Taugt die Galaxy Watch4 als Sportuhr? / Genauigkeit Kalorienverbrauch?

  • 256 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Taugt die Galaxy Watch4 als Sportuhr? / Genauigkeit Kalorienverbrauch? im Samsung Galaxy Watch4 Forum im Bereich Samsung Forum.
D

digi

Stammgast
@Hatshipuh ich hatte das auch schon, als ich die Uhr autark für die Sportaufzeichnung benutzt hatte, das die GPS Lokalisierung mehrere Minuten gedauert hat. Ein anderes mal, ging es in wenigen Sekunden.
 
O

oxeye

Stammgast
Zuletzt bearbeitet:
N

Nepp

Fortgeschrittenes Mitglied
fabiosinus schrieb:
Nein geht noch nicht Du kannst aber über die Healtz App einen Brustgurt koppeln falls Du beim Sport eh das Handy dabei hast und dann Deinen Sport über die App tracken
Bekomme ich die Informationen der Smartphone-App dann live auf der Uhr angezeigt?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Bearbeitet von hagex - Grund: Quote repariert. Gruß von hagex
W

wuno

Fortgeschrittenes Mitglied
Soja1973 schrieb:
Es ist, zumindest in meinem Fall, wichtig die Uhr vor dem Laufen vom WLAN zu nehmen und abzuwarten bis das grüne GPS-Zeichen nicht mehr blinkt sondern dauerhaft leuchtet.
Das der GPS Empfang nicht sofort bereit ist, ist bei allen GPS Geräten so, es dauert je nach Equipment einige Sekunden, mal mehr mal weniger. Das WLAN sollte eigentlich das GPS nicht beeinträchtigen
oxeye schrieb:
Die Garmin versucht wenigsten durch ihre Sensoren und Algorithmen annähernd an reale Werte zu kommen.
Das versuchte ich zu vermitteln, dass aus wenigen Messwerten, Puls, O2, Hauttemperatur, Bewegung, alles Mögliche berechnet, nicht gemessen wird, daß macht das 20 € Fitnessband, jede Smartwatch, und jede Sportuhr. Üblicherweise verwenden sie auch die selben Algorithmen.
oxeye schrieb:
Garmin kann sich mit zwei Bluetooth Geräten gleichzeitig verbinden. ZB für Laufband und gleichzeitig Brustgurt.
Nichts besonderes macht meine Polar Vantage V2 auch. Wobei hier ja die Verbindung hier über Gymlink geht. Und im Studio brauche ich eben kein Navi. Da reicht die Uhr mit Brustgurt
oxeye schrieb:
Sie kann die Atemzüge in der Nacht beim Schlafen messen.
Nein, Sie werden berechnet, deine Garmin hat keine Möglichkeit Atemzüge zu messen!
oxeye schrieb:
Die Garmin hat die ganze Welt als Topografie auf der Uhr.
Kommen wir zum Wesentlichen, zum Navigieren nutze ich ein dediziertes Navi, das GPSmap 64, das nimmt auch bei längeren Trainingsläufen, beim Radfahren, beim Walking, die HF über meinen Polar H10 auf und trackt die Strecke am genauesten, auf Garmin Connect habe ich dann die üblichen Möglichkeiten. Eine Sportuhr im belaubten Wald, Gebirge, zwischen Häuserschluchten hat doch evidente Schwächen in der GPS Aufzeichnung, auch hier werden die Abweichungen ähnlich wie bei einer Smartwatch liegen, mangelnde Empfindlichkeit, Reflektionen, Abschattungen des Satelliten sind hier die Ursachen für Fehler. Das du auf der Fenix topografische Karten laden kannst ist nett, aber hat mit Sportuhr nichts zu tun, mein Garmin nutzt die besseren OSM Karten, bearbeitet werden sie in BaseCamp. Es ist für eine Smartwatch oder Sportuhr nicht notwendig als Navi zu dienen, der Screen ist zu klein um tatsächlich vernünftig der Orientierung zu dienen. Es reicht aus wenn die Uhr die XML Dateien, bzw. GPX Files erstellt, also Koordinaten und Höhenmeter (barometrisch) bestimmt.
oxeye schrieb:
Die Garmin hat 32GB Speicher für offline Musik.
Beim Sport höre ich keine Musik.
oxeye schrieb:
Und wenn du das alles so meinst was du geschrieben hast, dann tut es für dich ja auch ein 20€ Fitnessarmband
Wenn du meinst :)
oxeye schrieb:
Das geht einfach nicht. Es scheitert schon an der Waypoint Planung mit Karte am PC und dann übertragen auf die Uhr. Ausser vielleicht mit Komoot.
Wie gesagt, das sind Aufgaben von Navis, nicht von Sportuhren, vor allem ist ja gerade für dich nicht notwendig beim Rudern auf jedes Gramm zu achten, hier wäre für dich ein dediziertes Gerät sinnvoller. Ich mag Komoot nicht und nutze es deshalb auch nicht, es ist aber problemlos möglich einen Track von BaseCamp oder anderem Bearbeitungsprogramm auf Komoot und von dort wenn die App der Uhr es ermöglicht die Route auf die Uhr zu bekommen.

