Akkuaustausch auch nicht mehr so teuer wie früher (bei mir kostet ein Akkuaustausch 80 € direkt von Samsung)
nur ich hatte mich halt gewundert warum bei Galaxy S7 Edge dermaßen die Akku kaputt gegangen war, hatte über Nacht ab und zu im QI-Charging Station pausenlos erwärmt, Aufladevorgang unterbrochen, wird aufgeladen, wird unterbrochen usw. da kann vielleicht auch der Grund sein, da ich nachhinein erfahren hatte dass ich kein Original Samsung QI-Charging Station gehabt hatte sondern war eine Replikat/Fälschung obwohl ich bei Amazon bestellt hatte. 🙄
 
Zuletzt bearbeitet:
A

andregee

Experte
Samsi2 schrieb:
Wieso sollte ich auch? Wenn man ein Gerät nicht mehr als 2 Jahre lang nutzt sind die Unterschiede bei der Akkugesundheit minimal. Mir ist sowas auf jeden Fall nicht Wert, immer penibel zu schauen, auf max. 80% laden, niemals über Nacht und nie unter 20% fallen. Für das ich mit einem solchen Smartphone, nach einem Jahr, vielleicht drei, vier Prozent an Akkugesundheit mehr habe. Der Unterschied ist für den "Aufwand" meines Erachtens einfach viel zu gering. Selbst wenn man das Gerät länger nutzt, kann man den Akku ja tauschen lassen, Leute die ihr Gerät mehr als 3 oder 4 Jahre lang nutzen, ist sowas ohnehin ein Muss, egal wie der Akku vorher behandelt wurde.
Dann behauptet man aber nicht, daß man keinen Unterschied feststellen konnte, wenn man absolut keine Erfahrungen damit vorweisen kann. Das ist der Punkt.
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Queeky schrieb:
Es gibt halt Nutzer, die verzichten lieber jeden Tag auf 20 % der Akkukapazität, weil sie nur bis 80 % aufladen und Angst haben durch "falsches" Laden könnten sie nach 2 Jahren 3 % der Akkukapazität verlieren. Die Logik dahinter muss man nicht verstehen.
Da habe ich einen 5.000 mAh Akku im Handy, von dem ich aber nur 4.000 mAh nutze, weil ich ihn nur auf 80 % seiner Kapazität auflade.
Was für ein Blödsinn. Meine Meinung dazu.
Und dann gibt es Nutzer, die hängen ihr Gerät jeden Abend mit 40 Prozent Füllstand ans Ladegerät und schaden mit der Maximalladung nachweislich der Kapazität unnötig. Und andere wiederum beschränken sich mit 5000mah, bei maximalem Verschleiß, obwohl mittels einmaliger Nachladung auf 80 Prozent bereits 8000mah nutzen kann. Was für ein Blödsinn. Meine Meinung dazu.
 
Zuletzt bearbeitet:
Samsi2

Samsi2

Fortgeschrittenes Mitglied
@andregee

Ok super, hast du dich jetzt abreagiert? Soll doch jeder sein Gerät laden wie er oder sie es tut, Punkt! Bitte jetzt mal zurück zum Thema, um die Akkulaufzeit des Galaxy S21 Ultra.
 
A

andregee

Experte
Dann mal weiter mit Samsis Märchenstunde der gesammelten Erfahrungen
 
Queeky

Queeky

Guru
andregee schrieb:
und schaden mit der Maximalladung nachweislich der Kapazität unnötig
Wie groß, wie hoch ist denn der Schaden? Und nach welcher Zeit? 1 % nach einem Jahr, oder vielleicht 3 %? Oder bringt der Akku dann nach einem Jahr nur noch 50 % seiner Kapazität?
Seit dem es sowas wie den Memory-Effect wie damals bei den NiCd-Akkus bei den heutigen Akkus nicht mehr gibt, lade ich die Akkus in meinen Handys wie ich es gerade brauche. Was nutzt mir so eine Ladestrategie, wenn ich dann das Handy nicht nutzen kann, wenn ich es brauche? Angenommen der Akku ist bei 40 %. Nun möchte ich eine Radtour machen, die ich aufzeichnen möchte, unterwegs Fotos machen möchte. Die Radtour geht über ca. 60 km. Da weiß ich, dass der Akku mit 40 % dann nicht mehr reichen wird. Soll ich jetzt zu Hause bleiben, auf die Radtour verzichten, nur weil ich mich an so eine bescheuerte Akku-Ladestrategie halten muss? Oder anderes Beispiel: man ist im Urlaub, unternimmt einen Tagesausflug. Da nutzt man auch mal unterwegs Google, schaut mal hier nach, danach. Man nutzt vielleicht Google Maps, um einen Weg zu finden, man macht Fotos, nimmt Videos auf, man ist von morgens bis abends unterwegs, und abends möchte man sich dann noch mit Uber ein Taxi ordern. Blöd dass man morgens den Akku aber nur bis auf 80 % aufgeladen hat und er nun abends am Ende ist, wo einem jetzt noch die letzten 20 % fehlen würden, um mit dem Handy noch das Taxi zu bestellen und im Restaurant vielleicht noch per Handy die Rechnung zu bezahlen.
Blödsinn, auf 20 % der Akkukapazität zu verzichten, nur damit er nach 3 Jahren noch auf 95 % "Gesundheit" kommt.
 
