Diskussionen zur Akkulaufzeit der Galaxy Watch4

  • 752 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Diskussionen zur Akkulaufzeit der Galaxy Watch4 im Samsung Galaxy Watch4 Forum im Bereich Samsung Forum.
W

wiesel83

Fortgeschrittenes Mitglied
Nein ich habe die große. Mache es meist so daß ich direkt vor dem Schlafen gehen auflade auf 100 Prozent. Da ich meist eh nur 6 Stunden schlafe, hab ich dann morgens in der Regel noch zwischen 88-90 Prozent. Wenn das Recht viel Akkuverbrauch ist, nehme ich gerne Optimierungsvorschläge 😀
 
onlinfuchs

onlinfuchs

Erfahrenes Mitglied
Also ich bin ja nicht der Verfechter von "soviel wie möglich ausschalten - dann hoffentlich so wenig wie möglich Akkuverbrauch", sondern, was ich gern nutzen möchte, das schalte ich auch an der Uhr ein, was diese an Funktion bietet. Dafür habe ich sie mir schließlich gekauft.
In deinem Fall hatte ich nur zwischen meiner Nacht und deiner Nacht verglichen.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

kriscross

Experte
Also mit Pulsmesser, Stressmessung permanent, Blutsauerstoff an, Schnarchen aus, Energiesparmodus an und Schlafmodus an, waren es bei mir 8% in 5Std. So richtig scheint sich der Energiesparmodus nicht zu lohnen.

Mal eine allgemeine Frage. Habt ihr die Displayhelligkeit auf Automatik?
 
onlinfuchs

onlinfuchs

Erfahrenes Mitglied
kriscross schrieb:
Mal eine allgemeine Frage. Habt ihr die Displayhelligkeit auf Automatik?
Mal eine Gegenfrage 😁: gibt's dazu eine sinnvolle alternative?
 
Zuletzt bearbeitet:
K

kriscross

Experte
@onlinfuchs Naja manuell zu verstellen, vllt dauerhaft auf den Mittelwert und schauen ob es sich in der Akkulaufzeit niederschlägt.
 
onlinfuchs

onlinfuchs

Erfahrenes Mitglied
@kriscross
Aber was soll das bringen? Im ganz Dunkeln ist es dann zu hell und im richtig Hellen dann zu dunkel.
Das ist schon mal sicher.
Sorry, aber da ist doch irgendeine (vielleicht positive) Auswirkung auf die Akkulaufzeit völlig zweitrangig.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

kriscross

Experte
@onlinfuchs Naja die Helligkeit des Displays hat ja schon Auswirkungen auf den Akku. Die Automatik dreht ja manchmal viel höher, als man es eigentlich bräuchte. Ich habs mal knapp unter der Hälfte eingestellt, mal gucken.
 
onlinfuchs

onlinfuchs

Erfahrenes Mitglied
Ich finde eher, bei viel Umgebungslicht kommt die Helligkeit an ihre Grenzen, selbst wenn die Automatik voll aufdreht.
Aber dir trotzdem viel Erfolg.
 
schwalbe001

schwalbe001

Experte
Die Akkulaufzeit ist es die mich noch abschreckt, trotz der aktuellen 209 Euro für die 44er bei Amazon...
 
M--G

M--G

Experte
@schwalbe001
Es kommt ja drauf an wie die Watch genutzt wird. Ich habe heute mal z.B. bei mir Pulsmessung auf alle 10 Minuten gestellt und nicht kontinuierlich. Es war auch Energiesparen an zu diesem Zeitpunkt, da ich weg musste und keine Zeit zum Laden hatte.
Ich war echt überrascht. Ich hatte da 18% Akku und nach ca. 2 Stunden waren es immer noch 18%. Ob das jetzt Zufall war oder nicht, kann ich leider nicht sagen.
 