Was ich sagen möchte, eine Diskussion Sportuhr, vs. Smartwatch ist obsolet. In der Genauigkeit der Messungen mögen sich Unterschiede ergeben, es sind aber Konsumergeräte die viel schätzen mit nicht viel Relevanz. Bei beiden Uhrarten halte ich das GPS für etwas mehr als Spielerei. Sportuhren sind, wie der Name schon sagt auf die Auswertung sportlicher Aktivitäten ausgelegt, während Smartwatches neben dem Fitnesstracking, eben Eierlegende Wollmilchsäue sein wollen. Beiden ist gemein, daß aus sehr wenigen Messdaten ein Wust von Ergebnissen gezaubert wird, mit nicht allzu großer Bedeutung.

Es ist praktisch mit der Smartwatch zu bezahlen, vielfältige "infos" zu bekommen, bei der Sportuhr, in gewissen Grenzen eine Trainingplanung, -analyse durchführen zu können. Aber meiner Ansicht nach wird von beiden Seiten, der Informationsgehalt, die Zuverlässigkeit der Ergebnisse überschätzt, bzw. überbewertet.
 
Zuletzt bearbeitet:
O

oxeye

Stammgast
wuno schrieb:
Das versuchte ich zu vermitteln, dass aus wenigen Messwerten, Puls, O2, Hauttemperatur, Bewegung, alles Mögliche berechnet, nicht gemessen wird, daß macht das 20 € Fitnessband, jede Smartwatch, und jede Sportuhr. Üblicherweise verwenden sie auch die selben Algorithmen.
Naja, wenn du meinst dass sie auch dieselben Algorithmen verwenden, dann wundert mich dass es so viele Diskussionen bei den ganzen Uhren zwecks unterschiedlicher Messwerte gibt. Von daher glaube ich das mal so nicht. Entweder haben die Uhren unterschiedliche Algorithmen oder unterschiedliche Hardware zum Messen. Puls Messung und Kalorien sind das beste Beispiel.

wuno schrieb:
Nichts besonderes macht meine Polar Vantage V2 auch. Wobei hier ja die Verbindung hier über Gymlink geht. Und im Studio brauche ich eben kein Navi. Da reicht die Uhr mit Brustgurt
1. Ich meine nicht nur die Garmin, sondern auch deine Polar und Sportuhren im allgemeinen. Denn darum geht es in diesem Thread. Ob die GW als Sportuhr taugt. So ist die Frage des Threads. Das hast du verstanden?
2. Was hat denn Navi mit "im Studio" zu tun? Verstehe hier nicht was du meinst.
3. Ein Sport Uhr gleichzeitig mit einem Sportgerät und gleichzeitig mit Kopfhörer zu verbunden ist schon ein super Vorteil. Ob du persönlich es nun brauchst/nutzt oder nicht ist doch total egal. Es geht in diesem Thread darum, ob die GW als Sportuhr taugt. Irgendwie verstehst du das nicht. Sportuhren (zumindest meine) bieten das, die GW halt nicht. Darum geht es hier!