Zuletzt bearbeitet:
iamnotkurtcobain

iamnotkurtcobain

Experte
Kurze Frage, schadet das Schnellladen dem Akku? So schnell geht das beim S21 Ultra ja eh nicht im Vergleich zu anderen Hersteller Geräten. Das Superschnellladen nutze ich sowieso nie aber das Schnellladen wär halt schon ganz ok wenn man es am Tag aufladen will.

PS: Ist das LED Case wasserfest?
 
Zuletzt bearbeitet:
Samsi2

Samsi2

Fortgeschrittenes Mitglied
@iamnotkurtcobain

Nein, wirklich schaden nicht. Ich habe auch das Superschnellladen aktiviert. Manchmal bin ich schon froh wenn man in kurzer Zeit viel aufladen kann.

@Queeky

Sowas von richtig. Aber beim Laden gut aufpassen dass du nicht mal 81% hast und niemals Schnellladen :) Ansonsten besser auf die Radtour verzichten und zu Hause bleiben. Nein im Ernst, so eine Haltung finde auch einfach nur bescheuert. Anders kann ich das echt nicht sagen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Nocturne1984

Nocturne1984

Experte
@iamnotkurtcobain

ich nutze mein S10+ und auch S21U Schnelladen und hat bisher nicht geschadet :)
 
Ulli_T.

Ulli_T.

Erfahrenes Mitglied
Samsi2 schrieb:
so eine Haltung finde auch einfach nur bescheuert. Anders kann ich das echt nicht sagen.
Es geht hier um banale Ansichten zum Aufladen - und nicht um rechtsextreme Haltung oder irgendwelche Verbrechen...
Da sollte man besser schweigen und sich seinen Teil denken.

Ich habe bei meinem Notebook die Funktion aktiviert, dass dieser nur bis 80% aufgeladen wird. Das geht automatisch und stört mich bei meinem Nutzerverhalten überhaupt nicht. Ob das Versprechen, dass dadurch der Akku länger hält, dann auch tatsächlich zutrifft, kann ich aber natürlich nur hoffen...
Bei meinen Handys würde ich eine solche Option nicht nutzen, weil das meine persönliche "Freiheit" (also häufiger aufladen) stören würde.
Da ich mein Handy aber oft am Arbeitsplatz lade und da ja lange Zeit habe, lade ich zumeist auch langsam - in der Hoffnung, dass das den Akku schont. Wenn aber nicht - auch egal - verloren habe ich dadurch nichts..

So hat jeder seinen Stil und seine Vorlieben - dazu sollte man doch etwas mehr Toleranz aufbringen.
 
SgtChrischi

SgtChrischi

Stammgast
Ich würde auch sagen, lasst doch einfach jeden laden wie er es für richtig hält. Jeder hat seine Ansichten. Der eine glaubt so, der andere so. Das gegenseitige Gebashe bringt da niemandem was und es wird wohl auch keiner seine Gewohnheiten ändern.

Gibt ja schließlich auch auch genug Seiten, die den Leuten eintrichtern wollen, dass das Laden über Nacht schadet. Man kann also keinem großartig verübeln, wenn er das glaubt. Aber in gewisser Weise haben sie ja auch Recht. Denn das Nutzen des Akkus im Allgemeinen schadet ihm. Also wer seinem Akku nicht schaden will, sollte sein Smartphone verkaufen und gut ist. 😁

Ansonsten wie gesagt: jeder nutzt sein Smartphone wie er es braucht, jeder lädt es wie er es für richtig hält und fertig.
 
A

andregee

Experte
Queeky schrieb:
Wie groß, wie hoch ist denn der Schaden? Und nach welcher Zeit? 1 % nach einem Jahr, oder vielleicht 3 %? Oder bringt der Akku dann nach einem Jahr nur noch 50 % seiner Kapazität?
1. Es gibt keine fixen Werte für die Relation zwischen Ladevorgang und Verschleiß, da sowohl die Temperatur, die Ladeleistung als auch die Ladeschlussspannungen relevant sind. Das Vollzyklen deutlich schädlicher als Teilzyklen sind, die nicht die maximale Ladeschlussspannungen ausreizen ist unstrittig 2. Es Scheint doch tatsächlich den ein oder anderen überfordern in ihrer Vorstellungskraft, das es differenzielle Anwendungsprofile gibt. Wer 100 Prozent benötigt und keine Möglichkeit hat, nachzuladen, lädt auf 100 Prozent. Wer locker mit weniger als 80 Prozent auskommt, eben nicht. Ist das so schwer, zu differenzieren? Dazu bedarf es keiner Bildung einer neuen Religion. Wenn man zu haus eine Radtour plant, sehe ich auch nicht das Problem, das Gerät vorher noch einmal nachzuladen oder bleibst du zu Hause wenn du nach der morgendlichen 100 Prozent Ladung nachmittags vor der Tour nur noch 60 Prozent hast, aber 80km fahren möchtest?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Bearbeitet von TheMissingLink - Grund: Quoting auf das Wesentliche reduziert. Gruß, TheMissingLink
B

Bazi1234

Fortgeschrittenes Mitglied
Kleines Lustiges Update die Google Carrier Services sind einfach verschwunden habe nichts geändert 😅
 
Ähnliche Themen - Diskussion zur Akkulaufzeit des Galaxy S21 Ultra Antworten Datum
9
13
8