Zuletzt bearbeitet:
bingo1304

bingo1304

Neues Mitglied
Mir drängt sich zunehmend der Verdacht auf, dass häufiges Neuverbinden ein Akkufresser ist. Besonders, wenn man WLAN auf Automatik hat. Ich habe das so wie o.g. ebenfalls beobachtet - stundenlang kein Akkuverlust als ich auf dem Sofa saß und mein Smartphone 50cm entfernt war. Erst wenn ich öfter mal außer BT-Reichweite und wieder in Reichweite kam, fing der Akku an sich heftig zu entladen. Meine Wohnung hat zwei Etagen, weswegen ich öfter mal außer BT-Reichweite komme. Eine dann erfolgende WLAN-Kopplung kostet ordentlich Akku. Die Neukopplung an BT, wenn ich wieder in BT-Reichweite bin, ebenfalls. WLAN habe ich deshalb nur in speziellen Fällen an.
 
Nordwetter

Nordwetter

Experte
@bingo1304 Das ist schon seit der 1.Generation von Samsungs smarten Uhren so.Wenn die Uhr außer Reichweite vom Smartphone ist ,geht es zu Lasten der Akkulaufzeit an der Uhr und auf dem Smartphone. Wobei ich es bei der Watch 4 nicht mehr so schlimm finde,wie bei den Vorgängern.
 
Randall Flagg

Randall Flagg

Ehrenmitglied
onlinfuchs schrieb:
möglichst ab 30 - 40 % nachladen und bei 70 - 80 % den Ladevorgang beenden.
Dann (be)hält so ein kleiner Akku auch noch Jahre fast seine ursprüngliche Kapazität.
Auf die Gefahr hin redundant zu wirken, möchte ich auch hier noch einmal auf die Unsinnigkeit dieser Methode hinweisen:
Nehmen wir an, Du lädst wirklich nur im Bereich zwischen 40 und 70 Prozent, dann bedeutet das: Du nutzt nur 30% Kapazität Deines Akkus aus. 70% lässt Du brachliegen, und warum? Damit Du in X-Jahren, zumindest rein theoretisch, eine besser Akkukapazität hast, die Du aber vorher sowieso nicht benutzt hast. Sorry, aber das ergibt überhaupt keinen Sinn und macht den Menschen nur zum Sklaven eines Verschleißteiles.
Die meisten User tauschen ihre Uhren sowieso innerhalb der nächsten zwei bis drei Jahre und werden nie die Ernte dieses Vorgehens einfahren. So diese überhaupt existiert, was bisher niemand nachweisen konnte. Wahrscheinlich bleibt das Feld also leer - auf ewig.
By the way: So ein Akku lässt sich auch austauschen, wenn es dann sein muss.

@topic:
Meine Uhr hält i.d.R. 2 Tage bis 2.5 Tage durch.
Ich nutze aber auch nur die Verbindung via Bluetooth, GPS und den anderen Kram schalte ich nur zu, wenn er gebraucht wird.
Ansonsten habe ich das AOD zeitweise an, meistens zum Abend, wenn wir weggehen. Ich finde nämlich, tagsüber und im Hellen nützt es sowieso kaum etwas und ich brauche es auch nicht. Puls etc lasse ich regelmäßig messen, Aktivierungsgeste aus.
Nachts schalte ich lediglich alles stumm, also kein Flugmodus. Auch den Energiesparmodus nutze ich nur, wenn es mal knapp wird.
Für mich ist die Watch 4 eher eine normale Uhr, Verlängerung des Smartphones. Plus Schrittzähler, um die Illusion von Sportlichkeit zu pflegen und auch ein wenig hipp zu sein. Man könnte dies als "old white man mode" bezeichnen, ich werden Samsung/Google mal anschreiben.
 
Zuletzt bearbeitet:
onlinfuchs

onlinfuchs

Erfahrenes Mitglied
@Randall Flagg
Sorry, aber es war von dir richtig erkannt, dass bei dir die Gefahr besteht (zumindest aufgrund deines Beitrages), redundant zu wirken:
mach dich doch einfach am besten vorher mal mit den verschiedenen Akkutechnologien und dem dazu besten Ladeverhalten vertraut (Google insbesondere Wikipedia hilft, aber auch Fachbücher-/zeitschriften sowie entsprechende wissenschaftliche Foren). Das ist ganz normale, allgemeingültige und seriöse Wissenschaft, nichts anderes.