wuno schrieb:
Nein, Sie werden berechnet, deine Garmin hat keine Möglichkeit Atemzüge zu messen!
Mein Gott, dann halt berechnet. Was soll das? Darum geht es doch gar nicht. Ich wiederhole: Die Frage in diesem Thread ist, ob die GW als Sportuhr taugt. Kann die GW Atemzüge berechnen wie Sportuhren? Antwort: Nein!

wuno schrieb:
Kommen wir zum Wesentlichen, zum Navigieren nutze ich ein dediziertes Navi, das GPSmap 64, das nimmt auch bei längeren Trainingsläufen, beim Radfahren, beim Walking, die HF über meinen Polar H10 auf und trackt die Strecke am genauesten, auf Garmin Connect habe ich dann die üblichen Möglichkeiten. Eine Sportuhr im belaubten Wald, Gebirge, zwischen Häuserschluchten hat doch evidente Schwächen in der GPS Aufzeichnung, auch hier werden die Abweichungen ähnlich wie bei einer Smartwatch liegen, mangelnde Empfindlichkeit, Reflektionen, Abschattungen des Satelliten sind hier die Ursachen für Fehler. Das du auf der Fenix topografische Karten laden kannst ist nett, aber hat mit Sportuhr nichts zu tun, mein Garmin nutzt die besseren OSM Karten, bearbeitet werden sie in BaseCamp. Es ist für eine Smartwatch oder Sportuhr nicht notwendig als Navi zu dienen, der Screen ist zu klein um tatsächlich vernünftig der Orientierung zu dienen. Es reicht aus wenn die Uhr die XML Dateien, bzw. GPX Files erstellt, also Koordinaten und Höhenmeter (barometrisch) bestimmt.
Hat doch überhaupt nichts mit dem Thema in diesem Thread zu tun ...

wuno schrieb:
Beim Sport höre ich keine Musik.
Ne, aber Millionen andere beim Sport machen. Es geht hier um GW und Sportuhren und nicht darum, ob DU beim Sport Musik hörst. Der Threaderstelle will ja vielleicht auch gerne Musik hören. Was hilft es ihm, wenn du es nicht tust? Sportuhren (meine zumindest) haben evtl. mehr Speicher für Musik als die GW. Das findet der Threadersteller doch vielleicht toll und wichtig beim Sport?

wuno schrieb:
Nicht ich meine das, sondern DU. Du hast doch oben geschrieben "...daß macht das 20 € Fitnessband, jede Smartwatch, und jede Sportuhr. Üblicherweise verwenden sie auch die selben Algorithmen." Das ist deine Aussage, nicht meine. Von daher passt das dann doch. Hier widersprichst du dir jetzt selbst. Kannst das ja mal den Uhrenherstellern verklickern ☺ Die werden sich bedanken

Irgendwie hast du die Frage dieses Threads aus den Augen verloren und vergleichst jetzt sogar Polar mit Garmin in deinem Text, obwohl es doch beides Sportuhren sind und dasselbe Ziel haben. Und die Frage des Threads ist, ob die GW auch als Sportuhr taugt.

wuno schrieb:
Es ist für eine Smartwatch oder Sportuhr nicht notwendig als Navi zu dienen, der Screen ist zu klein um tatsächlich vernünftig der Orientierung zu dienen.
Das entscheidest doch nicht du! Sondern die User die es wollen oder nicht! Ich z.B. nutze meine Uhr sau oft als Navi wenn ich mit meinem Roller rumflitze und das Handy im Rucksack habe. Das klappt hervorragend. Aber das hat doch überhaupt nichts damit zu tun, ob die GW auch als Sportwatch taugt. Und beim Wandern nach "Lost Places" sind Koordinaten und eine Topo Karte sehr wohl wichtig! Wandern ist Sport oder nicht?

