Diskussionen zur Akkulaufzeit der Galaxy Watch4

  • 971 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Diskussionen zur Akkulaufzeit der Galaxy Watch4 im Samsung Galaxy Watch4 Forum im Bereich Samsung Forum.
onlinfuchs

onlinfuchs

Stammgast
@Nepp
Das bezieht sich jetzt auf was? Also wo ist da der Bezug zum Akku der Watch4?
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Nepp

Fortgeschrittenes Mitglied
@onlinfuchs

onlinfuchs schrieb:
@oxeye
"Cool" war übrigens vorhin die Idee, seinen Uhr-Akku vielleicht auch selbst zu wechseln. Bei einer wasserfesten SmartWatch, da "spart" man sicher viel Geld ...
 
Zuletzt bearbeitet:
onlinfuchs

onlinfuchs

Stammgast
@Nepp
Ja, aber den Zusammenhang zu deiner Erfahrung mit deinem Hausbau sehe ich immer noch nicht.
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Ist dir der "springende Punkt" wasserfeste SmartWatch aufgefallen bzw. bewusst?
D. h., wenn ein Akkuwechsel entsprechend fachmännisch an wassergeschützten/wasserfesten/wasserdichten Geräten durchgeführt wird, wird nicht nur ein neuer Akku eingebaut, sondern es werden auch entsprechende und notwendige Dichtungen überprüft bzw. gewechselt.
UND: hinterher eine Druck-/Dichtheitsprüfung durchgeführt.
Also falls du als "Nichtfachmann" nicht das Fachwissen, die Erfahrung, die entsprechenden kompletten Ersatzteile + das restliche notwendige Equipment zur Überprüfung besitzt, hast du schon spätestens beim nächsten Regen/nächster schweißtreibenden Betätigung statt deiner SmartWatch mit neuem Akku für den halben Reparaturpreis Elektronikschrott am Arm.
Vom Händewaschen/Duschen/Schwimmen ganz zu schweigen ...
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Nepp

Fortgeschrittenes Mitglied
Ja, die Dichtung sollte am besten mitgewechselt werden, aber ich kann mir durchaus vorstellen, dass diese als Bundle mit dem Akku angeboten wird. Ist schließlich nur ein Centartikel der vom Händler mitbeworben werden kann.

Und ja, man sollte schon mal einen Schraubendreher in der Hand gehalten haben.

Und nein, ich glaube nicht dass ein staatlich zertifizierter Akku-Wechsel-Anbieter oder Samsung selbst eine Dichtigkeitsprüfung fährt (wie genau soll die denn aussehen?).

Und ja, wenn der Akku in zwei Jahren schwächelt und das Gerät heute schon in Aktionen für 99€ zu haben ist, kann ich mir durchaus vorstellen keine 70€ für den Tausch zu zahlen.

Und ja, ich kann es auch nachvollziehen und begrüße es, wenn jemand den Akku noch nach 4 Jahren professionell tauschen lässt statt das Gerät zu entsorgen.

ABER: Atomphysik ist das bei den meisten Geräten nicht.
 
onlinfuchs

onlinfuchs

Stammgast
Wenn "ich glaube/glaube nicht/kann mir vorstellen" usw. hilft, dann ist doch alles gut.
Wie schon von mir erwähnt, es muss jeder für sich selbst entscheiden, was er berücksichtigt oder ignoriert.
 
Zuletzt bearbeitet:
AL66

AL66

Stammgast
Nepp schrieb:
@onlinfuchs spätestens seit meinem Hausbau hab ich gelernt das der Fachmann zwar die Tätigkeit meist theoretisch besser beherrscht als man selbst, aufgrund von Zeit- und Lustgründen das Resultat des Laien aber nicht zwingend schlechter sein muss als das des "Profis".
Und mit den Ratschlägen vom Profi für die fachlichen Kniff ist das Resultat dann mit ein bisschen handwerklichen Geschick dann auch brauchbar!
 
Poly

Poly

Moderator
Teammitglied
Aktivieren bei Hand geben kostet ca. 30% Akku. Hatte ich am Anfang auch aktiv. Hatte mich dann gewundert, was das bringt, wenn man es deaktiviert.
 
AL66

AL66

Stammgast
@Poly echt , so viel ? Werde ich dann auch mal testen über die Feiertage.
 
I

Iceman1976

Gast
Wie Aktivieren bei Hand geben?
 
AL66

AL66

Stammgast
@Iceman1976 Schreibfehler?!
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Autokorrektur?!?
 