Wobei ich oft genug erwähnt habe, dass am Ende jeder für sich persönlich entscheiden muss, was er davon beachtet, oder halt auch nicht.

Und zu deiner Frage des Sinns dahinter: auch 30 % von der vollen Kapazität (von 30 - 80, welche ich auch erwähnt hatte, wären es dann 50 %) nach nach 2 - 3 Jahren sind eine entsprechend längere Laufzeit, als bei einem verschlissenen Akku.
Und lass doch auch nicht die jenigen außer acht, welche die Uhr noch mehrere Jahre nutzen. Warum gehst du davon aus, "die meisten" machen dies nicht?
Wobei sich übrigens auch der potentielle Zweibesitzer noch über eine volle Akkukapazität freut.
Und mal ganz nebenbei, ich finde es viel nerviger, 2 Stunden auf einen endlich vollständig geladenen Akku zu warten (da fühle ich mich eher versklavt), als einfach mal für 20 - 30 Minuten die Uhr ans Ladegerät zu halten, von mir aus gerne 2 - 3 mal am Tag.

Was für dich persönlich unsinnig erscheint (warum auch immer - vielleicht Unwissenheit, vielleicht irrtümliche Annahmen), ergibt allgemein und für Andere durchaus Sinn (und im wissenschaftlichen Sinne sowieso).

Wenn auch nicht immer für jeden praktikabel, dessen bin ich mir schon bewusst.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

kriscross

Experte
Ich lade meinen Akku meistens zwischen 20-80% das passt soweit und er hält etwas mehr als 2 Tage.
GW 4 44mm LTE.
 
M--G

M--G

Experte
So ich habe mal umgestellt auf Puls alle zehn Minuten und Display beim tippen aktivieren, weil ich einfach mal raus finden wollte ob das wirklich was ausmacht.
Also ich kann zumindest sagen nein, deswegen komme ich auch nicht auf mehr Laufzeit. Bei mir sind einfach nicht mehr wie 2 Tage drin und die schaffe ich auch fast nie, immer nur so 1 Tag und 17 Stunden, dann ist Ende Gelände.
Am schlimmsten ist allerdings, wenn man an der Watch was einstellt oder ein Ziffernblatt anpasst dann rast der Akku geradezu runter und man schafft mit ach und krach 1 Tag.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

kriscross

Experte
@M--G Auf die Akkulaufzeit komme ich auch mit Display aktivieren durch handheben und plus fortlaufend
 
M--G

M--G

Experte
@kriscross
Jap ich ja auch, deshalb schrieb ich ja das ich sagen kann zumindest bei mir das, dass keinen Unterschied macht.
 
R

roboduck

Fortgeschrittenes Mitglied
Randall Flagg schrieb:
Die meisten User tauschen ihre Uhren sowieso innerhalb der nächsten zwei bis drei Jahre und werden nie die Ernte dieses Vorgehens einfahren.
Doch, indem der User mit dem geschonten Akku nach 2 Jahren locker über den Tag kommt und derjenige, der ihn gequält hat eben nicht.
Randall Flagg schrieb:
So diese überhaupt existiert, was bisher niemand nachweisen konnte.
"Durch flaches Laden und Entladen wird die Haltbarkeit stark überproportional verbessert, das heißt, dass ein Lithium-Ionen-Akku, von dem statt 100 % nur 50 % der maximalen Kapazität entladen und dann wieder geladen werden, mehr als die doppelte Zyklenzahl durchhält."
Quelle: Litihum-Ionen-Akku bei Wikipedia
 
M--G

M--G

Experte
@roboduck
Komisch das ich bisher mit jedem meiner Geräte weiterhin, über den Tag gekommen bin und die Geräte meist weiter in der Familie bis zu ihrem Mechanischen Tod weiter laufen ohne Problem. Meine Freundin hat mein altes Mate 10 Pro, dass auch schon in die Jahre gekommen ist und das Ding läuft ohne Probleme mit dem ersten Akku. Dieses Jahr wird es 4 Jahre alt. Also ist das für mich völliger Quatsch.
 
Ähnliche Themen - Diskussionen zur Akkulaufzeit der Galaxy Watch4 Antworten Datum
2
2
2