wuno schrieb:
mein Garmin nutzt die besseren OSM Karten, bearbeitet werden sie in BaseCamp.
Wo bist du jetzt? Polar vs mein Garmin vs dein Garmin vs GW?
Sorry, aber du bist jetzt irgendwie gar nicht mehr beim Thema des Threads. Ich bin da jetzt raus. Der Threadersteller hat seine Frage aus den ganzen Antworten mit Sicherheit beantwortet bekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
W

wuno

Fortgeschrittenes Mitglied
@oxeye Es geht darum, das deine Einbildung die Fenix wäre Ultimativ, so wie du es darstellst, nicht korrekt ist. Die Algorithmen nach denen die Werte berechnet werden sind Standard. Hier wird kein Hersteller sein eigenes nicht med. wissenschaftlich fundiertes Süppchen kochen. Unterschiede werden in der Hardware zu suchen sein, in der Performance der Technik.

Ansonsten kann die GW bzw. die meisten Smartwatches egal welcher Preisklasse die für Hobbysportler benötigten Daten mit ausreichender Genauigkeit liefern. Die Fenix als multisport Smartwatch, so firmiert sie auf der Garminseite, mag als Navi sicher zu bestechen, kein Wunder kommt sie von einem Navispezialisten. Das wäre es aber auch schon, es gibt genug andere Smartwatches die mit der Fenix mithalten können. Auch gibt es genug Userrezensionen über die GW die deine negativen Erfahrungen negieren und damit relativieren.
 
F

fabiosinus

Experte
Ich denke das hier einige zuviel Wert auf Daten legen deren Berechnung sehr fragwürdig ist. Fangen wir mal an:

Bei einem gesunden Menschen liegt der Sauerstoffgehalt des Blutes zwischen 90 und 100%, nur weil Apple die Sauerstoffsättigung des Blutes als das Nonplus Ultra beworben hat, heißt das noch lange nicht das man das als Hobbysportler braucht. Dieser Wert ist im wesentlichen für Bergsteiger wichtig.

Stressmessung, Sorry aber die Werte sind so genau und wichtig die Aussage einer Wahrsagerin auf Q24 oder wie diese TV Sender alle heißen mögen. Ob ich gestresst bin oder nicht weiß ich besser als jeder Uhr der Welt.

Schlaftracking, binde Dir zwei Uhren um und ich wette mit Dir das Du zwei verschiedene Auswertungen Deines Schlafes bekommst und welcher vertraust Du jetzt mehr? Laut meiner Fenix 6 habe ich meistens nur einen Tiefschlaf von 0 - 60 Minuten in wenigen Ausnahmen mehr. Nehmen wir die die GW dann liegen hier ganz andere Werte vor. Und mal ehrlich wer braucht das? Fühlt man sich morgens besser wenn die Uhr einen sagt man hat super geschlafen?

Pulsmessung, hier sind wir uns glaube ich einig das man nur genaue Werte bekommt wenn man einen Pulsgurt benutzt, wenn es um Sportarten geht wie HIT Training oder Übungen wo das Handgelenk stark angewinkelt wird. Bei joggen oder Radfahren sind die Werte bei den meisten Uhren relativ genau.

GPS ein Punkt der mir viel wichtiger ist als alle bereits genannten Punkte. Mich nervt es ungemein wenn, wie bei meiner Fenix 6x Pro, es häufiger vorkommt das Strecken gekürzt werden, Höhen falsch angezeigt werden oder Rundendaten, bei gleicher Strecke, abweichen. Aber selbst hier hat mich die Coros Vertix 2, die ja mit mehreren Satelliten gleichzeitig arbeiten kann, enttäuscht. Hier hat die GW einen deutlich besseren Job gemacht als die Fenix 6x Pro.

Etagenzählung, hier kann man Fenix 6x Pro in die Tonne hauen wenn das Wetter verrückt spielt, da zur Berechnung auch die Barometerdaten benutzt werden, auch hier hat die GW nach meinen Erfahrungen besser abgeschnitten.