Zuletzt bearbeitet:
I

Iceman1976

Gast
Oben steht Aktivieren bei Hand geben vom User Poly
 
N

Nepp

Fortgeschrittenes Mitglied
Ja, wird wohl "heben" heißen sollen.
Für geben gibt es keine Funktion
 
onlinfuchs

onlinfuchs

Stammgast
@Iceman1976
Wer hier regelmäßig die Beiträge von @Poly verfolgt, weiß eigentlich, dass seine Autokorrektur federführend ist 😆
Und selten nochmal abgeändert wird 😉
 
Hatshipuh

Hatshipuh

Lexikon
Bei einem Akku Wechsel beim Profi weisen viele doch sowieso darauf hin, dass Wasserdichtigkeit nicht mehr garantiert wird, da kann man es genauso gut selber machen 🤷‍♂️
Bei der Watch4 ist es sowieso nur eine normale Gummidichtung, nichts Geklebtes, das sollte man mit Sorgfalt auch selbst hinbekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
onlinfuchs

onlinfuchs

Stammgast
@Hatshipuh
Also wenn mich eine offizielle Werkstatt darauf hinweisen würde, dass bei einer SmartWatch die Wasserdichtigkeit nach dem Akkuwechsel nicht mehr garantiert ist, dann würde ich dort den Akku nicht wechseln lassen.
Es ist ein großer Unterschied, ob ein Handy eventuell nicht mehr garantiert wasserdicht ist, oder eine SmartWatch!
Bei einer SmartWatch ist der Wasserschutz absolute Vorraussetzung, da diese immer mit zumindest Körperflüssigkeiten in Berührung kommt!
Bei einem Handy kann ich selber aufpassen, dass es möglichst nicht allzu nass wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
Skyliner

Skyliner

Ehrenmitglied
Poly schrieb:
Aktivieren bei Hand geben kostet ca. 30% Akku. Hatte ich am Anfang auch aktiv. Hatte mich dann gewundert, was das bringt, wenn man es deaktiviert.
Das aktivieren per Handbewegung hatte ich zum testen auch mal einen Tag abgestellt.
Das hat bei gleichen Nutzungsverhalten bei mir gerade mal 4% Akku gespart.
Da habe ich es doch wieder aktiviert, ist einfach praktischer, wegen 4% mehr Akku lohnt sich das deaktivieren nicht.
 
Hatshipuh

Hatshipuh

Lexikon
@onlinfuchs
Alles relativ, nehmen wir mal die Fossil Gen 6, die mit "wasserdicht" beworben wird, mit ganzen 3 ATM, das ist nur Spritzwasser. Gegen Schweiss geschützt ist man nach Spezifikation erst ab 5 ATM. Also ist das wirklich absolute Voraussetzung? 😂 Aber eine Gummidichtung so einzusetzen, dass kein Schweiss eindringt ist wirklich kein Kunststück, Schwimmen würde ich damit dann vielleicht nicht mehr, wobei, hab früher schon RC Schiffe gebaut und deren Elektronik hat es auch überlebt 🤷‍♂️
 
Zuletzt bearbeitet:
onlinfuchs

onlinfuchs

Stammgast
@Hatshipuh
Ich weiß jetzt nicht, wo du deine Infos für die Klassifizierungen betreffs der Wasserdichtigkeit bzw. Schweiß her hast.
Nach meinem Kenntnisstand ist ein Schweißschutz schon ohne Einstufung in eine Spezifikationen gegeben, sofern eine Uhr wenigstens die Bezeichnung "water resistant" trägt.
Alles weitere kommt danach und hat einen höheren Schutz, welcher weit über einen Schutz gegen Eindringen von Schweiß geht.
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Und um einer langsam ermüdenden weiteren Diskussion über den Sinn oder Unsinn eines (selbständigen) Akkutausches zuvor zukommen:
wie schon einige Male von mir geschrieben, es muss jeder für sich selbst entscheiden, was er dabei beachtet oder ignoriert.
Die Zeit danach entscheidet, ob man weiterhin eine SmartWatch am Arm trägt oder Elektronikschrott.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Hatshipuh

Hatshipuh

Lexikon
@onlinfuchs
In deinem Screenshot werden unten sogar die entsprechenden ATM Werte genannt 🙈 Ansonsten gibt es Infos darüber mit Google.
Die Diskussion betraf sowieso nur die Reparatur bei Profis, die selbst keine Garantie auf fortbleibende Wasserdichtigkeit geben, da sie diese eben auch nicht prüfen.
Musste gerade inne halten und mich fragen was das nochmal mit der Akkulaufzeit der Uhr zu tun hat 😂
 
Zuletzt bearbeitet:
Ähnliche Themen - Diskussionen zur Akkulaufzeit der Galaxy Watch4 Antworten Datum
13
7
7