Für wen ist denn nun welche Uhr sinnvoll? Nun diese Frage kann sich jeder nur selbst beantworten in dem man sich die Frage stellt was brauche ich eigentlich?
Ich habe zum Beispiel immer mein Smartphone beim Radfahren/Joggen/Wandern usw dabei, heißt also ich höre Musik oder Hörbücher über das Smartphone und bezahle auch auch mit dem Smartphone. Daher wäre mir dieser Punkt total egal. Und so sollte man die einzelnen Punkte für sich durchgehen und abgleichen und sich dann die Uhr kaufen die einen persönlich am besten gefällt.

Bei mir ist es nicht die GW geworden, weil diese mir optisch nicht gefällt. Das Armband ist mir mit 20 mm deutlich zu schmal und mir fehlt die ständige Anzeige der Uhrzeit. Klar gibt es AOD aber damit kann man die Akkulaufzeit völlig vergessen. Die Fenix 6x Pro ist auch nicht worden, diese werde ich verkaufen und mir eine Suunto 9 Baro zulegen. Die kostet weniger (bekommt man bei Ebay Kleinanzeigen neu für 300€ ) und sie hat ganz klar die bessere GPS Aufzeichnung.

Also Leute laßt Euch nicht von der Meinung anderer beeinflussen sondern kauft die Uhr die EUREN Ansprüchen entspricht.
 
onlinfuchs

onlinfuchs

Erfahrenes Mitglied
@fabiosinus
Es ist aber ganz legitim, wenn der gemeine Forum-Nutzer sich vor dem Erwerb einer SmartWatch (vielleicht auch einer Samsung Watch 4) aufgrund und mit Hilfe der vielen Beteiligung aller und seiner Ansprüche, erstmal eine Meinung bildet, oder?
 
Zuletzt bearbeitet:
S

samsungstar

Fortgeschrittenes Mitglied
Die W4 ist eine super Smartwatch. Eine gute Indoor Sportwatch. Eine mittelmäßige Outdoor Sportwatch.
Da gibt es nichts besseres als Garmin.
 
W

wuno

Fortgeschrittenes Mitglied
Ich habe zugeschlagen, eine amazfit smart scale Waage mit amazfit Band 5 auf dem Wühltisch von Aldi.:) ursächlich waren die letzten Beiträge hier im Thread und 20€ sind ein Schnäppchen, zur Waage, sie wiegt genau, die übrigen errechneten Körperparameter stimmen mit anderen Waagen überein, sind sehr ähnlich.

Kommen wir zu der, zur Waage beigelegten Smartwatch, besser Smartband, im Vergleich mit Sportuhren und der Fenix Smartwatch, hier meiner Polar Vantage V2, mit der Forerunner 945, und einer Fenix 5 von Freunden, unterscheiden sich Puls, Schlaf, Stress, O2 Sättigung nur marginal. Benachrichtigung vom Smartphone aufs Band klappt problemlos, Steuerung der Musikwiedergabe auch kein Thema. Was die grundlegenden Dinge bei dieser Art von Equipment angeht braucht das "nachgeschmissene" Smartband 5 keine Vergleiche mit hochpreisigen Sportuhren, bzw, Fenix Smartwatch zu scheuen. Es ist richtig das dem Band 5 einige Spezifikationen der teureren Uhren fehlen, aber die Daten sind für Hobbysportler nutzbar sinnvoll und vollkommen ausreichend. Interessant ist, auf einer definierten Wegstrecke 3,7km zeigt das Band, wie auch die Forerunner, die Polar, und die Fenix bis auf wenige Schritte Unterschied die relativ korrekte Schrittzahl an obwohl während des Spaziergangs die Hände in der Jackentasche steckten.

Fazit, es gibt eine Menge unterschiedlicher Smartwatches, und Sportuhren die Unterschiede sind nicht bei weitem so groß wie oftmals behauptet. Im Alltag, im Hobby reichen sie, individuell spezifiziert, immer aus, einen Klassensieger lässt sich objektiv nicht ausmachen.
 
S

Soja1973

Fortgeschrittenes Mitglied
Interessant wie verschieden die Ansichten sind. Jeder hat jedoch eigene Ansprüche oder auch "seine" Sportarten.
Im Nachhinein war der Thread für mich damals schon wichtig aber letztendlich auch etwas naiv.
Wenn man ernsthaft Sport treibt oder zumindest dieses Hobby für einen wichtig ist, stellt sich die Frage eigentlich eher weniger.
Selbst wenn man eine Sportuhr hat, ich habe das neuste Polar "Flaggschiff", sind Messungen ohne "externe" Sensoren und nur mit der Uhr eher ungenau.
Mittlerweile mache ich meine alltäglichen 10 k-Läufe nur mit einem Brustgurt oder als Alternative mit dem Verity Sense.
Die Uhr sehe ich eher als ein Teil des "Ganzen" um meine Aktivitäten/medizinische Daten zu sammeln.
Hier ist die App und die div. Sensoren bzw. die gesamte "Infrastruktur" genauso wichtig.
Ich verstehe auch die Kritik an die Galaxy Watch diesbezüglich nicht ganz. Wie gesagt, wenn Sport für einen wichtig ist dann holt man sich halt das beste Handwerkszeug dafür. Selbst für mich, der erst seit März letzten Jahres mit dem Laufen angefangen hat, war recht rasch klar das eine SmartWatch meine Ansprüche nicht abdecken kann.
Dafür ist aber die GW4 ein richtig schönes Stück Technik und bietet für das Geld sehr viel (jedoch nie für den vollen Preis kaufen).
Eine Sportuhr, zumindest meine, ist jedoch etwas ganz anderes. Hier ist alles auf Sport ausgelegt, für die bereits in der App/Uhr integrierten Analysen müsste man teure Apps auf Smartphones kaufen oder abonnieren. Selbst dann würden diese nicht so ineinander greifen oder wahrscheinlich auch nicht auf dem Niveau.
Es heißt aber ja nicht, und das stört mich etwas an der Diskussion, dass wenn das eine in irgendeiner Hinsicht Vorteile hat, dass das Andere dafür schlecht ist.

Vorteile die ich für mich entdeckt habe:

- genaueres GPS
- genauere Pulsmessung (auch ohne Gurt)
- Aufnahme der Aktivitäten, selbst beim Krafttraining (Kettlebell), hier jedoch am Besten den Gurt mitbenutzen.
- koppelbar mit sehr vielen Sensoren/Gurten
- sehr genaue Schlafanalyse ( @fabiosinus dient auch der Verletzungsprophylaxe bzw. Trainingssteuerung)
- das in sich geschlossene System/Infrastruktur sowie die App von Polar ist wirklich gelungen.
- Die Akkulaufzeit ist liegt mit 24/7 Pulsmessung und Aufzeichnung aller Aktivitäten + Backlight bei mindestens 5 Tagen. Ist ein Stressfaktor weniger wenn man nicht so darauf achten muss.

Insgesamt habe ich jedoch fast 700,-€ investiert und bin dabei wahrscheinlich noch recht günstig weggekommen.
 
angelssend

angelssend

Lexikon
Ohne auf alles weitere einzugehen finde ich das mit dem " wenn man ernsthaft Sport macht" schwierig, dafür braucht man den ganzen Krempel eigentlich überhaupt nicht wenn man ehrlich ist. Es erleichtert es einen einfach noch zusätzliche Daten zu haben die man in welcher Form auch immer, berücksichtigen kann.
Mir persönlich reicht da die GW4 zb völlig, weil sie mir halt eine mehr oder minder genaue Übersicht über meine sportliche Aktivität geben , aber ich klammer mich da eben auch nicht an irgendwelche Daten. Es ist eher eine nette zusätzliche Motivation. Aber es mag hier auch daran liegen dass ich den Sport nicht mache um irgendein bestimmtes Fitnessziel zu erreichen, sondern aus anderen Gründen.

Daher unterscheiden sich auch die Ansprüche deutlich warum man seine sportlichen Aktivitäten mittracked und welche Uhr da für einen die geeignete ist.
 
Rayden86

Rayden86

Stammgast
Ich kann gar nicht so oft den Danke Button drücken, wie sehr ich @angelssend für seine Aussagen recht geben möchte.

Ich glaube dass sich heutzutage viel zu viele Leute auf den Angaben die die Tracker ausspucken versteifen. Es sind eben einfach nur zusätzliche Daten, mehr aber auch nicht.
Vielmehr sollte man da auf seinen Körper hören, oder sich, um ein Beispiel zu nennen, damit beschäftigen wie der Puls genau funktioniert.
 
S

Soja1973

Fortgeschrittenes Mitglied
@angelssend sorry, war unglücklich ausgedrückt. Natürlich kann man auch "ernsthaft" Sport treiben ohne eine Sportuhr zu haben. Zum Laufen sind die Laufschuhe zum Beispiel viel wichtiger;).
Es geht darum daß sich viele beklagen, dass die GW nicht richtig misst bzw. ungenau ist.
Wenn man jedoch genaue Daten haben will, ich bin z.B. so ein Typ, muss man eben zum anderen Handwerkszeug greifen.
Hier hat ja jeder auch seinen eigenen Anspruch.
Beitrag automatisch zusammengefügt:

@Rayden86 klar sollte man auf den eigenen Körper hören etc. und sich nicht blind auf die Werte verlassen.
Trotzdem sind es mittlerweile wirklich gute Hilfsmittel welche auch einen zusätzlich motivieren. Auch sind heutzutage Auswertungen darstellbar die früher so nur unter Laborbedingungen möglich gewesen wären.
Ich weiß diesen technischen Fortschritt auf jeden Fall zu schätzen.
Hier gibt es aber auch kein "Richtig" oder "Falsch", es kommt auf den eigenen Anspruch/Interesse an.
 
Zuletzt bearbeitet:
W

wuno

Fortgeschrittenes Mitglied
@angelssend , @Rayden86 ,@Soja1973 Man sollte tatsächlich unterscheiden, eine Smartwatch / Band, auch eine für Sport brauchbare Smartwatch wie die Fenix, legt den Fokus auf nützlicher Begleiter für den Tag, hier stehen Musik, Smartphone steuern, Bargeldlos zahlen usw. im Vordergrund, die getrackten Körperdaten sind nette Gimmicks, helfen faulen Menschen sich zu bewegen und versuchen diese zu motivieren, indem sie Stockwerke zählen, virtuelle Medaillen vergeben usw. Zusätzlich zeigen sie verschiedene Körperdaten an.

Eine Sportuhr hat einen anderen Zweck, hier stehen die Körperdaten, das Training im Vordergrund, hier ist nebensächlich ob ich 10 oder 10000 Schritte am Tag gehe, hier gibt es keine virtuellen Belohnungen, hier sind HF Bereiche eintragbar nach denen man trainiert, ob GA1, oder GA2, anerob, hier ist dann auch der zugehörige Brustgurt zur Abnahme der HF obligatorisch. Hier sind weitere Messgeräte anschschließbar, Kadenz, Speed, Powermeter um die geläufigsten zu nennen, eine Anbindung an die Schnittstelle zu weitern Geräten ist vorhanden, es gehört eine, auch am PC nutzbare Analyse Software dazu. Eine solche Uhr zeigt auch die Uhrzeit, der einzige Grund diese auch den Rest des Tages zu tragen.

Wer einfach nur sehen möchte ob er sich am Tag genug bewegt hat, für den reicht eine Smartwatch, ein Band vollkommen aus, wer tatsächlich ernsthaft zur Leistungssteigerung im Verein, Hobbybereich trainiert ist mit einer dedizierten Sportuhr besser bedient, das gilt auch für den, der aufgrund Erkrankung einen Überblick über seine Vitaldaten haben muß, wenn er sich trainingsmäßig sportlich betätigt.
 
Zuletzt bearbeitet:
angelssend

angelssend

Lexikon
@wuno genau das ist es, es kommt eben darauf an welche Ansprüche man persönlich hat, dementsprechend ist die Antwort auf die Ausgangsfrage wohl es kommt drauf an.

Für meine Bedürfnisse reicht die GW4 völlig aus und stellt mich mit dem was sie im Sportbereich kann zufrieden, aber ich will eben Puls etc pp auch nicht akribisch nachhalten oder eine Leistungssteigerung erreichen wo mir die Daten aus der Uhr viel weiterhelfen würden. Ich mache überwiegend Kraftsport, da sagt mir dass auch das Gewicht dass ich meine Leistung gesteigert habe zum Beispiel.

Wahrscheinlich macht es Sinn erstmal seine Bedürfnisse zu analysieren und dann ein Device zu suchen das passt, blöderweise läuft es ja meistens eher andersrum^^
 
S

Soja1973

Fortgeschrittenes Mitglied
@angelssend hast ja im Großen und Ganzen ja Recht. Das mit den richtigen "Device" rauszusuchen geht mir aber etwas zu sehr in die Richtung das der Fehler beim "Anwender" liegt.
Dies ist jedoch nur bedingt so. Die Uhr wirbt, zumindest als ich sie hatte, mit Funktionen die sie nicht einhalten konnte.
Wir reden nicht hier, dass z.B. die Pulsmessung Abweichungen hatte, nein um das geht es nicht. Die Uhr hat, bei mir, teilweise die Mindestanforderungen nicht erfüllt und erst gar nicht den Puls gemessen.
Die Genauigkeit ist das Eine, hier kann man von einer SmartWatch auch nicht zuviel erwarten. Das aber Funktionen für welche geworben wird überhaupt nicht funktionieren oder Aussetzer haben geht mMn. gar nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
angelssend

angelssend

Lexikon
@Soja1973 Softwareprobleme etc jetzt mal hinten angestellt, ist ja aber die Frage wäre es für dich die richtige Uhr wenn in dem Bereich alles so funktionieren würde wie es soll und beworben wurde? Wenn die Antwort ja ist, stimme ich dir zu das es kein Anwenderfehler ist, sondern die (noch) nicht ausgereifte Software der Uhr das Problem war.
Wenn die Antwort nein ist, wäre es für mich dann doch der klassische Anwenderfehler da z.B. im vorhinein nicht genug damit auseinandergesetzt kann das Device meine Ansprüche erfüllen bzw. mit für mich akzeptablen Kompromissen erfüllen?

Ich hab zwar auch ganz gelegentlich mal die Pulsaussetzer in Workouts, weiß aber auch das es teilweise daran liegt das ich die Uhr was zu locker trage beim Sport, mein Armband lässt aber mal kurz enger ziehen einfach von der Verschlusstechnik nicht zu. Ist für mich aber z.B. ein eher akzeptableres Problem, was einfach daran liegt, dass die Actice2 den Puls zb gar nicht berücksichtigt hat bei der Kalorienberechnung von Workouts, im Vergleich zur GW4. Sprich die Daten sind, auch wenn der mal einen Teil des Workouts aussetzt, immer noch genauer als beim alten Modell. ABER ich mache eben auch keinen Sport im dem es wichtig ist zB in einem bestimmen Pulsbereich zu blieben.
Weitere größere Aussetzer weißt die Uhr bei mir aber auch bisher nicht auf.
 
venacephalica

venacephalica

Stammgast
Da nun Garmin meinen innerlichen Wunsch erfüllt hat und das recht zügig 🥰, geht die GW4 nun an einen Interessenten.
Ich werde hier allerdings auch weiterlesen/-schreiben, weil ich die GW4 für ein schönes Stück Technik halte und mich die Entwicklung weiterhin interessiert.
Freue mich schon auf den morgigen Lauf mit der gepimpten Venu2 ...✌

20220108_154813.jpg
20220108_100527.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
S

samsungstar

Fortgeschrittenes Mitglied
Ist dass die Venu 2 plus?
Hab auch damit geliebäugelt, Top Uhr.
Hätte aber das Doppelte gekostet, nicht ganz so kompakt und leicht wie die W4 (besonders die Bauhöhe)
Und ein paar Funktionen der W4 hat sie nicht.
Warte nun auf einen Nachfolger meiner 945 mit Touch Screen
 
Zuletzt bearbeitet:
Ähnliche Themen - Taugt die Galaxy Watch4 als Sportuhr? / Genauigkeit Kalorienverbrauch? Antworten Datum
8
2
2